ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Seit 26 Jahren ist die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ das führende Wirtschaftsmagazin für den Zahnarzt. Als General-Interest-Titel deckt sie das gesamte Spektrum der Praxisführung ab. Mit der ersten Ausgabe 2016 erschien die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ und das Supplement „ZWP spezial“ in einem komplett neuen Layout und wurde dadurch noch moderner und noch besser. Die erste Ausgabe der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erschien 1995 unter dem Namen „COLLEGmagazin“ begleitend zum Fortbildungsangebot der Wirtschaftsakademie für zahnärztliche Unternehmensführung (WZU WirtschaftsColleg). Das Magazin fungierte dabei als Bindeglied zwischen Fortbildung und wirtschaftlicher Information. Der konzeptionelle Ansatz, den „Zahnarzt als Unternehmer“ zu betrachten, ist bis heute erhalten geblieben. Diese Grundidee untermauerte das COLLEGmagazin ab 1997 zunächst mit dem Untertitel „Zahnarzt-Wirtschaft-Praxis“, der später zur Headline und damit zu der heute erfolgreichen übergreifenden Marke wurde. Das Wirtschaftsmagazin ist seit über 26 Jahren am Markt und zählt mit seinen 12 Ausgaben im Jahr und einer Auflage von 40.800 Exemplaren zu den frequenz- und auflagenstärksten Titeln im deutschen Dentalmarkt. Die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis unterstützt auch heute Zahnärzte bei der Führung des „Unternehmens Zahnarztpraxis“ und bietet aktuelle betriebswirtschaftliche und rechtliche Themen an. Die Palette reicht von der zahnärztlichen Praxisführung und Praxisorganisation über Abrechnungsoptimierung bis hin zur Patientenkommunikation. Neben den wirtschaftlichen Inhalten widmet sich die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis auch monatlich unterschiedlichen zahnmedizinischen Schwerpunkthemen. Die hohe Bekanntheit und überdurchschnittliche Nutzungshäufigkeit der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis übertragen sich gleichermaßen auch auf die themenspezifischen Supplemente ZWP spezial und ZWP extra. Besonders der jährlich von der ZWP ausgeschriebene Designpreis erfreut sich seit 2002 größter Beliebtheit. Jedes Jahr kürt die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis „Deutschlands schönste Zahnarztpraxis“.

Themen der aktuellen Ausgabe 06/2006

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Die Zahnerhaltung und ihre Perspektiven
OA Dr. Christian R. Gernhardt, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Universitätspoliklinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie
4
Inhalt
Redaktion
6
Fokus: Politik
Redaktion
8
Fokus: Wirtschaft
Redaktion
10
Welche Unterstützung bietet der Markt?Teil 4
Bernd Sandock
Wenn eine Praxis ein QM-System einführen will, stellt sich für viele Zahnärzte die Frage, ob sie dies ohne oder mit Unterstützung von außen tun sollten. Was bietet dafür “der Markt” an, welche Art der Unterstützung passt zu den unterschiedlichen Voraussetzungen und Anliegen der jeweiligen Praxis, was sind Stärken und Nachteile der verschiedenen Angebote?
14
Das erfolgreiche Prophylaxekonzept
Dörte Kruse, Thomas Fischer
Aus der modernen Zahnarztpraxis ist das Thema “Prophylaxe” kaum mehr wegzudenken. Es kann sogar von einer Trendwende weg von der rein restaurativen hin zur präventiv orientierten Zahnmedizin gesprochen werden. Als wirtschaftliches Standbein, effiziente Patientenbindungsmaßnahme und öffentlichkeitswirksames Aushängeschild hat sich der Ausbau der Prophylaxe als maßgeblicher Faktor für den Praxiserfolg herauskristallisiert.
18
Was rechnet sich - und was nicht?
Prof. Dr. Johannes Georg Bischoff
Die zunehmende Spezialisierung von Zahnarztpraxen führt zur verstärkten Arbeitsteilung innerhalb des Praxisbetriebes. Die Einnahmen einzelner Bereiche addieren sich zu den Praxiseinnahmen. Wer seine Praxis aber lediglich nach Einnahmen, Ausgaben und Ergebnissen als Ganzes steuert, hinterfragt nie den wirtschaftlichen Sinn einzelner Bereiche und entzieht sich selbst die Möglichkeit der überlebenswichtigen, selbst bestimmten Steuerung.
22
Etablierung eines Risiko-Managementsystems
Dr. Ulla Schmitz, Christoph Schmitz
Das seit Mai 1998 geltende Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) verpflichtet den Vorstand einer Aktiengesellschaft und anderer Gesellschaftsformen, “geeignete Maßnahmen zu treffen, insbesondere ein Überwachungssystem einzurichten, damit den Fortbestand der Gesellschaft gefährdende Entwicklungen früh erkannt werden”. Durch die Einführung eines Risiko-Managementsystems können solche Maßnahmen frühzeitig ergriffen werden.
28
Patient zahlt nicht - Was tun?
RA Ralf Großbölting, Henning Düwert
Ein alltägliches Problem aller selbstständig Tätigen: die Beitreibung von offenen Honorarforderungen. Diese Problematik wird in Zukunft auch noch stärker die Zahnärzte betreffen, denn die Änderungen in der gesetzlichen Krankenversicherung führen zu höheren Belastungen der Patienten, insbesondere zu höheren Eigenanteilen. Daher sind auch immer mehr Beträge vom einzelnen, gesetzlich versicherten Patienten zu fordern.
32
Abrechnung: Fundgrube Praxisdaten
Gabi Schäfer, Dr. Manfred Pfeiffer
Im Rahmen von Praxisberatungen analysiert Gabi Schäfer Praxisdaten und erarbeitet Vorschläge zur Verbesserung der Kommunikation im Praxisteam und mit Patienten. Im Gespräch mit Dr. Manfred Pfeiffer erläutert sie ihre Vorgehensweise.
34
Steuertipp: Steuererklärung, Fahrtenbuch und Betriebsausflug - was ist neu?
Redaktion
36
Heil- und Kostenplan: Mehrkosten bei Zahnersatz
ÊKarin Backhaus
Da immer wieder Änderungen in die tägliche Praxis einfließen und auch noch immer nicht alle neuen Regeln etabliert sind, möchten wir den heutigen Stand der Abrechnungsmöglichkeiten im folgenden Artikel zusammenfassen.
40
Fokus: Zahnmedizin
Redaktion
42
Moderne Methoden der Zahnerhaltung
Prof. Dr. Dr. Hans Jörg Staehle
Obwohl zahnerhaltende Eingriffe in der Bevölkerung eine hohe Akzeptanz genießen, werden die Optionen der Zahnerhaltung durch endodontische, parodontale und restaurative Interventionen in Deutschland noch nicht im wünschenswerten Umfang ausgeschöpft. Doch die Ansprüche der Bevölkerung an ästhetisch anspruchsvolle, aber gleichzeitig substanzschonende und gering invasive Eingriffe steigen immer mehr. Die Fächer der Zahnerhaltung können bereits heute viel dazu beitragen, um diesem steigenden Bedarf Rechnung zu tragen.
48
Zahnerhaltung im Grenzbereich der Endodontie
Dr. Jörg F. Schirrmeister
Bei richtiger Diagnose und Therapie lassen sich heute hohe Erfolgs raten (ca. 80-90 %)1 in der Endodontie erreichen. Dennoch gibt es Situationen, in denen Erkrankungen des Endodonts nur sehr schwer oder in manchen Fällen gar nicht erfolgreich behandelt werden können.
52
Ein fließendes Kontinuum - Endodontie und Implantologie
Prof. Dr. Liviu Steier, Prof. Dr. Rudolf Beer
Neben der Parodontologie, der Implantologie erlebte auch die Endo dontie in den letzten Jahren eine rapide Weiterentwicklung. Als Meilensteine dieser Entwicklung sollen die Einführung der rotierenden Aufbereitung mittels Nickel-Titan-Feilen, die Anwendung des Operations mikroskopes, dreidimensionale Abfülltechniken, adhäsive Verfahren sowohl zum Verschluss des Wurzelkanals als auch für den koronalen Anteil genannt werden.
56
Implantate versus Zahnerhalt
Dr. med. dent. Matthias Stamm
Der Einsatz dentaler Implantate im Zuge größerer pathetischer Rehabilitation ist in der modernen Dentaltherapie nicht wegzudenken. In der Gesamtplanung zur endgültigen Versorgung stellt sich der Dentalbefund vieler Patienten als durchaus kompromittierend dar. Im Zuge vorbereitender Maßnahmen werden durch den gewissenhaften und sorgfältig planenden Behandler oftmals Zähne gezogen, deren mittelfristiger und vorübergehender Erhalt in der Gesamtplanung von Nutzen sein können.
60
Das i-Tüpfelchen ist die Prophylaxe
Barbara Eberle
Mit einem soliden integrierten Prophylaxekonzept wird der Praxisalltag stressfrei und erfolgreich. Außerdem unterstützt es den Wunsch des Patienten, seine eigenen Zähne so lange wie möglich zu erhalten. Für eine optimale Behandlung des Patienten ist der ganzheitliche Ansatz Voraussetzung, der im Folgendem vorgestellt wird.
62
Produkte: Zahnmedizin
Redaktion
72
Wurzelkanalbehandlungen: Patientenorientiertes Praxiskonzept
Harald Schlepper
Haben Sie in Ihrer Praxis ein patientenorientiertes Konzept für endodontische Behandlungen? Die Antwort könnte lauten: Ja. Nein. Noch nicht. Oder: Brauche ich nicht, denn Endo lohnt sich nicht. Doch warten Sie, bevor Sie sich festlegen.
74
Subgingivale Maßnahmen: Zur Betäubung ist Spritzen oft überflüssig
Dr. Wolfgang Stoltenberg
In der gesamten Zahnheilkunde hat sich über die vergangenen Jahrzehnte ein steter Wandel zu immer schonenderen Behandlungsmethoden vollzogen. Dies betrifft nicht zuletzt schmerzarme Verfahren für subgingivale Maßnahmen, wie sie bei Zahnfleischerkrankungen bzw. zu deren Prophylaxe durchgeführt werden.
78
Zuverlässige und schmerzfreie Pulpitis-Behandlung
Dr. Hans Sellmann
Bei einer Pulpitis ist es schwer, den entzündlichen Prozess mit Antiphlogistika und Antibiotika systemisch in den Griff zu bekommen. Ein wirksames lokal anzuwendendes Mittel aber stellt dabei die Ledermix-Paste dar, die mit ihren Wirkstoffen Demeclocyclin und Glucocorticoid den Patienten zuverlässig von Schmerzen befreit.
82
ABO- und Leserservice
Redaktion
84
Fokus: Dentalwelt
Redaktion
86
Die Zahnarztpraxis als Discounter
Antje Isbaner
Zahnersatz zum Nulltarif - schon davon gehört? Die McZahn AG bietet für gesetzlich Krankenversicherte Zahnersatz ohne Zuzahlung an. Die ZWP-Redaktion wollte wissen, was sich hinter diesem Konzept verbirgt. Hierzu stand uns Werner Brandenbusch, Sprecher des Vorstands der McZahn AG, Rede und Antwort.
88
Fokus: Finanzen
Redaktion
90
Beteiligungsreporting: Kennen Sie Ihr Vermögen?
Helmut S. Quast
Geschlossene Fonds können viele Vorteile bieten - mittel- bis langfristig stehen Privatanleger aber häufig vor Herausforderungen. Welche das sind und wie man am besten sein Vermögen strukturiert, wird im folgenden Beitrag beschrieben.
92
Lebensart
Redaktion
94
“Farbschocktherapie” Michael Fischer-Art
Claudia Hartmann
Bunte Fantasiewelten und comicartige Muppets mit hohem Wiedererkennungswert - das sind die Markenzeichen des Leipziger Künstlers Michael Fischer-Art. Der Maler und Bildhauer gilt mit seinen politisch-gesellschaftskritischen Werken als Erfinder des “Marktwirtschaftlichen Re alismus”. Stars und Sammler lieben seine Bilder gleichermaßen.
96
Impressum
Redaktion
97
Inserenten/Kleinanzeige
Redaktion
98
Wissenscheck: Auf dem Holzweg
Martin Hausmann

Ältere Ausgaben - ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Ausgabe: 06/2021

Ausgabe: 05/2021

Ausgabe: 04/2021

Ausgabe: 03/2021

Ähnliche Publikationen

ZWP spezial

ZWP extra

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor