ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

Mit der ersten Ausgabe 2006 erschien die erfolgreiche Schwesterzeitschrift der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis, die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor in einem komplett überarbeiteten Layout und wurde dadurch noch moderner und leserfreundlicher. Die beliebte Zeitschrift ist seit 22 Jahren die bevorzugte Informationsquelle des zahntechnischen Laborinhabers und Ratgeber für Praxislabore zu allen fachlichen und wirtschaftlichen Aspekten der modernen Laborführung. In Leserumfragen steht die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor durch ihre praxisnahen Fallberichte und zeitgemäßen Laborkonzepte vor zahlreichen „Schöngeistern“ der Branche, die den goldenen Zeiten nachtrauern. Nicht jammern, sondern handeln ist die Devise, und so greift die Redaktion nüchterne Unternehmerthemen auf und bietet praktikable Lösungen – von Kollege zu Kollege. Optisches Freshup Blau als Gestaltungsfarbe rückt noch stärker in den Fokus. Gleichzeitig wurde das Magazin farblich zurückgenommen, die Seiten sind klar und übersichtlich. Dabei steht Blau für Harmonie, Kraft, Leidenschaft, Tatendrang – Kernwerte und Antrieb für unsere Arbeit in 22 Jahren ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor. Angefangen bei der neuen Wort-Bild-Marke, welche Klarheit und Stringenz, Stabilität und Modernität symbolisiert, wird das neue reduzierte Farbkonzept neben dem Cover auch im Innenteil des Heftes fortgeführt. Die neue Gestaltung, insbesondere auch die Auswahl der Schriften, unterstreichen den modernen Charakter und erhöhen zugleich die Lesbarkeit bei gleichbleibender Textmenge. Offenes und modernes Design, der bewusste Verzicht auf ablenkende Gestaltungselemente und die vereinfachte Darstellung geben dem Inhalt der ZWL mehr „Raum zum Atmen“ und vermitteln Information und Bild in einem hohen ästhetischen Maß. Was vor Jahren als Supplement begann, hat sich heute mit sechs Ausgaben jährlich zu einer starken Marke in der zahntechnischen Medienlandschaft entwickelt. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor komplex online vernetzt und komfortabel als ePaper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones kostenfrei abrufbar.

Themen der aktuellen Ausgabe 05/2015

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
3
Editorial: Funktion und Gestaltung in harmonischem Miteinander
Rainer Däumling
Den Großteil des Tages verbringen wir an unserem Arbeitsplatz. Ob als Techniker bei der Keramikschichtung, beim Konstruieren einer Krone mit der CAD-Software am Computer oder als Laborleiter in der Verwaltung – wichtig sind heutzutage nicht nur die Funktionalität der Laborräume, sondern auch das ästhetische Bild...
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
6
Erfolgreich UND glücklich sein ist kein Widerspruch
Marc M. Galal
Viele Menschen fokussieren sich auf Erfolg. Haben sie ein Ziel erreicht, machen sie sich auf zum nächsten. Sie rennen immer weiter, ohne den Erfolg überhaupt bewusst wahrzunehmen oder gar zu feiern. Andere beharren auf ihrem angeblichen Glück und vertreten dabei Meinungen wie „Geld und Erfolg machen nicht glücklich!“ beziehungsweise „Entweder erfolgreich oder glücklich!“. Durch diese Sätze manifestiert unser Bewusstsein unsere späteren Handlungen unbewusst. Wir meinen, entweder im Privaten oder im Beruf etwas erreichen zu können. Unsere unterbewussten Überzeugungen machen uns zu „Oder“-Menschen und blockieren uns dadurch in der persönlichen Entwicklung.
10
Sie sind einzigartig!|
Hans J. Schmid
Glauben Sie wirklich, Sie gibt es noch mal auf der Welt? Irgendwo da draußen gibt es noch jemanden wie Sie? Jemanden, der so denkt wie Sie, sich so bewegt wie Sie, mit den gleichen Worten kommuniziert? Warum haben Sie dann Zweifel in Ihrer Einzigartigkeit?
14
Erfolgsfaktor Kooperationim Dentallabor
Ulrike Stahl
Von Kindesbeinen an lernen wir, dass Wettbewerb uns erfolgreich(er) macht: Der Bessere, Stärkere oder Schnellere gewinnt. Im Wirtschaftsleben heißt es gern „Konkurrenz belebt das Geschäft“. Doch dass Konkurrenz ein Nullsummenspiel ist, wird häufig übersehen – denn wo es Gewinner gibt, gibt es immer auch Verlierer.
20
Das Ziel sicher erreichen
ZTM Jochen Graf
Systematische Abläufe bei komplexen Rehabilitationen von Form und Funktion sind unabdingbar, um sicher ans Behandlungsziel zu kommen. Außerdem hängt alles von der Kommunikation zwischen Zahnarzt und Zahntechniker sowie dem Patienten ab. Zur Veranschaulichung werden im Beitrag drei Praxisfälle mit -verschiedenen Ausgangssituationen, aber gleichen Behandlungsvariablen vorgestellt.
24
Stilvolle Botschaft der Räume – ein Laborporträt
Annett Kieschnick
ZTM Christian Moss ist seit zwanzig Jahren selbstständig und mit viel Leidenschaft für sein Tun und Engagement für den Beruf Zahntechnik tätig. Im Juni 2015 haben er und seine Frau Janica Moss nach einigen aufreibenden Monaten des Umbaus ein neues Labor eröffnet. Die Räume sind geprägt von einem zeitgemäßen Design, einem warmen Ambiente und einer hohen Funktionalität.
30
Nachhaltigkeit ist mehr als nur ein Lippenbekenntnis
Marc Brandner
Als Zahntechniker ist man es ja durchaus gewohnt, zu improvisieren und viele Dinge selbst zu machen. Allerdings gibt es durchaus Tätigkeiten, bei denen es nicht ungeschickt ist, einen Spezialisten hinzuzuziehen: Die Planung und Realisierung einer Laboreinrichtung gehört beispielsweise dazu.
34
Der Gestaltungsfaktor Farbeim Dentallabor| Dipl.-Des. (FH) Alexander Jahn
Dipl.-Des. (FH) Alexander Jahn
Grün als die Farbe der Hoffnung, Rot als Farbe der Liebe, Schwarz als Symbol für Tod und Trauer und Weiß als Zeichen der Reinheit. Mit bestimmten Farben assoziiert der Betrachter ein bestimmtes Motiv. Für die Gestaltung der Arbeitsräume ist neben der effizienten Planung des Labors somit auch die Farbwahl von großer Bedeutung. Ein kleiner Einblick in die physiologische und psychologische Wirkung von Farbe.
38
Fokus: Firmennews
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
42
Zwei, die sich perfekt ergänzen
Florian Klemt
Der italienische Universalgelehrte Leonardo da Vinci erkannte schon vor rund einem halben Jahrtausend, dass die Einfachheit die höchste Stufe der Vollendung darstellt. In der heutigen Zeit, in der technische Neuerungen Alltag und Beruf gleichermaßen bestimmen, gilt dieses Prinzip mehr denn je ? davon ist das Unternehmen Roland DG überzeugt. Deshalb verfolgt es das Ziel, Produkte zu entwickeln, die nicht nur qualitativ hochwertig sind, sondern sich auch durch eine besonders einfache Anwendung auszeichnen.
44
Mit Rat und Tat an der Seite des Kunden
Daniela Pauckner
Kommt es im Labor zu einem Servicefall und die Produktion droht zu erliegen, ist schnelles Handeln unerlässlich. Im Kurzinterview erklärt Erich Horst, Service Manager Equipment D-A-CH, wie das Serviceteam Kunden tagtäglich in solchen Situationen hilft, die richtige Lösung zu finden. Auch bei der aktuellen Geräteaktion spiegelt sich dieser Servicegedanke wider: So sind beispielsweise Aufstellung und Installation bei Kauf eines neuen Gießgerätes bis Ende des Jahres inbegriffen.
46
Brandaktuell: Lithiumsilikat-Glaskeramik zum Sprühen
Annett Kieschnick
Monolithische Zirkonoxid-Restaurationen erfahren zunehmend Akzeptanz. Die Vorteile liegen auf der Hand: Effizienz und Wirtschaftlichkeit. Das Unternehmen Komet (Lemgo) hat mit CeraFusion eine transparente Lithiumsilikat-Glaskeramik zum Sprühen vorgestellt und damit eine Möglichkeit, monolithische Zirkonoxid-Restaurationen einfach, sicher und effizient fertigzustellen. Der Werkstoffkundler und Entwickler Dipl.-Ing. Michael Schmidt (Elaboro GmbH) sowie ZTM Dennis Huck ? Produktmanager beim exklusiven Vertriebspartner Komet ? beantworten einige Fragen zur neuen Technologie.
48
Interview: ?Schön, wenn unsere Arbeit übersehen wird!?|
Marion Güntzel und Volkmar Schmidt im Gespräch
Oft unbeliebt beim Techniker und doch unverzichtbar für den Patienten: Die Totalprothetik fristet in vielen Laboren ein eher stiefmütterliches Dasein; so stehen ästhetische Keramikrestaurationen und Kombinationstechniken oft höher im Kurs als Konfektionszähne aus Kunststoff. Nicht so bei Volkmar Schmidt aus Wiesbaden. Der Zahntechnikermeister ist seit vielen Jahren begeisterter Totalprothetiker. Sein Lieblingszahn: Creapearl von Creation Willi Geller. Der Konfektionszahn, der in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert, gehört seit vielen Jahren zum festen Bestandteil seiner Arbeit. Umso gespannter war Schmidt auf die Markteinführung von Creapearl 2 zur IDS 2015. Wir sprachen mit ihm über neue und alte Prothesenzähne und über ?das Gelbe vom Zahn?.
51
Südtiroler Innovationsschmiede| Carolin GersinHeadlineHeadline| Autor
Carolin Gersin
Eine malerische Kulisse bietet sich dem Betrachter, wenn er im Tauferer Ahrntal steht. Umringt von schneebedeckten Bergen, die allesamt mehr als 2.500 Meter in die Höhe ragen, liegt in diesem malerischen Tal der gemütliche 3.000-Seelen-Ort Gais. Dass dieses ruhige Örtchen ein Unternehmen beheimatet, das voller großer Visionen und zahntechnischer Innovationen steckt, lässt sich beim ersten Blick kaum vermuten. Doch Gais ist das Hauptquartier der Firma Zirkonzahn.
54
Meisterschule feiert 20-jähriges Jubiläum
Anne Faulmann
?Meistern Sie ihre Zukunft ? Wir nehmen uns für Sie Zeit.? Unter diesem Motto bildet die Meisterschule für Zahntechnik Ronneburg in Thüringen seit 20 Jahren erfolgreich Zahntechnikmeister aus ? im mittlerweile 38. Meisterkurs und mit insgesamt 450 Absolventen. Am Samstag, dem 5. September 2015, lud das Unternehmen zur Feier seines 20-jährigen Jubiläums in die Bogenbinderhalle nach Ronneburg ein.
56
Produkte
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

Ältere Ausgaben - ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

Ausgabe: 05/2020

Ausgabe: 04/2020

Ausgabe: 03/2020

Ausgabe: 02/2020

Ähnliche Publikationen

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

ZWP spezial

ZWP extra