ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Seit mehr als 24 Jahren ist die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ das führende Wirtschaftsmagazin für den Zahnarzt. Als General-Interest-Titel deckt sie das gesamte Spektrum der Praxisführung ab. Mit der ersten Ausgabe 2016 erschien die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ und das Supplement „ZWP spezial“ in einem komplett neuen Layout und wurde dadurch noch moderner und noch besser. Die erste Ausgabe der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erschien 1995 unter dem Namen „COLLEGmagazin“ begleitend zum Fortbildungsangebot der Wirtschaftsakademie für zahnärztliche Unternehmensführung (WZU WirtschaftsColleg). Das Magazin fungierte dabei als Bindeglied zwischen Fortbildung und wirtschaftlicher Information. Der konzeptionelle Ansatz, den „Zahnarzt als Unternehmer“ zu betrachten, ist bis heute erhalten geblieben. Diese Grundidee untermauerte das COLLEGmagazin ab 1997 zunächst mit dem Untertitel „Zahnarzt-Wirtschaft-Praxis“, der später zur Headline und damit zu der heute erfolgreichen übergreifenden Marke wurde. Das Wirtschaftsmagazin ist seit über 24 Jahren am Markt und zählt mit seinen 12 Ausgaben im Jahr und einer Auflage von 40.800 Exemplaren zu den frequenz- und auflagenstärksten Titeln im deutschen Dentalmarkt. Die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis unterstützt auch heute Zahnärzte bei der Führung des „Unternehmens Zahnarztpraxis“ und bietet aktuelle betriebswirtschaftliche und rechtliche Themen an. Die Palette reicht von der zahnärztlichen Praxisführung und Praxisorganisation über Abrechnungsoptimierung bis hin zur Patientenkommunikation. Neben den wirtschaftlichen Inhalten widmet sich die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis auch monatlich unterschiedlichen zahnmedizinischen Schwerpunkthemen. Die hohe Bekanntheit und überdurchschnittliche Nutzungshäufigkeit der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis übertragen sich gleichermaßen auch auf die themenspezifischen Supplemente ZWP spezial und ZWP extra. Besonders der jährlich von der ZWP ausgeschriebene Designpreis erfreut sich seit 2002 größter Beliebtheit. Jedes Jahr kürt die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis „Deutschlands schönste Zahnarztpraxis“.

Themen der aktuellen Ausgabe 04/2019

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
3
Editorial: Der digitale Workflow bedarf einfach zu bedienender Schnittstellen
Prof. Dr. Bernd Wöstmann
Digitale Verfahren gewinnen in Zahnmedizin und Zahntechnik rasant an Bedeutung. Dies wurde erst kürzlich auf der IDS in Köln wieder sehr deutlich. In vielen Bereichen der Zahnmedizin und fast durchgängig in der Zahntechnik sind digitale Technologien verfügbar. Dem interessierten Besucher der IDS dürfte jedoch sehr schnell aufgefallen sein, dass sich sehr viele Anbieter dieses Mal den ?digitalen Workflow? auf die Fahnen geschrieben hatten! Dies ist außerordentlich zu begrüßen, denn vielfach sind schon einzelne Techniken und Verfahren vorhanden ? nur lassen sie sich im klinischen Alltag nicht einfach ?mal ebenso? kombinieren. ..
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
6
Man muss miteinander sprechen und sich gut vernetzen!
Dr. Sebastian Ruge
„Der digitale Workflow bedeutet Veränderung. Die sind erst einmal gar nicht schlecht und sollten mithelfen, die vorhandenen Probleme zukünftig effektiv lösen zu können.“
8
Fokus: Wirtschaft
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
12
Zwischen Ethos und Prozenten: Gehalt bei angestellten Zahnärzten
Anita Westphal
Gerade bei Zahnärzten ist der Verdienst häufig ein Tabuthema. Blendet man aus, dass das Studium zu einem der teuersten überhaupt gehört? Oder steht einem die Idee des ärztlichen Ethos im Weg, das nichts mit Geld zu tun haben soll? Zwar steht in der Berufsordnung für Zahnärzte, dass für eine angemessene Bezahlung zu sorgen ist. Unklar ist aber was dies im Einzelnen bedeutet.
16
So wichtig sind Vorsorgevollmachten & Co.
Prof. Dr. Johannes Georg Bischoff, Dr. Stefan Lorenz
Wer beschäftigt sich schon gerne mit seinem eigenen Ableben? Sie bestimmt auch nicht, vor allem dann nicht, wenn Sie noch jung sind. Aber haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wer für Sie in Ihrem Sinne handeln würde, wenn Sie plötzlich durch Krankheit, Unfall oder Tod Ihre Entscheidungen nicht mehr selbst treffen könnten? Wer würde dann Ihren Aufenthalt bestimmen oder die Durchführung medizinischer Maßnahmen zulassen oder untersagen können? Mit entsprechenden Vollmachten ausgestattet, können Menschen Ihres Vertrauens in solchen Notsituationen aktiv werden. Das folgende Beispiel soll zeigen, wie wichtig das Thema ist, vor allem, wenn Sie als Zahnärztin oder Zahnarzt eine eigene Praxis führen.
20
Datenhygiene: Warum Datenschutz und Cyberschutz unerlässlich sind
Mike Amelang
Wo Daten generiert werden – und das erfolgt heutzutage ja allgegenwärtig – müssen sie geschützt werden. Das trifft auch und besonders für Zahnarztpraxen zu, die, wenn nicht schon komplett, doch zunehmend digital aufgestellt sind. Welche Schritte unbedingt zu beachten sind, um eine konsequente „Datenhygiene“ zu garantieren, erläutert der folgende Beitrag.
24
Cybercrime: Wenn Identität und Existenz in Gefahr geraten
Stefanie Bonifer
Personenbezogene Daten haben einen hohen Wert. Das spiegelt sich nicht zuletzt in dem kürzlich in Kraft getretenen neuen Datenschutzgesetz wider. Trotz vielfältiger Vorsichtmaßnahmen werden personenbezogene Informationen unbefugt und in großen Mengen gesammelt, im Darknet feilgeboten und dann zu einem wachsenden Teil für kriminelle Handlungen, wie zum Beispiel Betrugsdelikte, verwendet. Jeder kann Opfer sein und läuft damit Risiko, plötzlich die eigene wahre Identität beweisen zu müssen. Dass dies ein schwerer, langwieriger und existenzraubender Prozess ist, zeigt der vorliegende Beitrag eindringlich.
28
Glückliche Patienten durch Zusatzangebote
Kirsten Gregus
Die meisten Patienten gehen nicht aufgrund von Schmerzen zum Zahnarzt, sondern zur Zahnreinigung oder Kontrolle. Das sollten Zahnärzte nutzen und ihre Patienten auf weitere Angebote für ein strahlendes, gesundes Lächeln aufmerksam machen. Gut geht das mit Magazinen, die der Patient mit nach Hause nehmen kann.
30
Praxisgründung im Großstadtdschungel: Mit Mut und Leidenschaft
Annina Blum
Wer unsere Hauptstadt schon einmal besucht hat, weiß, dass sie nicht nur ein Touristenmagnet ist, sondern in ihrer Vielfalt nicht bunter sein könnte. Mit rund 3,6 Millionen Einwohnern ist Berlin die bevölkerungsreichste Stadt Deutschlands. Etwa ebenso viele Behandlungsfälle stemmt die Zahnärzteschaft Berlins in über 2.600 Praxen jedes Jahr (Quelle: kzv Berlin). Dr. Daniel Opitz wagte trotz der großen Konkurrenz den Schritt in die Selbstständigkeit und startet seit 2017 mit einem kleinen Praxisteam durch.
34
Sieben Mythen zum Thema Arztbewertungen
Jens I. Wagner
Rund um das Thema „Arztbewertung im Internet“ bildeten sich im Laufe der letzten Jahre diverse Mythen. Viele davon halten sich durchaus hartnäckig und einige von ihnen entfalten eine schädliche Wirkung. Daher räumen wir in diesem Artikel mit den bekanntesten Mythen rund um das Thema Arztbewertungen auf und schauen, was wirklich dahintersteckt.
38
Steuerpflicht bei privaten Veräußerungsgeschäften
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Eyk Nowak
Grundsätzlich gilt, dass die Veräußerung von Privatvermögen steuerfrei ist. Dies be trifft den Verkauf von „Kleinigkeiten“, die über Internetplattformen wie zum Beispiel eBay verkauft werden, genauso, wie den Verkauf von wertvolleren Sachwerten, wie zum Beispiel im Privatvermögen gehalte nen Antiquitäten, Oldtimern, Gemälden, Schmuck etc. oder Immobilien. Wie immer im Steuerrecht gibt es allerdings Ausnahmen, die, wenn man sie nicht beachtet, zu erheblichen Steuerzahlungen führen können...
40
Fragen und Antworten aus dem Abrechnungsalltag
Gabi Schäfer
Wer die Mühen auf sich nimmt, ein Seminar zur zahnärztlichen Abrechnung zu besuchen, der möchte auch Lösungen für die Probleme erfahren, mit denen er tagtäglich konfrontiert wird. Deswegen verteile ich zu Beginn meiner Seminare immer leere Karteikärtchen, auf denen die Teilnehmer völlig anonym das aufschreiben können, was sie bewegt. In den Pausen sehe ich dann diese Karten durch und gehe im Laufe des Seminars auf die Fragen ein. Natürlich wiederholen sich viele Fragen bzw. kreisen um das gleiche Thema wie zum Beispiel die Zuzahlungen bei Endodontie für GKV-Patienten...
42
Rechtfertigt digitales Röntgen die Faktorerhöhung?
Dr. Susanna Zentai
Ein Zahnarzt setzte in seiner Rechnung den 2,5-fachen Satz bei der GOÄ-Ziffer 5004 an. Als Begründung führte er aus: „Erhöhter Zeitaufwand aufgrund digitaler Röntgentechnik – zeitaufwendige Auswertung der Aufnahme.“
44
Der Abschied vom alten Verbandbuch nach dem Einzug der neuen DSGVO
Christoph Jäger
Wo gehobelt wird, da fallen auch bekanntlich Späne, und im schlimmsten Fall verletzt sich ein Mitarbeiter der Zahnarztpraxis dabei. Diese Verletzungen bzw. die daraus resultierenden Erste-Hilfe-Leistungen müssen nach § 24 Abs. 6 DGUV Vorschrift 1 dokumentiert werden. Daran, dass die Aufzeichnungen mindestens fünf Jahre aufbewahrt werden müssen, hat sich nichts geändert...
46
Fokus: Digitaler Workflow
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
50
Wie steht es um die Rechtssicherheit der digitalen Zahnarztpraxis?
Christian Erbacher, LL.M., Anna Stenger, LL.M.
Wir leben in einer digitalen Welt, einer Welt, die ohne Computer, Smartphone und Co. kaum noch vorstellbar ist. Die Digitalisierung ist allerorts und nicht aufzuhalten. Sie hält auch zunehmend in den Praxisalltag Einzug. Doch was ist zum Beispiel bei der Nutzung von Onlinekalendern, der Kommunikation über Messenger-Dienste und dem Virenschutz in der digitalen Praxis (rechtlich) zu beachten?
54
Zeiteffiziente Zahnersatzversorgung von hoher Qualität
Dr. Verena Freier
Weniger als zwei Stunden Zeit reichen Zahnärztin Dr. Verena Freier aus Bad Soden am Taunus für eine hochqualitative Einzelzahnversorgung mit ästhetisch ansprechendem Ergebnis – innerhalb einer Sitzung. Single Visit Dentistry mit CEREC und Celtra Duo von Dentsply Sirona ist in ihrer Praxis der Standard für die prothetische Behandlung von Einzelzähnen. Der durchdachte Workflow mit CEREC ermöglicht eine zeiteffiziente Versorgung von hoher Qualität. Anhand einer typischen Patientenkasuistik eines endodontisch vorbehandelten Einzelzahns beschreibt sie, wie sie CEREC und Celtra Duo in der Prothetik einsetzt und erklärt, warum ihre Patienten von CEREC begeistert sind.
58
Chairside-Patientenaufklärung mit digitalem Beratungstool 2.0
Marion Güntzel
Ob Inlays, Onlays oder Veneers, Zirkon- und Vollguss- oder Teleskopkronen auf Implantaten: Patienten fühlen sich häufig überfordert, wenn sie sich für eine Versorgungsform oder ein bestimmtes Material entscheiden sollen. Unter dem Motto ?Beraten leicht gemacht!? beschreibt die patientengerechte PraxisPlus-App der COMPEDENT daher die wichtigsten zahntechnischen Versorgungsmöglichkeiten von der Kassenlösung bis zur High-End-Versorgung ? übersichtlich und leicht verständlich in Wort und Bild.
60
Neue umfassende Produktplattform für Panorama-, Fernröntgen und 3D
Redaktion
Der mit dem German Innovation Award 2018 ausgezeichnete ORTHOPANTOMOGRAPH™ OP 3D ist ab sofort in vier verschiedenen Konfigurationen erhältlich: Pan, Pan/Ceph, Pan/3D und Pan/Ceph/3D. Das patentierte ORTHOceph™ Plus-Design für die cephalometrischen Konfigurationen ermöglicht schnelle Scanzeiten beim Fernröntgen und verstellbare Feldgrößen für perfekte Bildqualität bei minimaler Strahlendosis.
62
Fokus: Dentalwelt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
68
Interview: „Wir zeigen Wasserkeimen die ‚Blaue Karte‘“
Antje Isbaner im Gespräch mit Jan Papenbrock und Chris Mönninghoff
Bereits seit zehn Jahren ist der Wasserexperte BLUE SAFETY mit seinem SAFEWATER Konzept im Dienste der Wasserhygiene unterwegs. Mit neu designtem Messestand auf der IDS 2019 präsentierte das Unternehmen nun das Bottle-System SAFEBOTTLE, das alte Einheiten wieder fit für die Zukunft macht. Als Markenbotschafter konnten die Münsteraner Hygieneexperten den promovierten Zahnarzt und ehemaligen FIFA-Weltschiedsrichter Dr. Markus Merk gewinnen. Im Interview sprachen wir mit den beiden BLUE SAFETY Gründern und Geschäftsführern Jan Papenbrock und Chris Mönninghoff.
72
Interview: „In nur drei Minuten weiß ich, welcher Typ ich bin“
Antje Isbaner im Gespräch mit Jörg Scheffler
Die neue Kampagne „Typberatung“, ein Abform-Schnelltest des Dentalunternehmens Kulzer GmbH, zieht derzeit große Aufmerksamkeit auf sich und gibt Zahnärzten zugleich eine erste Orientierung zum Thema „Welches Abformkonzept passt zu mir – analog oder digital?“. Kulzer fungiert hier als neutraler Berater. Jörg Scheffler, Kulzer Country Manager Deutschland, spricht im Interview über das Konzept dahinter und den neuen Intraoralscanner cara i500.
76
Interview: Frauen im Dentalsektor: Yes we can!
Antje Isbaner und Marlene Hartinger im Gespräch mit Maureen MacInnis und Susanne Schmidinger
Interview??Im Interview mit Maureen MacInnis, Senior Vice President, Chief Human Resources Officer and Communications of Dentsply Sirona, und Susanne Schmidinger, Vice President Global Brand Marketing and Clinical Affairs, Equipment & Instruments bei Dentsply Sirona, sprechen Antje Isbaner, Redaktionsleiterin ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis/OEMUS MEDIA AG und ihre Kollegin Marlene Hartinger über die Zukunft weiblicher Führungskräfte in einer immer weiblicher werdenden Dentalbranche und Dentsply Sironas Bemühen um Frauen als Key Opinion Leaders.
80
Von Rostock zum Nordkap: Dental Arctic Tour Rallye 8000 gestartet
Horst Weber
Eine wohlverdiente Pause vom beruflichen Praxisalltag kann viele Gesichter haben – man bleibt daheim und erledigt all das, was sich schon lange angehäuft hat oder aber man packt für kalte Temperaturen und bereist mit Gleichgesinnten ferne Orte und Gegenden größter Faszination und Einmaligkeit! Für all jene, die das Reisen dem Sortieren vorziehen, offenbart der folgende Bericht der ersten und zweiten Etappe der einzigartigen Dental Arctic Tour Rallye 8000, was man erzählen kann, wenn man eine (nicht alltägliche) Reise tut – und zwar von Rostock über Dänemark und Schweden nach Norwegen zur Atlantikstraße.
84
Fokus: Praxis
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
90
Arzneimittelwahl in derSchwangerschaft und Stillzeit
Isabel Becker
„BESONDERE PATIENTEN“ – TEIL 6 Schwangere Patientinnen sind in der zahnärztlichen Praxis keine Seltenheit, dennoch können die vielfältigen hormonellen Veränderungen sowie die komplexen Stoffwechselprozesse bei Mutter und Kind Herausforderungen darstellen. Ist während der Schwangerschaft ein Eingriff notwendig, machen sich werdende Mütter Sorgen um die Gesundheit ihres Kindes. Zahnärzte müssen daher häufig Fragen beantworten, ob die Schmerzausschaltung und die Medikation sicher sind – ein Überblick.
94
Interview: Keramikgerechte Präparation: das große Aha!
Dorothee Holsten
Komet Dental präsentierte auf der IDS 2019 das Perfect Veneer Preparations Set 4686/ST (kurz PVP-Set) und führt damit den Erfolg des Okklusionsonlay-Sets 4665/ST vom Seitenzahn- in den Frontzahnbereich. Gleichzeitig entstand rund um das Behandlungsfeld „Vollkeramik & CAD/CAM“ eine eigene Themenwelt in der Komet-Servicelandschaft. ZWP wollte von der Komet Produktmanagerin Antje Meier wissen, wie der Zahnarzt in diesem herausfordernden Behandlungsfeld Erleichterung spüren wird.
98
Interview: Rechtssichere Wasseraufbereitung ohne Handhabung oder Zugabe von Chemie
Nadja Reichert im Gespräch mit Iris Wälter-Bergob und Marc Diederich
Auf der Internationalen Dental-Schau (IDS) 2019 stellte Dürr Dental sein neues Wasseraufbereitungssystem Hygowater® vor. Es sorgt für eine rechtssichere Aufbereitung und folgt den Vorgaben der Trinkwasserverordnung sowie der AWMF Leitlinie 075-002 zur Wasserhygiene und der in der DIN EN 1717/DIN EN 1988-100 geforderten Sicherungseinrichtung ?Freie Fallstrecke?. Hygieneexpertin Iris Wälter-Bergob/Meschede schaute sich Hygowater® genauer an. Im Interview stellen sie und Marc Diederich, Head of Product Management Hygiene & Prevention bei Dürr Dental, das neue Wasseraufbereitungssystem vor.
100
Die neue Freiheit beim rotierenden Polieren
Christin Bunn
Für mehr Komfort und Bewegungsfreiheit bei der Prophylaxebehandlung oder Parodontitistherapie hat W&H sein Portfolio um ein kabelloses Poliersystem erweitert. Mit dem Proxeo Twist Poliersystem arbeiten Anwenderinnen jetzt ganz ohne Einschränkungen mit dem kabellosen Polierhandstück und steuern dieses über die ebenfalls kabellose Fußsteuerung. Die Kombination aus Handstück und dazu passenden Prophy-Einwegwinkelstücken sorgt für besseren Zugang zur Behandlungsstelle. Selbst der hintere Molarenbereich ist gut zu erreichen. Das neue kabellose Poliersystem von W&H ermöglicht damit rotierende Polierbehandlungen auf höchstem Niveau, sowohl für Behandlerinnen als auch für Patienten.
102
Interview: „Taschen-Minimierer“: Erfolgreiches Therapiekonzept
Katja Mannteufel im Gespräch mit Prof. Dr. Ralf Rößler
Das Lokalantibiotikum Ligosan® Slow Release der Hanauer Kulzer GmbH unterstützt seit fast einem Jahrzehnt zuverlässig und wirksam die Therapie chronischer und aggressiver Parodontitis. Häufig gestellte Fragen zu den Themen Indikation, Anwendung und klinischem Nutzen beantwortet Prof. Dr. Ralf Rößler, Gründer und Dekan der University for Digital Technologies in Medicine & Dentistry, DTMD, in Wiltz/Luxemburg. Seit Langem ist der Inhaber einer Professur für interdisziplinäre Parodontologie und Prävention mit dem Produkt vertraut.
104
Interview: „Alles unter Kontrolle“
Katja Mannteufel
Bereits die Römer haben seine Vorform für den Brückenbau zu schätzen gewusst: Als Voraussetzung für langlebige Restaurationen findet MTA (Mineral-Trioxid-Aggregat) auch in der Zahnheilkunde Verwendung. Ganz neu auf dem Markt ist ein endodontischer MTA-Reparaturzement, der viele Optionen, das effiziente wie sichere Handling sowie Beständigkeit zu seinen herausragenden Materialeigenschaften zählt.
106
Alles aus einer Hand: Dentalprodukte aus Bielefeld
Heike Schulenburg
Das familiengeführte, 1902 durch den Apotheker Dr. Arthur Speier in Berlin gegründete und heute in Bielefeld ansässige Unternehmen SPEIKO® ? Dr. Speier GmbH bietet zahnmedizinische und zahntechnische Produkte, die allesamt Handarbeiten sind und das Label ?made in Germany? tragen. Fast das gesamte Sortiment wird vor Ort hergestellt.
108
Schnellere und einfachere Seitenzahnrestaurationen durch doppelhärtendes Komposit
Dr. Michael A. Miyasaki
Es sollte schon einen triftigen Grund dafür geben, dass ich überlege, auf ein anderes Komposit für Seitenzahnrestaurationen umzusteigen. Vor vielen Jahren habe ich beim Platzieren von Seitenzahnkompositen mit der Schichttechnik gearbeitet, um sowohl Schwund als auch Durchhärtungstiefe kontrollieren zu können. Durch die Schichttechnik wurde das Einsetzen von restaurativem Material allerdings zu einem aufwendigen, mehrstufigen Vorgang. Als ich dann von Bulk?EZ, einem doppelhärtenden Bulk-Fill-Komposit von Zest Dental Solutions, erfuhr, war ich sofort überzeugt. Durch den Umstieg auf Bulk?EZ sind meine Seitenzahnrestaurationen einfacher, schneller und kalkulierbarer geworden.
110
Grün, agil und hungrig: Procodile
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
112
Produkte
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
130
Inserentenverzeichnis/ Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!

Ältere Ausgaben - ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Ausgabe: 06/2019

Ausgabe: 05/2019

Ausgabe: 03/2019

Ausgabe: 01-02/2019

Ähnliche Publikationen

ZWP spezial

ZWP extra

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor