ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

Mit der ersten Ausgabe 2006 erschien die erfolgreiche Schwesterzeitschrift der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis, die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor in einem komplett überarbeiteten Layout und wurde dadurch noch moderner und leserfreundlicher. Die beliebte Zeitschrift ist seit 22 Jahren die bevorzugte Informationsquelle des zahntechnischen Laborinhabers und Ratgeber für Praxislabore zu allen fachlichen und wirtschaftlichen Aspekten der modernen Laborführung. In Leserumfragen steht die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor durch ihre praxisnahen Fallberichte und zeitgemäßen Laborkonzepte vor zahlreichen „Schöngeistern“ der Branche, die den goldenen Zeiten nachtrauern. Nicht jammern, sondern handeln ist die Devise, und so greift die Redaktion nüchterne Unternehmerthemen auf und bietet praktikable Lösungen – von Kollege zu Kollege. Optisches Freshup Blau als Gestaltungsfarbe rückt noch stärker in den Fokus. Gleichzeitig wurde das Magazin farblich zurückgenommen, die Seiten sind klar und übersichtlich. Dabei steht Blau für Harmonie, Kraft, Leidenschaft, Tatendrang – Kernwerte und Antrieb für unsere Arbeit in 22 Jahren ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor. Angefangen bei der neuen Wort-Bild-Marke, welche Klarheit und Stringenz, Stabilität und Modernität symbolisiert, wird das neue reduzierte Farbkonzept neben dem Cover auch im Innenteil des Heftes fortgeführt. Die neue Gestaltung, insbesondere auch die Auswahl der Schriften, unterstreichen den modernen Charakter und erhöhen zugleich die Lesbarkeit bei gleichbleibender Textmenge. Offenes und modernes Design, der bewusste Verzicht auf ablenkende Gestaltungselemente und die vereinfachte Darstellung geben dem Inhalt der ZWL mehr „Raum zum Atmen“ und vermitteln Information und Bild in einem hohen ästhetischen Maß. Was vor Jahren als Supplement begann, hat sich heute mit sechs Ausgaben jährlich zu einer starken Marke in der zahntechnischen Medienlandschaft entwickelt. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor komplex online vernetzt und komfortabel als ePaper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones kostenfrei abrufbar.

Themen der aktuellen Ausgabe 05/2006

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Krankenkasse mit kranken Gedanken?
ZTM Theodor Overhoff, Obermeister der Zahntechniker-Innung Bremen
“Krankenkassen boykottieren, die nicht auf die Qualitätsstandards der hiesigen Gesundheitshandwerke setzen!” - ich glaubte meinen Augen kaum, als ich in einem Handwerksmagazin den Vorschlag von Zahntechnikermeister Axel Frantzen als Reaktion auf die Werbung deutscher Krankenkassen für billigen Auslandszahnersatz las. Doch alle in dem Beitrag genannten Fakten stimmen: Ein Drittel weniger Umsatz, nur ein Drittel übernommener ausgelernter Auszubildender und ein Viertel weniger neue Ausbildungsverträge als noch ein Jahr zuvor ist für das Zahntechniker-Handwerk die traurige Bilanz der sogenannten “Gesundheitsreform”.
4
Inhalt
Redaktion
8
“Soviel Manpower hat keiner allein”
Interview
Das Lubberich Dental-Labor in Koblenz ist das größte Labor in der Region und eines der führenden in Deutschland. Mehr als 90 Mitarbeiter sorgen dafür, dass Zahnärzte und Patienten hochwertige, präzise und ästhetische Restaurationen erhalten. ZTM Alois C. Lubberich, Geschäftsführer und Gründer des Labors, setzt bewusst auf den Standort Deutschland und inländische Kooperationspartner. Seit über fünf Jahren produziert das Lubberich Dental-Labor Restaurationen mittels der CAD/CAM-Technologie - von Beginn an in Zusammenarbeit mit der etkon AG. Wir sprachen mit ZTM Lubberich über das Konzept seines Labors.
10
Gemeinsam sind wir stark
Stefan Seidel, Jochen Kriens M.A.
“Es kommt nicht nur darauf an, was du kannst, sondern auch darauf, wen du kennst.” Kleinunternehmer tun sich manchmal schwer, die richtigen Kooperationspartner zu finden: Entweder fehlen ihnen die Informationen bzw. die Kontakte oder sie wissen nicht, wie sie vorgehen sollen. Dabei bieten sich Kooperationen gerade für Dentallabore aufgrund ihrer Betriebsgröße an, denn durch die Zusammenarbeit mit externen Partnern lassen sich oft die Kosten senken und neue Kundenpotenziale erschließen.
14
Bei der Technik Hand in Hand gehen
Redaktion
Die Nutzung von Hightech in der Zahnarztpraxis ersetzt nicht die Arbeit des Dentallabors. Aber, sie verändert die Arbeitsteilung und reduziert Fehler und Reklamationen. Umso besser, wenn Zahntechniker und Zahnarzt bei der CAD/CAM-Fertigung von Zahnersatz mit der gleichen Software-Technologie arbeiten. Denn das ist eine ideale Voraussetzung für die prob lemlose und erfolgreiche Zusammenarbeit.
16
Outsourcing als Partnerschaft
Redaktion
Zwei Strömungen bestimmen den Alltag in den Dentallaboren: Einerseits steigen die ästhetischen Ansprüche, andererseits bekommen Zahntechniker ihre ästhetischen Leistungen immer seltener gerecht honoriert. Mit einem Outsourcing-Konzept will die Bremer Goldschlägerei BEGO dazu beitragen, dass für die Labore das Preis-Leistungs-Verhältnis wieder stimmt. Für ästhetischste Restaurationen auf wirtschaftlich gefertigten Gerüsten bringen die Hansestädter aktuell den neuen zahnfarbenen Gerüstwerkstoff BeCe CAD Zirkon auf den Markt.
19
Auf den Endpreis kommt es an!Der Endpreis entscheidet!
Redaktion
Einige Dentalhändler bieten derzeit Rabatte von bis zu 15 %. Doch kaufen Dentallabore wirklich günstig ein, wenn sie diese Angebote nutzen? Diese Frage kann nur beantwortet werden, wenn die Listenpreise bzw. Katalogpreise mit ins Kalkül gezogen und dann die Endpreise inklusive Rabatt, Skonti und Boni verglichen werden. Dabei ergibt die Analyse eines typischen Warenkorbs, dass bereits die Katalogpreise von Dentalversandhändlern wie M W Dental knapp 10 % niedriger liegen können als bei den Depothändlern.
20
Marktübersicht: Verblendkeramiken
Redaktion
30
Der optische Vorsprung
Dr. Martin Groten
Weil makellose Zähne und ein gewinnendes Lächeln als besonders anzustrebende Werte in unserer heutigen Gesellschaft gelten, haben wir uns mittlerweile auf moderne Werkstoffe, die hervorragende ästhetische Ergebnisse ermöglichen, eingestellt: auf vollkeramische Restaurationen und farblich angepasste Befestigungszemente. Die ästhetischen Vorteile hinsichtlich Lichtbrechung und Farbbrillanz werden vor allem im Vergleich mit traditionellen Metallkeramikrestaurationen erkennbar. Dr. Martin Groten hat eine Patientin mit Vollkeramikkronen aus Lava versorgt, zementiert mit RelyX Unicem.
36
Hält die Physik ihr Versprechen?
Dr.-Ing. M.Sc. Daniel Suttor, Manfred Kern
Durch die Einführung der CAD/CAM-Technologie als industrielles Herstellungsverfahren in der Zahnmedizin wurde die Bearbeitung von neuen Werkstoffen für vollkeramische Kronen- und Brückengerüste möglich, deren subtraktive Formgebung mit konventionellen Techniken nicht durchführbar war. Somit wurden Hochleistungs-Oxidkeramiken für festsitzenden Zahnersatz eingeführt, deren physikalische und chemische Eigenschaften unübertroffen sind, und deren klinisches Langzeitverhalten inzwischen auch gute Prognosen ermöglicht. In der Vollkeramik besitzt Zirkonoxid (ZrO2) das mit Abstand größte Potenzial, ist inzwischen weitverbreitet und als hochbelastbares Gerüstmaterial für Front- und Seitenzahnrestaurationen weltweit anerkannt.
42
Alle Schichtungen sind möglich
ZTM Ti Phouvieng Senesouvarn
Presskeramiken bieten viele Vorteile. So auch die neue Lithiumdisi likat keramik 3G Schichtkeramik aus dem Hause Jeneric/Pentron. Nur eine Basisgerüstfarbe und eine Verblendkeramik, die auch für Zirkonoxidgerüste verwendet werden kann, sparen Zeit und Kosten. Der Düssel dorfer Zahntechnikermeister Ti Phouvieng Senesouvarn demonstriert die Vorgehensweise anhand einer Brücke im Seitenzahnbereich.
46
Herausforderung Ästhetik
Susanne Mücke
Seit etwa drei Jahren ist Markus Jedlinski für das Labor Günther Knab in Crailsheim tätig. Im vergangenen Jahr nahm er mit dem vorliegenden Patientenfall an der Heraeus Ästhetik Challenge 2005/06 teil und erhielt von der Jury die Bestnote für seine eingereichte Arbeit aus Vollkeramik.
51
Eins und eins zusammengescannt
Redaktion
Das Zirkonoxid-Vollkeramiksystem Cercon smart ceramics von DeguDent hält immer mehr Einzug in die deutschen Labore - nicht zuletzt wegen seiner ungewöhnlich großen Optionsvielfalt. Manuelles CAM- oder virtuelles CAD/ CAM-gestütztes Konstruieren: Der Zahntechniker hat die Wahl. Denn alternativ zum Wachsmodell bietet jetzt der Einsatz des neuen Laserscanners Cercon eye in Verbindung mit der Software Cercon art die Möglichkeit, Res tau rationen aus Cercon komplett über ein CAD/CAM-Verfahren zu realisieren.
54
Rationelle Fertigung von Konuskronen (Teil 2)
Em. Prof. Dr. Karl-Heinz Körber, ZTM Dr. Martin Blum
Konuskronen sind Halte- und Stützelemente für partielle Prothesen und abnehmbare Brücken. Bei einem hohen Maße an technischer Genauigkeit bieten sie die Möglichkeit einer rationellen Herstellung. Sie vermeiden Zahn- und Prothesenbeweglichkeit, halten mit vorgegebener Haftkraft, sind abriebfest, finden ihre Lage von selbst, haben die beste Mundhygiene und beschleunigen die Inkorporation. Im Labor sind sie rationell und fehlerfrei herstellbar. Aber: Qualitätsmerkmale können nur mit theo retischen Vorkenntnissen erreicht werden.
62
Erfolg planen - Ästhetik garantieren
ZTM Rainer Möll, ZT Arkadius Pudlik
CT-Navigationsschienen und die sichere Umsetzung in präzise Bohr schab lonen mit der Planungssoftware coDiagnostiX¨ ist eine Grundlage der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Chirurgen, Prothetikern und Zahntechnikern in der Implantologie. Mit der im Artikel beschriebenen Methode ist es nunmehr möglich, Ober- und Unterkiefer in stabiler Zent rik in einem Datensatz dreidimensional zu erfassen.
66
News: Event
Redaktion
68
“Nur wer sich verändert wird überleben”
ZT, BdH Matthias Ernst
Der Anbieter von Soft- und Hardware im Bereich des CAD/CAM, die Firma DCS Dental AG, lud traditionell Mitte Juni zum 7. Anwendermeeting nach Bad Soden ein. Trotz Fußball-WM und heißer Temperaturen kamen über 100 Teilnehmer, um das Neueste rund um das Thema Frästechnik zu erfahren. Geschäftsführer DCS Deutschland Mike H. Distler und sein Team hatten wieder ein Programm zusammengestellt, das sowohl wissenschaftliche Aspekte berücksichtigte, aber auch praktische Tipps für die Anwender bereithielt.
72
Produkte
Redaktion
74
www - Interessantes im Web
Redaktion

Ältere Ausgaben - ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

Ausgabe: 05/2020

Ausgabe: 04/2020

Ausgabe: 03/2020

Ausgabe: 02/2020

Ähnliche Publikationen

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

ZWP spezial

ZWP extra