ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Seit 26 Jahren ist die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ das führende Wirtschaftsmagazin für den Zahnarzt. Als General-Interest-Titel deckt sie das gesamte Spektrum der Praxisführung ab. Mit der ersten Ausgabe 2016 erschien die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ und das Supplement „ZWP spezial“ in einem komplett neuen Layout und wurde dadurch noch moderner und noch besser. Die erste Ausgabe der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erschien 1995 unter dem Namen „COLLEGmagazin“ begleitend zum Fortbildungsangebot der Wirtschaftsakademie für zahnärztliche Unternehmensführung (WZU WirtschaftsColleg). Das Magazin fungierte dabei als Bindeglied zwischen Fortbildung und wirtschaftlicher Information. Der konzeptionelle Ansatz, den „Zahnarzt als Unternehmer“ zu betrachten, ist bis heute erhalten geblieben. Diese Grundidee untermauerte das COLLEGmagazin ab 1997 zunächst mit dem Untertitel „Zahnarzt-Wirtschaft-Praxis“, der später zur Headline und damit zu der heute erfolgreichen übergreifenden Marke wurde. Das Wirtschaftsmagazin ist seit über 26 Jahren am Markt und zählt mit seinen 12 Ausgaben im Jahr und einer Auflage von 40.800 Exemplaren zu den frequenz- und auflagenstärksten Titeln im deutschen Dentalmarkt. Die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis unterstützt auch heute Zahnärzte bei der Führung des „Unternehmens Zahnarztpraxis“ und bietet aktuelle betriebswirtschaftliche und rechtliche Themen an. Die Palette reicht von der zahnärztlichen Praxisführung und Praxisorganisation über Abrechnungsoptimierung bis hin zur Patientenkommunikation. Neben den wirtschaftlichen Inhalten widmet sich die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis auch monatlich unterschiedlichen zahnmedizinischen Schwerpunkthemen. Die hohe Bekanntheit und überdurchschnittliche Nutzungshäufigkeit der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis übertragen sich gleichermaßen auch auf die themenspezifischen Supplemente ZWP spezial und ZWP extra. Besonders der jährlich von der ZWP ausgeschriebene Designpreis erfreut sich seit 2002 größter Beliebtheit. Jedes Jahr kürt die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis „Deutschlands schönste Zahnarztpraxis“.

Themen der aktuellen Ausgabe 04/2005

1
Titel
Redaktion
3
Hausmitteilung
Redaktion
4
Inhalt
Redaktion
4
Inhalt
Redaktion
6
Leserservice
Redaktion
8
Fokus: Politik
Redaktion
10
Statement: Wie die Zeit vergeht ...
Piet Troost, Zahnarzt und Gründer der Marke Point
12
Fokus: Wirtschaft
Redaktion
14
Zukunftstrends frühzeitig erkennen
Jochen Kriens, Stefan Lemberg
Angesichts des fortwährenden Wandels des Dentalmarktes sehen sich immer mehr Zahnärzte mit der Frage konfrontiert, wie ihre Praxis den Herausforderungen zu Beginn des 21. Jahrhunderts gerecht werden kann. Die meisten von ihnen haben bereits erkannt, dass von der Gesundheitspolitik keine fundamentalen Richtungsänderungen zu erwarten sind und dass sie selbst gefordert sind, die Zukunft ihrer Praxis aktiv zu gestalten.
18
Patienten gewinnen mit System
Dr. Walter Schneider
Patienten, die in puncto Zahngesundheit hohe Maßstäbe anlegen, suchen sich ihre Zahnarztpraxis sorgfältig aus. Diese Menschen als Patienten zu gewinnen, erfordert ein systematisches Vorgehen. Die Beratungspraxis der solutio GmbH, Gesellschaft für Software-Entwicklung und Praxis management in der Medizin, zeigt, dass Zahnarztpraxen sich dabei als erfolgreiche Unternehmen an einer eigenen Vision und Strategie ausrichten sollten.
20
Praxismanagement optimieren
Bernd Sandock
Die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems in Zahnarztpraxen wird unterschiedlich beurteilt. Unklarheiten über den Sinn und den konkreten Nutzen lassen Praxen mitunter noch zögern. Dabei ist es, richtig angewandt, vor allem ein effizientes Instrument, um die Praxisführung zu optimieren und damit zum wirtschaftlichen Erfolg und zur Motivierung des Teams beizutragen.
24
“Das Zielgerichtete begeistert uns”
Redaktion
Die Zahnarztpraxis Dr. Bernhardt/Dr. Mrowietz in Berlin hat sich vor drei Jahren entschieden, ein Qualitätsmanagementsystem (QM) einzuführen. Im vorigen Jahr hat sich die Praxis nach ISO 9001:2000 zertifizieren lassen. Welche Erfahrungen das Team beim Aufbau des QM und ein Jahr nach Einführung gemacht hat, schildert Herr Dr. Bernhardt im folgenden Interview.
26
Der Weg zum finanziellen Erfolg
ÊProf. Dr. Helmut Börkircher, Prof. Klaus W. Bochmann
Wir wissen, dass die Gesundheitspolitik im ständigen Wandel begriffen ist und dass die Kräfte des Sozialstaates schwinden. Wir wissen auch alle, dass damit im Gegenzug die Kräfte des Marktes gewinnen und der Zahnarzt damit zum Unternehmer wird, ob er es will oder nicht!
32
Zukunftsorientierte Praxis
Friedrich W. Schrafft
Gravierende Veränderungen im Gesundheitsmarkt stehen bevor und die neuorientierte, strategische Ausrichtung zahnärztlicher Praxen ist unumgänglich. Ärzte befinden sich schon seit geraumer Zeit im Verdrängungswettbewerb, was vielen und vor allem dem assistierenden Personal in der Auswirkung auf die daraus resultierende betriebswirtschaftliche Situation des Unternehmens “Praxis” im vollen Umfange nicht bewusst ist.
34
Neue Musterberufsordnung für Zahnärzte
RA Peter Knüpper
“Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen.” So formuliert das Grundgesetz die Freiheit der Berufswahl (Art. 12 Abs. 1 Satz 1). Der Berufsträger unterliegt jedoch gesetzlichen Beschränkungen. “Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden.” (Art. 12 Abs. 1 Satz 2 GG)
38
Die überörtliche zahnärztliche Gemeinschaftspraxis kommt
Rechtsanwalt Ralf Großbölting und Assessor Thomas Willaschek
Die Entwicklung war absehbar, doch konkret war lange nichts. Jetzt ging es einen großen Schritt nach vorn, Präsidium und Vorstand der Bundeszahnärztekammer haben einstimmig eine neue Musterberufsordnung (MBO) für Zahnärzte verabschiedet. Zwei der einschneidendsten Änderungen: Die überörtliche Sozietät zwischen Zahnärzten sowie die Tätigkeit an mehreren Standorten werden generell erlaubt.
42
Abrechnung: Andersartig in der Gleichheit und gleich in der Andersartigkeit
Gabi Schäfer, Referentin für zahnärztliche Abrechnung
44
Wirtschaft: Abrechnung - der Advisa Steuertipp
Redaktion
46
Sichere Liquidität
Redaktion
Alle wichtigen Maßnahmen zur Produktivitätssteigerung können nur Früchte tragen, wenn die Praxis zahlungsfähig, sprich liquide ist. Angesichts zunehmender Privatrechnungen und dem damit verbundenen Ausfallrisiko und Verwaltungsaufwand bietet Factoring die Möglichkeit, unabhängig vom Zahlungsverhalten der Patienten zu werden und gleichzeitig mehr Zeit für die zahnärztliche Tätigkeit zu gewinnen.
47
Zahnärzteforum: Unsere Leistung - Ihr Gewinn
Zahnärzteforum e.V.
48
Vollservice für Praxis- und Qualitätsmanagement
Volker Scholz
Da die zahnärztliche Ausbildung keinerlei unternehmerische Fähigkeiten zu erlangen hilft, muss zunächst in den meisten Fällen in diesem Bereich angesetzt werden, nämlich diese Fähigkeiten zu entwickeln und als Teil dieses Prozesses das Team einzubinden. Deshalb ist es wichtig, inwieweit das Angebot auch diesen Aspekt berücksichtigt. Ein von vielen modernen Unternehmen gewählter Ansatz, dies sicherzustellen, ist das EFQM (European Foundation for Quality Management) Business Excellence Modell (www.efqm.org), welches auf die Zahnarztpraxis übertragen werden kann, um zu einem ergebnisorientierten Total Quality Management zu kommen.
50
Gerichte bestätigen die Abrechenbarkeit dentinadhäsiver Restaurationen
Emil Brodski und Frank Ihde
Nachdem der Bundesgerichtshof (BGH) in seiner vielbeachteten Entscheidung vom 23.01.2003 (III ZR 161/02) zur Frage der analogen Abrechnung von dentinadhäsiven Restaurationen noch kein abschließendes Votum abgeben konnte, haben nunmehr in kurzem zeitlichen Abstand zwei Gerichte mit wichtigen Urteilen die von der Zahnärzteschaft vertretenen Positionen bestätigt und damit zugleich den von den privaten Krankenversicherern eingenommenen Standpunkt verworfen.
52
Aufnahmeantrag: Zahnärzteforum e.V.
Zahnärzteformu e.V.
PDF zur Anmeldung per Telefax
54
Zukunft nach Plan
Kristin Pakura
Die Zahnarztpraxis der Zukunft - wie wird sie aussehen? Und sind Sie fit für das was kommt? Mit dem Blick auf aktuelle Trends lässt sich eine Menge voraussagen und wer das Zukunftsszenario erkennt, ist der Konkurrenz einen großen Schritt voraus.
58
Die Zahnarztpraxis heute
Piet Troost
Zahnmedizin verändert sich. Inhaltlich und politisch. Die Einzelpraxis sieht sich immer mehr neuen großen Klinikzentren gegenübergestellt. Netzwerke und Lizenz-Systeme greifen nach den neuen Möglichkeiten am Rechtshorizont. Praxisfilialen bis hin zu MVZs - medizinische Versorgungszentren - entstehen mehr und mehr. Prof. Meyer, Uni Greifswald, mahnt zurecht uns Zahnärzte an, die Medizin in das Diagnostik- und Therapiekonzept der Zahnmedizin zu integrieren. Und dies bitte viel mehr als bisher geschehen. Zahnmedizin wird multidisziplinär.
64
Design in Zahnarztpraxen
Dipl.-Ing. Ina Schönwälder
Dass die Zufriedenheit des Patienten heutzutage für die moderne Zahnarztpraxis eines der wichtigsten Ziele darstellt, ist unumstritten. Neue wirtschaftliche Rahmenbedingungen auf dem Gesundheitssektor, eine erhöhte Zuzahlungsbereitschaft und zunehmende Sensibilität in Bezug auf die körperliche Gesundheit und Attraktivität lassen den Patienten immer mehr zum selbstbewussten, kritischen Kunden werden, dessen Bedürfnisse es zu befriedigen gilt.
65
Z-Systems Informationstour zum ersten zertifizierten Implantat aus Zirkonoxid
Redaktion
Weltpremiere - Das erste zugelassene Implantat aus Zirkonoxid, vom 13.06. - 17.06.2005 , Leipzig - München - Stuttgart - Frankfurt - Köln
68
Zeigt her eure Praxis!
Carla Schmidt
Diesen Sommer wird es zum vierten Mal in Folge heißen: Die ZWP vergibt den “Designpreis der Deutschen Zahnarztpraxen”. Im Frühjahr des Jahres 2002 rief Verleger und Vorstandsvorsitzender der Oemus Media AG Torsten Oemus erstmals den “Designpreis der Deutschen Zahnarztpraxen” aus und seitdem wird er jährlich an eine Zahnarztpraxis verliehen und im ZWP spezial veröffentlicht.
70
The Dental Key Look - Die Internetbrücke zum Patienten
Ursula und Bernd Wenzlaw
Das Medium Internet ist eine ideale Plattform, auf die Patienten immer öfter zugreifen. Im Vergleich zu anderen Medien besteht nicht nur die Chance einer Multi-Media-Präsentation, sondern auch die interaktive Nutzbarkeit. Aufmerksamkeitsstarkes Web-Design wird den User mehr als einmal einen Blick durchs Schlüsselloch werfen lassen.
75
Zahnärzte im Internet
Andreas Schulz
Eine eigene Website bietet bekanntermaßen viele Vorteile für Zahnärzte und ihre Patienten. Leider lassen sich viele Ärzte durch vermeintlich undurchsichtige rechtliche Rahmenbedingungen verunsichern und verzichten aus Angst vor rechtlichen Konsequenzen auf die Vorteile einer eigenen Online-Praxis. Doch gerade in Zeiten der Gesundheitsreform, in denen der Zahnarzt als eigenverantwortlicher Unternehmer propagiert wird, sollten solche Bedenken einer erfolgreichen Praxis nicht im Wege stehen.
78
Das multimediale Wartezimmer
Ruth Edel
Fachkompetenz alleine stellt den Erfolg einer Zahnarztpraxis längst nicht mehr sicher. Der Zahnarzt ist heute auch als Unternehmer und professioneller Kommunikator gefragt. Zahnärzte, die Selbstzahlerleistungen aktiv anbieten wollen, finden in “TV-Wartezimmer” eine Plattform.
83
Fokus: Zahnmedizin
Redaktion
86
Laserbehandlung bei endodontischen Problemen
Dr. Matthias Fezer
Wesentliche Voraussetzung einer gelungenen endodontischen Behandlung ist die anschließende Keimfreiheit von Wurzelkanal und Wurzeldentin. Denn die den Wurzelkanal besiedelnden Keime können ins apikale Gewebe übertreten, in deren Folge sich ein Abszess, ein Granulom oder eine radikuläre Zyste entwickeln können.
93
Gingivale Retraktion ohne Faden
Prof. DDr. Herbert Dumfahrt
Für die Passgenauigkeit und den Langzeiterfolg von festsitzenden prothetischen Restaurationen nimmt die Abformung eine ganz entscheidende Schlüsselrolle ein. Ungenauigkeiten oder Defekte können bei der Abformung zu fehlerhaften Modelldimensionen führen.
96
Erfolg mit einem Prophylaxekonzept
Dr. Albert Pietsch
In der jüngeren Vergangenheit berichteten bereits viele Fachzeitschriften über das effiziente und in der Praxis erprobte goDentis-Prophylaxekonzept. Im folgenden Beitrag berichtet Dr. Pietsch über seine Erfahrungen damit.
98
Exklusivprodukte für die moderne Zahnarztpraxis
Redaktion
pluradent bietet nun auch eine Reihe fein selektierter Exklusivprodukte als weitere Dienstleistung an, die die moderne Zahnarztpraxis auf dem Weg zum Erfolg unterstützen. Denn wer als Zahnarzt oder Dentallabor auch in Zukunft erfolgreich sein will, muss neue Wege gehen und offen sein für innovative Entwicklungen und Produkte.
99
Zahnmedizin & Praxis: Produkte
Redaktion
106
Fokus: Fortbildung
Redaktion
108
Einstieg in die Implantologie
Priv.-Doz. Dr. Dr. Steffen G. Köhler
Lange Jahre war der “Einsteiger” Stiefkind der Implantatfirmen - zu langes Return of Investment und damit zu teuer und zu aufwändig in der Akquise. Vermeintlich leichter schien es, Heavyuser zu gewinnen und mit wenig Aufwand schnell hohe Stückzahlen zu erreichen.
112
Fokus: Dentalwelt
Redaktion
114
Ein Softwareunternehmen - überzeugend und innovativ
Antje Isbaner
Die PHARMATECHNIK GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Starnberg bei München hat sich auf Leistungen für Apotheker, Zahnärzte und Ärzte spezialisiert und ist heute einer der Marktführer bei IT-Produkten, Computerprogrammen sowie Beratungsangeboten für das Gesundheitswesen in Deutschland. Die Redaktion ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis sprach mit Dr. Detlef Graessner, geschäftsführender Gesellschafter und Dr. Peter Schubinski, Leiter des Geschäftsbereichs Zahnärzte von Pharmatechnik auf der 31. Internationalen Dental-Schau in Köln.
116
Instrumente für morgen
Redaktion
“Instrumentenentwicklung ist zu einem Großteil Marktforschung. Marktforschung nicht im herkömmlichen Sinn, sondern verstanden zum Beispiel als aufmerksames Studium der weltweiten Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten an Hochschulen und Instituten, als ständiger Dialog mit Anwendern auf der ganzen Welt und als Aufgreifen von Verbesserungsvorschlägen.” So Dipl.-Ing. Ralf Sutter, Leiter Entwicklung bei Sirona Dental Systems. Die Entwickler des Unternehmens arbeiten ständig an mehreren Projekten gleichzeitig mit dem Ziel, den Nutzwert für den Anwender zu erhöhen.
118
1 Million Bohrer und 100 Jahre
Redaktion
1905 bis 2005 - das sind 100 Jahre und die Firma Busch & Co. KG hat diese Zeit genutzt und systematisch innovative rotierende Instrumente und Präzisionswerkzeuge entwickelt, gefertigt und Kunden in aller Welt nahe gebracht. Anlässlich des hundertjährigen Bestehens des traditionsreichen Familienunternehmens gibt Busch einen kleinen Einblick in seine Firmenhistorie.
120
Fokus: Finanzen
Redaktion
122
Flexibel, sicher, renditestark und ethisch
Jan Ulrich Seeliger
Das vergangene Jahr war für viele Anleger nicht immer erfreulich, da mancherorts auf das falsche Pferd gesetzt worden ist. Insbesondere umgekehrt sind die sonst “sicheren” Immobilien zumeist ein enttäuschendes Investment. Lesen Sie hier von einem Immobilienfonds der besonderen Art.
124
Private Equity - Sonnige Aussichten
Daniel Oyen
Als 2004 das Unternehmen Grohe von BC Partners an zwei andere Finanzinvestoren veräußert wurde, freuten sich auch viele Privatanleger. In nur knapp fünf Jahren hatte sich ihr anteiliger Kapitaleinsatz mehr als verdoppelt - und dies ist mit Private Equity keine Seltenheit.
126
News: Lebensart
Redaktion
128
Impressum
Redaktion
129
Kleinanzeigen
Redaktion
130
Wissenscheck: Auf dem Holzweg
Martin Hausmann

Ältere Ausgaben - ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Ausgabe: 06/2021

Ausgabe: 05/2021

Ausgabe: 04/2021

Ausgabe: 03/2021

Ähnliche Publikationen

ZWP spezial

ZWP extra

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor