ZWP spezial

Jede Ausgabe der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis enthält ein monothematisches Supplement, das die aktuellen Trends der Zahnheilkunde umfassend aufarbeitet und dem Inserenten ein ideales redaktionelles Umfeld für die Platzierung themenspezifischer Werbebotschaften bietet. Im Zuge des Relaunches der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erhielt das Supplement Anfang des Jahres einen neuen Anstrich.

Themen der aktuellen Ausgabe 12 Endodontie/ Kons/2007

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Innovationen in der Endodontie
Harald Schlepper
4
Endodontie im Wandel der Zeit
Dr. Ljubisa Markovic, Prof. Dr. Rudolf Beer
Schon seit mehreren tausend Jahren lassen sich Verfahren nachweisen, bei denen die Devitalisierung und Säuberung des Wurzelkanals der Schmerzausschaltung dienten. So kann man bereits in dem Werk “Humoralpathologie” von Hippokrates (460-356 v. Chr.) das Stocken von schlechten Säften als Ursache von Zahnverfall und -schmerzen nachlesen.
6
Problemmanagement in der Endodontie
Holger Dennhardt
Die letzten beiden Dekaden haben zu revolutionären Umwälzungen in der Endodontie geführt, die dem Zahnarzt sichere Prog nosen in der Prävention, Rehabilitation und Rekonstruktion zerstörter Zähne ermöglichen. Millionen von Wurzelkanalbehandlungen werden jährlich erfolgreich durchgeführt. Die Erfolgsraten haben sich in den letzten Jahren erheblich verbessert. Die technischen Verbesserungen erlauben heutzutage die sichere vorhersagbare Therapie auch schwieriger und komplexer anatomischer Situationen. Dennoch führen manche Therapien nicht zu einem Erfolg. Hierbei sind nicht allein anatomische Limitationen, sondern auch die Erfahrung des Therapeuten entscheidende Faktoren. Häufig lassen sich bei entsprechender Sorgfalt und Kenntnis solche Misserfolge ausschließen und Probleme im Vorfeld der Therapie erkennen.
12
Aufbereitung des Wurzelkanals mit rotierenden NiTi-Instrumenten
Dr. Wolfgang Gerner
Im Frühjahr 2005 wurde ein neues rotierendes NiTi-Aufbereitungssystem (“Mtwo-System”) vorgestellt, das für eine neue Aufbereitungstechnik (“Single-Length-Technik”) konzipiert worden war. Im folgenden Beitrag wird die Anwendung dieses Systems beschrieben und eine Übersicht zum bisherigen Stand der wissenschaftlichen Untersuchungen gegeben.
18
Zugversuche an faserverstärkten Wurzelstiften
Dr. med. dent. Katrin Babenhauserheide, Prof. Dr. med. dent. Wolfgang B. Freesmeyer
Endodontisch behandelte Zähne mit weitreichender Destruktion der klinischen Krone benötigen Stiftstumpfaufbauten, um der Kronenrestauration ausreichenden Halt zu geben.16 Bei der Verwendung von Stiftmaterialien, die einen vom Dentin weit abweichenden Elastizitäts-Modul (E-Modul) besitzen (z.B. Stifte aus Metall und Zirkonoxidkeramik), treten hohe lokale Spannungen auf, die häufig eine Fraktur der Zahnwurzel zur Folge haben.1,11 Seit den 90er-Jahren fanden aufgrund dieser Problematik faserverstärkte Stifte (Faserstifte) großes Interesse in der Zahnmedizin.
22
Konservative Versorgung von Frontzähnen
Dr. Giancarlo Pongione, Raffaele Esposito, Prof. Gianluca Gambarini
Die Entwicklung von Kompositmaterialien mit hervorragenden mechanischen Eigenschaften und optimaler Ästhetik hat die konservative Versorgung von Zähnen ermöglicht, bei denen noch bis vor wenigen Jahren eine prothetische Behandlung erforderlich war. Der Zweck dieser Studie ist die Beschreibung einer Restaurationstechnik unter Verwendung eines neuen Nanopartikel-Komposits mit dem Markennamen “PremiseTM” (Kerr), einem Material, das trimodale Füller mit einem Anteil von etwa 84 % nach Gewicht und 69 % nach Volumen enthält.
24
Ästhetische Kompositfüllung im Seiten- und Frontzahnbereich
Dr. Kurt Kolmer
Als Füllungsmaterial im Seiten- und Frontzahnbereich haben sich moderne Kompositmaterialien längst zu einem Standard entwickelt. Ihre guten Materialeigenschaften, wie geringe Abrasion, niedrige Polymerisationsschrumpfung und hohe Oberflächenhärte, erfüllen alle Voraussetzungen für ästhetische und dauerhafte Restaurationen. Im Seitenzahnbereich empfehlen sich nanohybridgefüllte Materialien, die aufgrund des hohen Fülleranteils eine ausgezeichnete Abrasionsstabilität und wegen der Nanofüller eine hervorragende Polierfähigkeit besitzen. Das breite zur Verfügung gestellte Farbspektrum erlaubt farblich sehr gut adaptierte Füllungen, wie in der nachfolgenden kurzen Abbildungsreihe eines klinischen Falles ersichtlich ist.
28
“Ein sehr gutes Füllungsmaterial zu einem vernünftigen Preis”
Redaktion
“Jeder Patient ist anders, jeder Zahn und jede Füllung auch.” Dr. med. dent. Peter Kühn betreibt seit gut vier Jahren in Köln-Kalk mit seinem Partner eine große Praxis mit insgesamt fünf Behandlern. Sein Klientel: so ziemlich alle Jahrgänge, Nationen und Indikationen. Sein Schwerpunkt: Angstpatienten. Sein Motto: Leben und leben lassen. Sein Lieblingskomposit: GC Gradia Direct. Wir sprachen mit dem sympathischen Kölner Zahnarzt über seine klinischen Erfahrungen mit dem modernen Hybridkomposit.
29
Mundpflege-Gel mit Chlorhexidin und Fluorid
Dr. Gabriele David
Für die Anwendung durch Patienten, also durch zahnmedizinische Laien, sind Produkte gefragt, die wirkungsvolle, klinisch geprüfte Wirkstoffe enthalten sowie einfach und schnell anzuwenden sind. Das Applizieren sollte analog bekannter Routinen erfolgen, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit der konsequenten Anwendung zu Hause.
32
Produkte
Redaktion

Ältere Ausgaben - ZWP spezial

Ausgabe: 09/2020

Ausgabe: 07-08/2020

Ausgabe: 06/2020

Ausgabe: 05/2020

Ähnliche Publikationen

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

ZWP extra

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor