ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

Mit der ersten Ausgabe 2006 erschien die erfolgreiche Schwesterzeitschrift der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis, die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor in einem komplett überarbeiteten Layout und wurde dadurch noch moderner und leserfreundlicher. Die beliebte Zeitschrift ist seit 22 Jahren die bevorzugte Informationsquelle des zahntechnischen Laborinhabers und Ratgeber für Praxislabore zu allen fachlichen und wirtschaftlichen Aspekten der modernen Laborführung. In Leserumfragen steht die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor durch ihre praxisnahen Fallberichte und zeitgemäßen Laborkonzepte vor zahlreichen „Schöngeistern“ der Branche, die den goldenen Zeiten nachtrauern. Nicht jammern, sondern handeln ist die Devise, und so greift die Redaktion nüchterne Unternehmerthemen auf und bietet praktikable Lösungen – von Kollege zu Kollege. Optisches Freshup Blau als Gestaltungsfarbe rückt noch stärker in den Fokus. Gleichzeitig wurde das Magazin farblich zurückgenommen, die Seiten sind klar und übersichtlich. Dabei steht Blau für Harmonie, Kraft, Leidenschaft, Tatendrang – Kernwerte und Antrieb für unsere Arbeit in 22 Jahren ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor. Angefangen bei der neuen Wort-Bild-Marke, welche Klarheit und Stringenz, Stabilität und Modernität symbolisiert, wird das neue reduzierte Farbkonzept neben dem Cover auch im Innenteil des Heftes fortgeführt. Die neue Gestaltung, insbesondere auch die Auswahl der Schriften, unterstreichen den modernen Charakter und erhöhen zugleich die Lesbarkeit bei gleichbleibender Textmenge. Offenes und modernes Design, der bewusste Verzicht auf ablenkende Gestaltungselemente und die vereinfachte Darstellung geben dem Inhalt der ZWL mehr „Raum zum Atmen“ und vermitteln Information und Bild in einem hohen ästhetischen Maß. Was vor Jahren als Supplement begann, hat sich heute mit sechs Ausgaben jährlich zu einer starken Marke in der zahntechnischen Medienlandschaft entwickelt. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor komplex online vernetzt und komfortabel als ePaper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones kostenfrei abrufbar.

Themen der aktuellen Ausgabe 02/2020

1
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
3
Editorial: Werkstoffkunde ist essenziell
Prof. Dr. rer. biol. hum. Dipl.-Ing. (FH), Bogna Stawarczyk, M.Sc.
Ohne Werkstoffe gäbe es keine Zahntechnik, und ohne Zahntechnik gäbe es keine Zahnmedizin. Dabei kann Werkstoffkunde zudem modern und innovativ sein, und ich lehne mich noch weiter aus dem Fenster und behaupte: Werkstoffkunde kann Spaß machen!
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
6
„Employer Branding“ darf kein Fremdwort bleiben!
Nico Heinrich
Personalmanagement /// Employer Branding ist in der Dentalbranche oftmals ein unbekannter Begriff und wird bei oberflächlicher Betrachtung häufig falsch verstanden. Arbeitgebermarken sind das entscheidende Werkzeug für eine nachhaltige Personalpolitik. Von Kleinstbetrieben über KMUs bis hin zur Industrie sollte sich jedes Unternehmen mit Personalmarketing, Personalentwicklung und natürlich auch mit der eigenen Arbeitgebermarke beschäftigen. Wer dies verstanden hat, setzt sich von seinen Mitbewerbern ab und muss sich keine Sorgen um Abwerbung des eigenen Personals machen.
10
Effektive Mitarbeitergespräche
Dietmar Karweina
Personalmanagement /// Machen Ihre Mitarbeiter immer alles, was Sie in einem Teammeeting besprochen haben? Viele selbstständige Zahntechniker sagen, die Umsetzungsquote liegt bei 60 bis 70 Prozent. Autor Dietmar Karweina gibt wertvolle Praxistipps für erfolgreiche Mitarbeitergespräche.
13
Interview: „Ich will die Faszination am guten Bild an andere weitergeben“
Rebecca Michel im Geypräch mit Kirsten von Bukowski
Interview /// Kirsten von Bukowski ist selbstständige Dentalfotografin und Expertin für Praxismarketing und -management. Seit der Gründung ihres Unternehmens „KvB dental solutions“ 2017 hat sie ihre Leidenschaft für die Dentalfotografie beruflich weiterentwickelt und gibt seither regelmäßig Workshops und Seminare in ganz Deutschland. Im Interview erzählt Frau von Bukowski, wie sie ihr umfangreiches Portfolio aufgebaut hat und was ihr an der Selbstständigkeit gefällt.
14
Metallfreier Klammermodellguss:Frästechnik durch PEEK
Claudia Herrmann
Material  /// In der modernen Zahnarztpraxis häuft sich, vonseiten der Patienten, immer mehr der Wunsch nach einer metallfreien Versorgung, auch beim herausnehmbaren Zahnersatz. Metallfreie Teleskopprothesen stellen hierbei sicherlich die bestmögliche, zugleich aber auch teuerste Art der Versorgung dar. Hinzu kommt, dass manche Patienten das Beschleifen der Restbezahnung scheuen. Dann bleibt nur noch die Versorgung mit einer Klammerprothese. Aus dem Hochleistungskunststoff PEEK (Polyetheretherketon) ist dies nun, dank der modernen Frästechnik, metallfrei möglich.
17
Dentales Zirkonoxid – (k)ein Generationsthema?
Nadine Heilemann
Material  /// Zirkonoxid hat sich als klinisch bewährtes Material und international meist verwendeter Zahnersatzwerkstoff etabliert. Diese Tatsache ist kein Zufall. Im Folgenden sollen die Linien dieser Entwicklung kurz nachgezeichnet werden, um den Erfolg des Zirkonoxids als dentaler Zahnersatzwerkstoff verständlich zu machen.
19
Neue Vollkeramik-Lösung auf dem Prüfstand
Federico Narducci und Gennaro Narducci
Anwenderbericht  /// In vielen Labors und Zahnarztpraxen wird mittlerweile ein Großteil der vollkeramischen Restaurationen aus Zirkonoxid gefertigt, da diese Materialklasse sowohl eine hohe Festigkeit und mittlerweile auch eine ansprechende Ästhetik aufweist. Bereits in der Vergangenheit wurde seitens der Materialhersteller die Entwicklung von Zirkonoxiden unterschiedlicher Transluzenzstufen vorangetrieben. In diesem Beitrag testen die Autoren ein neuartiges Material hinsichtlich dessen Praxistauglichkeit.
22
Komplexversorgung – digital vs. analog
Christian Wagner
Anwenderbericht ??/// Der Begriff Digitalisierung ist in aller Munde. Mitunter kann man die Wörter Industrie 4.0 und Zahntechnik 4.0 kaum noch hören. Doch wer Zukunft gestalten will, braucht auch Herkunft! Woher kommen wir in der Zahntechnik, wo stehen wir und wo wollen wir hin? In diesem Beitrag soll der Prozess von digital und analog im Bereich einer Komplexversorgung näher beleuchtet werden.
26
Fokus: Labor
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
28
Teilen aus Leidenschaft: „Wir nehmen den Begriff Social Media ernst!“
Rebecca Michel im Gespräch mit Dennis Stahl und Anica Klajda
Interview /// Dennis Stahl und Anica Klajda sind ein eingespieltes Team. In ihrem gemeinsamen Dentallabor inallermunde in Wernigerode stellen sie nicht nur tagtäglich vollkeramische Versorgungen mittels technologisch ausgefeiltem Workflow her. Auch für einschlägige Social-Media-Plattformen wie Instagram und Facebook generieren sie kontinuierlich Inhalte rund um Zahnersatz und ihren Arbeitsalltag als Powerpaar. Im Interview erklärt Dennis Stahl, wie die sozialen Medien ihren Arbeitsalltag beeinflussen.
32
Interview: Success Simplified: Ein Konzept und seine Integrierbarkeit
Olivia Besten im Gespräch mit ZTM Otto Prandtner
Interview ??/// Success Simplified ? das ist ein Konzept, ursprünglich entwickelt durch eine Expertengruppe von Zahnärzten aus Wissenschaft und Praxis, welches das Ziel verfolgt, den klinischen Workflow zur Herstellung indirekter Restaurationen zu vereinfachen. Möglich wird dies u.?a. durch die Standardisierung von Prozessen in der Zahnarztpraxis sowie die Optimierung der Kommunikation zwischen Praxis und Labor. Im Interview mit 3M spricht ZTM Otto Prandtner über seinen in diesem Kontext komplexen Ansatz zu Planung und Herstellung ästhetischen Zahnersatzes mit Success Simplified.
34
Für alle Stützstift-Fans: Registrierung leicht gemacht
Redaktion
Funktion ?/// Das innovative und zugleich einfache Intraoral-Registration-Set (Vertrieb Dental Balance) ist ein wertvolles Hilfsmittel für die Stützstiftregistrierung. Es lässt sich vom Zahntechniker patientengerecht individualisieren, sodass dem Zahnarzt die Registrierung erleichtert wird.
36
Offenes Scansystem für den optimalen Workflow
Digitale Zahntechnik ??/// Laborscanner gehören zur Basisausstattung von Dentallaboren, die auf den CAD/CAM-Workflow setzen. Wichtige Kriterien beim Kaufentscheid sind zum Beispiel Indikationen, Systemoffenheit und eine einfache Integration in die vorhandene Geräte-Infrastruktur. Einen systemoffenen, äußerst präzisen Laborscanner finden Zahntechniker unter anderem in dem Aadva? Lab Scan 2 (ALS 2) von GC ? der zusätzlich mit besonderen Features zu beeindrucken weiß.
38
Implantatprothetik at its best
Dirk Schmoldt
Prothetik /// Die dematec medical technology GmbH entwickelt sich stetig weiter. Mit seiner nunmehr zehnjährigen Erfahrung bietet das Berliner Unternehmen neben dentalen Fräs- und 3D-Druckdienstleistungen auch vielfältiges Equipment rund um die Implantatprothetik an. Seit 2015 ist dematec als zertifizierter Medizinproduktehersteller etabliert.
40
Turbine oder Handstück: Optimaler Schliff mit der Stärke des Diamantkorns
Redaktion
Instrumente??/// Wer mit Vollkeramik arbeitet, kommt an den beliebten Diamantschleifern von Komet kaum vorbei. Aktuell baut das Unternehmen sein Produktsortiment weiter aus. Ob Handstück oder Turbine, je nach Vorliebe erhalten Zahntechniker speziell für hochfeste Vollkeramiken konzipierte Hochleistungswerkzeuge. Neu sind die optimierten grünen DCB-Schleifer für das Handstück sowie neue Konfigurationen der ZR-Schleifer für die Laborturbine.
42
So sieht der CAD-Arbeitsplatz von heute aus
Dr. Simone Richter
Ergonomie /// Weit mehr als einfach nur ein großer Bürotisch – das sollte ein CAD-Arbeitsplatz sein. Davon ist der Hersteller KRIEG überzeugt und schickt daher seine zertifizierten Ergonomie-Coaches in Unternehmen und Betriebe, um zu sichten, zu prüfen und zu beraten. Also worauf genau ist dabei zu achten?
45
Produkte
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!

Ältere Ausgaben - ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

Ausgabe: 01/2020

Ausgabe: 06/2019

Ausgabe: 05/2019

Ausgabe: 04/2019

Ähnliche Publikationen

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

ZWP spezial

ZWP extra