Aktuelle Ausgabe Jahrbuch Implantologie

Mit dem Jahrbuch „Implantologie 2018“ legt die OEMUS MEDIA AG in der nunmehr 24. Auflage das aktuelle und umfassend überarbeitete Kompendium zum Thema Implantologie in der Zahnarztpraxis und im Dentallabor vor. Auf über 370 Seiten informieren renommierte Autoren aus Wissenschaft, Praxis und Industrie über die aktuellsten Trends und wissenschaftlichen Standards in der Implantologie. Ein besonderes Augenmerk der neuen Ausgabe des Jahrbuchs Implantologie liegt auf den Themen Periimplantitis und Keramikimplantate, die in zwei Extra-Rubriken aufbereiten sind. Erstmalig sind in dieser Ausgabe auch fortbildungsrelevante Fachartikel aufgenommen, für die jeweils zwei CME-Punkte erworben werden können. Wie gewohnt dokumentieren im Jahrbuch Implantologie zahlreiche Fallbeispiele und Abbildungen das breite Spektrum der Implantologie. Nahezu 160 relevante Anbieter stellen ihre Produkt- und Servicekonzepte vor. Thematische Marktübersichten ermöglichen einen schnellen und einzigartigen Überblick über Implantatsysteme, Knochenersatzmaterialien, Membranen, Chirurgieeinheiten, Piezo-Geräte sowie Navigationssysteme. Präsentiert werden bereits eingeführte Produkte sowie Neuentwicklungen. Zusätzlich vermittelt das Jahrbuch Wissenswertes über Fachgesellschaften und die Berufsverbände. Das Kompendium wendet sich sowohl an Einsteiger und erfahrene Anwender als auch an alle, die in der Implantologie eine vielversprechende Chance sehen, das eigene Leistungsspektrum zu erweitern. Das aktuelle Handbuch erhalten Sie für 69 € zzgl. MwSt. und Versandkosten.

Themen der aktuellen Ausgabe 20/2020

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
3
Editorial: Implantologie 2020 – Die Party ist vorbei!
Jürgen Isbaner
Es ist ein sehr ungewöhnliches Jahr. COVID-19 bzw. dessen Nachwirkungen haben uns, die Gesellschaft und die Wirtschaft fest im Griff. Seit mehr als 25 Jahren schreibe ich nun dieses Editorial und stets ging es um Innovationen ? um neue Implantatdesigns, um die Digitalisierung, um Biomaterialien oder die Schaffung großer, internatio-nal agierender Produktions- und Vertriebsstrukturen...
4
Inserentenverzeichnis
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
5
Inhaltsverzeichnis
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
6
Autorenverzeichnis
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
7
Diagnostik und Planung
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
8
Einzelzahnersatz durch Anpassung und virtuelles Wax-up
Dr. Jakob Zwaan, ZT Vito Minutolo
Obwohl viele Design-Programmlösungen für die Darstellung von Zahnersatz zur Verfügung stehen, stößt die tägliche Praxis oft auf große Herausforderungen, wenn nur ein einzelner Zahn ersetzt werden muss. Um das Risiko eines inakzeptablen ästhetischen Endergebnisses unserer Behandlung abzuschätzen und den effektivsten und vorhersehbarsten Behandlungsplan zu bestimmen, ist es auch in diesen Fällen notwendig, eine Analyse der gewünschten Zahnform, der Weichgewebearchitektur und des Knochenvolumens durchzuführen, um ein Implantat in der optimalen Position zu stabilisieren und das Weichgewebe zu stützen.
15
Sofortimplantation in der ästhetischen Zone
Dr. Frederic Hermann, M.Sc.
Der vorliegende Fachartikel vermittelt anhand eines Patientenfalles die Rehabilitation einer Einzelzahnlücke in der ästhetischen Zone. Besondere Bedeutung kommt der Analyse der patientenspezifischen Ausgangssituation und Risikoeinschätzung, der digitalen Fallplanung und der Rolle der langzeittherapeutischen Versorgung während der Einheilphase des Frontzahnimplantates zu. Die Eigenschaften eines biologisch aktiven Provisoriums zur Stabilisierung der weichgewebigen Architektur und Übertragung auf eine funktionell-ästhetische Implantatprothetik werden herausgearbeitet und das Bewusstsein der individuellen patientenbezogenen Komplexität einer Frontzahnrehabilitation vermittelt.
22
Schablonengeführte Sofortimplantation nahe der Kieferhöhle
Dr. Anke Andree
Sofortimplantationen im Oberkieferseitenzahnbereich garantieren einen maximalen Erhalt von Knochen- und Weichgewebe, sind atraumatisch und führen schnell zur Rehabilitation. Durch digitale Planung wird die Sicherheit des kieferhöhlennahen Eingriffes erhöht. Im vorliegenden Fall erfolgt die Sofortimplantation in Regio?15 mit einem neuartigen Implantologie- und Chirurgiemotor.
25
Chirurgie
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
26
Die atrophierte posteriore Zone im Unterkiefer
Dr. Andreas Willer, Dr. Sina Hahne
Im vorliegenden Fall wird eine Therapieoption bei einer eingebrochenen Stützzone des rechten Unterkiefers nach Entfernung der Zähne 46 und 47 mit nachfolgender Atrophie des Kieferkamms dargestellt. Dabei erfolgten eine Implantation mit simultaner Augmentation, eine Weichgewebekorrektur bei Freilegung der Implantate sowie die Eingliederung zweier verschraubter implantatgetragener Kronen zur Wiederherstellung der Stützzone des Seitenzahnbereichs im rechten Unterkiefer.
32
Sofortimplantation im Unterkiefermolarenbereich
Dr. Inga Boehncke
Die Sofortimplantation im Molarenbereich findet ihre Indikation vor allem beim Ersatz nicht erhaltungswürdiger Molaren infolge von endodontischen Problemen/Wurzelfrakturen und/oder nicht therapierbarer Wurzelkaries. Behandlungsaufwand und Einheilzeiten können somit bei guter Indikationsstellung und entzündungsfreiem Extraktionssitus für den Patienten deutlich reduziert werden. Der folgende Beitrag zeigt eine Sofortimplantation nach Molarenextraktion im Unterkiefer kombiniert mit einer Spätimplantation zur Versorgung einer Schaltlücke.
35
GBR & GTR
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
36
Implantation in der ästhetischen Zone mit simultaner Augmentation
Prof. Dr. Stefan Fickl, Dr. Frederic Kauffmann
Um die Belastung für den Patienten möglichst gering zu halten und gleichzeitig ein sehr ansprechendes Ergebnis zu erlangen, werden häufig mehrere Schritte zusammengelegt, auch wenn dies das Risiko erhöht. In diesem Fallbericht wird das Vorgehen einer Implantation mit simultaner knöcherner und weichgewebiger Augmentation vorgestellt, um die operativen Eingriffe auf ein Minimum zu reduzieren und gleichzeitig ein optimales Ergebnis zu erzielen. Zur Verbesserung des augmentativen Ergebnisses wurde eine langzeitstabile Membran eingesetzt. Zusätzlich wurde zur Verringerung des postoperativen Risikos eine langsam resorbierbare Hyaluronsäure verwendet, um die Heilung zu unterstützen.
40
Patientenspezifische Knochenaugmentationen
Dr. med. Dr. med. dent. Eik Schiegnitz, Priv.-Doz. Dr. med. Dr. med. dent. Keyvan Sagheb
Kieferkammaugmentationen mit einem individualisierten CAD/CAM-Titanmesh (Yxoss®, ReOss) stellen ein vielversprechendes Therapiekonzept für die kaufunktionelle Rehabilitation lateraler, vertikaler und kombinierter Defekte dar. Durch diese Technik können komplexe Augmentationsfälle bereits im Voraus digital analysiert, geplant und vorbereitet werden, um die eigentliche Operation möglichst schnell und komplikationsarm durchzuführen. Die spannungsfreie Weichteildeckung des Augmentats bleibt aber weiterhin ein entscheidender Faktor für den klinischen Erfolg der Prozedur. Im vorliegenden Fachartikel werden die klinischen Besonderheiten dieser Technik vorgestellt und anhand zweier Fallbeispiele diskutiert.
46
Exposition nach Biologischem Eigenknochenaufbau
Dr. Frank Zastrow, M.Sc.
Laut Literatur ist in circa 50 Prozent der geplanten implantologischen Fälle eine Knochenaugmentation indiziert. Dies resultiert zumeist aus der fehlenden funktionellen Belastung des Knochens nach Zahnentfernung. Zur Schaffung eines ausreichend dimensionierten neuen Implantatlagers kann der entstandene Knochendefekt mit autologen Knochenblöcken, Knochenersatzmaterial oder einer Kombination der beiden Verfahren rekonstruiert werden.4,5 Im vorliegenden Fall erfolgte die Rekonstruktion des Kieferkamms nach dem „Biologischen Konzept nach Prof. Khoury“.6,7 Dieses chirurgische Protokoll sieht eine Kombination aus autologen Knochenblöcken und der Applikation partikulierter autologer Knochenspäne vor.
50
Komplexe Versorgung einer Einzelzahnlücke
Dr. med. dent. Mario Haas
Eine 50-jährige Patientin stellte sich 2016 mit leichten Schmerzen in Regio 11 in unserer Praxis vor. Zahn 11 war endodontisch behandelt und schmerzte leicht auf Druck. Der Zahn war stark gelockert. Radiologisch konnte man eine Kronen-Wurzel-Fraktur erkennen. Als Notfallbehandlung wurde der nicht erhaltungswürdige Zahn an den Nachbarzähnen mit Komposit geschient und außer Okklusion geschliffen. Bei einem nachfolgenden Termin wurde die Patientin über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten (Brücke, Klebebrücke, Implantat mit Krone) aufgeklärt. Die Patientin entschied sich für die implantologische Versorgung.
54
Autologe Blocktransplantate bei Hypodontie lateraler Inzisivi
Dr. Mathias Plöger
Während in der Vergangenheit autologe Blocktransplantate und die respektive Schalentechnik nach Professor Khoury zur Rekonstruktion dreidimensionaler alveolärer Fortsatzdefizite zum Goldstandard zählten, sind in den letzten Jahren immer mehr Veröffentlichungen mit allogenen Transplantaten zur Rehabilitation defizitärer alveolärer Fortsatzstrukturen in der Fachliteratur erschienen. In der Praxis des Autors wurden seit Einführung der Allotransplantate 2005 konsequent die Allotransplantate zur Rekonstruktion dreidimensionaler Alveolarfortsatzdefizite insbesondere im Oberkiefer verwendet. Nachfolgend soll die Vorgehensweise bei Hypodontie lateraler Inzisivi unter Verwendung von Allotransplantaten dezidiert erläutert werden.
59
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
60
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
64
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
68
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
71
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
72
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
78
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
82
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
86
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
91
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
92
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
96
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
101
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
102
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
110
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
115
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
118
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
125
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
126
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
128
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
134
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
136
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
161
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
162
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
166
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
168
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
175
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
176
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
179
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
180
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
182
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
183
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
185
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
187
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
189
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
191
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
193
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
195
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
197
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
199
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
201
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
203
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
205
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
207
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
209
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
211
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
213
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
215
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
217
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
219
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
221
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
223
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
225
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
227
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
229
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
231
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
233
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
235
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
237
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
239
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
241
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
243
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
245
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
247
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
249
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
251
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
253
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
255
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
257
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
259
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
261
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
263
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
265
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
267
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
269
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
271
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper

Jahrbuch Implantologie - Archiv

Ausgabe:

2020 / 20

Ausgabe:

2019 / 1

Ausgabe:

2018 / 1

Ausgabe:

2017 / 1

Ausgabe:

2016 / 1

Ausgabe:

2015 / 1

Ausgabe:

2014 / 1

Ausgabe:

2013 / 1

Ausgabe:

2012 / 1

Ausgabe:

2011 / 1

Ausgabe:

2010 / 1

Ausgabe:

2009 / 1

Ähnliche Publikationen

Jahrbuch Laserzahnheilkunde

Jahrbuch Digitale Dentale Technologien

Jahrbuch Endodontie

Jahrbuch Prävention & Mundhygiene