ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Seit 26 Jahren ist die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ das führende Wirtschaftsmagazin für den Zahnarzt. Als General-Interest-Titel deckt sie das gesamte Spektrum der Praxisführung ab. Mit der ersten Ausgabe 2016 erschien die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ und das Supplement „ZWP spezial“ in einem komplett neuen Layout und wurde dadurch noch moderner und noch besser. Die erste Ausgabe der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erschien 1995 unter dem Namen „COLLEGmagazin“ begleitend zum Fortbildungsangebot der Wirtschaftsakademie für zahnärztliche Unternehmensführung (WZU WirtschaftsColleg). Das Magazin fungierte dabei als Bindeglied zwischen Fortbildung und wirtschaftlicher Information. Der konzeptionelle Ansatz, den „Zahnarzt als Unternehmer“ zu betrachten, ist bis heute erhalten geblieben. Diese Grundidee untermauerte das COLLEGmagazin ab 1997 zunächst mit dem Untertitel „Zahnarzt-Wirtschaft-Praxis“, der später zur Headline und damit zu der heute erfolgreichen übergreifenden Marke wurde. Das Wirtschaftsmagazin ist seit über 26 Jahren am Markt und zählt mit seinen 12 Ausgaben im Jahr und einer Auflage von 40.800 Exemplaren zu den frequenz- und auflagenstärksten Titeln im deutschen Dentalmarkt. Die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis unterstützt auch heute Zahnärzte bei der Führung des „Unternehmens Zahnarztpraxis“ und bietet aktuelle betriebswirtschaftliche und rechtliche Themen an. Die Palette reicht von der zahnärztlichen Praxisführung und Praxisorganisation über Abrechnungsoptimierung bis hin zur Patientenkommunikation. Neben den wirtschaftlichen Inhalten widmet sich die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis auch monatlich unterschiedlichen zahnmedizinischen Schwerpunkthemen. Die hohe Bekanntheit und überdurchschnittliche Nutzungshäufigkeit der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis übertragen sich gleichermaßen auch auf die themenspezifischen Supplemente ZWP spezial und ZWP extra. Besonders der jährlich von der ZWP ausgeschriebene Designpreis erfreut sich seit 2002 größter Beliebtheit. Jedes Jahr kürt die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis „Deutschlands schönste Zahnarztpraxis“.

Themen der aktuellen Ausgabe 10/2009

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: "Ethik und Ästhetik"
Heike Isbaner, Chefredakteurin der “cosmetic dentistry” und “face”
4
Inhalt
Redaktion
6
Fokus: Politik
Redaktion
Neuanfang unter Schwarz-Gelb: Zahnärzte sehen nach Wahlergebnis Zeit für Reformen
8
Statement: “Der Master-Titel wird den ersten berufsquali fizierenden Abschluss nicht ersetzen”
Dr. Walter Dieckhoff, Präsident der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe
10
Fokus: Wirtschaft
Redaktion
12
Online-Marketing im Gesundheitswesen - Studie zur effizienten Neupatientenakquisition (Teil 2)
Prof. Dr.-Ing. Thomas Sander, Dr. med. dent. Michal Constanze Müller
Eine umfangreiche Studie aus dem Frühjahr 2009 hat die Neupatientenakquisition unter besonderer Berücksichtigung des Internets untersucht. Im ersten Teil der Artikelserie in der Septemberausgabe der ZWP wurde das zentrale Ergebnis der Arbeit vorgestellt; danach sind 12,6 Prozent der Neupatienten aufgrund der Praxis-Website erstmalig auf die Praxis ihrer Wahl aufmerksam geworden. In diesem zweiten Teil der Serie werden die bisherigen Arbeiten zum Thema Online-Marketing im Gesundheitswesen zusammengefasst.
16
Praxismanagement: Bestnoten für professionelles Qualitätsmanagementsystem
Prof. Dr. Bettina Fischer
Vertragszahnärzte sind gesetzlich verpflichtet, bis zum Jahr 2010 ein praxisinternes Qualitätsmanagement einzuführen und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Einige Landeszahnärztekammern haben hierfür ein eigenes QM-System entwickelt, das “Zahnärztliche Praxis-Managementsystem (Z-PMS)”, das bereits von einer Vielzahl von Praxen genutzt wird. Grund genug, die Vor- und Nachteile dieses Systems genau unter die Lupe zu nehmen und die Erfahrungen der Nutzer mit Z-PMS zu hinterfragen.
22
Praxisniederlassung: Praxiskosten unter Kontrolle (Teil 8)
Prof. Dr. Johannes Georg Bischoff
In den ersten Monaten nach der Praxisgründung fallen Kosten in beträchtlicher Höhe an. Gleichzeitig fehlt es noch an Einnahmen. Woher wissen Sie, ob der große Geldabfluss von Ihrem Konto im geplanten Rahmen bleibt? Und wie überprüfen Sie die Wettbewerbsfähigkeit Ihrer Praxiskostenstruktur, finden Sie Optimierungspotenziale? Schließlich die Frage: Liegen die Praxis kosten pro Stunde in dem Rahmen, den Sie auch erwirtschaften können?
24
Recht: Vorsicht Schönheit!
RA Gabriele Mayer
Zunehmend beschäftigen sich Zahnärzte mit rein kosmetischen und optisch orientierten Verbesserungen der orofazialen Ästhetik sowie mit Anti-Aging-Konzepten. Aber welche juristischen Risiken bergen solche kosmetischen Eingriffe und wie sorgen Sie vor?
26
Recht: Aufklärungspflicht wie beim Schönheitschirurgen
RA, FA MedR Norman Langhoff, LL.M., RA Niklas Pastille
Wer schön sein will, muss leiden, heißt es. Doch nicht nur, wer sich einem zahnkosmetischen Eingriff unterzieht, nimmt dabei gegebenenfalls einiges Leid in Kauf. Enttäuscht der Zahnarzt die Erwartungen des Patienten, so leidet am Ende möglicherweise auch er. Liegen die haf - tungsbegründenden Voraussetzungen vor, drohen der Verlust des Vergütungsanspruchs und eine Schadensersatzforderung. Die Beachtung der strengen, ursprünglich für Schönheits - ope rationen der Chirurgen entwickelten Aufklärungspflichten hilft dem Zahnarzt, die Er folgsaussichten einer auf Aufklärungsfehler gestützten Schadensersatzklage zu verringern.
30
Ist Ästhetik gleich Schönheit
Dr. Lea Höfel
Zusammenfassung des Artikels 150 Zeichen
30
Ist Ästhetik gleich Schönheit
Dr. Lea Höfel
Zusammenfassung des Artikels 150 Zeichen
32
Typologienlehre - Umgang mit unterschiedlichen Persönlichkeitstypen
Christa Beyrer
So einzigartig und individuell jeder Mensch ist, es lassen sich doch immer wieder deutliche Ähnlichkeiten zwischen Menschen feststellen - man spricht dann von Persönlichkeitstypen. Nutzen Sie psychologisches Grundwissen der Typologienlehre für einen kons-truktiven und erfolgreichen Umgang mit unterschiedlichen Typen, die Ihnen in Ihrer Zahnarztpraxis begegnen - Ihre Patienten, Mit arbeiter/-innen, Kollegen etc.
36
Abrechnung: Zahnmedizinisch notwendig oder nicht?
Simone Möbus
Nach § 1 Abs. 2 Satz 2 GOZ darf der Zahnarzt eine Vergütung nur für Leistungen berechnen, die nach den Regeln der zahnärztlichen Kunst zahnmedizinisch notwendig sind. Leistungen, die über das Maß der zahnärztlich notwendigen Versorgung hinausgehen - wie beispielsweise ästhetisch-kosmetische - darf er nur berechnen, wenn der Zahlungspflichtige diese Leistungen verlangt.
38
Abrechnung: Ästhetik zum Nulltarif?
Gabi Schäfer
Häufig werden Zahnärzte bei der analogen Abrechnung von schmelz-/ dentinadhäsiven Mehrschichtrekonstruktionen von Patienten mit Schreiben erstattungsunwilliger Versicherungen oder Beihilfestellen konfrontiert. Gabi Schäfer berichtet.
40
Fokus: Zahnmedizin
Redaktion
42
Direkte Kompositrestauration - Frontzahnästhetik in Perfektion
Priv.-Doz. Dr. Jürgen Manhart
Parallel zu gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen spielt die Ästhetik heutzutage in der Zahnmedizin eine große Rolle. Die Patienten werden sowohl von der Werbung als auch durch Berichte in der Presse über “schöne Zähne” sensibilisiert für das Thema Ästhetik, sodass große Teile der Bevölkerung mittlerweile ein ausgeprägtes Zahnbewusstsein haben und auch bereit sind, für die (Wieder-)Herstellung eines schönen Lächelns entsprechende finanzielle Mittel zu investieren - zum Beispiel in Restaurationen aus modernen Kompositwerkstoffen.
52
Cosmetic Dentistry/Ästhetische Chirurgie: Die rote Ästhetik
rof. Dr. Heinz H. Renggli
Ein gesundes Gebiss kennzeichnet sich durch gefällig geformte, hell strahlende Zähne und eine harmonisch verlaufende Gingiva aus. Sowohl Zahnfarbe und -form wie Gingivaverlauf können individuell sehr unterschiedlich gestaltet sein, ohne dass dabei die Harmonie des oralen Gesundseins gestört wird.
58
Cosmetic Dentistry/Ästhetische Chirurgie: Vollkeramische Kronen für bessere Ästhetik
Dirk Häcker
So viel über die unterschiedlichsten vollkeramischen Werkstoffe geschrieben wird - ?in aller Munde? sind die Resultate noch lange nicht! Dennoch haben die vollkeramischen Versorgungen in der ästhetisch-kosmetischen Zahnheilkunde deutlich zugenommen. Nachfolgend wird aufgezeigt, wie sich hoher ästhetischer Anspruch und ökonomische Machbarkeit vereinbaren lassen.
64
Cosmetic Dentistry/Ästhetische Chirurgie: Komposite als Amalgamersatz?
Redaktion
Ästhetische Zahnheilkunde ist mehr als nur ein Trend oder ein Schlagwort. Sie ist eine Philosophie, die alle Bereiche eines Praxiskonzepts umspannt. Qualität und Ästhetik stehen daher für viele Zahnärzte an erster Stelle, schließlich lassen sich viele Patienten mit individueller Beratung von einer Selbstzahlerleistung überzeugen, wenn zusätzlich demonstriert wird, was beispielsweise mit einem ästhetischen Komposit möglich ist.
68
Cosmetic Dentistry/Ästhetische Chirurgie: Resttaschen und Rezidive bei PAR-Operationen
Markus Spörl
Es ist für jeden parodontologisch tätigen Zahnarzt unangenehm, wenn Nacharbeit erforderlich ist: Sei es, weil an einem Teil der behandelten Parodontien nach Abheilung noch messbare Taschentiefen zu finden sind oder weil eine Reinfektion stattgefunden hat. Das Ergebnis ist immer dasselbe - eine Nachbehandlung, ohne dafür zusätzliches Honorar zu erhalten.
72
Produkte
Redaktion
78
Interview: Alles ganz natürlich
Interview mit Dr. Wolfgang Lang und Dr. Guido Petrin
Die Firma BioHorizons präsentiert mit seinem Produkt AlloDerm¨ eine natürliche Alternative zur Deckung einzelner oder generalisierter Zahnfleisch-Rezessionen in der ästhetischen Zone und zur plastischen Rekonstruktion weichgewebiger Defekte in der Parodontalchirurgie und Implantologie. Wir sprachen mit Dr. Wolfgang Lang und Dr. Guido Petrin über die Anwendung der neuen azellulären dermalen Matrix.
80
Praxis: Patientenaufklärung mit Sky du Mont
Kristin Urban
Veneers, Kronen, Brücken, Stegversorgung oder doch lieber ein Implantat? Durch den für den Patienten meist noch sehr undurchsichtigen Dschungel des Zahnersatzes führt von nun an der von der MDH AG herausgegebene Patientenaufklärungsfilm.
82
Fokus: Dentalwelt
Redaktion
86
Interview: “Die Direktverträge werden schlechtgeredet”
Interview mit Friedrich Smaga, indento Managementgesellschaft
Seitens der zahnärztlichen Standesvertretungen werden Selektiv-Verträge immer wieder kritisiert - vollkommen zu Unrecht, wie Friedrich Smaga meint. Der Diplom-Betriebswirt ist Leiter der Produktentwicklung bei der indento Managementgesellschaft, dem Anbieter des dent-net¨-Netzwerkes. Er stand uns im Interview Rede und Antwort.
88
Portrait: Innovative Qualitätsprodukte - “made in Japan”
Redaktion
Der Siegeszug japanischer Spitzentechnologie ist legendär - nicht nur in der Automobilbranche. Die Unternehmen aus “dem Land der aufgehenden Sonne” arbeiten hocheffizient besonders in Bereichen der forschungsintensiven Technologien und sind in vielen Branchen als Innovationsführer weltweit anerkannt. Eines eint jedoch alle japanischen Unternehmen - kompromisslose Qualität ihrer Produkte.
90
Interview: ?Digital Dentistry rückt unaufhaltsam näher?
Interview mit Thomas Gleixner, Sybron Implant Solutions GmbH
2008 wurde die Firma Oraltronics in Sybron Implant Solutions GmbH umfirmiert und steht nun seit Mai 2009 unter der neuen Federführung von Geschäftsführer Thomas Gleixner. Das sind entscheidende Veränderungen in der Historie eines Unternehmens und deshalb hat die ZWP für Sie nachgefragt und sprach mit Herrn Gleixner über das Vergangene, das Aktuelle und die Zukunft.
92
Interview: SHOFU International unter neuer Leitung
Dr. Torsten Hartmann sprach mit Noriyuki Negoro, Präsident Shofu Inc.
Noriyuki Negoro wurde am 25. Juni zum Präsidenten von Shofu Inc. in Japan ernannt. Dr. Torsten Hartmann traf sich mit dem neuen Präsidenten Negoro, seinem Vizepräsidenten Yoshikazu Wakino und dem deutschen Geschäftsführer Wolfgang van Hall.
96
Fokus: Finanzen
Redaktion
98
Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Ausgabe: 06/2021

Ausgabe: 05/2021

Ausgabe: 04/2021

Ausgabe: 03/2021

Ähnliche Publikationen

ZWP spezial

ZWP extra

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor