ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Seit 26 Jahren ist die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ das führende Wirtschaftsmagazin für den Zahnarzt. Als General-Interest-Titel deckt sie das gesamte Spektrum der Praxisführung ab. Mit der ersten Ausgabe 2016 erschien die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ und das Supplement „ZWP spezial“ in einem komplett neuen Layout und wurde dadurch noch moderner und noch besser. Die erste Ausgabe der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erschien 1995 unter dem Namen „COLLEGmagazin“ begleitend zum Fortbildungsangebot der Wirtschaftsakademie für zahnärztliche Unternehmensführung (WZU WirtschaftsColleg). Das Magazin fungierte dabei als Bindeglied zwischen Fortbildung und wirtschaftlicher Information. Der konzeptionelle Ansatz, den „Zahnarzt als Unternehmer“ zu betrachten, ist bis heute erhalten geblieben. Diese Grundidee untermauerte das COLLEGmagazin ab 1997 zunächst mit dem Untertitel „Zahnarzt-Wirtschaft-Praxis“, der später zur Headline und damit zu der heute erfolgreichen übergreifenden Marke wurde. Das Wirtschaftsmagazin ist seit über 26 Jahren am Markt und zählt mit seinen 12 Ausgaben im Jahr und einer Auflage von 40.800 Exemplaren zu den frequenz- und auflagenstärksten Titeln im deutschen Dentalmarkt. Die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis unterstützt auch heute Zahnärzte bei der Führung des „Unternehmens Zahnarztpraxis“ und bietet aktuelle betriebswirtschaftliche und rechtliche Themen an. Die Palette reicht von der zahnärztlichen Praxisführung und Praxisorganisation über Abrechnungsoptimierung bis hin zur Patientenkommunikation. Neben den wirtschaftlichen Inhalten widmet sich die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis auch monatlich unterschiedlichen zahnmedizinischen Schwerpunkthemen. Die hohe Bekanntheit und überdurchschnittliche Nutzungshäufigkeit der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis übertragen sich gleichermaßen auch auf die themenspezifischen Supplemente ZWP spezial und ZWP extra. Besonders der jährlich von der ZWP ausgeschriebene Designpreis erfreut sich seit 2002 größter Beliebtheit. Jedes Jahr kürt die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis „Deutschlands schönste Zahnarztpraxis“.

Themen der aktuellen Ausgabe 07_08/2005

1
Titel
Redaktion
3
Hausmitteilung
Redaktion
4
Inhalt
Redaktion
6
Leserservice
Redaktion
8
Fokus: Politik
Redaktion
10
Fokus: Wirtschaft
Redaktion
12
Synchrone Kommunikation
Emmanuel CrouŽ
Ist es provokant zu fragen, warum ein Zahnarzt erfolgreicher ist als ein anderer? Nach einer Studie von Prof. Riegl sind für 81% der befragten Patienten die fachliche Behandlungsqualität und der Qualifikationsgrad entscheidend bei der Wahl eines Zahnarztes. Gibt es darüber hinaus noch Kriterien, die eine Rolle spielen? Auf diese rethorische Frage ergibt sich eine Antwort von selbst. Eine Praxis, die durch ein fundiertes, strategisch ganzheitliches Kommunikationskonzept getragen wird, bildet den Raum für erfolgreiches Handeln im Hinblick optimaler Patientenzufriedenheit.
16
Experten-Know-how: Patienten erfolgreich beraten
Stefan Seidel, Jochen Kriens M.A.
Bedingt durch eine Vielzahl von Entwicklungen auf dem Dentalmarkt, gewinnt die kompetente Beratung des Patienten durch den Zahnarzt weiter an Bedeutung. Der zahnmedizinische Fortschritt bringt immer neue Therapien und Behandlungsverfahren hervor, wodurch dem Patienten immer mehr Therapiealternativen für ein und dieselbe zahnmedizinische Indikation zur Verfügung stehen.
20
Die Balanced Scorecard (BSC) - Teil 7: “Die Perspektive Privat”
Prof. Dr. Helmut Börkircher, Dipl.-Kfm. Lutz Hofmann
In der vorletzten Ausgabe wird auf eine der wichtigsten Aspekte der BSC-Methode eingegangen: den Ursache-Wirkungsketten, die zwischen Praxis- und Privatfinanzen und von Praxiszeit zu Freizeit bestehen. Damit wird die BSC zur Basis für die heute immer stärker geführte Diskussion zum Thema Work-Life-Balance des Zahnarztes hinsichtlich des Spannungsverhältnisses von Lebensqualität und Praxistätigkeit.
24
Berechnungsfähigkeit dentinadhäsiver Rekonstruktionen
RA Ralf Großbölting
Lange schon währt der Streit um die isolierte Berechnungsfähigkeit bei Verwendung der Dentin-Adhäsiv-Bonding-Mehrschichttechnik. Dieser scheint sich nun auf Grund aktueller Rechtsprechung dem Ende zu nähern oder zumindest den Zahnärzten eine gute Verhandlungsposition einzuräumen.
26
Vom Praxischeck zum Praxisscheck
Dr. Manfred Pfeiffer
Zahnarzt Sascha Moschel besuchte im Frühjahr ein Synadoc-Seminar in Potsdam. Über seine Motivationen und Erfahrungen berichtet er in einem Interview mit Dr. Manfred Pfeiffer.
28
Der Advision-Steuertipp
Redaktion
30
Achtung: Festzuschüsse
Simone Möbus
Seit dem 1.1.2005 wird zwischen einer “Regelversorgung, gleichartigem Zahnersatz sowie andersartigem Zahnersatz” unterschieden. Lesen Sie hier, wie insbesondere Implantatversorgungen abzurechnen sind.
31
Überlassen Sie nichts dem Zufall!
Zahnärzteforum e.V.
32
Praxisbesuch vom Staatsanwalt
Dr. Leonard Walischewski, Emil Brodski
Knappe Kassen im Gesundheitswesen und das durch nichts zu beschönigende Fehlverhalten einiger schwarze Schafe haben dazu geführt, dass sich der Vertragszahnarzt im Zusammenhang mit seinen Abrechnungen gegenüber der KZV immer strengeren Anforderungen konfrontiert sieht. Der Gesetzgeber hat die Prüfungsmöglichkeiten der KZV und die Rechtsprechung hat die Straftatbestände durch neue Konstruktionen erweitert. Der “Praxisbesuch” vom Staatsanwalt kann daher immer mehr Zahnärzte treffen. Indes: Auch hierauf ist eine gewisse Vorbereitung möglich und hilft, die Krisensituation besser zu bewältigen.
34
Zahnärzteforum e.V.-Tipp
Zahnärzteforum e.V.
36
Aufnahmeantrag: Zahnärzteforum e.V.
Zahnärzteforum e.V.
38
Zähne aus dem Labor?
Priv.-Doz. Dr. Dr. Günter Uhr
Ist diese Frage reine Spekulation oder ist in absehbarer Zeit mit einer solchen Entwicklung zu rechnen? Mit steigendem Alter geht die Anzahl der eigenen Zähne im Mund immer mehr zurück. Fehlende Zähne oder nicht mehr richtig sitzender Zahnersatz beeinträchtigen das Wohlbefinden ganz erheblich. Die Lebensqualität ist stark eingeschränkt, wenn man nicht mehr richtig kauen, unbeschwert lachen oder sprechen kann.
44
Tissue Engineering für den Unterkieferersatz
Dr. Dr. Patrick H. Warnke
Mit den Methoden des “Tissue Engineerings” ist heute die Herstellung von unterschiedlichen Gewebetypen des Menschen in ersten Ansätzen möglich. Weltweit erregen Forschergruppen Aufsehen mit neuen Studienergebnissen, insbesondere auf dem Gebiet der Stammzellforschung für die Regenerative Medizin.
50
Remineralisation der Zähne - Fiktion oder Zukunft?
Dr. Susanne Busch
Ein perfektes Gebiss ist ein Menschheitstraum, aber kaum einer kann damit aufwarten. Ob kariöse Defekte, Abrasionen, Absplitterungen oder gar vollständiger Zahnverlust, fast jeder muss früher oder später den Zahnarztstuhl aufsuchen, um defekte Zähne wieder in Stand setzen zu lassen. Wie schön wäre es, wenn dem Zahnarzt ein Werkzeug in die Hand gegeben werden könnte, mit dem er echte Heilungserfolge erzielen könnte, in dem fehlende Zahnsubstanz wieder nachwächst.
54
Fokus: Zahnmedizin
Redaktion
56
Ein Wurzelkanalsealer mit neuartigen Eigenschaften
Guido Schwalm
Bei der Obturation von endodontischen Kavitäten wird ein möglichst geringer Sealeranteil und ein möglichst hoher Guttaperchaanteil angestrebt. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, einen hohen Guttaperchaanteil im Wurzelkanal zu erzielen. Das Produkt GuttaFlow aus dem Hause Coltne/Whaledent geht hier einen völlig neuen Weg.
58
Zahnzwischenraumpflege: Eine neue Methode
Dr. Hans Sellmann
Unzweifelhaft ist die Zahnheilkunde in der heutigen Zeit ohne ausgefeilte Prophylaxekonzepte nicht mehr vorstellbar. Die Zeiten von “Extension for Prevention” sind lange vorbei. Warum aber haben Karies und entzündliche Parodontalerkrankungen nicht in dem Maß abgenommen, wie es mit der Zunahme der Aufklärung im Prophylaxebereich eigentlich zu erwarten gewesen wäre?
60
Entscheidungsweg zum richtigen Implantatsystem
Redaktion
Die Implantologie ist ein boomender Markt und daher für alle Marktteilnehmer gleichbedeutend wichtig. Die breite Bevölkerung sieht nicht zuletzt durch das neue befundorientierte Festzuschuss-System in Implantaten inzwischen mehr als nur eine Alternative zur “herkömmlichen” Zahn ersatzversorgung. Firmen wie der BEGO Implant Systems GmbH & Co. KG stehen, wie allen anderen Anbietern, prinzipiell zwei Möglichkeiten offen, diesen Markt erfolgreich zu bedienen.
62
Auch nach neuen Richtlinien einsetzbar: Kassettensterilisatoren
Henk J. Becker
Viele tausend Zahnarztpraxen in Deutschland arbeiten schon seit Jahren sehr erfolgreich mit den STATIM-Kassettenautoklaven von SciCan. Die wichtigsten Vorteile der STATIM-Autoklaven sind ihre Geschwindigkeit sowie ihre kompakte und wartungsfreundliche Bauweise.
64
Prophylaxekonzept: Bessere Chancenim Wettbewerb
Redaktion
Die Zukunft liegt, wie wohl jedem Zahnarzt zunehmend deutlich werden dürfte, nicht unbedingt in der Kassenzahnheilkunde. Daher gilt es im Interesse der langfristigen Existenzsicherung der Praxis, Leistungen, die über die Kassenzahnheilkunde hinausgehen, anzubieten. Das Rad muss in diesem Zusammenhang nicht neu erfunden werden, gibt es doch inzwischen auch auf dem Dentalmarkt interessante Angebote, z.B. als Franchisenehmer an bewährten Konzepten zu partizipieren.
66
Produkte: Zahnmedizin
Redaktion
70
Fokus: Fortbildung
Redaktion
72
Interdisziplinärer Kongress: Zähne im Alter
Dr. Markus Thoma
“Nicht nur dem Leben Jahre, sondern den Jahren Leben geben!” - dies könnte das Motto des Kongresses der Bayerischen Landeszahnärztekammer (BLZK) sein, der Ende April in München im Hotel “Bayerischer Hof” stattfand. Lesen Sie hier einen kursorischen Überblick über den wegweisenden Kongress mit hochkarätigen wissenschaftlichen Vorträgen.
79
Fokus: Dentalwelt
Redaktion
82
Der Vorreiter im Vogtland
Carla Schmidt
Das Fachlabor für Implantologie und ästhetische Zahnheilkunde DuoDental kommt durch den Einsatz modernster Hightech-Verfahren und innovativen Materialien den verschiedensten Wünschen seiner Kunden nach und hat sich schnell im Markt etabliert. Die Firmenphilosophie lautet hierbei immer: “Partnerschaftlich, Persönlich, Patientengerecht.” Die Redaktion der ZWP sprach mit den Geschäftsführern Matthias Frost und Thomas Pohland über elf Jahre Duo-Dental.
84
Das Erfolgsrezept: Innovationen und Investitionen
Torsten Oemus, Lutz Hiller
Es gibt in jeglicher Hinsicht neue Entwicklungen im Hause Sirona: Zur IDS 2005 stellte das Unternehmen eine Vielzahl neuer Produkte vor. Hinzu kommt der Verkauf der Sirona-Gruppe an das Management-Team von Sirona und an das Private Equity Unternehmen Madison Dearborn Partners aus Chicago/USA. Torsten Oemus und Lutz Hiller, Oemus Media AG, sprachen mit Jost Fischer, Vorstandsvorsitzender der Sirona Dental Systems GmbH, über diese Themen.
87
“Erfolg im Dialog”
Redaktion
Die Geschichte des Unternehmens ist jung. Am 1. September 1993 gründete Christian Bruns gemeinsam mit seinem Kollegen Peter Klein aus Bonn die neue Firma. Der erste Sitz lag an der schönen Rheinpromenade, unweit des Deutschen Ecks.
88
Fokus: Finanzen
Redaktion
90
Wenn der Patient nicht zahlt
Antje Isbaner
Nicht erst seit der Einführung der Praxisgebühr nehmen es einige Patienten mit der Zahlungsmoral nicht mehr so genau. In vielen Praxen gehört das Verschicken von Mahnungen inzwischen zur Tagesordnung, was Zeit und damit Geld kostet. Der Finanzdienstleister BFS health finance bietet Zahnarztpraxen Factoringmodelle an, mit denen diese ihre Liquidität und wirtschaftliche Sicherheit steigern und gleichzeitig die Praxisverwaltung entlasten können.
95
“Kostenkiller” für Zahnersatz
Redaktion
Mit ihrem neuesten Produkt, einem Online-Rechner für Zahnersatz, der unter www.zahnersatz-kostenvergleich.de aufzurufen ist, sorgte die Werbeagentur wermed für Unruhe im Internet. Schon nach kurzer Zeit hat sich die Klickrate von ein paar Hundert auf über 20.000 Besucher im Monat erhöht, Tendenz steigend.
96
Impressum
Redaktion
97
Kleinanzeigen
Redaktion
98
Wissenscheck: Auf dem Holzweg
Martin Hausmann

Ältere Ausgaben - ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Ausgabe: 06/2021

Ausgabe: 05/2021

Ausgabe: 04/2021

Ausgabe: 03/2021

Ähnliche Publikationen

ZWP spezial

ZWP extra

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor