Aktuelle Ausgabe DENTALZEITUNG

Als offizielles Mitteilungsorgan des BVD ist die DENTALZEITUNG die überregionale Informationsquelle des deutschen Dentalfachhandels über den Dentalmarkt. Mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren gehört sie zu den auflagenstärksten zahnmedizinischen Fachzeitschriften mit einem breiten Leserkreis in Zahnarztpraxis, Dentallabor und Dentaldepot. Die Erscheinungsweise orientiert sich mit sieben Ausgaben jährlich am zweimonatigen Besuchszyklus des Fachhandelberaters und gibt entscheidende Impulse für fundierte Kaufentscheidungen.

Die DENTALZEITUNG ist der Ratgeber für Produktentscheidungen in Praxis und Labor. Alle neuen und innovativen Produkte, die in das Sortiment des Fachhandels aufgenommen werden, präsentiert die DENTALZEITUNG in einer ausführlichen Besprechung. Mit der Veröffentlichung von Statements führender Vertreter des Dentalmarktes werden die Leser in die Lage versetzt, Trends und Entwicklungen schneller zu erkennen und in der täglichen Arbeit umzusetzen.

Durch aufwendige Analysen, Forschungs- und Anwenderberichte sowie Expertenkommentare hat die DENTALZEITUNG einen unverzichtbaren Platz in der handelsorientierten Produktkommunikation eingenommen. Dies wird von den Entscheidern in Praxis und Labor sowie den Verkaufsberatern der Fachhändler bestätigt.

Die Messezeitung DENTALZEITUNG today ergänzt das umfangreiche Informationsangebot der DENTALZEITUNG um Messeangebote für die jährlich stattfindenden Dentalfachmessen. Diese leistungsfähige Medienplattform darf in keinem Mediaplan fehlen, um den Fachhandel, den Zahnärzten und Zahntechnikern aus erster Hand die neusten Behandlungs- und Produkttrends aufzuzeigen.

Mit der ersten Ausgabe 2016 präsentierte sich die DENTALZEITUNG in einem neuen Layout und mit einem einzigartigen Redaktionskonzept, das die Fachhandelskommunikation deutlich verbessert.

Eine nach modernen Gesichtspunkten optimierte Farbgestaltung, ein zeitgemäßes, reduziertes Layout, eine vereinfachte Heftstruktur – dies sind nur einige Punkte Ihrer „neuen“ DENTALZEITUNG. Das generalüberholte Magazin ermöglicht ab sofort eine leserfreundlichere Lektüre, ohne dabei auf alle bisherigen Annehmlichkeiten zu verzichten.

Die Informationen auf dem Cover wurden auf die wichtigsten Key-Facts reduziert, farblich präsentiert sich die DENTALZEITUNG in einem klaren und aufmerksamkeitsstarken Blauton. Bewusst wurde aber auch das farbliche Element des „Dentalzeitungs-Orange“ beibehalten, um den Wiedererkennungseffekt zu erhalten. Im Innenteil dominiert eine klare und übersichtliche Struktur und wird so dem aktuellen Trend einer optischen Reduzierung bei gleichzeitiger Aufwertung der qualitativ hochwertigen Bilder und Bilderstrecken gerecht.

Themen der aktuellen Ausgabe 03/2017

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.
3
Editorial: Optimale Gesundheitsversorgung durch die Experten vor Ort
Uwe Breuer, Präsident des Verbandes Deutscher Zahntechniker-Innungen
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat der Dentalbranche auf der diesjährigen Internationalen Dental-Schau in Köln einen wichtigen gesellschaftlichen Stellenwert in der Gesundheitsversorgung in Deutschland bescheinigt. Dafür gibt es gute Gründe...
4
Inhaltsverzeichnis
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.
6
Aktuelles
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.
16
Erfolgreiche Parodontaltherapie
Vesna Braun / Appenweier
Mit einer konsequent durchgeführten Vor- und Nachsorge in der Prophylaxe können der Therapieerfolg sichergestellt und Rezidive vermieden werden. Dabei ist es essenziell, Parodontalerkrankungen frühzeitig zu erkennen und einer individuellen Therapie zu unterziehen.
22
Periimplantitis behandeln – geht das?
Frederic Kauffmann?/?Würzburg, Dr. Alexander Müller-Busch?/?Ingolstadt
Implantate haben sich längst als Standardverfahren etabliert. Sowohl Patienten als auch Behandler schätzen ihren Wert und die Möglichkeit, vorhersagbar zahnlose Kieferareale zu versorgen. Neue Implantatoberflächen erlauben die Verwendung auch in kompromittierten Situationen mit kürzeren Einheilzeiten. Es scheint, als gäbe es kein Risiko. Überlebensraten deutlich über 95 % werden als selbstverständlich angesehen. Ist es so einfach? Ist das Implantat ein risikoarmes Instrument für die Versorgung im zahnärztlichen Alltag? Survivalrates sind nicht gleichzusetzen mit Success. Studien deuten darauf hin, dass bis zu 65 % der Fälle von einer periimplantären Mukositis und 47 % von einer Periimplantitis betroffen sind.1 Die frühe Therapie der periimplantären Mukositis und Vermeidung der Periimplantitis hat oberste Priorität.
28
Effizienter Vorsorgeworkflow mit QualitätsProdukten aus einer Hand
Marion Par-Weixlberger / Wals bei Salzburg, Österreich
Patienten achten mehr denn je auf gesunde und gepflegte Zähne, ein schönes Lächeln ist ihnen wichtig. Aus diesem Grund sind Angebote für Vorsorge und professionelle Zahnreinigungen aus Zahnarztpraxen nicht mehr wegzudenken. Umso wichtiger ist es, dass jede Praxis optimal dafür ausgerüstet ist. Dentsply Sirona bietet alles, was für eine effektive Behandlung benötigt wird – von der Behandlungseinheit mit professioneller Prophylaxeausstattung bis zur Polierpaste.
30
Individuell auf den Patienten abgestimmtes Ultraschall-Scaling
Susanne Steindam / Peine
Um Patienten ganz individuell behandeln zu können, ist es bei der Reinigung der Zahnoberflächen wichtig, auf den Patienten abgestimmte Instrumente zu verwenden. Im folgenden Fachbeitrag schildert ZMF Susanne Steindam ihre Erfahrung und Arbeitsweise mit unterschiedlichen Inserts beim Ultraschall-Scaling.
34
Neues ProphylaxeKonzept bewährt bei Risikopatienten
Marzena Szalski / Berlin-Wilmersdorf
Während der Parodontitisbehandlung stellte Zahnärztin Marzena Szalski aus Berlin-Wilmersdorf ihren Patienten mit erhöhtem Risikoprofil ein spezielles Prophylaxe-Gel und eine Mundspüllösung für die tägliche Anwendung zu Hause zur Verfügung. Im folgenden Erfahrungsbericht zeigt sie die Resultate der Patienten auf.
36
Ein Instrumenten-Konzept mit vielen Vorteilen
Dr. Markus Th. Firla / Hasbergen-Gaste
Die mechanische Entfernung jeglicher Ablagerungen von der Zahnoberfläche stellt nach wie vor die zweckmäßigste professionelle Maßnahme zur direkten Parodontitisprophylaxe bzw. -therapie dar. Ergonomisches Arbeiten mit effizienten Instrumenten ist dabei das A und O.
40
Zweckmäßige Mundhygiene – natürlich auch im Alter
Dr. Ralf Seltmann / Hamburg
Steigende Lebenserwartung und sinkende Geburtenzahlen führen dazu, dass der Anteil betagter Patienten auch in den Praxen weiter steigt. Eine WHO-Definition besagt, dass Menschen mit 65 Jahren als alt gelten. Wichtiger ist jedoch das biologische Alter ? und hier spielt gerade auch die Mundgesundheit eine entscheidende Rolle. Gut, wenn sich Zahnarztpraxen darauf einstellen, denn alt werden wir alle mal.
42
Laser-Spezialisten beraten mit fachlicher Kompetenz und Begeisterung
Marcus Dahlinger / Langen
Dentale Laser-Technologien // Aus der innovativen Zahnheilkunde sind Laser kaum noch wegzudenken. Die Geräte ermöglichen sowohl minimalinvasive Eingriffe als auch neue therapeutische Möglichkeiten und schaffen echte wirtschaftliche Mehrwerte, die Umsteiger schnell zu wahren Laser-Enthusiasten werden lassen.
44
Digital ist genau: Intraoralscan komplettiert digitalen Laborworkflow
Christoph Bösing?/?Bingen, Dr. Gerrit Meyer?/?Simmern
Der Intraoralscanner rundet den digitalen Workflow von Zahnarzt und Zahntechniker optimal ab und gewährleistet damit eine effizientere Behandlung. Dank vollständig digitalisierter Arbeitsabläufe kann ein schnelleres und präziseres Ergebnis erzielt werden. Folgender Patientenfall schildert einen durch Intraoralscanner komplettierten digitalen Workflow für eine metallfreie, zirkonbasierte und individuell verblendete Versorgung.
50
Instrumentenaufbereitung ohne Kompromisse
Alexander Kampf / Grebenstein
Auf dem Weg zu Ihrer eigenen Praxis war Alexander Kampf und Ulrike Vieler-Kampf das Thema Hygiene besonders wichtig. Für die Aufbereitung der Instrumente wollten sie keine Kompromisse eingehen. Daher galt es bei der Technikauswahl auf eine Optimierung der einzelnen Prozesse zu achten, um eine effiziente und gründliche Arbeitsweise gewährleisten zu können. Im folgenden Beitrag schildert Zahnarzt Alexander Kampf, welche Lösung für seine Praxis gefunden werden konnte und welche Erfahrung er damit hat.
52
BVD-Fortbildungstage 2017: In veränderten Arbeitswelten bestehen
Susan Oehler / Leipzig
Bei sommerlichen Temperaturen hieß Leipzig die Besucher der diesjährigen Fortbildungstage des BVD willkommen. Im Hotel Westin versammelten sich am 15. und 16. Mai 2017 Vertreter aus Handel und Industrie der Dentalbranche, um sich über aktuelle Entwicklungen des Marktes und relevante Themen der Berufspolitik auf den neusten Stand zu bringen.
56
Mobile Alterszahnheilkunde – der besondere Prothetikfall
Dr. med. dent. Volkmar Göbel?/?Gössenheim
Die stete Weiterentwicklung der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in Richtung Hightech-Gesundheitsdienstleister ist in der Diagnostik und den daraus resultierenden Therapieformen auf eine praxisgebundene Ausstattung angewiesen. Für die aufsuchende Alterszahnheilkunde greifen diese Möglichkeiten und Bedingungen nicht, deshalb müssen umfängliche mobile Konzepte entwickelt werden, die klar definieren, welches Behandlungsportfolio außerhalb der Praxis zur Verfügung steht. Strukturell bedeutet das, den Übergang von einer akuten Reparaturzahnheilkunde zu einer breit aufgestellten präventiven Mundheilkunde. Aus Praktikersicht führt das zu grundsätzlichen Überlegungen, die anhand eines prothetischen Falls erläutert werden.
60
Erhöhung der Mundgesundheit in Ruanda
Maria Sparfeld / Bad Homburg
Wie würde es sich anfühlen, mit 600.000 weiteren Patienten das Wartezimmer beim Zahnarzt zu teilen? Für die Bevölkerung Ruandas ist dieser Zustand Wirklichkeit, denn auf 12 Millionen Einwohner kommen in dem ostafrikanischen Staat nur etwa 20 Zahnärzte. Entsprechend schlecht ist es um die Zahngesundheit der Bewohner des ?Landes der tausend Hügel? bestellt. Der gemeinnützige Verein Dental HealthCare Rwanda e.V. (DHCR) will dies ändern. Durch den Einsatz von atraumatischen Restaurationstherapien (ART) und Unterstützung von Industriepartnern wie GC sollen in Ruanda Strukturen zur dentalen Prävention und Kariesbekämpfung geschaffen werden.
62
Eine neue Dimension der Bildqualität
Carmen Schwarz / Dietzenbach
Moderne Bildgebungsverfahren wie die digitale Volumentomografie (DVT) bilden auch in der Zahnheilkunde die Basis für den Behandlungserfolg. Als Vorreiter im Bereich Röntgen bietet Morita vielseitige Diagnosesysteme und Softwarelösungen an, die präzise Befundaufnahmen bei allen dentalen Fragestellungen liefern ? von der Parodontologie, Kieferorthopädie und Endodontie über die lmplantologie bis hin zur allgemeinen Zahnmedizin. Das neue Röntgensystem für 3D-, Panorama- und Cephalometrieaufnahmen Veraview X800 überzeugt dabei nicht nur mit innovativen Features und einem erstklassigen Design, sondern beschreitet in Sachen Bildqualität eine neue Dimension ? die einzigartig für ein 2D-/3D-Kombinationssystem ist. Das zeigt sich nicht nur in den Aufnahmen selbst, sondern unter anderem auch in der Möglichkeit, diese im Nachhinein zu bearbeiten.
66
Minimalinvasive Füllungstherapie der nächsten Generation
Marius Urmann / Bad Homburg
Über viele Jahre war es doch so: Ein Füllungskomposit mit hoher Verschleißfestigkeit im Kontaktpunkt ließ sich nur mühsam auf Hochglanz polieren, und eine leichte Hochglanzpolitur erkaufte man mit einer geringeren Verschleißfestigkeit. In der Praxis wünschte man sich schon immer einen „technischen Spagat“ zur Überwindung dieses Problems, doch für die Kompositentwicklung schien es selbstverständlich zu sein: Gegensätzliche physikalische Eigenschaften lassen sich eben nicht gleichzeitig erzielen, es musste immer ein gewisser Kompromiss geschlossen werden. Jetzt wurde mit ceram.x universal und der zum Patent angemeldeten SphereTEC-Füllertechnologie eine Lösung gefunden.
70
Das implantatprothetische Versorgungskonzept
Dr. Andreas Kurbad?/?Viersen-Dülken
?Für implantatprothetische Kronenrekonstruktionen mit VITA IMPLANT SOLUTIONS (IS)-Rohlingen (VITA Zahnfabrik, Bad Säckingen) gibt es ein 3-Schritte-Versorgungskonzept. Es beginnt mit der Implantation und führt über die temporäre Versorgung für die Optimierung des Emergenzprofils zur definitiven keramischen Rekonstruktion. Sämtliche Rohlinge verfügen über eine integrierte Schnittstelle zu einer Titan-/Klebebasis (z.?B. TiBase, Dentsply Sirona, Bensheim) und ermöglichen so eine effiziente Versorgung. Dr. Andreas Kurbad erläutert mittels Fallbericht die einzelnen Schritte.
74
Stabile, ästhetisch ansprechende Krone mit wenig Aufwand
Dr. Otmar Rauscher?/?München
Seit einem Jahr bietet Dentsply Sirona die Möglichkeit, mit CEREC Restaurationen aus Zirkondioxid auch chairside herzustellen. Dieser Werkstoff hat sich in der Zahnmedizin bewährt, konnte jedoch bisher nur in Labors verarbeitet werden. Dr. Otmar Rauscher, Zahnarzt und erfahrener CEREC-Anwender aus München, zeigt an einem klinischen Fall, wie die neue CEREC Software 4.5 eine schnelle und einfache Versorgung von Patienten in nur einer Sitzung mit einer vollanatomischen Zirkonkrone unterstützt.
77
Train-the-Trainer-Event für integrierteLösungen in der Zahnheilkunde
Marion Par-Weixberger / Wals bei Salzburg
Vom 8. bis zum 13. Januar 2017 lud Dentsply Sirona ausgewählte Fachleute der Dentalbranche nach Bensheim und Hamburg ein, um integrierte Lösungen zu diskutieren und dessen Umsetzung an klinischen Fällen zu demonstrieren. Zum Programm gehörten zahlreiche Fachvorträge und darüber hinaus ein Ausflug zum Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.
80
Restaurationssystem für die ästhetische Seitenfüllung
Dr. Ludwig Hermeler / Rheine
Mit dem Restaurationsmaterial Aura hat das australische Unternehmen SDI ein neuartiges Kompositsystem auf den europäischen Markt gebracht, das mit einfacher und dem natürlichen Zahnaufbau entsprechender Schichttechnik anterioren direkten Restaurationen eine ästhetische Ausstrahlung, sprich „Aura“, verleiht. Mit dem Nanohybridkomposit Aura Bulk Fill wird das Ziel einer natürlichen Ästhetik auch im Seitenzahngebiet einfach und probat im Praxisalltag erreicht.
83
Blickpunkt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.
94
BVD-Partner für Praxis und Labor ? Bezugsadressen der Dentaldepots/Versandhändler
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.
97
Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.
98
proDente verleiht Journalisten- und Kommunikationspreis 2017
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.

Dentalzeitung - Archiv

dz0317_1-epaper_large-1

Ausgabe:

2017 / 03

dzids17_1-epaper_large-3

Ausgabe:

2017 / zur IDS

image-23

Ausgabe:

2017 / 02

image-26

Ausgabe:

2017 / 01

image-93

Ausgabe:

2016 / 06

image

Ausgabe:

2016 / 05

image-17

Ausgabe:

2016 / 04

image-14

Ausgabe:

2016 / 03

image-7

Ausgabe:

2016 / 02

image-21

Ausgabe:

2016 / 01

image-30

Ausgabe:

2015 / IDS Nachlese

image6

Ausgabe:

2015 / 06

image4

Ausgabe:

2015 / 05

image

Ausgabe:

2015 / 04

image3

Ausgabe:

2015 / 03

image22

Ausgabe:

2015 / 02

image20

Ausgabe:

2015 / 01

image16

Ausgabe:

2015 / IDS Nachlese

image17

Ausgabe:

2014 / 06

image5964

Ausgabe:

2014 / 05

image4792

Ausgabe:

2014 / 04

image4793

Ausgabe:

2014 / 03

image4794

Ausgabe:

2014 / 02

image4795

Ausgabe:

2014 / 01

image4796

Ausgabe:

2013 / 06

image4797

Ausgabe:

2013 / 05

image4798

Ausgabe:

2013 / 04

image4799

Ausgabe:

2013 / 03

image4800

Ausgabe:

2013 / IDS Nachlese

image4801

Ausgabe:

2013 / 02

image4802

Ausgabe:

2013 / 01

image4803

Ausgabe:

2012 / 06

image4804

Ausgabe:

2012 / 05

image4805

Ausgabe:

2012 / 04

image4806

Ausgabe:

2012 / 03

image4807

Ausgabe:

2012 / 02

image4808

Ausgabe:

2012 / 01

image4809

Ausgabe:

2011 / 06

image4810

Ausgabe:

2011 / 05

image4811

Ausgabe:

2011 / 04

image4812

Ausgabe:

2011 / 03

image4813

Ausgabe:

2011 / IDS Sonderausgabe

image4814

Ausgabe:

2011 / 02

image4815

Ausgabe:

2011 / 01

image4816

Ausgabe:

2010 / 06

image4817

Ausgabe:

2010 / 05

image4818

Ausgabe:

2010 / 04

image4819

Ausgabe:

2010 / 03

image4820

Ausgabe:

2010 / 02

image4821

Ausgabe:

2010 / 01

image4823

Ausgabe:

2009 / 06

image4824

Ausgabe:

2009 / 05

image4825

Ausgabe:

2009 / 04

image4826

Ausgabe:

2009 / 03

image4822

Ausgabe:

2009 / IDS

image4827

Ausgabe:

2009 / 02

image4828

Ausgabe:

2009 / 01

image4829

Ausgabe:

2008 / 06

image4830

Ausgabe:

2008 / 05

image4831

Ausgabe:

2008 / 04

image4832

Ausgabe:

2008 / 03

image4833

Ausgabe:

2008 / 02

image4834

Ausgabe:

2008 / 01

image4836

Ausgabe:

2007 / 06

image4837

Ausgabe:

2007 / 05

image4838

Ausgabe:

2007 / 04

image4839

Ausgabe:

2007 / 03

image4835

Ausgabe:

2007 / IDS Sonderausgabe

image4840

Ausgabe:

2007 / 02

image4841

Ausgabe:

2007 / 01

image4842

Ausgabe:

2006 / 06

image4843

Ausgabe:

2006 / 05

image4844

Ausgabe:

2006 / 04

image4845

Ausgabe:

2006 / 03

image4846

Ausgabe:

2006 / 02

image4847

Ausgabe:

2006 / 01

image4849

Ausgabe:

2005 / 04

image4850

Ausgabe:

2005 / 03

image4851

Ausgabe:

2005 / 06

image4852

Ausgabe:

2005 / 05

image4848

Ausgabe:

2005 / IDS Sonderausgabe

image4853

Ausgabe:

2005 / 02

image4854

Ausgabe:

2005 / 01

image4855

Ausgabe:

2004 / 06

image4856

Ausgabe:

2004 / 05

image4857

Ausgabe:

2004 / 04

image4858

Ausgabe:

2004 / 03

image4859

Ausgabe:

2004 / 02

image4860

Ausgabe:

2004 / 01

image4861

Ausgabe:

2003 / 06

image4862

Ausgabe:

2003 / 05

image4863

Ausgabe:

2003 / 04

image4864

Ausgabe:

2003 / 03

image4865

Ausgabe:

2003 / 02

image4866

Ausgabe:

2003 / 01

Ähnliche Publikationen

image-72

DENTALZEITUNG today

tdids0717_en_1-epaper_large-1

today zur IDS

image14

today