Archiv - ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

2024

Ausgabe:
01/2024

2023

Ausgabe:
06/2023

Ausgabe:
05/2023

Ausgabe:
04/2023

Ausgabe:
03/2023

Ausgabe:
02/2023

Ausgabe:
01/2023

2022

Ausgabe:
06/2022

Ausgabe:
05/2022

Ausgabe:
04/2022

Ausgabe:
03/2022

Ausgabe:
02/2022

Ausgabe:
01/2022

2021

Ausgabe:
06/2021

Ausgabe:
05/2021

Ausgabe:
04/2021

Ausgabe:
03/2021

Ausgabe:
02/2021

Ausgabe:
01/2021

2020

Ausgabe:
06/2020

Ausgabe:
05/2020

Ausgabe:
04/2020

Ausgabe:
03/2020

Ausgabe:
02/2020

Ausgabe:
01/2020

2019

Ausgabe:
06/2019

Ausgabe:
05/2019

Ausgabe:
04/2019

Ausgabe:
03/2019

Ausgabe:
02/2019

Ausgabe:
01/2019

2018

Ausgabe:
06/2018

Ausgabe:
05/2018

Ausgabe:
04/2018

Ausgabe:
03/2018

Ausgabe:
02/2018

Ausgabe:
01/2018

2017

Ausgabe:
06/2017

Ausgabe:
05/2017

Ausgabe:
04/2017

Ausgabe:
03/2017

Ausgabe:
02/2017

Ausgabe:
01/2017

2016

Ausgabe:
06/2016

Ausgabe:
05/2016

Ausgabe:
04/2016

Ausgabe:
03/2016

Ausgabe:
02/2016

Ausgabe:
01/2016

2015

Ausgabe:
06/2015

Ausgabe:
05/2015

Ausgabe:
04/2015

Ausgabe:
03/2015

Ausgabe:
02/2015

Ausgabe:
01/2015

2014

Ausgabe:
06/2014

Ausgabe:
05/2014

Ausgabe:
04/2014

Ausgabe:
03/2014

Ausgabe:
02/2014

Ausgabe:
01/2014

2013

Ausgabe:
06/2013

Ausgabe:
05/2013

Ausgabe:
04/2013

Ausgabe:
03/2013

Ausgabe:
02/2013

Ausgabe:
01/2013

2012

Ausgabe:
/2012

Ausgabe:
05/2012

Ausgabe:
04/2012

Ausgabe:
03/2012

Ausgabe:
02/2012

Ausgabe:
01/2012

2011

Ausgabe:
06/2011

Ausgabe:
05/2011

Ausgabe:
04/2011

Ausgabe:
03/2011

Ausgabe:
02/2011

Ausgabe:
01/2011

2010

Ausgabe:
06/2010

Ausgabe:
05/2010

Ausgabe:
04/2010

Ausgabe:
03/2010

Ausgabe:
02/2010

Ausgabe:
01/2010

2009

Ausgabe:
06/2009

Ausgabe:
05/2009

Ausgabe:
04/2009

Ausgabe:
03/2009

Ausgabe:
02/2009

Ausgabe:
01/2009

2008

Ausgabe:
06/2008

Ausgabe:
05/2008

Ausgabe:
04/2008

Ausgabe:
03/2008

Ausgabe:
02/2008

Ausgabe:
01/2008

2007

Ausgabe:
06/2007

Ausgabe:
05/2007

Ausgabe:
04/2007

Ausgabe:
03/2007

Ausgabe:
02/2007

Ausgabe:
01/2007

2006

Ausgabe:
06/2006

Ausgabe:
05/2006

Ausgabe:
04/2006

Ausgabe:
03/2006

Ausgabe:
02/2006

Ausgabe:
01/2006

2005

Ausgabe:
06/2005

Ausgabe:
05/2005

Ausgabe:
04/2005

Ausgabe:
03/2005

Ausgabe:
02/2005

Ausgabe:
01/2005

2004

Ausgabe:
06/2004

Ausgabe:
05/2004

Ausgabe:
04/2004

Ausgabe:
03/2004

Ausgabe:
02/2004

Ausgabe:
01/2004

2003

Ausgabe:
06/2003

Ausgabe:
05/2003

Ausgabe:
04/2003

Ausgabe:
03/2003

Ausgabe:
02/2003

Ausgabe:
01/2003

Übersicht

Die beliebte Zeitschrift ist seit 26 Jahren die bevorzugte Informationsquelle des zahntechnischen Laborinhabers und Ratgeber für Praxislabore zu allen fachlichen und wirtschaftlichen Aspekten der modernen Laborführung. In Leserumfragen steht die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor durch ihre praxisnahen Fallberichte und zeitgemäßen Laborkonzepte vor zahlreichen „Schöngeistern“ der Branche, die den goldenen Zeiten nachtrauern. Nicht jammern, sondern handeln ist die Devise, und so greift die Redaktion nüchterne Unternehmerthemen auf und bietet praktikable Lösungen – von Kollege zu Kollege.

 

Was vor Jahren als Supplement begann, hat sich heute mit sechs Ausgaben jährlich zu einer starken Marke in der zahntechnischen Medienlandschaft entwickelt. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor komplex online vernetzt und komfortabel als ePaper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones kostenfrei abrufbar.

Inhaltsverzeichnis

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder das ePaper.
2
NSK Europe GmbH
3
Editorial: Laboreinrichtung – Eine Symbiose aus Ästhetik und Funktion
Carolin Gersin
Ein in Vollzeit arbeitender Zahntechniker verbringt im Durchschnitt etwa 1.700 Stunden pro Jahr in den Laborräumen. Um effizient arbeiten zu können, bedarf es daher im Hinblick auf die Laboreinrichtung nicht nur einer optimalen technischen Ausrüstung mit modernen Geräten und der Verwen - dung innovativer Materialien, sondern auch einem gewissen Wohlfühlfaktor. Um dies zu erreichen, gibt es die vielfältigsten Möglichkeiten...
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder das ePaper.
5
Dental Bauer GmbH & Co.KG
6
Kooperative Kommunikation
Ulrike Stahl
Kommunikation dient dem Austausch von Informationen. Im Dentallabor selbst sowie auch in der Ab­stimmung mit Kunden scheint das häufig nicht zu klappen. Ein Großteil der Konflikte zwischen Zahntechniker und Zahnarzt bzw. Patienten beruht auf Missverständnissen oder Missinterpretationen. Woran liegt das? Austausch bedeutet zum einen Geben, das heißt Informationen aktiv zu teilen, und zum anderen Nehmen, das heißt Informationen so zu verstehen, wie sie gemeint sind. Kooperative Kommunikation erzeugt ein gemeinsames Dialogfeld, das diesen Austausch ermöglicht.
10
Ergebnisse statt Kaffeeklatsch!
Hans J. Schmid
Das Wort Teamsitzung hat für manche Mitarbeiter den gleichen emotionalen Reiz wie Pickel oder Akne, es stört und ist überflüssig. Oftmals gerät die Agenda in den Hintergrund, wenn sie überhaupt bekannt ist und nicht spontan einfach besprochen wird, was einem gerade einfällt. Es muss unbedingt verhindert werden, Chaos und Ungereimtheiten entstehen zu lassen. Jeder muss am Ende denselben Kenntnisstand erlangen können, Missverständnissen darf kein Raum gegeben werden. Um ein Meeting also zum Erfolg zu führen, beachten Sie die folgenden sechs Punkte und Ihre nächste Sitzung sowie alle zukünftigen werden die von Ihnen gewünschten Ziele erreichen.
12
Antikorruptionsgesetz: Skonto­gewährung noch gesetzeskonform?
Dr. M.-P. Henninger
Das Antikorruptionsgesetz bewegt die Gemüter. Es besteht Verunsicherung, ob die Gewährung eines Barzahlungsnachlasses im Sinne eines „Skontos“ gegen das neue Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen verstößt und auf welcher Grundlage die Skontierungsfrist berechnet wird. Praxisfern ist die Empfehlung, die Einzelrechnung oder eine Wochenaufstellung zugrunde zu legen. Elegant wäre die Möglichkeit des Bankeinzugs, die jedoch eine Ausnahme darstellt. Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich – praxisgerecht – auf den Skonto, nicht jedoch auf andere Preisnachlässe und sonstige Vergünstigungen.
13
Komet Dental
16
Der neue § 299a StGB und das Partnerfactoring
RA Dr. Matthias Brockhaus
Am 14.04.2016 hat der Bundestag den Gesetzentwurf zur Bekämpfung der Korruption im Gesundheitswesen verabschiedet. Mittelpunkt des neuen Gesetzes, das mit Wirkung zum 04.06.2016 in Kraft getreten ist, sind die Tatbestände der Bestechung und der (spiegelbildlichen) Bestechlichkeit im Gesundheitswesen (§§ 299a, b StGB). Damit können sich auch Zahnärzte (als „Angehörige eines Heilberufs“) strafbar machen, wenn sie dafür Vorteile annehmen, fordern oder sich versprechen lassen, dass sie bevorzugt Arzneimittel oder Medizinprodukte eines bestimmten Anbieters verordnen oder bei der Zuführung von Patienten oder Untersuchungsmaterialien einen Anbieter dieser Leistungen im Wettbewerb unlauter bevorzugen.
18
Labortechnische Fertigung der BioBiteCorrector Sleep Appliance
Dr. Enrico Pasin
Keine Bisssperrung durch okklusal liegende Retentionen, keine Zungenraum­einengung, ein vollständig aus biokompatiblem Titan gefertigtes Teleskop, lasergeschweißt, ­Kugelgelenke in OK und UK für laterale Unterkieferbewegungen, direkte Adjustierbarkeit des Unterkiefers mittels Distanzhülsen, individuelles Schienendesign, Sprachkomfort ohne vorheri­ges bewusstes Entriegeln, Mehrfach-Teleskop und das bewährte grazile BBC-­Design aus der Kieferorthopädie. Sind das ideale ­Eigenschaften für eine Schnarcherschiene? Genau das sind die Eigenschaften der BBC Sleep Appliance (Abb. 1 und 2a).
24
Das Dentallabor von heute
Marc Brandner
Nicht zuletzt dank neuer Technologien hat sich das Dentallabor stark verändert. Auch das Zusammenspiel von Zahnarzt, Patient und Zahntechniker hat sich folglich gewandelt. Aber wie wird das heutige zahntechnische Labor wahrgenommen?
28
Live@Work – Spiegel eines modernen zahntechnischen Lebensgefühls
Annett Kieschnick , Freie Fachjournalistin
Seit Januar 2015 bereichert das Dentallabor „Studio 28“ von Sylvia Schneider die Gewerbelandschaft der sächsischen Kleinstadt Hoyerswerda. Zugleich wird das regionale Angebot an hochwertigem Zahnersatz ergänzt. Die Zeit seit der Unternehmensgründung ist kurz und doch lässt sich viel berichten.
33
DGZI - Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie e.V.
34
Laborumzug nach Ghana – Eine Reportage
ZTM Hans-Peter Spielmann, Carolin Gersin
Das westafrikanische Land Ghana hat für seine Besucher viel zu bieten: Eine große und vielseitige Tierwelt, tropischen Regenwald mit einer artenreichen Fauna und mit dem Volta-Stausee den größten künstlich angelegten Stausee der Erde. Doch Ghana ist noch immer als eines der ärmsten Länder der Erde und auf internationale Hilfsprojekte angewiesen. Als Hans-Peter Spielmann im Jahr 2015 sein Labor in Dietikon in der Nähe von Zürich auflöste, um in den Ruhestand zu gehen, entschied er sich dazu, die gesamte Laboreinrichtung abzubauen und zu spenden. Mit organisatorischer und finanzieller Unterstützung seiner Familie fand er mit dem medizinischen Zentrum „Comboni Centre“ in Sogakope/Ghana einen geeigneten Standort für sein Labor.
37
Jahrbücher im Praxisshop
40
Fokus: Firmennews
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder das ePaper.
48
Dank innovativer Technik zukünftigen Herausforderungen gewachsen
ZTM Oliver Morhofer
Schon der Name „High-Tech-Dental GmbH“ lässt darauf schließen, dass im Labor von Oliver Morhofer und Bernd Kobus zukunftsorientiertes Arbeiten im Mittelpunkt steht. Die beiden Zahntechnikermeister legen Wert auf schnelle, präzise Arbeitsabläufe und funktionelle Handgriffe, die zu hochwertigen Ergebnissen führen. ZTM Oliver Morhofer über die Möglichkeiten eines modernen Dentallabors.
51
ABO Service
52
Laborinhaber als Unternehmer: Wege aus dem Steuerdschungel
Annabelle Linzenmeier
Wer mit seinem Dentallabor erfolgreich sein will, benötigt neben zahntechnischem Know-how auch betriebswirtschaftliches Wissen. Annabelle Linzenmeier, Head of Global Tax bei Heraeus Kulzer, erklärt, worauf bei Umsatzsteuer und Abschreibungen zu achten ist und wie Laborinhaber bei Investitionen clever sparen können.*
54
Tipp: Konzept für Monolithen
Redaktion
Die monolithische Herstellung von Zirkonoxidrestaurationen sollte in Effizienz und Wirtschaftlichkeit münden. Mit den „richtigen“ Mitteln und Werkzeugen kann diese Forderung unterstützt werden. Komet Dental (Lemgo) empfiehlt hierfür seit circa einem Jahr eine durchdachte Vorgehensweise, die sich zunehmend hoher Beliebtheit erfreut.
55
Ein Gesetz, zwei Perspektiven
Redaktion
Die erfolgreiche Workshop-Reihe zum Antikorruptionsgesetz mit Prof. Dr. Karsten Fehn und Kai-Uwe Herbst geht in die zweite Runde: Nach dem gelungenen Auftakt in Düsseldorf lädt die BFS health finance GmbH in zwei weitere Städte zum Seminar „Das Antikorruptionsgesetz – (K)ein Grund zur Panik“ ein.
56
Innovative prothetische Konzepte im Rampenlicht
Redaktion
Spannende Workshops und Vorträge und im Anschluss ein rauschendes Fest – das erwartete die mehr als 120 Teilnehmer des Anniversary Meetings von Zfx in der Alten Brauerei Stegen am Ammersee. Am 10. Juni 2016 wurde das Kult-Kino mit rustikalem Flair zum Schauplatz für moderne Therapiekonzepte in der Zahnheilkunde. Vorgestellt wurden diese von Experten aus Praxis, Wissenschaft und Industrie in zwei unterschiedlichen Kinos.
58
 Zirkonoxid erschließt weiter neue Räume in der Zahnheilkunde
Redaktion
Sehr belastbar, hochästhetisch und biokompatibel: Restaurationen auf Basis von Zirkonoxid sind aus der modernen Zahnheilkunde nicht mehr wegzudenken. Seit seiner Einführung als Cercon im zahntechnischen Labor vor nunmehr 15 Jahren zeigt sich der Werkstoff prädestiniert für prothetische Versorgungen, daher überrascht es auch nicht, dass der Anteil von Zirkonoxid-basierten Arbeiten bis heute konsequent gewachsen ist. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen. Im Gegenteil: Beispiele wie das 2015 eingeführte Cercon ht mit True Color Technology von Zirkonoxid- Entwicklungspionier Dentsply Sirona Prosthetics sprechen für eine nahtlose Fortsetzung der Erfolgsgeschichte.
60
Beurteilung einer Fräsmaschine aus Sicht eines Dentalberaters
Redaktion
Das mittelständische Unternehmen imes-icore GmbH mit Sitz im hessischen Eiterfeld ist ein etablierter Maschinenhersteller im Industrie- und Dentalbereich. Die Fertigung der hochpräzisen CNC-Maschinensysteme erfolgt ausschließlich in Deutschland. Die imes-icore GmbH liefert CNC-Technik in den Economy-, Industrie- und Premiumbereich und hat sich auf die Technologien 5-Achs-Fräsen, Wasserstrahlschneiden und Laserbearbeitung spezialisiert.
62
Produkte
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder das ePaper.
67
46. Internationaler Jahreskongress der DGZI
68
Dreve Dentamid-GmbH

Kontakt

*
Laden