ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

Mit der ersten Ausgabe 2006 erschien die erfolgreiche Schwesterzeitschrift der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis, die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor in einem komplett überarbeiteten Layout und wurde dadurch noch moderner und leserfreundlicher. Die beliebte Zeitschrift ist seit 22 Jahren die bevorzugte Informationsquelle des zahntechnischen Laborinhabers und Ratgeber für Praxislabore zu allen fachlichen und wirtschaftlichen Aspekten der modernen Laborführung. In Leserumfragen steht die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor durch ihre praxisnahen Fallberichte und zeitgemäßen Laborkonzepte vor zahlreichen „Schöngeistern“ der Branche, die den goldenen Zeiten nachtrauern. Nicht jammern, sondern handeln ist die Devise, und so greift die Redaktion nüchterne Unternehmerthemen auf und bietet praktikable Lösungen – von Kollege zu Kollege. Optisches Freshup Blau als Gestaltungsfarbe rückt noch stärker in den Fokus. Gleichzeitig wurde das Magazin farblich zurückgenommen, die Seiten sind klar und übersichtlich. Dabei steht Blau für Harmonie, Kraft, Leidenschaft, Tatendrang – Kernwerte und Antrieb für unsere Arbeit in 22 Jahren ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor. Angefangen bei der neuen Wort-Bild-Marke, welche Klarheit und Stringenz, Stabilität und Modernität symbolisiert, wird das neue reduzierte Farbkonzept neben dem Cover auch im Innenteil des Heftes fortgeführt. Die neue Gestaltung, insbesondere auch die Auswahl der Schriften, unterstreichen den modernen Charakter und erhöhen zugleich die Lesbarkeit bei gleichbleibender Textmenge. Offenes und modernes Design, der bewusste Verzicht auf ablenkende Gestaltungselemente und die vereinfachte Darstellung geben dem Inhalt der ZWL mehr „Raum zum Atmen“ und vermitteln Information und Bild in einem hohen ästhetischen Maß. Was vor Jahren als Supplement begann, hat sich heute mit sechs Ausgaben jährlich zu einer starken Marke in der zahntechnischen Medienlandschaft entwickelt. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch die ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor komplex online vernetzt und komfortabel als ePaper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones kostenfrei abrufbar.

Themen der aktuellen Ausgabe 02/2005

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: “IDS 2005 - Hingehen, anschauen, prüfen, mitreden, entscheiden”
Dr. Markus Heibach, Geschäftsführer des VDDI
4
Inhalt
Redaktion
8
Kommunikation, Emotion und Labor
Stefan Schneider
Das Labor als Marke wird in Zukunft kein utopischer Begriff sein. Schon heute müssen Mittel und Wege geschaffen werden, Zahnärzte und Patienten zu informieren. Produkte und Dienstleistungen brauchen einen klar strukturierten und zeitgemäß visualisierten Rahmen. woa werbeagentur zeigt beispielhaft die wichtigsten Maßnahmen zur Entscheidungsfindung in diesem Prozess.
14
“Grabe den Brunnen, ehe du durstig bist!”
Carsten Becker
Unbestritten kämpfen derzeit viele Dentallabore ums nackte Überleben. Dennoch sollte man versuchen, die derzeitige Situation nicht nur als Bedrohung, sondern auch als Chance zu sehen. Arbeit wird es in den nächs ten Monaten sicherlich wieder geben, bis dahin sollte man sein Labor auch entsprechend positioniert haben.
18
Projekt Sicherheit - solo per Maestro
Redaktion
Modula Maestro - kaum jemand denkt bei diesem klangvollen Namen an eine Versicherungspolice für zahntechnische Meisterbetriebe, die seit 1999 neue Standards definiert hat. Auf der IDS 2005 stellt JULIANS die zweite Generation der Laborversicherung mit einem vollkommen neuen Bedingungswerk vor.
20
Liquide auch in schwierigen Zeiten
Redaktion
Factoring als flexibler Baustein gibt dem Dentallabor Stabilität und Sicherheit. Als echte Alternative zum klassischen Kreditwesen bietet es eine elegante Lösung zur Verbesserung der Laborliquidität. Gerade in unsicheren Zeiten bleibt das Labor dadurch zuverlässiger Arbeitgeber und dauerhaft sicherer Geschäftspartner mit konstanter Qualität.
24
Im Vordergrund stehen die Prozesse im Labor
Natascha Brand
Mit rund 1.500 Ausstellern in drei Hallen verspricht die IDS wieder das internationale Event der Dentalbranche zu werden. Die Hersteller tragen der allgemeinen Lage Rechnung und präsentieren wirtschaftliche Produkte und innovative Technologien, die das Labor einfach umsetzen und vermarkten kann.
26
Entscheidungshilfen beim dentechnica-forum
Redaktion
Unter dem Motto “Markt und Technik: Neue Herausforderungen meis tern - mit Visionen gestalten” veranstaltet der VDZI das diesjährige dentechnica-forum auf der IDS 2005. Das zweitägige Veranstaltungsprogramm verspricht richtungsweisend bei unternehmerischen Entscheidungen im Dentallabor zu werden.
28
Sicher, schnell und einfach
Markus Wittmann
Eine neue Generation von Rohlingen mit stark verbesserten lichtoptischen Eigenschaften verspricht hervorragende ästhetische Ergebnisse. Der Wiesbadener Zahntechniker Markus Wittmann hat das neue Material im Alltag getestet.
35
“Ich sehe neue Chancen für die Zahntechnik”
Redaktion
Dr. Martin Schuster ist seit 2004 bei der DeguDent GmbH, Hanau-Wolfgang, tätig, zunächst als Leiter des Produktmanagements, dann als Leiter Marketing. Zusammen mit seinen vorhergehenden beruflichen Engagements kann er auf langjährige Erfahrungen in der Dentalindustrie zurückgreifen. In unserem Interview erläutert er, wie sich ein zahntechnisches Labor auf die Gesundheitsreform einstellen und welche Unterstützung die Dentalindustrie dabei bieten kann - insbesondere mit Blick auf die kommende Internationale Dental-Schau (IDS).
38
Höhere Ansprüche - einfachere Fertigung
Dr. Christian W. Ehrensberger
Bei einer älter werdenden Bevölkerung kommt Teil- und Totalprothetik ein immer höherer Stellenwert zu. Zudem steigen die Ansprüche der Patienten. Dennoch wird sich die Anfertigung im zahntechnischen Labor in Zukunft einfacher gestalten. Denn der innovative lichthärtende Prothesenkunststoff Eclipse von DENTSPLY macht gleich mehrere Arbeitsschritte überflüssig.
40
Herstellung einer VMK-Brücke (Teil 2)
Joachim Bredenstein
Der Dentalhandel bietet heute eine fast unüberschaubare Menge an Keramiken für die Herstellung von VMK-Brücken an. Um einen reibungslosen Arbeitsablauf zu gewährleisten und mit möglichst wenig Aufwand ein gutes Ergebnis zu erreichen, benötigt der Techniker eine robuste, einfach zu verarbeitende und ästhetisch ansprechende Keramik. Eine Keramik, die diese Anforderungen erfüllt, ist Carat von der Firma Hager & Werken (Duisburg). Lesen Sie hier den zweiten Teil meines Artikels über die Herstellung einer VMK-Brücke mit der Verblendkeramik Carat.
46
Busch & Co. KG feiert Jubiläum: 1 Million Bohrer und 100 Jahre
Redaktion
1905 bis 2005 - das sind 100 Jahre, und die Firma Busch & Co. KG hat diese Zeit genutzt und systematisch innovative rotierende Instrumente und Präzisionswerkzeuge entwickelt, gefertigt und Kunden in aller Welt nahe gebracht. Anlässlich des hundertjährigen Bestehens des traditionsreichen Familienunternehmens gibt Busch einen kleinen Einblick in seine Firmenhistorie.
48
Event: News
Redaktion
51
Zahntechnik vom Feinsten mit innovativen Materialien
ZTM Martin Weppler, Natascha Brand
Zahntechnische Spitzenleistungen und die Vorstellung innovativer Technologien gaben den 160 Teilnehmern der 32. Internationalen Fortbildungstagung für Zahntechniker vom 6. bis 12. März im legendären Kulm Hotel, St. Moritz, zahlreiche neue Impluse für den Laboralltag.
57
Hochkarätiges im Becken
Natascha Brand
Die Abendveranstaltung der Firma Wieland Dental Technik mit Vorträgen zum Thema Marketing, Verfahrenstechnik und Frontzahnästhetik im Oderberger Stadtbad, Berlin, war am 24. Februar der gelungene Auftakt für einen Arbeitskurs mit Andreas Nolte.
60
Frischer (Nord-)Wind für die Kommunikation
Redaktion
An einem Freitagnachmittag Ende Februar wird in der Dentaltechnik Krug in Heppenheim nicht an implantattechnischen Versorgungen oder Funktion und Ästhetik gearbeitet. Das Team trifft sich zu einem zweitägigen Kommunikations-Workshop mit dem Titel “Vom Ich zum Du zum Wir”.
62
Labor: Produkte
Redaktion
66
www - Interessantes im Web
Redaktion
73
Labor-Internet-Portale einer neuen Generation
Redaktion
Der Patient muss bei Zahnersatzleistungen heute umdenken und zunehmend mehr Eigenverantwortung hinsichtlich der Leistungsinhalte sowie der Kostenentscheidungen übernehmen. So wird dem Patienten bewusst: Zahnersatz bedeutet Lebensqualität. Lebensqualität, für die er auch bereit ist zu zahlen, wenn er weiß, welchen Nutzen und Mehrwert ihm das Produkt “Zahnersatz” bringt. Ein wichtiges Informa tionswerkzeug für das Dentallabor-Marketing sind die von DeMaServ angebotenen Labor-Websites einer neuen Generation.

Ältere Ausgaben - ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

Ausgabe: 05/2020

Ausgabe: 04/2020

Ausgabe: 03/2020

Ausgabe: 02/2020

Ähnliche Publikationen

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

ZWP spezial

ZWP extra