ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Seit 26 Jahren ist die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ das führende Wirtschaftsmagazin für den Zahnarzt. Als General-Interest-Titel deckt sie das gesamte Spektrum der Praxisführung ab. Mit der ersten Ausgabe 2016 erschien die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ und das Supplement „ZWP spezial“ in einem komplett neuen Layout und wurde dadurch noch moderner und noch besser. Die erste Ausgabe der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erschien 1995 unter dem Namen „COLLEGmagazin“ begleitend zum Fortbildungsangebot der Wirtschaftsakademie für zahnärztliche Unternehmensführung (WZU WirtschaftsColleg). Das Magazin fungierte dabei als Bindeglied zwischen Fortbildung und wirtschaftlicher Information. Der konzeptionelle Ansatz, den „Zahnarzt als Unternehmer“ zu betrachten, ist bis heute erhalten geblieben. Diese Grundidee untermauerte das COLLEGmagazin ab 1997 zunächst mit dem Untertitel „Zahnarzt-Wirtschaft-Praxis“, der später zur Headline und damit zu der heute erfolgreichen übergreifenden Marke wurde. Das Wirtschaftsmagazin ist seit über 26 Jahren am Markt und zählt mit seinen 12 Ausgaben im Jahr und einer Auflage von 40.800 Exemplaren zu den frequenz- und auflagenstärksten Titeln im deutschen Dentalmarkt. Die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis unterstützt auch heute Zahnärzte bei der Führung des „Unternehmens Zahnarztpraxis“ und bietet aktuelle betriebswirtschaftliche und rechtliche Themen an. Die Palette reicht von der zahnärztlichen Praxisführung und Praxisorganisation über Abrechnungsoptimierung bis hin zur Patientenkommunikation. Neben den wirtschaftlichen Inhalten widmet sich die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis auch monatlich unterschiedlichen zahnmedizinischen Schwerpunkthemen. Die hohe Bekanntheit und überdurchschnittliche Nutzungshäufigkeit der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis übertragen sich gleichermaßen auch auf die themenspezifischen Supplemente ZWP spezial und ZWP extra. Besonders der jährlich von der ZWP ausgeschriebene Designpreis erfreut sich seit 2002 größter Beliebtheit. Jedes Jahr kürt die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis „Deutschlands schönste Zahnarztpraxis“.

Themen der aktuellen Ausgabe 11/2006

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Aktuelle Aufgaben stellung an die Kinderzahnheilkunde
Prof. Dr. Ulrich Schiffner, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde
4
Inhalt
Redaktion
6
Fokus: Politik
Redaktion
8
Leserumfrage 2006: ZWP ist führendes Wirtschaftsmagazin
Redaktion
Die aktuelle Leserumfrage LU-DENT (Leserumfrage im Dentalmarkt) bescheinigt der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis einen sehr hohen Bekanntheitsgrad und gute Leserwerte - ein Beleg für die Richtigkeit des sich strikt an den Leserinteressen orientierenden Themenangebotes des Magazins. Neben Tipps zur Praxisführung sowie wirtschaftlichen und rechtlichen Hilfestellungen finden auch Abrechnungsfragen und moderne zahnmedizinische Behandlungskonzepte auf fachlich hohem Niveau in der ZWP eine Plattform.
10
Fokus: Wirtschaft
Redaktion
12
Der Umgang mit Angstpatienten
Dörte Kruse, Matthias Krack
Angst vor dem Zahnarzt ist ein weit verbreitetes Phänomen. Nach einer Studie der Universität Witten/Herdecke bekommen 68 Prozent der Deutschen ernst zu nehmende Angstzustände, wenn ein Zahnarztbesuch bevorsteht, und etwa 10 Prozent können ihre Dentophobie erst dann überwinden, wenn die Zahnschmerzen unerträglich werden. - Zahlen, die durch eine Reihe von Umfragen aus den letzten Jahren bestätigt werden. Was eine Praxis tun kann, um den eigenen Patienten die Angst zu nehmen oder diese zumindest zu reduzieren und infolgedessen freie Bahn für eine erfolgreiche Behandlung zu haben, wird im folgenden Artikel dargestellt.
16
Zukunftsperspektive trotz Überschuldung?
Dr. Carsten Wirth, Maike Klapdor
Die wirtschaftlichen und finanziellen Herausforderungen an den niedergelassenen Zahnarzt haben sich deutlich verändert. Gute Chancen bieten sich, wenn rechtzeitig kritische Entwicklungen erkannt und diesen kons truktiv begegnet wird. Ein professionelles Entschuldungskonzept eröffnet persönlich und beruflich neue Perspektiven. In der Septemberausgabe der ZWP wurden zwei typische Vorgehensweisen der finanziellen Sanierung für “leichte bis mittelschwere” Problemsituationen vorgestellt. Dieser Fachbeitrag beschäftigt sich mit einer dritten Möglichkeit: Die Entschuldung über ein Insolvenz(plan)verfahren.
20
Praxismanagement: Ich bin Zahnarzt, nicht Steuerberater
Antje Isbaner
Wer mit seiner Praxis zahnmedizinisch und wirtschaftlich erfolgreich sein will, muss ein gutes Konzept haben und es konsequent umsetzen. Das heißt, der Praxisinhaber muss nicht nur zahnmedizinisch auf der Höhe seiner Zeit sein, sondern die aktuellen betriebswirtschaftlichen Zahlen seines Praxisunternehmens immer im Blick haben. Über die Vorteile eines professionellen Steuerungs instrumentes sprach ZWP mit dem PraxisNavigation¨-Anwender Dr. Michael M. Hanewinkel, M.Sc., und Prof. Bischoff, der auch sein Steuerberater ist.
24
Änderungen im Vertragszahnarztrecht
RA Ralf Großbölting, RA Wolf Constantin Bartha
Der Bundestag hat am 27.10.2006 mit großer Mehrheit das “Vertragsarztrechtsänderungsgesetz” (VÄndG) beschlossen. Es wird, da der Bundesrat nicht zustimmen muss, zum 1. Januar 2007 in Kraft treten. Neben spezifisch vertragszahnärztlichen Problematiken werden damit Berufs- und Vertragszahnarztrecht wieder weitestgehend synchronisiert.
26
Steueretipps: So können Sie mit Ihren Kindern Steuern sparen
Sonja Riehm, Sinika Lampe
Kinder finden nicht nur in der Zahnheilkunde eine besondere Berücksichtigung, sondern auch im Steuerrecht. Die besorgniserregende demogra fische Entwicklung in unserem Lande ist dramatisch. Es gibt schon jetzt immer mehr ältere und weniger jüngere Menschen. So ist es nur verständlich, dass sich die Bundesregierung das Ziel gesetzt hat, Deutschland zu einem familienfreundlicheren Land zu machen.
30
Abrechnung: Reparaturen zum Nulltarif?
Gabi Schäfer
Seit Zahnersatz für den Patienten deutlich teurer geworden ist, wird wieder mehr repariert. Viele Praxen erbringen diese Dienstleistung zu Kassensätzen, ohne sich darüber klar zu werden, dass die Reform auch hier Privatleistungen vorsieht.
32
Steuertipp«s
Redaktion
34
Fokus: Zahnmedizin
Redaktion
42
Plädoyer für eine umfassende Milchzahnmedizin
Dr. Christina Masuck
Nicht nur die Einrichtung eines kindesgerechten Behandlungszimmers weist ein modernes Kinderbehandlungskonzept aus, sondern auch psychologische Aspekte, Einfühlungsvermögen und ein enormer zeitlicher Aufwand müssen bei der Behandlung von Kindern mitgebracht werden und stellen den Zahnarzt somit vor eine große Herausforderung.
46
Psychologische Aspekte bei der Kinderbehandlung
Dr. Jacqueline Esch
Für eine erfolgreiche Kinderbehandlung ist es wichtig, dass der Zahnarzt und sein Team das physiologische und psychische Alter seiner kleinen Patienten richtig einschätzt. Entwicklungspsychologisch müssen wir zwischen Säuglingen, Kleinkindern, Vorschulkindern, Schulkindern und Jugendlichen unterscheiden.
52
Kinderhypnose: Zauberhafte Kinder ohne Zaubertricks
Dr. Johanna Kant, Dr. Sabine Bertzbach
Die Rahmenbedingungen der Praxis, die Behandlungskonzepte und die Kommunikation sollten auf das Alter und die Bedürfnisse eines Kindes abgestimmt werden, sodass die Behandlung von Kindern spielend leicht und tatsächlich zauberhaft werden kann.
58
Die Problematik der frühkindlichen Karies
Dr. Leonore Kleeberg
Die Karies ist bei Kleinkindern die häufigste chronische Erkrankung. Oft kommt sie in einer besonders schweren Form vor, der sog. “Nuckelflaschenkaries”. Als Folge sind die Zähne zerstört, Entzündungsherde entstehen und die Allgemeingesundheit ist stark beeinträchtigt. Trotz Aufklärung über die Ursachen liegt die Prävalenz bei Kleinkindern in der BRD unverändert zwischen 5 und 15 %. Es handelt sich somit um ein relevantes zahnmedizinisches sowie gesundheitsökonomisches Problem.
64
Gruppenprophylaxe mit Kindern
Jutta Klische, Inga Neumann
Für unsere Prophylaxepraxen gibt es keinen besseren Nachwuchs, deshalb beginnen wir in unserer Praxis mit der Kinderprophylaxe bereits ab dem vierten Lebensjahr. Die Resultate sind kariesfreie Patienten, glückliche Eltern und zufriedene Zahnärzte.
68
Leichter Zugang zum kleinen Kindermund
Barbara Eberle
Die Behandlung von Kindern ist eine große Herausforderung. Denn welches Kind kommt schon gerne in eine Zahnarztpraxis und öffnet dann auch noch den Mund über einen längeren Zeitraum? Die Kooperationsbereitschaft der Kinder ist dabei natürlich das A und O für die erfolgreiche Dentalbehandlung. Und mit dem OptraGate junior bleibt auch der kleins te Kindermund weit genug geöffnet.
70
Kinderzahnheilkunde: Prophylaxe beginnt bereits im Kindesalter
Redaktion
Mit einer gründlichen Mundhygiene haben Kinder gut lachen - und noch als Erwachsene viel Freude an ihren Zähnen. Daher ist es auch wichtig, schon ganz früh mit einer altersgerechten und effizienten Oralprophylaxe zu starten.
72
Kariesprophylaxe im Wechselgebiss
Bärbel Kiene
Oft unbemerkt von Eltern und Kindern beginnt mit etwa sechs Jahren der Durchbruch der neuen Zähne. In der Folge werden die Milchzähne nach und nach durch bleibende Zähne ersetzt und ergänzt, bis mit ungefähr zwölf Jahren der Zahnwechsel abgeschlossen ist. Eine spezielle Zahnpasta mit altersgerechtem Fluoridgehalt bietet hierbei wirksamen Kariesschutz.
74
Produkte: Zahnmedizin
Redaktion
82
Craniomandibuläre Dysfunktion: Ganzheitliche Therapievorschläge
Dr. Martin Schnabel
Unter dem Begriff “Craniomandibuläre Dysfunktion” (CMD) verbirgt sich eine Vielzahl von Symptomen, deren Behandlung der Patient auf den ersten Blick vermutlich nicht in der Zahnarztpraxis suchen würde. Und doch lassen sich hier Beschwerden, die sich andernorts als vermeintlich therapieresistent erwiesen haben, häufig lindern oder beseitigen.
88
ABO- und Leserservice
Redaktion
90
Fokus: Dentalwelt
Redaktion
92
Fokus: Finanzen
Redaktion
94
Inkasso: Wenn die Rechnung offen bleibt
Juliane Huperz, Theo Müller
Privatliquidationen, Praxisgebühr, Zuzahlungen, individuelle Gesundheitsleistungen, Eigenanteile, Selbstzahlerleistungen etc. - Viele Arztpraxen und Kliniken haben mit stagnierenden Einnahmen, aber gleichzeitig mit hohen Forderungsbeständen zu kämpfen. Dies führt oft zu Liquiditätsengpässen und verschlechtert somit die eigene Bonität.
96
Impressum
Redaktion
97
Kleinanzeigen
Redaktion
98
Wissenscheck: Auf dem Holzweg
Martin Hausmann
Diesmal kommt Ihnen Ihr “Holzweg”-Autor sehr entgegen, denn heute steht die Pharmazie im Mittelpunkt des Geschehens. Doch ebenso wie pharmazeutische Erzeugnisse birgt auch unser Rätsel Risiken und Nebenwirkungen, etwa die Gefahr auf den “Holzweg” zu gelangen. Daher empfiehlt es sich, entsprechende Hinweise ähnlich einem Beipackzettel sorgfältig zu lesen, um das erwünschte Ergebnis zu erzielen. Dieses wäre in unserem Fall die kostenlose Teilnahme an einem Oemus-Media-Fortbildungskurs Ihrer Wahl, den wir nur unter den richtigen Einsendungen verlosen.

Ältere Ausgaben - ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Ausgabe: 06/2021

Ausgabe: 05/2021

Ausgabe: 04/2021

Ausgabe: 03/2021

Ähnliche Publikationen

ZWP spezial

ZWP extra

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor