ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

Mit der ersten Ausgabe 2006 erschien die erfolgreiche Schwesterzeitschrift der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis, die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor in einem komplett überarbeiteten Layout und wurde dadurch noch moderner und leserfreundlicher. Die beliebte Zeitschrift ist seit 22 Jahren die bevorzugte Informationsquelle des zahntechnischen Laborinhabers und Ratgeber für Praxislabore zu allen fachlichen und wirtschaftlichen Aspekten der modernen Laborführung. In Leserumfragen steht die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor durch ihre praxisnahen Fallberichte und zeitgemäßen Laborkonzepte vor zahlreichen „Schöngeistern“ der Branche, die den goldenen Zeiten nachtrauern. Nicht jammern, sondern handeln ist die Devise, und so greift die Redaktion nüchterne Unternehmerthemen auf und bietet praktikable Lösungen – von Kollege zu Kollege. Optisches Freshup Blau als Gestaltungsfarbe rückt noch stärker in den Fokus. Gleichzeitig wurde das Magazin farblich zurückgenommen, die Seiten sind klar und übersichtlich. Dabei steht Blau für Harmonie, Kraft, Leidenschaft, Tatendrang – Kernwerte und Antrieb für unsere Arbeit in 22 Jahren ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor. Angefangen bei der neuen Wort-Bild-Marke, welche Klarheit und Stringenz, Stabilität und Modernität symbolisiert, wird das neue reduzierte Farbkonzept neben dem Cover auch im Innenteil des Heftes fortgeführt. Die neue Gestaltung, insbesondere auch die Auswahl der Schriften, unterstreichen den modernen Charakter und erhöhen zugleich die Lesbarkeit bei gleichbleibender Textmenge. Offenes und modernes Design, der bewusste Verzicht auf ablenkende Gestaltungselemente und die vereinfachte Darstellung geben dem Inhalt der ZWL mehr „Raum zum Atmen“ und vermitteln Information und Bild in einem hohen ästhetischen Maß. Was vor Jahren als Supplement begann, hat sich heute mit sechs Ausgaben jährlich zu einer starken Marke in der zahntechnischen Medienlandschaft entwickelt. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor komplex online vernetzt und komfortabel als ePaper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones kostenfrei abrufbar.

Themen der aktuellen Ausgabe 01/2004

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.
3
Editorial: Servicewüste Deutschland
Oliver Reichert di Lorenzen,Zahntechnik...
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.
6
Zahntechnik: News
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.@
14
Im Anlauf für den Umbruch
Priv.-Doz. Dr. Andreas-Michael Bouveret,%2...
Was muss eigentlich getan werden und wann? Ist nicht noch reichlich Zeit? Die Fragestellungen erscheinen gleichermaßen stereotyp wie verständlich: Immer, wenn durch Eingriffe des Gesetzgebers neue Regulierungen im Gesundheitswesen greifen, ergibt sich die Frage nach den Konsequenzen für Leistungsanbieter und Patienten.
19
Cheapest Crown in Town?
Marcus Angerstein
Gesundheitsreform, wirtschaftlicher Stillstand, hohe Arbeitslosigkeit. Marketing “by billig“ scheint erfolgversprechend. Ein Ausflug in die Welt der Marketingstrategen zeigt auf, welche Chancen sich aus der derzeitigen Situation für zahntechnische Meisterbetriebe ergeben und wie sich mit dem Instrument Garantiezusage die Strategien der Großkonzerne nicht nur erfolgreich, sondern vor allem ertragreich im Dentallabor anwenden lassen.
24
Die Summe aller Maßnahmen zählt
Anne Kaminski
Ist man nicht in einem Laborverbund eingebettet, muss man selbst den Laborauftritt gestalten und die Marketingstrategie festlegen, oder holt sich professionelle Hilfe bei einer Werbeagentur. Die Werbekauffrau Anne Kaminski zeigt auf, worauf man dabei achten muss.g
28
Marketingstrategien
Dr. Claus A. Bregler
Wenn klassische Marketingstrategien nicht greifen, braucht es zündende Ideen und ein frisches Denken für die Zukunft eines Labors. Dr. Claus A. Bregler, Zahntechniker, Zahnarzt und Dipl.-Volkswirt zeigt Schlüsselfragen auf, die sich jeder selbst beantworten sollte, bevor er eine Marketingstrategie entwirft.
32
Mit dem MPG zum erfolgreichen Marketing - Teil 1
Tony Domin
Seit der Einführung des MPG Mitte des Jahres 1998 scheint Ruhe über dieses Thema eingekehrt zu sein. Längst haben einige, aber nicht alle Laboratorien geeignete Organisations- und Verfahrensmaßnahmen ergriffen, um die geforderten Bestimmungen des Gesetzgebers zu erfüllen.
34
Auch Marketing-“Guerilleros“ brauchen das klassische CI
Bernd Overwien
Geringe Budgets kleiner und mittlerer Dentallabore beschleunigen das Nachdenken über praktikable Strategien und führen zu neuen Ansätzen auf der Grundlage erprobter Grundsätze. Ein thematischer Blick in Diplomarbeiten und Seminare der Akademie Umfassende Zahntechnik, AUZ.
38
Der Patient ist der Kunde
Natascha Brand
Der Zahntechniker Udo Buhr fertigt in seinem Münchner Labor “Technik Forum“ aufwändige implantatgetragene Versorgungen. Unter anderem betreut er Patienten, die oftmals bereits prothetisch versorgt worden sind. Einige dieser Patienten klagen über massive funktionelle und kosmetische Nachteile. Um dem daraus resultierenden Leidensdruck entgegenzuwirken, richtet der Verfahrensspezialist seinen Fokus allein auf die Bedürfnisse des Patienten. Sein Konzept von Herstellungs- und System abläufen in der Versorgung implantatgetragener Rekonstruktionen erfordert vom behandelnden Zahnarzt und dem Zahntechniker ein konse quentes Umdenken in der partnerschaftlichen Zusammenarbeit.
42
Implantate: Wachstumsmarkt der Zukunft
Natascha Brand
Der Wunsch nach Lebensqualität und Wellness beschert der Implantologie zweistellige Zuwachsraten in der Dentalbranche. Ein Wachstumsmarkt, der Potenzial freisetzt und für den sich das Labor rüsten sollte. P
45
Pfeilervermehrung bei herausnehmbarem Zahnersatz
ZA Axel Bauer, ZTM Joo-Heon Lee
Bei häufig vorgefundener Restbezahnung, speziell im Unterkiefer, sind Therapiemittel indiziert, die sowohl eine Pfeilervermehrung als auch eine Integration dieser Restbezahnung ermöglichen. Konusprothesen mit intraoral gefügten Galvanomatrizen bieten sich hier als effiziente und nachhaltige Lösung an. Ø
51
Präzise Planung und Positionierung von Implantaten
Dr. med. dent. Detlef Hildebrand und T...
Moderne Computer-Technologie weist der oralen Implantologie die Zukunft. Mit der computergestützten Navigationstechnik steht im Bereich der Implantatplanung sowie der chirurgischen Implantatinsertion ein neues Verfahren zur Verbesserung des Qualitätsmanagements für die implantat-chirurgische Praxis zur Verfügung. Der nachfolgende Artikel beleuchtet das Zusammenspiel Zahnarzt/Implantologe, Zahntechniker und Patient, das hierbei von überragender Bedeutung ist.
56
Zeit ist Geld
Dr. Manfred Sontheimer, ZTM Dirk Bachm...
Präfabrizierte Titan-Stegkomponenten im UK ­ Individuell gefräster Steg im OK. Eine implantatprothetische Versorgung unter Beachtung zeitlicher und ökonomischer Aspekte für den Patienten. (
61
Alles an einem Stück
Dr. Robert Berges jun., ZTM Michael ...
Auf dem Deutschen Kongress Ende Januar 2004 in München stellte Nobel Biocare ein neues Implantat-Design vor, welches die implantologische Behandlung vereinfacht und auch in der Zahntechnik andere Abläufe impliziert.
64
Strategisch ideal in der neuen gesundheitspolitischen Landschaft
Redaktion
Das CAM-Vollkeramik-System Cercon smart ceramics ist bereits bei seiner Einführung vor zweieinhalb Jahren mit dem Anspruch angetreten, lang haltbare, hochästhetische, bioverträgliche und metallfreie Restaurationen von Kronen bis hin zu mehrgliedrigen Brücken im Front- und Seitenzahnbereich zu ermöglichen. Der Indikationsbereich erweitert sich kontinuierlich, gestützt durch klinisch relevante Testverfahren. Welche neuen Möglichkeiten eröffnen sich damit dem zahntechnischen Labor? Dazu äußert sich als erfahrener Anwender ZTM Klaus Schnellbächer, Klein-Winternheim.
68
Die Kunst der Umsetzung
ZTM Roland Schall
Das Aufwachsen in Funktion gehört mittlerweile zum Standard im Labor. Der Zahntechnikermeister Roland Schall zeigt, wie man das Konzept der N.A.T./N.F.R. nach D. Schulz in Metall und Keramik funktionell und wirtschaftlich umsetzt.
69
Herstellerinformationen
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.
73
Die Botschaft zählt
Natascha Brand
Wortgewandte Referenten zum Thema “Erfolgsfaktor Kommunikation“ sorgten für ein volles Haus beim 10. Dental Marketing Kongress von DeguDent am 23. und 24. Januar im Messe Forum, Frankfurt. Dem Traditionsevent ging dieses Jahr erstmalig ein fachspezifischer Pre-Kongress voraus.
79
Herstellerinformationen: Laborprodukte
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.`
82
www - Interessantes im Web
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.

Ältere Ausgaben - ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

Ausgabe: 05/2020

Ausgabe: 04/2020

Ausgabe: 03/2020

Ausgabe: 02/2020

Ähnliche Publikationen

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

ZWP spezial

ZWP extra