ZWP spezial

Jede Ausgabe der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis enthält ein monothematisches Supplement, das die aktuellen Trends der Zahnheilkunde umfassend aufarbeitet und dem Inserenten ein ideales redaktionelles Umfeld für die Platzierung themenspezifischer Werbebotschaften bietet. Im Zuge des Relaunches der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erhielt das Supplement Anfang des Jahres einen neuen Anstrich.

Themen der aktuellen Ausgabe 06 Prothetik/2007

1
Titel
Redaktion
3
Gast-Editorial: Quo vadis Prothetik?
Prof. Dr. Axel Zöllner
4
Konzepte in der Implantatprothetik
Dr. Tobias Terpelle
Analog zur konventionellen Prothetik beruhen auch in der Implantatprothetik viele Konzepte auf Dogmen. Evidenzbasierte Daten zu verschiedenen prothetischen Konstruktionsdesigns existieren nur bedingt bzw. sind widersprüchlich. Damit fehlt eine klare Richtschnur für den behandelnden Zahnarzt. In diesem Übersichtsartikel sollen implantatprothetische Therapiekonzepte des Autors für verschiedene Befundsituationen vorgestellt und, falls existent, mit Daten aus der Literatur belegt werden.
10
Zahnärztliche Prothetik in klinischen Grenzsituationen
Dr. Dr. Ion Coca, Bogdan Oprea
Das Thema “zahnärztliche Prothetik in klinischen Grenzsituationen” sowie andere Themen, wie zum Beispiel das “Abrasionsgebiss” oder die “orale Rehabilitation”, gehören leider nicht zur Ausbildung und können aus bekannten Gründen auch nicht zur Ausbildung der Zahnmedizinstudenten ge hören. Die zahnärztliche Prothetik in klinischen Grenzsituationen ist ein sehr wichtiges und gleichzeitig ein sehr umfangreiches und sehr schwieriges Gebiet der praktischen Zahnmedizin.
16
Ästhetische Versorgung einer Frontzahnlücke beim jugendlichen Patienten
Tugba Zahn, Dr. Bernhard Zahn
Zu einer Patientengruppe, die den prothetisch tätigen Zahnarzt vor spezielle Herausforderungen stellt, zählen Heranwachsende, bei welchen sich ein Behandlungsbedarf zur Kompensation der Folgen eines Frontzahntraumas ergibt. So erleiden etwa 13% aller Kinder im Alter zwischen 6 und 15 Jahren ein Frontzahntrauma. Zwar überwiegen hierbei Schädigungen der Zahnhartsubstanz, jedoch ist auch ein Zahnverlust als unmittelbare Unfall- oder auch Spätfolge ein nicht selten zu beobachtendes Ereignis.
21
Ein systematischer Weg zur guten Korrekturabformung
Wolfgang Boer
Die perfekte Abformung ist zweifellos die Grundlage jeder ordentlichen prothetischen Arbeit. Bei festsitzendem Zahnersatz sind die heute theoretisch erreichbaren Randgenauigkeiten von 50 µ nur dann möglich, wenn der Techniker auch eine zeichnungsscharfe und blasenfreie Abformung des Präparationsrandes als Arbeitsunterlage erhält.
23
Einfaches Handling eines Befestigungsmaterials
Dr. Hans Sellmann
Biologisch unbedenklich und “kompatibel” muss das Material sein, welches wir in die Mundhöhle unserer Patienten einbringen. Alle Anforderungen an ein Medizinprodukt müssen ebenfalls erfüllt sein. Dennoch: Das schönste Abformmaterial landet schnell in der tiefsten Schublade, wenn sein Handling Zahnarzt und Assistentin unzufrieden macht. Mittlerweile hat sich für Abformmaterialien das Automisch-Verfahren etabliert.
26
Produkte
Redaktion

Ältere Ausgaben - ZWP spezial

Ausgabe: 01-02/2020

Ausgabe: 12/2019

Ausgabe: 11/2019

Ausgabe: 10/2019

Ähnliche Publikationen

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

ZWP extra

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor