ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

Mit der ersten Ausgabe 2006 erschien die erfolgreiche Schwesterzeitschrift der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis, die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor in einem komplett überarbeiteten Layout und wurde dadurch noch moderner und leserfreundlicher. Die beliebte Zeitschrift ist seit 22 Jahren die bevorzugte Informationsquelle des zahntechnischen Laborinhabers und Ratgeber für Praxislabore zu allen fachlichen und wirtschaftlichen Aspekten der modernen Laborführung. In Leserumfragen steht die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor durch ihre praxisnahen Fallberichte und zeitgemäßen Laborkonzepte vor zahlreichen „Schöngeistern“ der Branche, die den goldenen Zeiten nachtrauern. Nicht jammern, sondern handeln ist die Devise, und so greift die Redaktion nüchterne Unternehmerthemen auf und bietet praktikable Lösungen – von Kollege zu Kollege. Optisches Freshup Blau als Gestaltungsfarbe rückt noch stärker in den Fokus. Gleichzeitig wurde das Magazin farblich zurückgenommen, die Seiten sind klar und übersichtlich. Dabei steht Blau für Harmonie, Kraft, Leidenschaft, Tatendrang – Kernwerte und Antrieb für unsere Arbeit in 22 Jahren ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor. Angefangen bei der neuen Wort-Bild-Marke, welche Klarheit und Stringenz, Stabilität und Modernität symbolisiert, wird das neue reduzierte Farbkonzept neben dem Cover auch im Innenteil des Heftes fortgeführt. Die neue Gestaltung, insbesondere auch die Auswahl der Schriften, unterstreichen den modernen Charakter und erhöhen zugleich die Lesbarkeit bei gleichbleibender Textmenge. Offenes und modernes Design, der bewusste Verzicht auf ablenkende Gestaltungselemente und die vereinfachte Darstellung geben dem Inhalt der ZWL mehr „Raum zum Atmen“ und vermitteln Information und Bild in einem hohen ästhetischen Maß. Was vor Jahren als Supplement begann, hat sich heute mit sechs Ausgaben jährlich zu einer starken Marke in der zahntechnischen Medienlandschaft entwickelt. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor komplex online vernetzt und komfortabel als ePaper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones kostenfrei abrufbar.

Themen der aktuellen Ausgabe 04/2014

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
3
Editorial: „Welcome to the Jungle“
Christian Ermer, Head of Product Management, Amann Girrbach AG
Wer soll sich denn hier bitteschön noch zurechtfinden? Sie lesen in einem der gängigen Fachmagazine, und egal, wo Sie hinsehen, es schießen CAD/CAM-Systeme aus dem Boden wie Pilze zur besten Saison. CNC-Maschinen-Hersteller, -Materialproduzenten, Händler, Fräszentren ? jeder möchte einen Teil des Kuchens für sich behaupten. Hier den Überblick zu behalten, ist gar nicht so einfach: ?Wer ist denn jetzt -eigentlich jeweils der Hersteller? Was erwartet mich, und vor allem, was kann ich als Labor erwarten?? Die Entscheidung für ein CAD/CAM-System ist eine der wichtigsten und finanziell sicher auch gewichtigsten Entscheidungen, die ein zahntechnisches Labor heutzutage trifft...
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
6
Wenn Gedanken unser Bewusstsein bestimmen - Über die Blockadewirkung persönlicher GlaubenssätzeHeadlineHeadline
Marc M. Galal
Der Mensch strebt nach Glück und Erfolg. Tatsächlich glücklich und erfolgreich zu sein, erscheint uns oft aber schwer, manchmal gar unmöglich. Schuld daran tragen tief verinnerlichte Glaubenssätze, die unser Handeln aus der Vergangenheit heraus bis in die Gegenwart bestimmen.Einleitung
10
Pflicht, Kür, Verdienst ? der Salto mortale im Dentallabor
Henrike Kaltenberg, Thomas Krug
Morgens kommt man ins Dentallabor und schon geht es rund, kaum hat man den Fuß über die Schwelle gesetzt. Den schönen Werbebildern zum Trotz, die ersten Entscheidungen müssen oft noch vor einer Tasse Kaffee getroffen werden. An guten Tagen hat man abends das Gefühl, eine top „Vorstellung“ gegeben zu haben, an anderen fühlt man sich eher ausgelaugt am Boden -liegend. Aber woher kommt dieser dann gefühlte freie Fall? Meist ist man, trotz aller menschlichen Schwankungen, motiviert, konzentriert und agil. Man kann virtuos mit den Projekten, der Technik und den Mitarbeitern umgehen, liefert prima Arbeit ab. Prüft den Kontostand – und kann dann einen harten Aufprall erleben. Selbst bei einem guten ersten Quartal 2014 oder erst recht deswegen. Aber dazu später.
14
Neukundengewinnung durch Vorträge
Hans J. Schmid
Neukundengewinnung erfordert in allen Branchen ein hohes Maß an Eigeninitiative und Durchhaltevermögen. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, sollte auch der Zahntechniker ein -wenig in die Trickkiste greifen und kreativ werden, denn lediglich Kaltakquise zu betreiben und von -Praxis zu Praxis zu wandern, bringt selten den erhofften Erfolg. Experte Hans J. Schmid stellt eine vielversprechende Methode vor.
19
Oxidkeramik-Kronen: ZrO2-Monolithen ? Lösung mit Zukunft?
Manfred Kern
Die Einführung computergestützter Verfahren mit zahntechnischer Konstruktionssoftware und NC-gesteuerten Fräsautomaten hat die Verarbeitung von polykristallinen Oxidkeramiken unter Verwendung -industriell gefertigter, teilgesinterter Keramikblocks erst möglich gemacht.
24
Einrichtung: Zahntechnik ist TeamworkHeadlineHeadline
Marc Brandner
Und damit ist nicht nur die Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und -techniker gemeint. Vielmehr kann eine teamorientierte und kommunikative Arbeitsatmosphäre im Labor die gewünschten und oft geforderten Synergieeffekte unterstützen. Eine entsprechend geplante und umgesetzte Laboreinrichtung ist hierfür ein wichtiger Baustein.Einleitung
30
Raumkonzept als Ausdruck einer Philosophie HeadlineHeadline
Annett Kieschnick
Wie kann ein Dentallabor aussehen? Dunkel, unaufgeräumt, sich stapelnde Gipskartons, schmutzige Arbeitsplätze – -alles nach dem Motto „Sieht ja eh keiner“. Oder klar strukturiert, intelligent eingerichtet und sauber – alles nach dem Motto des Innenraumarchitekten Guy Genette „Design ist unsichtbar“.
34
Die Funktionalität steht im Vordergrund
Natascha Hollingshead-Tamer
Seit 2007 betreiben Zahntechnikermeister Sven Schmitz und Betriebswirt Erich Metzdorf das Dentallabor M&S Zahntechnik im Wissenschaftspark in Trier. Seit der Gründung blickt das Labor auf eine ganz persönliche Erfolgsgeschichte zurück, geprägt durch die Anbindung einer eigenen Zahnarztpraxis im Januar 2014, individueller Kundenbetreuung und der Investition in die eigenen Mitarbeiter. Im Interview erzählt Sven Schmitz über die Gründungsphase und seine persönlichen Eindrücke.
38
Laborübernahme ? aber wie?
ZTM Jost P. Prestin
Neugründung oder Übernahme? Wie finde ich als junger Zahntechnikermeister ein entsprechendes Dentallabor? Wie finde ich einen geeigneten Nachfolger für mein bestehendes Labor, wenn die Rente naht? In den nächsten Jahren werden sich immer mehr Laborinhaber diese Frage stellen.
40
Fokus: Firmennews
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
44
Einrichtung: Konstant optimale ErgebnisseHeadlineHeadline
ZT Christian Seger
Keramische Restaurationen bestimmen zu einem großen Teil unseren Laboralltag. Um Ergebnisse zu erzielen, die nahe an das Vorbild „natürlicher Zahn“ heranreichen, bedarf es der zahntechnischen Fertigkeit erstklassiger Keramikmassen und – oft unterschätzt – eines optimalen Keramikbrennofens. Wir arbeiten seit einigen Monaten mit dem Programat P310 (Ivoclar Vivadent) und haben dessen einfache Bedienung sowie die guten Brennergebnisse zu schätzen gelernt.Einleitung
46
Mein Labor, mein Zuhause
Redaktion
Für all jene, welche ihrem Labor einen schönen Charakter geben möchten, bietet Zirkonzahn -etwas Besonderes. Mit all den gesammelten Erfahrungen und dem Tischler des Vertrauens, -einem sehr guten Handwerker mit bester Ausrüstung und einer Arbeitsphilosophie, die der von Zirkonzahn entspricht, fertigt das Südtiroler Unternehmen ästhetische und gleichzeitig funktionale Einrichtungsgegenstände für das Dentallabor.
48
Interview: „Detektivisches Denken und breites Wissen“HeadlineHeadline
Stephan Schmid im Gespräch
Ein Gerät, das nicht läuft wie gewünscht, kostet Zeit und Nerven. Stephan Schmid, Group -Productmanager Equipment bei Heraeus Kulzer, erklärt die Vorteile eines ganzheitlichen -Serviceansatzes und was Servicetechniker unternehmen, damit der Laborprozess nicht zum -Erliegen kommt.
50
Klinisches Fallbeispiel: Ästhetische KronenrekonstruktionHeadlineHeadline
Xavier Zahno|
Als Erprober von VITA SUPRINITY habe ich bereits vor Marktstart die Chance erhalten, mit -dieser neuen Glaskeramikgeneration zu arbeiten. Im Folgenden stelle ich einen meiner ersten Patientenfälle vor, die ich mit dieser neuen Keramik gelöst habe.Einleitung
52
Effizienz für die Zahntechnik Effizienz für die Zahntechnikn
Redaktion
Das CNC-Frässystem Zenotec select von Wieland Dental Technik kombiniert moderne 5-Achs- Simultantechnologie mit den Vorteilen einer automatisierten Fertigung auf engstem Raum. Die dazugehörige Zirkonoxid-Linie Zenotec Zr Translucent bietet sowohl dem Anwender als auch den Patienten Zukunftssicherheit.
54
Innovatives Poliersystem
Redaktion
Das neue HATHO ThermoPol Set ist ein Poliersystem für thermoplastische Kunststoffe.
56
Produkte
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

Ältere Ausgaben - ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

Ausgabe: 05/2020

Ausgabe: 04/2020

Ausgabe: 03/2020

Ausgabe: 02/2020

Ähnliche Publikationen

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

ZWP spezial

ZWP extra