Prophylaxe Journal

Im IDS-Jahr 2015 erfuhr die komplette Journalreihe der OEMUS MEDIA AG einen umfassenden Relaunch. Neben einer durchgängigen Überarbeitung des Layouts und der Erweiterung des Themenspektrums der einzelnen Ausgaben betrafen die Veränderungen beim Dentalhygiene Journal zusätzlich auch den Titel. Seit 2015 erscheint die Zeitschrift als Prophylaxe Journal. Das Prophylaxe Journal richtet sich gleichermaßen an präventionsorientierte und parodontologisch tätige Zahnärzte sowie Praxisteams im deutschsprachigen Raum. Die Zeitschrift hat sich im 1. Jahrgang als auflagenstarkes Fachmedium bei 5.000 regelmäßigen Lesern etabliert. Das Prophylaxe Journal fördert vor dem Hintergrund der zunehmenden Präventionsorientierung der Zahnheilkunde u. a. die Entwicklung der entsprechenden Berufsbilder wie DH, ZMF oder ZMP. Die spezialisierten Leser erhalten durch anwenderorientierte Fallberichte, Studien, Marktübersichten, komprimierte Produktinformationen und Nachrichten ein regelmäßiges Update aus der Welt der Parodontologie und der Perioprophylaxe.

Themen der aktuellen Ausgabe 01/2018

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen die PDF!
3
Editorial: Ein neues Jahr ? (fast) 365 neue Chancen für Prophylaxe
Univ. Prof. Dr. Nicole B. Arweiler
Zunächst möchte ich allen Leserinnen und Lesern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018 wünschen. Ein neues Jahr eröffnet auch immer wieder Möglichkeiten, die Ausrichtung in der Praxis neu zu planen und neue Herausforderungen anzunehmen. Vermehrt Prophylaxe zu betreiben und gezielt nach parodontalen Problemen zu suchen, wären solche Ziele, die sich eine Praxis setzen könnte. Parodontale Erkrankungen sind und werden die große Herausforderung der Zukunft sein, die sowohl vom Zahnarzt als auch Praxispersonal an verschiedenen Stellen angegangen werden kann...
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen die PDF!
6
Antiresorptive Medikamente
Dr. Julia Blank, Prof. Dr. Georg Gaßmann
Unter antiresorptiven Medikamenten versteht man eine Gruppe von Substanzen, die über eine Osteoklastenhemmung den systemischen und lokalen Knochenabbau reduzieren. Aufgrund dieses Wirkungsmechanismus sind die Medikamente bei Erkrankungen indiziert, die mit einer erhöhten Knochenresorption einhergehen. Dazu zählen primäre und sekundäre Formen der Osteoporose, angeborene Knochenerkrankungen, wie Morbus Paget oder Osteogenesis imperfecta, primäre Knochentumoren, wie das Plasmozytom oder ossäre Metastasen solider Tumoren, die insbesondere bei Mamma- und Prostatakarzinomen, aber auch bei Nieren- oder Lungentumoren vorkommen. Aus diesem Indikationsspektrum ergibt sich eine hohe Verordnungsprävalenz antiresorptiver Medikamente.
14
Professionelle und häusliche Mundhygiene bei Multiband-Apparatur
Sabrina Dogan
Schöne Zähne prägen erheblich das äußere Erscheinungsbild. Nicht immer sind diese von der Natur gegeben, daher muss in manchen Fällen mittels kieferorthopädischer Geräte therapiert werden. Multiband-Apparaturen gehören zur Gruppe der festsitzenden Zahnspangen, mit deren Hilfe Zähne bewegt werden, um Zahnfehlstellungen auszugleichen. Brackets, Bänder, Drähte, Bögen aus Metall, Ligaturen, Alastics (Gummiringe), Hilfselemente wie Elastics (Gummizüge) und Druckfedern erschweren während der Therapie deutlich die effiziente Mundhygiene des Patienten. Hier liegt es am dentalen Prophylaxeteam, ?professionelle Hilfestellung? anzubieten sowie geeignete Hilfsmittel zu wählen. Auf Möglichkeiten und Maßnahmen möchte die Autorin in diesem Beitrag gerne eingehen.
16
?Menopause im Mund ? Gibt es das überhaupt??
Dr. Corinna Bruckmann, M.Sc.
Sowohl bei Laien als auch in zahnärztlichen Teams ist die Tatsache, dass klimakterisch bedingt orale Probleme häufiger auftreten, noch zu wenig bekannt. Hormonrezeptoren in der oralen Mukosa bewirken bei menopausalen Hormonumstellungen Mundtrockenheit und Schleimhautschmerzen. Einige Krankheitsbilder, wie z. B. der orale Lichen planus oder das „Burning-Mouth-Syndrom“, treten ebenfalls in den Wechseljahren signifikant häufiger auf und stellen für Betroffene und Behandler ein Problem dar.
20
Wirksamkeit der Pulverstrahlsysteme in der parodontalen Erhaltungstherapie
Univ.-Prof. Dr. med. dent. habil. W.-D. Grimm und Team
?Der folgende Beitrag von Univ.-Prof. Dr. med. dent. habil. W.-D. Grimm und Team stellt eine klinisch kontrollierte und mikrobiologische Vergleichsstudie zur parodontalen Erhaltungstherapie (Periodontal Supportive Treatment, PST) unter Verwendung eines mikroabrasiven subgingivalen Pulverstrahlsystems (Air-N-Go Perio® easy) mit zwei verschiedenen Pulversystemen vor.
26
Praktischer Helfer für die Arbeit ohne Assistenz
Dr. Markus Th. Firla
Die zahnärztliche Ergonomie umfasst viele Facetten bei der Erbringung zahnmedizinischer Dienstleistungen: So etwa die langfristige Gesunderhaltung der Behandler selbst. Aber auch die möglichst effektive und dabei erfolgs- und qualitätsorientierte Behandlung von Patienten. Im Rahmen dieser Zielsetzung stellen sinnvolle Hilfsmittel eine überaus wichtige Unterstützung dar. Die speziell für die Behandlung ohne Assistenz entwickelte Absaug- und Isolationshilfe „Mr. Thirsty“ ist in diesem Sinne besonders nützlich.
30
Die antibiotikafreie Alternative zur Parodontitisbehandlung
Narges Qasima Sprengel
Die Parodontitis ist eine bakteriell bedingte Entzündung des Zahnhalteapparates. Die Entzündung beginnt als Gingivitis und führt im weiteren Verlauf zu einer Taschenbildung mit Zerstörung des Zahnhalteapparates (Attachmentverlust). Dies resultiert in einer Zahnlockerung und führt unbehandelt zum Zahnverlust.
34
Mehr als nur ein Zusatzangebot – Prophylaxe als wirtschaftlicher Anreiz
Thies Harbeck
Nicht nur der Verhaltensforscher Desmond Morris ist sich sicher, dass „das Lächeln zweifellos die wichtigste, mitmenschlich-verbindende Geste ist, über die wir verfügen“. Die meisten von uns werden sich in Zeiten zurückdenken können, als Prophylaxeleistungen kritisch beäugt und als Risiko für die Wirtschaftlichkeit der Zahnarztpraxis angesehen wurden. Und auch wenn es noch immer Praxisbetreiber gibt, die dem Thema nicht ohne Vorbehalte gegenüberstehen, hat die professionelle Zahnreinigung den Paradigmenwechsel zu einer medizinisch sinnvollen Maßnahme längst vollzogen und gilt nicht mehr als rein kosmetische Behandlung.
36
Neues E-Book zum Antikorruptionsgesetz im Gesundheitswesen
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen die PDF!
42
Neues ParodontologieSymposium startet in Unna
Redaktion
Unter dem Titel Praxistage Parodontologie 2018 startet die OEMUS MEDIA AG dieses Jahr eine neue Reihe von Symposien zum Thema Behandlungsstrategien für die erfolgreiche PA-Therapie in der täglichen Praxis. Angesprochen sind Generalisten und ihre Teams. Das erste Syposium findet am 23. und 24. Februar in Unna statt. Bis zu 9 Fortbildungspunkte sind erreichbar.
44
Verleihung des DGR2Z-Kulzer-Start-Förderpreises in Berlin
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen die PDF!
50
Weiterbildung und Qualifizierung Hygienebeauftragte(r)
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen die PDF!

Ältere Ausgaben - Prophylaxe Journal

Ausgabe: 04/2018

Ausgabe: 03/2018

Ausgabe: 02/2018

Ausgabe: 06/2017

Ähnliche Publikationen

Implantologie Journal

Oralchirurgie Journal

Endodontie Journal