ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Seit 25 Jahren ist die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ das führende Wirtschaftsmagazin für den Zahnarzt. Als General-Interest-Titel deckt sie das gesamte Spektrum der Praxisführung ab. Mit der ersten Ausgabe 2016 erschien die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ und das Supplement „ZWP spezial“ in einem komplett neuen Layout und wurde dadurch noch moderner und noch besser. Die erste Ausgabe der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erschien 1995 unter dem Namen „COLLEGmagazin“ begleitend zum Fortbildungsangebot der Wirtschaftsakademie für zahnärztliche Unternehmensführung (WZU WirtschaftsColleg). Das Magazin fungierte dabei als Bindeglied zwischen Fortbildung und wirtschaftlicher Information. Der konzeptionelle Ansatz, den „Zahnarzt als Unternehmer“ zu betrachten, ist bis heute erhalten geblieben. Diese Grundidee untermauerte das COLLEGmagazin ab 1997 zunächst mit dem Untertitel „Zahnarzt-Wirtschaft-Praxis“, der später zur Headline und damit zu der heute erfolgreichen übergreifenden Marke wurde. Das Wirtschaftsmagazin ist seit über 24 Jahren am Markt und zählt mit seinen 12 Ausgaben im Jahr und einer Auflage von 40.800 Exemplaren zu den frequenz- und auflagenstärksten Titeln im deutschen Dentalmarkt. Die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis unterstützt auch heute Zahnärzte bei der Führung des „Unternehmens Zahnarztpraxis“ und bietet aktuelle betriebswirtschaftliche und rechtliche Themen an. Die Palette reicht von der zahnärztlichen Praxisführung und Praxisorganisation über Abrechnungsoptimierung bis hin zur Patientenkommunikation. Neben den wirtschaftlichen Inhalten widmet sich die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis auch monatlich unterschiedlichen zahnmedizinischen Schwerpunkthemen. Die hohe Bekanntheit und überdurchschnittliche Nutzungshäufigkeit der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis übertragen sich gleichermaßen auch auf die themenspezifischen Supplemente ZWP spezial und ZWP extra. Besonders der jährlich von der ZWP ausgeschriebene Designpreis erfreut sich seit 2002 größter Beliebtheit. Jedes Jahr kürt die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis „Deutschlands schönste Zahnarztpraxis“.

Themen der aktuellen Ausgabe 01-02/2020

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
3
Editorial: ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis wird 25 Jahre
Lutz V. Hiller, Ingolf Döbbecke und Jürgen Isbaner
Die ZWP?Zahnarzt?Wirtschaft?Praxis, das Flaggschiff unseres Verlages, wird 25 Jahre alt. Wir denken, das ist ein guter Anlass, zurückzublicken, aber mehr noch auch ein guter Grund, in die Zukunft zu schauen.
4
Inhaltsverzeichnis
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
6
Heilberufler wünschen weniger Bürokratie und mehr Zeit für Patienten
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
12
Aus Rot wird Weiß – 25 Jahre ZWP
Antje Isbaner
Jubiläum – Relaunch /// ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis feiert Geburtstag! Seit 25 Jahren als Trendmagazin für die Branche, hat sich die ZWP sowohl im Layout als auch hinsichtlich der inhaltlichen Ausrichtung immer wieder den veränderten Bedingungen angepasst. Geblieben ist vom ersten Tag an das duale Grundverständnis vom Zahnarzt als Mediziner und Unternehmer und verkörpert damit zugleich die OEMUS MEDIA-DNA. Als modernes Wirtschaftsmagazin ist die ZWP das relevante Informationstool für unternehmerisch orientierte Praxisführung. Das Schöne an solch einem Geburtstag ist die Möglichkeit, etwas genauer zurückzuschauen und gleichzeitig den Refresh-Button zu drücken.
16
Statements
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
22
Abschied von der Umsatzprovision
Maike Klapdor, M.A.
Praxismanagement /// Angestellte Zahnärzte werden in den allermeisten Zahnarztpraxen umsatzabhängig vergütet. Warum? Weil es schon immer so gemacht wird. Und weil man glaubt, dass Provisionen leistungsförderliche Effekte erzeugen. Langjährige Beobachtungen und Erfahrungen zeigen allerdings: In Mehrbehandlerpraxen, die mit mehreren angestellten Zahnärzten arbeiten, überwiegen langfristig die Nachteile.
26
Agieren statt reagieren: Nie mehr planlos in der Praxis
Anita Westphal
Fachbeitrag??/// ?Für Zeitmanagement habe ich keine Zeit.? Dieser Satz rächt sich ganz sicher, wenn man im Praxisalltag planlos losstürmt und immer nur das scheinbar Dringendste erledigt. Wichtige Dinge bleiben liegen, Patienten müssen warten, Mitarbeiter sind über- oder unterfordert und Zeitfresser haben freie Bahn. Das führt oftmals zum Chaos bei den Behandlungen, Mehrarbeit wegen Kontrolle und Fehlerbehebung, längerfristig zu persönlichen Belastungen. Im schlimmsten Fall wandern Mitarbeiter und Patienten ab.
30
Interview: Trend-Forecast: Generation Z im Dentalbereich
Martin Nokaj im Gespräch mit Antje Isbaner
Interview /// Die Dentalbranche wird sich in den nächsten Jahren immer weiter verändern. Praxisformen, Zielgruppen und Investoren sind da nur einige Faktoren, die den Markt in eine neue Richtung lenken. Martin Nokaj, seit August 2018 Teil der Geschäftsführung von BFS health finance, gibt im Kurzinterview einen kleinen Trend-Forecast im Dentalbereich.
32
Weil Zahnärzte auch Unternehmer sind
Lea Feldkämper
Praxisgründung ?/// Das Bielefelder Start-up Zahnarzt-Helden bietet seit 2017 dentale Großgeräte wie Behandlungseinheiten, Röntgengeräte und Intraoralscanner über ?www.zahnarzt-helden.de ?online an. Dabei setzt das junge Unternehmen nicht nur auf digitale Vertriebswege, sondern schafft vielmehr die grundlegenden Voraussetzungen dafür, dass Zahnärzte auch Unternehmer sein können. In unserer dreiteiligen Serie (Teil 1 in ZWP?12/19) berichtet Zahnarzt-Helden von der Zusammenarbeit mit einem Gründertrio aus Neuss. Die drei Zahnärzte möchten mit einem neuartigen Praxiskonzept eine Lösung für aktuelle Probleme auf dem Dentalmarkt finden ? und verkörpern damit gleichzeitig den Kern von Zahnarzt-Helden. 
36
Vor Behandlung das Honorar auf dem Praxiskonto sichern
Patrick Schulte
Praxismanagement??/// Die Kosten einer Zahnbehandlung sind für viele Patienten nicht unerheblich. Gleichzeitig bringen die gestellten Rechnungen aufseiten der Praxen ein nicht zu unterschätzendes Forderungs- und Ausfallrisiko mit sich. Ein neues Patienten-Kreditmodell setzt genau hier an und beseitigt Bedenken der Patienten und das Risiko der Praxen gleichermaßen.
38
Marketing 2020 – Old School statt Hightech
Jens I. Wagner
Marketing  /// Blickt man auf die Marketingtrends 2020, versprechen sie Großes. Künstliche Intelligenz hält in immer mehr Bereiche Einzug, und auch sonst lassen sich die Marketingexperten immer ausgereiftere und modernere digitale Lösungen zur effektiven Kundenansprache einfallen. Im Bereich des Praxismarketings werden ganz konkret Videokonzepten, Sprechstunden im Digitalformat, Online-Terminvergaben und der weiteren Ausgestaltung von Automatisierungsprozessen Aufschwung vorhergesagt. Kurz: Es stehen einige höchst innovative Punkte auf den Marketingplänen von Arztpraxen für 2020. Die Technik schreitet voran und – so scheint es – wer mithalten möchte, müsse mitziehen. Doch es gibt klare Ausnahmen.
40
Rechtliche Änderungen in 2020
Christian Erbacher, LL.M. und Thomas Schwabauer
Recht /// Die Neujahrsvorsätze sind in vollem Gange und das Jahr 2020 ist nun schon wieder mehrere Wochen alt. Um das noch neue Jahr weiter erfolgreich fortzuführen, möchten wir Ihnen einige für Sie relevante rechtliche Änderungen vorstellen.
44
Kürzungen für die PAR-Behandlungen vermeiden
Gabi Schäfer
In meinen Seminaren Meins bleibt meins! zur Wirtschaftlichkeitsprüfung melden sich immer wieder Zahnärzte, die komplette PAR-Behand-lungen gekürzt bekommen haben, mit der Begründung ?Ungenügende Vorbehandlungsmaßnahmen?.
46
Jetzt erledigen: QMB-Aufgaben zum Jahresbeginn 2020
Christoph Jäger
Praxismanagement??/// Das Jahr ist noch ?frisch?, und in der Regel sind die ersten drei Monate weniger turbulent als die letzten Wochen des vorangegangenen Jahres. Daher ist jetzt der ideale Zeitraum für Qualitätsmanagement-Beauftragte (QMB), notwendige QM-Aufgaben zu erledigen. Dieser Beitrag soll, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, einen Anstoß und eine Übersicht der einzelnen Aufgaben geben.
50
Klimaschutz und Bürokratieentlastung: Yes we can!
Prof. Dr. Johannes Bischoff
Im IV. Quartal 2019 hat der Steuergesetzgeber eine ganze Reihe von Änderungen unter Dach und Fach gebracht. Ein Schwerpunkt liegt auf Maßnahmen, die zum Klimaschutz beitragen sollen. Daneben gibt es aber zahlreiche weitere Änderungen, die Sie kennen sollten, um Fördermöglichkeiten für sich auszuschöpfen
52
Fokus: Implantologie
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
54
Wie hat sich die Implantologie in den letzten 25 Jahren entwickelt und welche Rolle spielt die Digitalisierung in der Implantologie?
Prof. Dr. Florian Beuer, MME
Die Implantologie ist seit Mitte der 1980er-Jahre als wissenschaftlich anerkannte Therapieoption Bestandteil der Gebührenordnung und gehört heute zum Behandlungsangebot der meisten Zahnärztinnen und Zahnärzte. Das breite Thera-piespektrum, neue Erkenntnisse aus der Forschung und die daraus resultierenden komplexer werdenden Strategien bieten eine große Vielfalt an individuellen Behandlungsmöglichkeiten.
56
Steg-Riegel-Versorgung auf sechs Implantaten im atrophierten Oberkiefer
Dr. Frank Zastrow, M.Sc.
Fallbericht /// Eine große Herausforderung stellen Patienten mit parodontaler Vorgeschichte dar, bei denen es bereits zu starkem horizontalem Knochenabbau gekommen ist. Zum einen ist in diesen Fällen mit einem vertikalen Höhenverlust zu rechnen, zum anderen besteht eine Prädisposition der Patienten zur Entwicklung einer Periimplantitis, da die eine Parodontopathie auslösenden Keime auch ursächlich für die Ausbildung einer Periimplantitis sein können.1, 10–12
62
Sofortimplantation im Frontzahnbereich unter Anwendung von Eigenblutkonzentrat
Dr. Christian Ortmeier, Werner Baisch, Marcus Bilek
Fallbericht??/// Aufgrund der Ergebnisse von hochwertigen Studien rückt die Sofortimplantation und Sofortversorgung mit festsitzendem Zahnersatz immer mehr in den Blickpunkt der implantologischen Praxis. Die erhöhten Risiken für die Ästhetik, insbesondere im Frontzahnbereich, dürfen aber nicht außer Acht gelassen werden. Dies bestätigen auch systematische Reviews, die der Frühimplantation stabilere Ergebnisse zuschreiben.
68
„Sofortimplantation“ mit autologem KEM aus extrahierten Zähnen
Dipl.-Stom. Axel Neumann
Anwenderbericht??/// Sofortimplantate gehören schon lange zum Repertoire meiner ?normalen? Zahnarztpraxis, doch der hier geschilderte Fall beeindruckte ganz besonders: Der Gesamtaufwand, von der Diagnose bis zur Implantation, inkl. Augmentation, betrug lediglich 45 Minuten. Deshalb bezeichnete ich ihn intern als ?Spontanimplantation?, als Steigerung einer ?Sofortimplantation?, weil er ohne Terminvergabe und wirklich spontan und ?zwischendurch? (in der Mittagspause) durchgeführt wurde.
72
Fokus: Dentalwelt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
74
Interview: 61. Bayerischer Zahnärztetag in Kooperation mit dem BDIZ EDI
Anita Wuttke
Interview /// Der Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa e.V. (BDIZ EDI) ist in diesem Jahr Kooperationspartner für das wissenschaftliche Programm des Bayerischen Zahnärztetages. Die Fortbildung, die von der Bayerischen Landeszahnärztekammer veranstaltet und von der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns unterstützt wird, steht unter dem Thema „Implantologie 2020“.
76
Nachhaltig investieren, fachgerecht entsorgen
Christian Finke
Herstellerinformation??/// Für jede Zahnarztpraxis gelten hohe Sicherheitsanforderungen, gerade in Bezug auf zahnmedizinischen Abfall und die Amalgamabscheidung. Ein Unternehmen, das sein gesamtes Produkt- und Dienstleistungsangebot auf die sichere Lagerung, Entsorgung und Wiederaufbereitung dentaler Abfälle ausgerichtet hat, ist die Bielefelder medentex GmbH. Als zertifizierter Dienstleister unterstützt medentex Zahnarztpraxen in allen Fragen zu gesundheits- und umweltgefährdenden Abfallstoffen, die gesondert gesammelt und entsorgt werden müssen, und ist zugleich Vorreiter eines neuen Bewusstseins für Klimaschutz und Nachhaltigkeit.
78
Interview: Fortbildung: Global, lokal und vielseitig zugleich
Dr. Terri Dolan im Gespräch mit Antje Isbaner
Interview??/// Fort- und Weiterbildungen spielen in jeder modernen Branche eine überaus wichtige Rolle, so auch ? ganz klar ? in der Zahnmedizin. Ein Unternehmen, das Fortbildung global anbietet und zugleich lokal zuschneidet, ist Dentsply?Sirona. Wir sprachen mit Dr. Terri Dolan, Chief Clinical Officer, über Dentsply?Sironas Engagement in der Fortbildung und ihre Aufgaben in der Gestaltung von Weiterbildungsinhalten.
82
Ein Jahr ?BESTE PRAXIS?: Optimale Unternehmensführung im Check-up
Linda Wilmes
Gütesiegel??/// Der Dentalmarkt befindet sich im Umbruch: Investoren kaufen Zahnarztpraxen auf und gründen moderne Medizinische Versorgungszentren, wodurch der Druck auf inhabergeführte Praxen wächst. Sie müssen mit effektiver Patientenansprache, umfangreichem Service und guter Personalpolitik dagegenhalten. Eine zeitgemäße Praxisführung ist also gefragt ? aber wie sieht diese aus? Und wie soll man sie umsetzen? Die seit einem Jahr bestehende Initiative BESTE PRAXIS gibt Hilfestellung.
84
Interview: Familie und Selbstständigkeit ist absolut kein Widerspruch
Karin Elbert und Christine Arnheim im Gespräch mit Marlene Hartinger
Interview /// Eine Praxisinhaberin und ihre angestellte Zahnärztin verfolgen an einem Praxisstandort ihre beruflichen Ziele und zeigen dabei, dass sich Beruf und Familie, mit Abstrichen, in beiden Formen – selbstständig wie angestellt – vereinbaren lassen. Denn es geht nicht um Perfektion, sondern um einen erfüllten wie lebbaren Arbeits- und Familienalltag. Die Zahnärztinnen Karin Elbert und Christine Arnheim geben Auskunft.
87
Hygienetipps für kritisch eingestufte Instrumente
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
88
Fokus: Praxis
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
94
Feste Positionierung von Speicherfolien für eine optimale Bildgebung
Rebecca Michel
Herstellerinformation??/// Das intraorale Röntgen gehört heutzutage zum modernen Praxisalltag. Dabei kommt die hochauflösende digitale Bildgebung dank ihrer sofortigen Verfügbarkeit dem erfolgreichen Behandlungsverlauf effizient zugute. Ob hierbei das indirekte Speicherfolien- oder das direkte Sensorverfahren angewendet wird, hängt von den unterschiedlichen Anforderungen und Ausgangssituationen der einzelnen Praxis ab. Unabhängig davon wird jedoch durch die Modularität der intraoralen Röntgenprodukte ein optimales Zusammenspiel von Hard- und Software ermöglicht ? und damit flexible und zugleich höchst zuverlässige Komponenten in den digitalen Workflow integriert.
98
Interview: Keramikgerechte Präparation – kein Pardon
Priv.-Doz. Dr. M. Oliver Ahlers im Gespräch mit Dorothee Holsten
Interview??/// In Bezug auf vollkeramische Restaurationen wollen viele Praxen auf die digitale Herstellung überschwenken und befinden sich gleichzeitig im Übergang der Präparationstechniken. Oft müssen sie die leidvolle Erfahrung machen: Wer die keramischen Gesetzmäßigkeiten ignoriert, wird abgestraft. Insbesondere CAD/CAM deckt Präparationsfehler gnadenlos auf. Wie also am besten sicher und systematisch vorgehen? Priv.-Doz. Dr. M. Oliver Ahlers vom CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf gibt Auskunft.
102
Wasserqualität sichern und durch Schutz von Bauteilen Kosten sparen
Laura Terstiege
Anwenderbericht /// Die Übernahme einer Praxis bedeutet in der Regel auch die Übernahme des bisherigen Praxisequipments. Dass dies unvorhergesehene Baustellen mit sich bringen kann, zeigt das Beispiel einer Zahnarztpraxis in Haar bei München. Hier zeigte sich binnen weniger Wochen, dass die Wasserqualität nicht stimmte und die Wasserhygiene eine langfristige Lösung brauchte.
104
Swiss-Made-Qualität mit konsequentem Kundensupport
Kerstin Oesterreich
Herstellerinformation??/// Was nützt das hochwertigste Produkt, wenn der Kundendienst mit dessen Qualität nicht Schritt halten kann? Um Zahnärzten den Behandlungsalltag maßgeblich zu erleichtern, setzt das Schweizer Unternehmen Bien-Air Dental seit jeher auf ein umfassendes Angebot an individuellen Serviceleistungen, das sich an den Bedürfnissen seiner Kunden und deren Patienten orientiert. Teil 1 der vierteiligen Artikelreihe beleuchtet die Angebote Service Plus sowie PlanCare.
106
Interview: 3D-Röntgen im ?paperless? Workflow
Kristin Ewald
Interview?/?Herstellerinformation??/// Das 3D-Röntgen steht für optimale diagnostische Möglichkeiten, beste Vorhersagbarkeit von Behandlungsschritten und höchste Sicherheit auch bei chirurgischen Eingriffen. Welche weiteren Vorteile sich durch die Verwendung des 3D-Röntgens von orangedental, dem Unternehmen aus Biberach an der Riß, einstellen, verrät Prof. Dr. Joachim S. Hermann, langjähriger 3D-Röntgenexperte aus Filderstadt.
108
Produkte
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
114
Inserentenverzeichnis/ Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!

Ältere Ausgaben - ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Ausgabe: 12/2019

Ausgabe: 11/2019

Ausgabe: 10/2019

Ausgabe: 09/2019

Ähnliche Publikationen

ZWP spezial

ZWP extra

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor