PN Parodontologie Nachrichten

Die PN Parodontologie Nachrichten ist das Nachrichtenformat für Parodontologen und Implantologen. Im Vordergrund der aktuellen Berichterstattung steht die permanente fachliche parodontologische Fort bildung auf hohem Niveau. Renommierte Parodontologen schreiben für ihre Kollegen. In leicht lesbarer Nachrichtenform wird dem Praktiker ein schneller Überblick über den aktuellen wissenschaftlichen Fortschritt der jeweiligen Fachrichtung vermittelt und in die gesundheitspolitischen Marktverhältnisse eingeordnet. Mit dem Prinzip „vom Spezialisten für den Spezialisten“ bereichern die PN Parodontologie Nachrichten die wissenschaftliche Fachbericht erstattung und tragen so zur Erfolgssicherung der gesamten Branche maßgeblich bei.

Themen der aktuellen Ausgabe 02/2009

1
Titel
Redaktion
2
News
Redaktion
4
Implantologie steht vor großen Herausforderungen und Marktübersicht Systeme und Oberflächen
Statement Jürgen Isbaner
Mit leicht gedämpften Erwartungen geht die Implantatindustrie ins IDS-Jahr 2009. Die noch bis vor Kurzem prognostizierten zweistelligen Zuwachsraten dürften vorerst Geschichte sein. Das Innovationstempo in der Implantologie bleibt aber nach wie vor hoch.
6
Paro-Endo-Läsionen - Oder: Brauchen wir noch Implantate?
ZA Holger Dennhardt, Landshut
Endo-Paro-Läsionen gehören aufgrund der Mannigfaltigkeit der Befunde und der schwierigen Prognose zu den meist herausfordernden Behandlungen der zahnärztlichen Praxis. Diagnose, Therapie und Prognose dieser Erkrankung erfordern ein hohes Maß an Kenntnissen und Erfahrungen des Behandlers sowohl der Endodontie und Parodontologie, ebenso wie der Sicherheit in der chirurgischen Diagnostik und Therapie.
8
Einflussfaktoren auf die periimplantären Gewebe
Hans Geiselhöringer, München
Durch die Einführung von Oxidkeramiken in die Zahnmedizin und Weiterentwicklungen im Bereich der CAD/CAM-Technologie stehen dem Behandler heute exzellente Versorgungsmöglichkeiten von dentalen Implantaten zur Verfügung. Zu den wesentlichen Vorteilen von CAD/CAM-hergestellten Komponenten gehören die Homogenität der Materialien und damit einhergehende optimale Materialeigenschaften, eine individuelle Gestaltung und ein kontrollierter Herstellungsprozess.
10
Parodontologisch-kieferorthopädische Behandlung Erwachsener
Dr. Thorsten Sommer, Kiel
Waren die kieferorthopädischen Behandlungstechniken in früheren Zeiten im Wesentlichen auf die Prophylaxe und Korrektur von Fehlstellungen im Kindes- und Jugendalter begrenzt, so ist heutzutage zu konstatieren, dass die kieferorthopädische Behandlung erwachsener Patienten einen integralen Bestandteil einer interdisziplinären Behandlung zwischen ästhetischer Zahnheilkunde, Parodontologie, Implantologie, Kieferchirurgie und Prothetik bildet.
12
Die Gingivawucherung - eine vielfältige Gingivopathie der Mundhöhle
Zahnarzt Marcel Zöllner, Leonberg
Gingivawucherungen in der Mundhöhle stellen ein seltenes pathologisches Phänomen dar, das nur in bis zu 1% der Fälle aller gingivalen Entzündungen vorkommt. Für den Patienten sind die gingivalen Wucherungen ein unangenehmes Problem, das die Mundhygiene behindert, bei der Mastikation stört und ästhetische Defizite hervorruft. Häufig gehen derartige Veränderungen mit Zahnfleischblutungen einher, die allerdings selten schmerzhaft sind.18,19,21 Den Behandler stellen diese Wucherungen sowohl was die Ursache, differenzialdiagnostische Einschätzung und die sinnvolle, strategische Therapie betrifft, häufig vor Schwierigkeiten.
14
Die parodontale Betreuung von Patienten vor und nach gesteuerter Geweberegeneration - von der Entscheidungsfindung bis zur Nachsorge
Dr. med. dent. Felix Hänssler, New York, USA
Das oberste Ziel der parodontalen Therapie ist die Wiederherstellung des ursprünglichen durch Entzündung verloren gegangenen Gewebes sowie der Erhalt des noch vorhandenen Knochens.Um dieses Ziel zu erreichen,ist ein dezidiertes Vorgehen innerhalb eines systematischen Gesamt- konzepts notwendig.Die Autoren stellen das Vorgehen zur systematischen Parodontaltherapie im nachfolgenden Artikel anhand zweier Fallbeispiele dar.
16
Mikrobielle Herausforderung Parodontitis: State oft the Art Diagnostik und Therapie
Redaktion
Wir sind dicht besiedelt: jede Oberfläche unseres Körpers bietet Millionen von Bakterien ein Zuhause. So auch das Zahnfleisch und die Zähne. Gerät das Ökosystem auf unseren Körperoberflächen aus dem Gleichgewicht, hat das gesundheitliche Folgen für den ganzen Körper. Deshalb werden die Techniken immer raffinierter,die ein derartiges Ungleichgewicht aufspüren.Das ermöglicht neue und frühzeitige Behandlungsstrategien.
17
Praxismanagement: Spieglein, Spieglein an der Wand: Coache dich selbst
Dipl.-Ök. Hans-Gerd Mazur
Der Parodontologe als Führungskraft motiviert seine Mitarbeiter, unterstützt sie bei Misserfolgen, hilft ihnen bei der beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung. Doch wer leistet all dies bei ihm selbst? Eine Möglichkeit besteht in einem Selbstcoaching.
18
Events
Redaktion
20
Produkte
Redaktion
22
Service
Redaktion

Ältere Ausgaben - PN Parodontologie Nachrichten

Ausgabe: 01/2017

Ausgabe: 06/2016

Ausgabe: 05/2016

Ausgabe: 04/2016

Ähnliche Publikationen

ZT Zahntechnik Zeitung

KN Kieferorthopädie Nachrichten