Aktuelle Ausgabe Endodontie Journal

Das Endodontie Journal richtet sich an alle auf die Endodontie spezialisierten Zahnärzte im deutschsprachigen Raum und ist eine der führenden Zeitschriften in diesem Informationssegment. 4.000 spezialisierte Leser erhalten quartalsweise durch anwenderorientierte Fallberichte, Studien, Marktübersichten und komprimierte Produktinformationen ein regelmäßiges medizinisches Update aus der Welt der Endodontie. Gleichzeitig geben aktuelle Berichte über das Veranstaltungs- und Fortbildungsgeschehen Einblicke in die neuesten Aktivitäten der am Endodontiemarkt beteiligten Zahnärzte, Fachgesellschaften und Institutionen. Das Endodontie Journal ist nach Angaben der iconsult Werbeforschung der führende Werbeträger in diesem Produktsegment. Insbesondere Unternehmen aus den Produktbereichen Instrumente, Diagnostik, Füllungs- und Verbrauchsmaterial, pharmazeutische Präparate, Serviceleistungen und EDV in der Endodontie nutzen die zielgruppenspezifische Positionierung regelmäßig zur Marken- und Produktkommunikation.

Themen der aktuellen Ausgabe 04/2017

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.
3
Editorial: Gesundes Mittelmaß?
Dr. Dirk Hör
In vielen Bereichen der Zahnmedizin können Patienten heute zwischen unterschiedlichen Behandlungsformen und Versorgungsalternativen wählen. Die Versorgungen reichen von ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich bis hin zu ästhetisch anspruchsvoll oder Zahnersatz, der den Patienten kaufunktionell vollständig rehabilitiert, ohne dass es zu Einschränkungen kommt...
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.
6
Behandlungskonzept des Generalisten: Eine Frage der Technik?
Dr. Andreas Simka
?Du kannst nur behandeln, was du siehst.? Dieser Leitspruch ist fest in der Zahnmedizin verankert und eine Grundvoraussetzung für den gewünschten Behandlungserfolg. Gerade das Wurzelkanalsystem in all seiner Komplexität verfügt jedoch über viele Bereiche, die trotz modernster Optiken für den Behandler unsichtbar bleiben. Ramifikationen, welche miteinander verwoben sind, Seitenkanäle (Abb. 1), die ein nicht unerhebliches Reservoir an Bakterien darstellen, und stark gekrümmte Kanäle, die die Gefahr einer Stufenbildung tragen, sind nur einige dieser optisch nicht zu erreichenden Zonen. Der vorliegende Artikel zeigt anhand ausgewählter Fallbeispiele, welche konkreten Hindernisse sich dem Behandler in den Weg stellen und welche Bausteine den Behandlungserfolg sichern oder zumindest die Prognose verbessern können. Zudem wird hinterfragt, ob am Ende die Technik maßgebend über den Erfolg einer Behandlung entscheidet.
10
Die digitale Volumentomografie in der Endodontie
Dr. Jürgen Wollner
Die Einführung der digitalen (dentalen) Volumentomografie in die tägliche Praxis hat in der Zahnmedizin und besonders bei der endodontischen Behandlung die Diagnose und Therapie entscheidend verbessert. Die DVT kann das Vorhandensein und die Lokalisation von periapikalen Veränderungen und Wurzelresorptionen genauer und früher identifizieren als die standardmäßige Zahnfilm- oder die Panoramaschichtaufnahme. Dadurch können die seit Jahrzehnten bekannten Limitationen des periapikalen Röntgenbildes überwunden werden.
14
Einsatz des AdvErL Evo-Lasers in der Endodontie
Dr. Hans-Willi Herrmann
Seit über 100 Jahren gilt die sogenannte ?endodontische Trias? aus adäquater Aufbereitung, Desinfektion und Füllung des Wurzelkanals als Garant für den Behandlungserfolg in der Wurzelkanalbehandlung. Die letzten beiden Jahrzehnte waren geprägt von enormen Fortschritten im Bereich der Kanalaufbereitung und Wurzelkanalfüllung. Dem Bereich der Desinfektion und Reinigung wurde im Vergleich dazu in dieser Zeit wenig Interesse gewidmet.
19
Innovative Systematik für die orthograde Revision von Wurzelkanälen
Dr. Giuseppe Squeo
In den letzten Jahren hat die Anzahl der orthograden Revisionen von Wurzelkanälen deutlich zugenommen. Das neue Revisionssystem Endo ReStart (Komet Dental) lässt sich zielgenau selbst in hartem Obturationsmaterial kontrolliert führen und sorgt für einen effektiven Abtransport nach koronal.
22
Die dreidimensionale endodontische Behandlungsplanung
Dr. Jörg Tchorz
Eine aktuelle Umfrage unter Zahnärzten mit dem passenden Titel „Working in the dark“ deckte einige allgemeine Schwierigkeiten in der Endodontologie auf. Die teilnehmenden Zahnärzte assoziierten Wurzelkanalbehandlungen mit Stress, Frustration und fehlender Kontrolle.1 Eine Erklärung für diese Ergebnisse ist sicherlich zum einen die Komplexität von Wurzelkanälen im Allgemeinen und zum anderen die eingeschränkte Möglichkeit, diese mithilfe von zweidimensionalen, intraoralen Röntgenbildern präzise zu diagnostizieren. Dies ist grundsätzlich ein Nachteil in der präendodontischen Diagnostik.
24
Der Behandlungsplan als Chance für stressarmes Arbeiten im Praxisalltag
Susanne Walter
Der Wunsch nach einer professionellen Zeitplanung des Behandlungstages steht wohl bei jedem Praxisteam ganz oben auf der Prioritätenliste. Lange Wartezeiten für Patienten, Überstunden für Mitarbeiter und frustrierte Praxisinhaber sollen der Vergangenheit angehören.
28
Für jeden Behandler das richtige Feilensystem
Redaktion
Individualität ist in der Endodontie ohne Frage ein Schlüsselbegriff: Nicht nur jeder Patient mit seiner jeweiligen Mundsituation und den dazugehörigen Wurzelkanalanatomien ist einzigartig, auch von Behandler zu Behandler gibt es maßgebliche Unterschiede. Etwa wenn es um die Erfahrung mit bestimmten Fällen oder die bevorzugte Vorgehensweise bei der Behandlung geht. Vor diesem Hintergrund erscheint es nur logisch, auch das endodontische Instrumentarium an das eigene, individuelle Profil anzupassen. Der folgende Beitrag wirft am Beispiel maschinell betriebener Feilensysteme von Dentsply Sirona ein Schlaglicht auf einige Aspekte, die es hierbei zu berücksichtigen lohnt.
30
Produkte
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.
36
Der Gerätewagenspezialist für die Dentalbranche
Hüseyin Kanat
In Kliniken, Zahnarztpraxen und Hochschulen ist ein gutes Equipment das A und O. Doch es kommt nicht nur auf die Qualität von Geräten und Instrumenten an, sondern auch auf ihre fachgerechte Unterbringung. Bereits seit dem Jahr 2009 hat sich die DEMED Dental Medizintechnik e.K. daher auf die Konzeption, Entwicklung und Herstellung fahrbarer Gerätewagen spezialisiert.
38
„Die Angst vor der Wurzelbehandlung sinkt“
Katja Mannteufel
Endodontie als Säule der Zahnerhaltung wird zunehmend wichtiger. Die Aufbereitung eines Wurzelkanals gehört dabei unbestritten zu den Herausforderungen der Zahnheilkunde. Eine unzureichende Reinigung oder Feilenbruch gehören zu den Risiken. Gefragt sind deshalb Produkte für ein Mehr an Sicherheit, Effizienz und Präzision.
40
Interview: Smart Dentistry: „Endo ist unser Fachgebiet“
Marlene Hartinger im Gesprch mit Zeev Schreiber
Erfolge in der endodontischen Behandlung werden, ebenso wie in anderen Spezialfachrichtungen, zweifach bedingt: Sie hängen sowohl von den Fähigkeiten des Behandlers als auch, in besonderem Maße, von den eingesetzten Instrumenten ab. Je besser, verlässlicher und unkomplizierter die verwendeten Instrumente arbeiten – die Formel ist einfach – desto sicherer ist der schlussendliche Behandlungserfolg. Das Dentalunternehmen SMD-DENT mit Sitz in Berlin entwickelt und vermarktet innovative Instrumente für den endodontischen Behandlungsbereich. Wir sprachen im Kurzinterview mit Zeev Schreiber, CEO von SMD-DENT, über Unternehmen und Produktpalette.
42
Besser desinfizieren, erfolgreicher therapieren – Eine Idee aus der Praxis
Antje Isbaner
In der Endodontie agiert der Zahnarzt im Bereich sehr feiner Strukturen. Das erfordert eine ruhige Hand und optimale Arbeitsbedingungen. Außerdem unterliegen auch Endodontologen wirtschaftlichen Zwängen und sind auf einen reibungslosen Workflow angewiesen. Kriterien wie die Handlichkeit, Sicherheit und Effizienz von Instrumenten spielen immer eine Rolle, denn sie können ausschlaggebend für den Erfolg oder Misserfolg einer Endo-Behandlung sein. Auch wenn der Zahnarzt nach bestem Wissen und Gewissen handelt, lässt sich das Risiko von bakteriellen Infektionen nie ganz ausschließen. Welche positiven Auswirkungen auf den Workflow und den Behandlungserfolg einfache, an der Praxis orientierte Produktentwicklungen haben können, macht das Beispiel EDDY deutlich.
46
3. Gemeinschaftstagung der DGZ, DGET, DGPZM und DGR²Z
Redaktion
Vom 23. bis 25. November 2017 konnten über 500 Teilnehmer zur 3. Gemeinschaftstagung der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung e.V. (DGZ) und der Deutschen Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie e.V. (DGET) mit der Deutschen Gesellschaft für Präventivzahnmedizin e.V. (DGPZM) und der Deutschen Gesellschaft für Restaurative und Regenerative Zahnerhaltung e.V. (DGR²Z) in Berlin begrüßt werden. Die erfolgreiche Veranstaltung beleuchtete die Zahnerhaltung in all ihren Facetten.
48
News
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.
50
Kongresse, Kurse und Symposien/ Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.

Endodontie Journal - Archiv

ej0417_1-epaper_large-1

Ausgabe:

2017 / 04

ej0317_1-epaper_large-3

Ausgabe:

2017 / 03

ej0217_1-epaper_large-2

Ausgabe:

2017 / 02

image-19

Ausgabe:

2017 / 01

image-83

Ausgabe:

2016 / 04

image-14

Ausgabe:

2016 / 03

image-14

Ausgabe:

2016 / 02

image-23

Ausgabe:

2016 / 01

image19

Ausgabe:

2015 / 04

image9

Ausgabe:

2015 / 03

image7

Ausgabe:

2015 / 02

image10

Ausgabe:

2015 / 01

image18

Ausgabe:

2014 / 04

image4500

Ausgabe:

2014 / 03

image4888

Ausgabe:

2014 / 02

image4889

Ausgabe:

2014 / 01

image4890

Ausgabe:

2013 / 04

image4891

Ausgabe:

2013 / 03

image4892

Ausgabe:

2013 / 02

image4893

Ausgabe:

2013 / 01

image4894

Ausgabe:

2012 / 04

image4895

Ausgabe:

2012 / 03

image4896

Ausgabe:

2012 / 02

image4897

Ausgabe:

2012 / 01

image4898

Ausgabe:

2011 / 04

image4899

Ausgabe:

2011 / 03

image4900

Ausgabe:

2011 / 02

image4901

Ausgabe:

2011 / 01

image4902

Ausgabe:

2010 / 04

image4903

Ausgabe:

2010 / 03

image4904

Ausgabe:

2010 / 02

image4905

Ausgabe:

2010 / 01

image4906

Ausgabe:

2009 / 04

image4907

Ausgabe:

2009 / 03

image4908

Ausgabe:

2009 / 02

image4909

Ausgabe:

2009 / 01

image4910

Ausgabe:

2008 / 04

image4911

Ausgabe:

2008 / 03

image4912

Ausgabe:

2008 / 02

image4913

Ausgabe:

2008 / 01

image4914

Ausgabe:

2007 / 04

image4915

Ausgabe:

2007 / 03

image4916

Ausgabe:

2007 / 02

image4917

Ausgabe:

2007 / 01

image4918

Ausgabe:

2006 / 04

image4919

Ausgabe:

2006 / 03

image4920

Ausgabe:

2006 / 02

image4921

Ausgabe:

2006 / 01

image4922

Ausgabe:

2005 / 04

image4923

Ausgabe:

2005 / 03

image4924

Ausgabe:

2005 / 02

image4925

Ausgabe:

2005 / 01

image4926

Ausgabe:

2004 / 04

image4927

Ausgabe:

2004 / 03

image4928

Ausgabe:

2004 / 02

image4929

Ausgabe:

2004 / 01

image4930

Ausgabe:

2003 / 04

image4931

Ausgabe:

2003 / 03

image4932

Ausgabe:

2003 / 02

image4933

Ausgabe:

2003 / 01

Ähnliche Publikationen

ij1217_1-epaper_large

Implantologie Journal

oj0417_1-epaper_large-1

Oralchirurgie Journal

prj0617_1-epaper_large-1

Prophylaxe Journal