ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Seit 26 Jahren ist die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ das führende Wirtschaftsmagazin für den Zahnarzt. Als General-Interest-Titel deckt sie das gesamte Spektrum der Praxisführung ab. Mit der ersten Ausgabe 2016 erschien die „ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis“ und das Supplement „ZWP spezial“ in einem komplett neuen Layout und wurde dadurch noch moderner und noch besser. Die erste Ausgabe der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erschien 1995 unter dem Namen „COLLEGmagazin“ begleitend zum Fortbildungsangebot der Wirtschaftsakademie für zahnärztliche Unternehmensführung (WZU WirtschaftsColleg). Das Magazin fungierte dabei als Bindeglied zwischen Fortbildung und wirtschaftlicher Information. Der konzeptionelle Ansatz, den „Zahnarzt als Unternehmer“ zu betrachten, ist bis heute erhalten geblieben. Diese Grundidee untermauerte das COLLEGmagazin ab 1997 zunächst mit dem Untertitel „Zahnarzt-Wirtschaft-Praxis“, der später zur Headline und damit zu der heute erfolgreichen übergreifenden Marke wurde. Das Wirtschaftsmagazin ist seit über 26 Jahren am Markt und zählt mit seinen 12 Ausgaben im Jahr und einer Auflage von 40.800 Exemplaren zu den frequenz- und auflagenstärksten Titeln im deutschen Dentalmarkt. Die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis unterstützt auch heute Zahnärzte bei der Führung des „Unternehmens Zahnarztpraxis“ und bietet aktuelle betriebswirtschaftliche und rechtliche Themen an. Die Palette reicht von der zahnärztlichen Praxisführung und Praxisorganisation über Abrechnungsoptimierung bis hin zur Patientenkommunikation. Neben den wirtschaftlichen Inhalten widmet sich die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis auch monatlich unterschiedlichen zahnmedizinischen Schwerpunkthemen. Die hohe Bekanntheit und überdurchschnittliche Nutzungshäufigkeit der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis übertragen sich gleichermaßen auch auf die themenspezifischen Supplemente ZWP spezial und ZWP extra. Besonders der jährlich von der ZWP ausgeschriebene Designpreis erfreut sich seit 2002 größter Beliebtheit. Jedes Jahr kürt die ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis „Deutschlands schönste Zahnarztpraxis“.

Themen der aktuellen Ausgabe 01_02/2008

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Implantologie - Ein gefährlicher Markt?
Prof. Dr. Thomas Sander, Medizinische Hochschule Hannover, Management ambulanter Versorgungsstrukturen
4
Inhalt
Redaktion
Einleitung
6
Fokus: Politik
Redaktion
Einleitung
8
Fokus: Wirtschaft
Redaktion
Einleitung
10
“Welches Schweinderl hättenÔs denn gern?”: Orientierung durch Marken
Prof. Dr. Thomas Sander, Bernd Ahlers
“Welches Schweinderl hättenÔs denn gern?” “Was genau ist eigentlich eine Marke? Brauche ich eine Marke für meine Praxis? Oder kann ich selber diese Marke sein? Hat das Vorteile für mich? Und wenn ja, was ist zu tun?” Diese Fragen hören wir häufig von Zahnärztinnen und Zahnärzten - übrigens ebenso häufig wie von anderen Freiberuflern und mittelständischen Unternehmern. Begleiten Sie in einer Folge von drei Artikeln Ihren (fiktiven) Kollegen Zahnarzt Dr. Felix Fleißig auf seinem Weg zur Marke. Lesen Sie in dieser Ausgabe Folge 1: Welches Schweinderl hätten s denn gern? Orientierung durch Marken.
14
Der Management-Wahnsinn in der Zahnarztpraxis
Christoph Jäger
Auf die Zahnarztpraxen in Deutschland kommt eine Regelungsflut zu, die bewältigt werden muss. Gilt es doch bereits seit Jahren, die Arbeitssicherheitsanforderungen in der Praxis zu erfüllen. Nun müssen die Anforderungen an ein Hygienemanagement umgesetzt werden und bis Ende 2010 die Anforderungen an Qualitätsmanagement. Drei Managementsysteme, deren Auswirkungen in der Praxis nicht unterschätzt werden dürfen. Dieser Fachartikel beschäftigt sich mit der Lösung für diesen Management-Wahnsinn. Der Autor beschäftigt sich seit mehr als 23 Jahren mit der Entwicklung und Umsetzung von Managementsystemen.
18
Strategisches Zeitmanagement - Wenn die Planung versagt, wird Versagen geplant
Dr. Dr. Cay von Fournier
Menschen planen vielfach ihre Zeit und haben dennoch keine. Es ist häufig wie das Laufen im Hamsterrad, je schneller wir uns bewegen, umso schneller läuft das Rad. Nach mehr als zwanzig Jahren der “Ära Zeitmanagement” ist es an der Zeit, innezuhalten und sich zu fragen: Gibt es einen Fehler im System “Zeitmanagement”? Ist das Thema “Zeit” überhaupt beherrschbar? Sind wir als Menschen in der Lage, unsere Zeit zu managen? Oder führt Zeitmanagement, so wie es bisher betrieben wurde, nur zu noch mehr Stress und Hektik in unserem Alltag?
22
Was ist anders, wenn man groß ist?
Prof. Dr. Johannes Georg Bischoff
Hinter erfolgreichen Großpraxen stehen marktgerechte Konzepte und engagierte Zahnärzte. Aber nur richtig gesteuert schöpfen sie das Potenzial dieser Größe voll aus. Im Mittelpunkt dieses und der folgenden Artikel stehen die konkreten wirtschaftlichen Herausforderungen großer Praxen und wie man sie meistert.
26
Konfliktmanagement im Zahnarztteam
Lea Höfel
Zu Konflikten kommt es in jeder Situation, in der mindestens zwei Menschen zusammentreffen. Auch im Praxisteam wird es immer wieder dazu kommen, dass die Mitarbeiter unterschiedliche Vorstellungen oder Interessen haben, die auf den ersten Blick nicht miteinander vereinbar scheinen. Hier ist es wichtig, das Konfliktpotenzial frühzeitig zu erkennen und angemessen zu intervenieren, um größere Schwierigkeiten bis hin zum Teamzusammenbruch zu verhindern.
30
Werbung für die Zahnarztpraxis - was ist erlaubt?
RA Dr. Ralf Großbölting
Regelmäßig beschäftigen sich die anwaltliche Beratung und immer häufiger auch die Gerichtsbarkeit mit der Frage, ob und wie der Zahnarzt im zunehmend härteren Wettbewerb auf sich aufmerksam machen darf.
32
Alles auf Kasse? - Veränderungen 2008
Gabi Schäfer
Zum Januar 2008 haben sich nicht nur die Festzuschussregeln bei Brückenversorgungen und Teleskopprothesen geändert, auch bei Reparaturen sorgt eine neu aufgenommene Protokollnotiz für mehr Klarheit. Gabi Schäfer berichtet.
34
Abrechnung von Implantatkronen
Simone Möbus
Wer kennt sie nicht, die Schreiben der kostenerstattenden Stellen, in denen behauptet wird, “Implantatkronen können ausschließlich nur nach 220 bzw. 500 GOZ berechnet werden”. Eine Ausnahme bilden jedoch die Hohlkehl- und Stufenpräparationen. Lesen Sie im folgenden Artikel, wie diese abgerechnet werden können.
36
Fokus: Zahnmedizin
Redaktion
Einleitung
38
Implantologische Fachgesellschaften/Berufsverbände - Die Qual der Wahl
Jürgen Isbaner
Implantologische Fachgesellschaften/Berufsverbände Die Mitgliedschaft in einer implantologischen Fachgesellschaft ist inzwischen für den implantologisch tätigen bzw. interessierten Zahnarzt nicht nur unter Fortbildungsgesichtspunkten von Bedeutung. Inzwischen bieten einzelne Fachgesellschaften neben ihren traditionellen, eher ideellen Leistungen, nun auch wirkliche Benefits für ihre Mitglieder.
39
Übersicht: Fachgesellschaften und Berufsverbände Implantologie
Redaktion
42
Statements zur Implantologie
Redaktion
46
Augmentationschirurgie und 3-D-Planung in der Implantologie
Dr. med. Dr. med. dent. Peter A. Ehrl
Gerade in der Augmentationschirurgie leisten die neueren 3-D-Röntgentechniken (“Volumentomografie”) hervorragende Dienste. Je geringer das Knochenangebot, desto wichtiger ist die Diagnostik, und zwar nicht nur zur Planung, sondern auch zur Verlaufskontrolle.
52
Neuimplantation nach fehlgeschlagener Implantation
Dr. med. dent. Joachim Schmidt, Dr. med. dent. Stefan Günther
Die enossale Implantologie ist ein wissenschaftlich anerkanntes Verfahren zur oralen Rehabilitation verloren gegangener Zähne und damit zur Sicherung und Wiederherstellung von Lebensqualität. Allerdings verläuft eine Implantation mit anschließender prothetischer Versorgung nicht in jedem Fall erfolgreich.
58
Mögliche Gefährdung der Sinusbodenelevation
Dr. Jochen H. Schmidt, Dr. Hanne ThomŽ
Die Sinusbodenaugmentation kann heute auch bei verschiedenen Operationstechniken, Implantatsystemen und Augmentationsmaterialien als sicher und zuverlässig eingestuft werden. Die vorliegende Untersuchung beschäftigt sich mit der Frage, ob eine Ruptur der Mukosaschleimhaut den Erfolg einer Sinusbodenelevation gefährdet.
64
Studie: Implantationen im Rahmen von Sofortversorgungen
Dr. Dr. Rainer Fangmann M.Sc., Dr. Jürgen Süllwold, ZTM Klaus Herrmann, ZTM Peter Töllner
Das Thema “Zahnimplantate” wird für viele Menschen zunehmend wichtiger. Insbesondere seitdem die Krankenkassen ab dem Jahre 2005 einen Teil der Kosten für die Suprakonstruktion auf Implantaten übernehmen, ist das Verfahren in der Bevölkerung als Standardtherapie akzeptiert. Vor allem ein wachsendes Patienteninteresse an einer Verkürzung der Behandlungsdauer hat die Nachfrage nach einer Implantation mit sofortiger prothetischer Versorgung erhöht...
70
Ansprechende Frontzahn ästhetik trotz Lückenstand
Andreas Clauder, M.Sc.
Eine besondere Herausforderung an Ästhetik, Funktion, Phonetik und Interimsversorgung stellt der frontale Lückenstand dar. Es ist nur ein Aspekt bei einer Frontzahnimplantation, Zahnform und -farbe an die Nachbarzähne anzupassen. Von ebenso entscheidender Bedeutung für das ästhetisch-harmonische Behandlungsergebnis ist die stabile und naturgetreue, periimplantäre Weichgewebesituation.
74
Rot-Weiß-Ästhetik beim Sinuslift mit geringer Restknochenhöhe
Dr. med. dent. Marc Hansen
Beim Knochenaufbau im Oberkieferseitenzahnbereich ist der Sinuslift das Standardverfahren. Der Behandler hat die Wahl zwischen einem ein- oder zweizeitigen Vorgehen. Als Entscheidungskriterium kann aber nicht allein die Restknochenhöhe des vorhandenen Kieferknochens dienen, da viele Studien darauf hinweisen, dass auch bei Knochenhöhen von 1-2mm die Erfolgswahrscheinlichkeit sehr gut ist. Es sollte auch die Ästhetik bedacht werden, da die Implantatschulter bei geringem Restknochen oft freiliegt.
80
Sofortimplantation und Sofortversorgung
Dr. Michael Claar
Die Verkürzung der Behandlungszeiten wird zurzeit in der enossalen Implantologie intensiv diskutiert. Neuartige Implantatoberflächen sorgen dabei für eine schnelle Osseointregation und machen somit eine sofortige prothetische Versorgung von Implantaten vorhersagbar.
84
Anwenderbericht: Sinnvolle Alternative zu klassischen Implantatsystemen
Dr. Yvonne Schultz
Der Wunsch nach ästhetisch zufriedenstellenden, natürlichen und festsitzenden Zähnen wächst zunehmend. Der hier geschilderte Fall macht deutlich, dass mit relativ einfachen Mitteln und in kurzer Zeit dem Patienten ein neues Lächeln “gezaubert” werden kann. Minimalinvasives Implantieren und Sofortbelastung sind in diesem Zusammenhang nicht mehr wegzudenken.
86
Osteotomie: Piezochirurgische Knochenblockentnahme
Dr. Stephan Girthofer
Die Transplantation mit intraoralen Knochenblöcken ist eine sehr gute Möglichkeit zur Rekons truktion horizontaler und vertikaler Knochendefekte für eine spätere implantologische Versorgung. Das OP-Protokoll mit der Piezochirurgie hat sich durch sein mikroinvasives, atraumatisches und sicheres Vorgehen bei der Osteotomie als sehr vorteilhaft erwiesen.
90
Anwenderbericht: Ästhetik - eine Frage des Implantatdesigns?
Dr. Olaf Knabe
Die ästhetisch ansprechende Rehabilitation im Frontzahngebiet, insbesondere junger Patienten nach traumatischem Zahnverlust, bedeutet für den Implantologen eine der großen Herausforderungen seines Metiers. Im folgenden Patientenfall wurde erfolgreich das SIC¨ace Implantatsystem eingesetzt.
92
Abutments und Suprastrukturen aus Zirkonoxid in der Implantologie
Redaktion
Die Hochleistungskeramik Zirkonoxid hat sich während der letzten sechs Jahre in der zahnmedizinischen Prothetik als anwendungsbreite Alternative zu klassischen metallkeramischen Restaurationen durchgesetzt. Aufgrund seiner herausragenden Materialeigenschaften eignet sich dieser Werkstoff auch zur Herstellung von Abutments oder Suprastrukturen in der Implantologie. Praxisorientierte klinische und werkstoffwissenschaftliche Studien bestätigen hier die große Zuverlässigkeit von Zirkonoxid.
96
Optimale Ästhetik dank laserstrukturierter Oberfläche
Jürgen Isbaner
Der US-amerikanische Implantathersteller BioHorizons ist seit vielen Jahren weltweit aktiv und erfolgreich. Wir sprachen mit dem Geschäftsführer der BioHorizons GmbH aus Kirchzarten, Werner Grotz, über ihr innovatives Implantat mit einer speziellen laserstrukturierten Oberfläche.
98
Marketing-Tipp: Praxismarketing buchstäblich anders
Redaktion
“Die Bedeutung von Büchern kann gar nicht hoch genug bewertet werden: Das Buch ist Kulturträger Nummer eins.” (Gabriel Zaid) Die Liebe zum Buch ist sicherlich eine Motivation, wenn nicht sogar die wichtigste, die zu einer verlegerischen Initiative führen kann. Der nexilis verlag hat sich vor weniger als zwei Jahren an der Schnittstelle zwischen Buchkunst und Praxismarketing gegründet und ist mittlerweile nicht mehr nur Eingeweihten bekannt.
100
Produkte
Redaktion
106
Diagnostik und alternative Therapien der Parodontitis
Redaktion
Die Mundhöhle wird von unterschiedlichen Gewebsstrukturen gebildet. Auf diesen Grenzflächen lassen sich bis zu 500 verschiedene Bakterienarten finden, die ausschließlich in sogenannten Biofilmen existieren. Biofilme entstehen, wenn Mikroorganismen sich an Grenzflächen zwischen Gas- und Flüssigphasen (z.B. freier Wasserspiegel), Flüssig- und Festphasen (z.B. Zahnschmelz) oder an Flüssig/Flüssigphasen (z.B. Öltröpfchen im Wasser) ansiedeln. Es bildet sich auf der Grenzfläche eine dünne, meist geschlossene Schleimschicht (Film), in die Mikroorganismen eingebettet sind. Diese Schicht bezeichnet man als Biofilm....
108
Natürliche Ästhetik ohne Individualisierung (Teil 2)
Dr. Peter Schneider, M.Sc.
Im ZWP extra Sirona, dem Supplement der ZWP 12/2007, beschrieb der Autor anhand eines Patientenfalles die Vorteile von CEREC-gefertigten Kronen aus VITABLOCS TriLuxe forte. Lesen Sie nun im zweiten Teil dieses Anwenderberichtes weitere interessante Fallbeispiele.
112
Anwenderbericht: Zahnfleischmasken für perfekte Restaurationen
Redaktion
Implantat-Suprakonstruktionen, Kronen und Brücken haben höchsten ästhetischen und zahnmedizinischen Gesichtspunkten zu entsprechen. Folgerichtig sollte ein Zahntechniker beim Aufbau der Zahnfleischmaske keine Kompromisse eingehen. Mit ihrer Hilfe wird er Ergebnisse liefern, die rundum begeistern!
114
Abfallentsorgung leicht gemacht
Redaktion
In gewohnt unkomplizierter Form nimmt sich die NETdental GmbH der gesetzeskonformen Entsorgung von Dentalabfällen an. Dieses Thema wird komplexer und immer weniger Abfälle dürfen über den Hausmüll entsorgt werden. Das professionelle Abfallkonzept der NETdental GmbH entlastet die Zahnarztpraxis bei der täglichen Frage nach der korrekten Entsorgung der ständig anfallenden dentalmedizinischen Abfälle.
115
Zahnärzte können das Frühgeburtsrisiko senken
Redaktion
Der Landesverband Bayern im Berufsverband der Frauenärzte e.V. vereinbart mit der AOK Bayern und der DENT-iV GmbH eine Zusammenarbeit im Rahmen des integrierten Versorgungsprogramms “Claridentis”.
118
Fokus: Dentalwelt
Redaktion
120
Endspurt beim Hygiene-Casting
Redaktion
Spannendes Finale: Aus den weit über eintausend Teilnehmern des Hygiene-Castings hat die unabhängige Jury jetzt die 20 Finalistinnen ermittelt. Dürr Dental zeichnet mit dieser Aktion Teammitglieder aus, die tagtäglich für Praxishygiene sorgen und das Thema pfiffig mit Sympathie und Kompetenz vermitteln.
122
Zhermack GmbH: “Hart arbeiten, mit Freude arbeiten und besser sein”
Interview mit Andreas Grill
Seit nunmehr zehn Jahren steht der Name Zhermack in Deutschland für qualitativ hochwertige und modernste Materialien und Lösungen für Praxis und Labor. Das Unternehmensmotto “Über die Innovation hinausgehen” inspiriert und motiviert die Mitarbeiter stets aufs Neue, die Anforderungen der Kunden zu erkennen und zu erfüllen, noch bevor sie entstehen und diese in einzigartige Produkte umzusetzen. Zum zehnjährigen Jubiläum der Zhermack GmbH Deutschland sprachen wir mit Geschäftsführer Andreas Grill über Meilensteine und Ziele des Unternehmens.
124
Fokus: Finanzen
Redaktion
Einleitung
125
Fondsbörse Deutschland: Neutraler Zweitmarkt für geschlossene Fonds
Bert E. König
Geschlossene Fonds vor Laufzeitende verkaufen - das war Anlegern in der Vergangenheit nicht möglich. Gerade bei geschlossenen Fonds, deren Laufzeit auf zum Teil zwei Jahrzehnte und mehr angelegt ist, ist das ein Problem. Geänderte persönliche Lebensumstände können den Verkauf von Anteilen geschlossener Fonds erfordern. Bis vor Kurzem musste sich der Verkäufer in einem solchen Fall selbstständig um einen Käufer bemühen oder er handelte seinen Anteil mithilfe des Initiators, der den Kaufpreis bestimmte. Dieses Szenario gibt es seit der Einführung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds nicht mehr.
126
Bali - Insel der Götter
Berit Melle
Zwischen Java und Lombok - eingebettet im Indischen Ozean - liegt Bali als siebtgrößte Insel Indonesiens. Ihr Name assoziiert wie kaum ein anderer paradiesisch weiße Strände, Vulkane, Dschungel und ganzjährig tropisches Klima. Es gilt als das Traumziel im indonesischen Archipel.
129
Inserentenverzeichnis/Kleinanzeigen
Redaktion
130
Kurioses/Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Ausgabe: 06/2021

Ausgabe: 05/2021

Ausgabe: 04/2021

Ausgabe: 03/2021

Ähnliche Publikationen

ZWP spezial

ZWP extra

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor