ZWP spezial

Jede Ausgabe der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis enthält ein monothematisches Supplement, das die aktuellen Trends der Zahnheilkunde umfassend aufarbeitet und dem Inserenten ein ideales redaktionelles Umfeld für die Platzierung themenspezifischer Werbebotschaften bietet. Im Zuge des Relaunches der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erhielt das Supplement Anfang des Jahres einen neuen Anstrich.

Themen der aktuellen Ausgabe 10 GTR / GBR/2013

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
3
Editorial: Was ist Goldstandard?
Dr. Theodor Thiele M.Sc., Fachzahnarzt für Oralchirurgie, Berlin
Der Begriff Goldstandard steht für Therapie-formen, die bis zum heutigen Tage unübertroffen sind. Seit 1913 Greenfield die moderne Implantologie mit seinem zweiteiligen, korbförmigen Implantat begründete, sind einhundert Jahre vergangen. Einhundert Jahre gekennzeichnet durch Empirie, experimentelle und klinische Forschung, aber auch durch viele Fehlentwicklungen und Irrwege...
4
Sofortimplantation: GTR und simultane Rezessionsdeckung
Dr. Eduard Sandberg, Dr. Nikolaos Papagiannoulis, Dr. Marius Steigmann
Zu den Schwierigkeiten einer Sofortimplantation zählt vor allem entzündetes Weichgewebe: So ist das Verhalten des entzündlichen Weichgewebes nicht immer vorhersehbar und das Risiko einer Rezession steigt. Unvorteilhafte Ausgangssi-tuationen, wie z.B. Miller-Klasse III oder IV, stellen potenziell eine Kontraindikation für die Sofortimplantation. Die immer steigende Nachfrage nach Ästhetik zwingt uns, alte Protokolle zu überdenken und moderne Materialien anzuwenden.
10
Zahnärztliche und Kieferchirurgie – Indikationen von Membranen
Dr. Dr. Michael Wiesend, Dr. Bettina Hübinger-Wiesend
Vor allem im Bereich der Implantat- und der Parodontalchirurgie ist die Verwendung von Membranen heutzutage oftmals bereits Standard. Grundsätzlich werden in der zahnärztlichen Chirurgie und in der Kieferchirurgie Membranen immer dann verwendet, wenn ein knöcherner Defekt oder Knochenrückgang vorliegt und neuer Knochen wieder aufgebaut oder die körpereigene Re-generation von Knochen unterstützt werden soll. Doch welche Indikationen müssen vorliegen?
14
Von der Extraktion zur Implantation
Dr. Jens Schug
Im folgenden Bericht soll anhand eines Fallbeispiels der Behandlungsweg von einer Zahnextraktion bis zum Implantateinsatz gezeigt werden. Aufgrund der ständigen Weiterentwicklungen im Bereich der Implantologie, vor allem in den letzten zehn Jahren, ist es möglich, hier eine vom Patienten als schonend und schmerzfrei erfahrene Behandlung zu umreißen.
16
Produkte
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

Ältere Ausgaben - ZWP spezial

Ausgabe: 01-02/2020

Ausgabe: 12/2019

Ausgabe: 11/2019

Ausgabe: 10/2019

Ähnliche Publikationen

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

ZWP extra

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor