ZWP spezial

Jede Ausgabe der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis enthält ein monothematisches Supplement, das die aktuellen Trends der Zahnheilkunde umfassend aufarbeitet und dem Inserenten ein ideales redaktionelles Umfeld für die Platzierung themenspezifischer Werbebotschaften bietet. Im Zuge des Relaunches der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erhielt das Supplement Anfang des Jahres einen neuen Anstrich.

Themen der aktuellen Ausgabe 06 Kleingeräte in der Praxis/2008

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Kleinigkeiten machen den Unterschied
Ralf R. Kleyer, Geschäftsführer Multident Dental GmbH
4
Praxiskleingeräte - Unverzichtbar in der modernen Zahnmedizin
Redaktion
Moderne Kleingeräte werden in den Bereichen Prophylaxe, Diagnose, Hygiene, Oralchirurgie oder Endodontie eingesetzt. Unterschätzt werden dürfen die kleinen Helfer nicht: in der Zahnarztpraxis sind sie nicht wegzudenken. Eine große Rolle spielen sie für den Dialog mit dem Patienten. Der Einsatz mancher Kleingeräte kann das entscheidende Argument sein, um den Patienten davon zu überzeugen, sich für eine Privatleistung zu entscheiden.
6
Fluoreszenzkamera: Spurensuche - Karies und Plaque eindeutig identifizieren
Barbara Eberle
Mit der Fluoreszenzkamera VistaProof von Dürr Dental erfolgt eine korrekte Beweisaufnahme am Tat ort Zahn. Die Fluoreszenzkamera erkennt beim Monitoring alle Spuren schnell und sicher. Im Handumdrehen wird der Übeltäter dingfest gemacht. Die digitale Diagnostik wird mit diesem Gerät nicht nur bedeutend einfacher, sie liefert zudem eine exakte Lokalisation kariöser Läsionen bei ausreichender Reproduzierbarkeit und Validität. Lukrativ zugleich, da sie hilft die Arbeitsabläufe zu straffen.
10
Polymerisationslampe: LED-Polymerisationsgerät setzt neue Maßstäbe
Dr. Arnd Peschke
Unter Zahnärzten bestehen gegenüber LED-Lichtgeräten eine Menge Vorurteile. Viele Anwender haben sich deshalb noch nicht von der gewohnten Halogentechnologie verabschiedet. Die vorrangige Skepsis wurde durch das schmale Spektrum herkömmlicher LEDs verursacht, das bislang auf die Aktivierung des gebräuchlichsten Fotoaktivators Campherchinon beschränkt war. Doch das neue Polymerisationsgerät bluephase der Firma Ivoclar Vivadent vereint nun alle Vorteile der LED-Technologie und hat dabei noch das gleiche Emissionsspekt rum wie die anerkannten Halogenlampen.
12
Kariesdiagnose: Handliches Diagnosegerät zur Kariesvorsorge
Dr. Matthias Brunner
In unserer Praxis vertrauen wir bei der Kariesdiagnostik nicht nur der visuellen Diagnostik mit Lupenbrille und Sonde. Weil es mittlerweile auch sehr treffsichere zusätzliche unterstützende Hilfsmittel gibt, verzichten wir trotz digitalem Röntgen auf jegliche Strahlenbelastung unserer Patienten. Wir setzen dabei die zweite Generation des DIAGNOdent-Systems, den DIAGNOdent pen der Firma KaVo (Biberach) ein.
16
Prophylaxegeräte: Leistungsstark in der Prophylaxe dank neuester Technik
Redaktion
Die Prophylaxe zur Vorbeugung von Erkrankungen wie Parodontose und Karies ist aus der zahnärztlichen Praxis heutzutage nicht mehr wegzudenken. Mit modernster Technik und innovativen Materialien unterstützt das japanische Unternehmen NSK Prophylaxebehandlungen und leistet damit einen entscheidenden Beitrag zu Gesundheit und Wohlbefinden von Patienten in mehr als 120 Ländern.
18
Prophylaxebehandlung: Pulverstrahlgerät entfernt wirkungsvoll Beläge und Verfärbungen
Sylvia Bösch
Ist die Prophylaxe in den heutigen Zahnarztpraxen nicht mehr wegzudenken, so steckte sie Ende der 90er-Jahre des letzten Jahrhunderts noch in den Anfängen. Vorsorge zu treffen war eher ein Außenseiterthema, als dass es sich im Bewusstsein von Zahnarzt und Patienten schon einen Weg gebahnt hätte.
22
Lupenbrillen: Kopflupen - Vergrößerte Einblicke für erweiterte Qualität
Redaktion
Die steigenden Ansprüche an Präzision und Qualität machen Kopflupen heute zum unverzichtbaren Arbeitsgerät in vielen medizinischen Bereichen. Sowohl für die Diagnose als auch bei der Behandlung sorgen Sichterweiterungen für einen höheren Qualitätsstandard. Dort, wo die Grenzen des menschlichen Auges die Präzision zahnärztlicher Behandlungen einschränken, bietet pluradent medizinische Kopflupen als unverzichtbare Unter stützung. Führende Zahnärzte wählen die EyeMagª- Kopflupen von Carl Zeiss aufgrund ihrer ausgezeichneten Abbildungsgüte, des hohen Tragekomforts und ihrer hervorragenden Ausleuchtung.
24
Digitales Intraoralröntgen: Schnellere Arbeitsabläufe dank Sensortechnologie
Dr. Dieter Kolb
Viele Zahnärzte stehen beim Röntgen vor der Frage: Sensor oder Speicherfolie? Dr. Dieter Kolb, niedergelassener Zahnarzt aus Lauterbach, hat mit beiden Systemen Erfahrungen gesammelt - und sich für die Sensortechnologie entschieden.
26
Schleifgerät: Präzises Schärfen von Scalern und Küretten
Vreni Steinegger, dipl. Dentalhygienikerin HF
Seit der Ausbildung zur Dentalhygienikerin sind scharfe, präzise Instrumente für den täglichen Einsatz immer wieder ein zentrales Thema. Viel Zeit wurde in die Technik des Schleifens von Hand investiert. Vor allem ist dabei das Einhalten des Schleifwinkels gar nicht so einfach. Laufend gab es verschiedene Weiterbildungen und Techniken im Schärfen von Scalern und Küretten. Seit es den PerioStar¨ 3000 von Kerr gibt, setze ich dieses Gerät sehr gerne und oft ein.
27
Mikromotor: Kabelloser, tragbarer Mikromotor überall im Einsatz
Redaktion
Bei der täglichen Arbeit können Sie auf eine Vielzahl von effektiven Hilfsmitteln und Geräten zurückgreifen. Die Palette dieser kleinen Helfer reicht von Lupenbrillen, Intraoralkameras, Kleinröntgensensoren, Ultraschall- und Pulverstrahl-Geräten bis hin zu Karies- und Softlasergeräten, Längenmessgeräten etc. Ein Mikromotor gehört zwar auch zur Standardausrüstung jeder Zahnarztpraxis, aber längst nicht alle Modelle bieten die Vorteile eines kabellosen, tragbaren Gerätes. Bravo Portabel II, ein leistungsstarker Mikromotor der Firma Hager & Werken, ist aufgrund dieser Pluspunkte weltweit ein gern gesehener Helfer.
28
Endodontie: Elektronische Längenbestimmung des Wurzelkanals
Harald Schlepper
Über Jahrzehnte galt für die Bestimmung der Arbeitslänge bei der Wurzelkanalbehandlung die Methode der röntgenologischen Messung als Goldstandard. Die Technik der elektronischen Längenbestimmung wurde zwar schon vor etwa 40 Jahren entdeckt, aber der Weg zum praxistauglichen Apexlocator war weit und deswegen lange Zeit keine echte Alternative. Doch längst gibt es zuverlässige Geräte, die der Röntgenmethode eindeutig überlegen sind.
30
Produkte
Redaktion

Ältere Ausgaben - ZWP spezial

Ausgabe: 03/2020

Ausgabe: 01-02/2020

Ausgabe: 12/2019

Ausgabe: 11/2019

Ähnliche Publikationen

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

ZWP extra

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor