ZWP spezial

Jede Ausgabe der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis enthält ein monothematisches Supplement, das die aktuellen Trends der Zahnheilkunde umfassend aufarbeitet und dem Inserenten ein ideales redaktionelles Umfeld für die Platzierung themenspezifischer Werbebotschaften bietet. Im Zuge des Relaunches der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erhielt das Supplement Anfang des Jahres einen neuen Anstrich.

Themen der aktuellen Ausgabe 03 Prophylaxe/ Dentalhygiene/2004

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.
3
Editorial: Schöne Zähne mit Konzept
Jürgen Isbaner, Leipzig
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.˜
4
News
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.
6
Gesund im Mund ­ bis ins hohe Alter
Dr. Luise Mansel
Präventive und zahnmedizinische Gebisspflege wird bei alten Menschen oft vernachlässigt. Wegen ihrer Bedeutung für die allgemeine Gesundheit und Lebensqualität muss sie verbessert werden. Eine neue interaktive Fortbildungs- und Lern-CD-ROM soll Wissensdefizite bei Betroffenen, Angehörigen, Ärzten und Pflegern ausgleichen und zu verstärkter Mundhygiene motivieren.
8
Prophylaxeabrechnung: Die Feinheiten beachten
Martina Boysen
Es ist längst wissenschaftlich belegt, dass man mit der richtigen Kombination von häuslicher und professioneller Mundhygiene, zahnfreundlicher Ernährung, der Zuführung von Fluoriden sowie der Anwendung von Versiegelungslacken Karies und Parodontopathien wirkungsvoll vorbeugen kann. Im Folgenden erfahren Sie, wie Prophylaxebehandlungen abgerechnet werden.
12
Biofilm-Aktivität im Mund wirksam bekämpfen
Dr. med. Thomas Jäger
Eine der wichtigsten Aufgaben der Mundhygiene ist es, schädliche Bakterien wirksam einzudämmen. Die Folgen ungehemmten Bakterienwachstums sind Entzündungen des Zahnfleischs oder sogar Parodontitis. Mit den täglichen Pflegeroutinen werden Krank heits erreger, die im Mund einen schützenden Biofilm bilden, kaum vertrieben.
16
“1. Medizinischer Kongress zur Zungenhygiene“ in Dresden
Redaktion
Experten aus Forschung und Praxis raten: Gegen üblen Atem die Zunge reinigen! Die meisten Menschen wissen zwar um die vielfältigen Funktionen der Zunge, doch ihre regelmäßige Pflege ist im Bewusstsein der Bevölkerung noch nicht verankert. Ein großer Fehler, wie Experten auf dem “1. Medizinischen Kongress zur Zungenhygiene“ am 18. Februar 2004 in Dresden betonten. h
18
Im Dienste der Gesundheit Ihrer Patienten
Univ.-Prof. Dr. Andrej M. Kielbassa
Allen Unkenrufen zum Trotz: Zahnmedizinische Prophylaxe ist auf dem Vormarsch. Auch wenn der Löwenanteil der prophylaktischen Bemühungen sicher im Rahmen der häuslichen Mundhygiene durch den Patienten zu erbringen ist, so steht dem präventionsorientierten Praxisteam heute eine fast unüberschaubare Vielzahl an Hilfsmitteln und -geräten zur Verfügung, deren gezielter Einsatz im Dienste der Gesundheit der Patienten steht.
20
Marktübersicht: Produkte zur Dentalhygiene
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.
28
Dentalinfektion: Risiko nicht nur für das Herz
Redaktion
Dentalinfektionen bedeuten ein hohes gesundheitliches Risiko. Bakteriämien können sich schnell auch auf die Tätigkeit von Herz und anderen Organen auswirken. Die Anwendung von Clindamycin zur Therapie von Dentalinfektionen ist fest etabliert.
34
Perfekt organisierte professionelle Vorsorge
Dr. Volker Scholz
Aufbauend auf den Erkenntnissen der Medizin und dem desinfizierenden Einsatz des Ozons steht der Praxis jetzt ein revolutionärer neuer Therapieansatz zur Verfügung ­ HealOzon der Firma KaVo aus Biberach. Die Frage ist, wie immer bei neuen Methoden, wie kann man diese erfolgreich in den Praxisalltag integrieren.
36
Die professionelle Implantatreinigung
Redaktion
Die Implantologie ist ein boomender Wachstumsmarkt. Auch das Interesse durch die Patienten an der Implantologie steigt stetig. Der Wunsch des Patienten sind feste Zähne, die eine lange Haltbarkeit aufweisen, seinen ästhetischen Ansprüchen genügen und ihm das Gefühl von Sicherheit und Lebensqualität geben.
40
Mit High-Tech in die Zahnfleischtasche
Redaktion
Über 500 verschiedene Bakterienarten konnten bisher in der menschlichen Mundhöhle nachgewiesen werden. Einige von ihnen gelten als besonders aggressive Erreger und können Entzündungen des Zahnfleisches (Gingivitis) und des Zahnhalteapparates (Parodontitis) verursachen. Allein in Deutschland haben ca. 11,5 Millionen Personen Parodontitis, etwa zehn Prozent davon eine besonders aggressive Form. Eine empfindliche und spezifische Nachweismethode liefert nun Aussagen über den Behandlungsbedarf.P
43
Organisierte und aktive Oralprophylaxe
Redaktion
Je schwieriger die anatomischen Verhältnisse speziell im Zahnzwischenraum sind und je bakteriell belasteter die Plaque ist, desto größer sind die Probleme in der Oralprophylaxe. Mutans Streptokokken besiedeln bevorzugt die Zahnzwischenräume besonders der Seitenzähne, und Studien haben gezeigt, dass die Konzentration der Bakterien in der Plaque nach distal zunimmt. Deshalb gehören Systeme, die helfen die richtigen Instrumente für die Zwischenraumpflege auszuwählen und die aktive Reduktion der bakteriellen Aktivität der Mutans Streptokokken, zusammen.
45
Herstellerinformationen
Impressum
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.

Ältere Ausgaben - ZWP spezial

Ausgabe: 01-02/2020

Ausgabe: 12/2019

Ausgabe: 11/2019

Ausgabe: 10/2019

Ähnliche Publikationen

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

ZWP extra

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor