ZWP spezial

Jede Ausgabe der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis enthält ein monothematisches Supplement, das die aktuellen Trends der Zahnheilkunde umfassend aufarbeitet und dem Inserenten ein ideales redaktionelles Umfeld für die Platzierung themenspezifischer Werbebotschaften bietet. Im Zuge des Relaunches der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erhielt das Supplement Anfang des Jahres einen neuen Anstrich.

Themen der aktuellen Ausgabe 06 Bleaching/ Cosmetic Dentistry/2009

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Zahnmedizin mit ästhetischem Anspruch
Dr. Jens Voss, Präsident der DGKZ
4
Praxiserfolg Ästhetik mit Vollkeramik und Bleaching
Dr. Marcus Striegel
Manche Kollegen stehen dem Thema Bleaching immer noch skeptisch gegenüber und zögern, Bleaching in das Behandlungsspektrum der Praxis aufzunehmen. Parallel dazu wächst die Zahl der Patienten, die ihre Zähne und deren Farbe bewusster wahrnehmen. Viele Menschen leiden darunter, dass ihre Zähne nicht den ästhetischen Idealvorstellungen entsprechen.
8
Keramikveneers - ein sicheres, restauratives Konzept
Dr. medic. stom. (RO) Diana Svoboda, M.Sc., M.Sc.
Keramische Veneers stellen eine einzigartige Möglichkeit dar, die Funktion und auch herausragende ästhetische Merkmale konservativ, minimalinvasiv und vorhersagbar wiederherzustellen. Dies ist essenziell bei der Restauration von frakturierten, abradierten und gealterten Zähnen. In den meisten Fällen spielen auch bei intakten Zähnen eine ungünstige Stellung im Zahnbogen, Rotationen und labiale oder linguale Kippungen eine entscheidende Rolle in der Behandlungsplanung, da die Zahnstellung über die notwendige Reduktion von gesunder Zahnsubstanz mitentscheidet.
12
Fortbildung: ?Perfect Smile - Das Konzept für die perfekte Frontzahnästhetik?
Redaktion
Viele Patienten verlangen mittlerweile nach den ästhetisch anspruchsvolleren Behandlungsoptionen der Zahnheilkunde wie Bleaching oder Veneers. Was Mitte der Neunzigerjahre noch als typisch amerikanisch galt, wünschen sich auch immer mehr deutsche Patienten: strahlend weiße und idealtypisch geformte Zähne. Wenn Zahnarztpraxen beispielsweise die Nachfrage nach Veneers befriedigen wollen, sind Fortbildungen unumgänglich.
14
Veranstaltung: Funktion als Grundlage anspruchsvoller Ästhetik
Redaktion
Vom 15.05. bis zum 16.05.2009 lud die Deutsche Gesellschaft für Kosmetische Zahnmedizin (DGKZ) ins Hamburger Sofitel ?Alter Wall? zu ihrer sechsten Jahrestagung ein. Nach dem großen Erfolg der Veranstaltung der Vorjahre nutzten auch in diesem Jahr wieder rund 200 Teilnehmer das umfassende Fortbildungsangebot.
16
Direkte Kompositrestauration nach traumatischer Fraktur
Dr. Friedrich Hey
Anhand eines Patientenfalles wird das Vorgehen einer direkten Kompositrestauration im Frontzahnbereich nach schon bestehender, ästhetisch nicht überzeugender Kompositrestauration dargestellt. Im Vordergrund dabei steht die Bewertung von CLEARFIL MAJESTYª Esthetic (Kuraray) - ein Komposit, welches im Vergleich zu anderen Kompositen über eine opakere Matrix und eine Lichtstreuung wie bei natürlicher Zahnsubstanz verfügt. Diese Eigenschaft ruft besonders im Frontzahnbereich eine geringere Wirkung des dunklen Mundraumes auf die farbliche Eingliederung des Kompositaufbaus hervor.
20
Fadenlose Wundversorgung für mehr ÄsthetikFadenlose Wundversorgung
Dr. Peter Siegel
Das Resultat der kosmetischen Zahnmedizin sind im Idealfall perfekte Zähne. Ganz ohne Wunden kommt diese jedoch auch nicht aus. So werden Wunden im Laufe einer Therapie immer wieder aus den unterschiedlichsten medizinisch erforderlichen Gründen ganz bewusst gesetzt, sie können jedoch auch das Resultat von kleinen ungewollten “Ausrutschern” sein. Eines haben Wunden jedoch alle gemeinsam: Mit Abschluss der Therapie müssen diese wieder verschlossen werden.
22
Keramikveneers: Kleider machen Leute - schöne Zähne ein Gesicht
Dr. Jens Voss
Hinter diesem Satz verbirgt sich eine einfache, jedoch für viele Menschen bedeutende Wahrheit. Ein strahlend schönes und im Trend immer weißer werdendes Lächeln sehen wir heute täglich in den Medien und in der Werbung. Damit wurde und wird ein Schönheitsideal geprägt, welches bereits breite Teile der Bevölkerung erreicht hat. Viele Patienten wünschen sich nicht mehr nur gesunde Zähne, sondern wollen gesunde und schöne Zähne. Fallbeispiel
26
Professionelles In-Office-Bleaching bei avitalen Zähnen
Dr. Ludwig Hermeler
Ein strahlend weißes Gebiss ist spätestens seit der Antike ein Abbild für Schönheit, Gesundheit und Vitalität. Zahnverfärbungen, insbesondere in der Front, stellen für den Patienten eine erhebliche Störung der Ästhetik und mitunter auch des Wohlbefindens dar. SDI präsentiert mit dem neuen pola office eines der schnellsten In-Office-Aufhellungssysteme, dessen Power und praxisrelevantes Handling am Beispiel des professionellen Bleichens avitaler Zähne aufgezeigt wird. Schöne Ergebnisse dieser minimalinvasiven Technik überzeugen Patienten und Behandler (Abb. 1 und 2).
28
Bleachingsysteme mit Lampen können funktionieren
Nicole Besse
Mehrere Studien sehen beim Bleaching keinen Vorteil bei der Verwendung von Lampen. In diesem Artikel lesen Sie, warum es doch moderne Systeme gibt, die eine gezielte Interaktion von Lampe und Gel ermöglichen.
30
Bleachingtest: “Bleaching to go”
Redaktion
Zahnaufhellung “live” erleben - das wollten 1.900 Besucher auf der IDS im März in Köln am Stand von Ultradent Products. Die Zahnärzte und Praxisteams testeten direkt vor Ort tr
32
Produkte
Redaktion

Ältere Ausgaben - ZWP spezial

Ausgabe: 09/2020

Ausgabe: 07-08/2020

Ausgabe: 06/2020

Ausgabe: 05/2020

Ähnliche Publikationen

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

ZWP extra

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor