Oralchirurgie Journal

Das Oralchirurgie Journal richtet sich an alle Fachzahnärzte für Oralchirurgie sowie chirurgisch tätige Zahnärzte im deutschsprachigen Raum. Das Mitgliederorgan des Berufsverbandes Deutscher Oralchirurgen (BDO) ist das autorisierte Fachmedium für den Berufsstand und eine der führenden Zeitschriften in diesem Informationssegment. 4.000 spezialisierte Leser erhalten quartalsweise durch anwenderorientierte Fallberichte, Studien, Marktübersichten und komprimierte Produktinformationen ein regelmäßiges medizinisches Update aus der Welt der Oralchirurgie. Die Rubrik BDO intern informiert über die vielfältigen Aktivitäten der Fachgesellschaft sowie über berufspolitische Aspekte. Das Oralchirurgie Journal ist nach Angaben der iconsult Werbeforschung der führende Werbeträger in diesem Produktsegment. Insbesondere Unternehmen aus den Produktbereichen chirurgisches Equipment, chirurgisches Verbrauchsmaterial, Implantate, Implantatdiagnostik, Instrumente, pharmazeutische Präparate, Serviceleistungen und EDV in der Chirurgie nutzen diese Alleinstellungsmerkmale.

Themen der aktuellen Ausgabe 03/2018

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden! Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
3
Editorial: „D,L-Lysinacetylsalicylat-Glycin ist aus und kann auch nicht bestellt werden.“
Torsten W. Remmerbach
In den vergangenen Wochen und Mo- naten konnte man immer wieder auch in der Laienpresse lesen, dass es bei verschiedenen Medikamenten mittel- und langfristige Lieferengpässe gäbe. So war es Anfang des Jahres das Betäubungsmittel Remifentanil, das der Haupthersteller GlaxoSmithKline nicht in ausreichender Menge produzieren konnte. Spricht man mit Krankenhaus- apothekern, so berichten diese, dass sich in den letzten Jahren Liefereng- pässe im zunehmenden Maße häufen und Risiken teilweise immer dann entstehen, wenn z. B. lebenswichtige Zytostatika, die in der Krebstherapie wichtig sind, nicht ohne Weiteres durch einen ähnlichen Wirkstoff ersetzt werden können...
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden! Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
6
Entfernung eines keratozystischen odontogenen Tumors
Dr. med. dent. Andreas Willer
Im vorliegenden Fall wird eine Therapieoption bei Diagnose eines keratozystischen odontogenen Tumors vorgestellt. In einem operativen Eingriff erfolgte die Entfernung des Tumors im Unterkiefer unter Darstellung und Lösung des Nervus alveolaris inferior. Durch diese Vorgehensweise konnten eine vollständige Entfernung des Tumors, die Unversehrtheit des Nervs und ein optimales postoperatives Outcome für den Patienten erzielt werden.
12
Die Verbandsplatte ? Lösung für postoperative Nachblutungen
ZA David Skrobek, Dr. med. dent. Christoph Blum
Patienten mit Blutgerinnungsstörungen zählen zu den häufigsten Risikopatienten in einer Zahnarztpraxis. Entscheidend ist, betroffene Patienten durch eine ausführliche Anamnese ausfindig zu machen. Diese Patienten werden in drei Kategorien unterteilt. Zu ihnen zählen Patienten mit oralen Antikoagulanzien (z.?B. ASS 100, Marcumar und die neuen oralen Antikoagulanzien), angeborene Blutgerinnungsstörungen (z.?B. Von-Willebrand-Jürgens-Syndrom, Hämophilie A und B) oder erworbene Blutgerinnungsstörungen (z.?B. Lebererkrankungen). Bei Patienten mit oralen Antikoagulanzien sollte präoperativ mit dem behandelnden Arzt über Möglichkeiten und Risiken einer Medikationspause oder einem Bridging mit Heparin diskutiert werden. Dem behandelnden Arzt muss die Entscheidung sowie die Tragweite des Risikos bewusst sein. Das heißt, dass das Thromboembolierisiko mit dem Blutungsrisiko des Eingriffs abgewogen werden muss.
16
Anwendung eines biphasischen Knochenaufbaumaterials
Dr. Alexander Hunecke
Die vorhandenen prothetischen Versorgungen im Oberkiefer eines 40-jährigen Patienten mussten entfernt werden. Nach einer Parodontitistherapie und der langzeitprovisorischen Phase sollten vier Implantate im ersten und zweiten Quadranten inseriert werden. Für die Behandlung verwendete der Autor ein anorganisches, biphasisches Knochenersatzmaterial sowie eine resorbierbare Kollagenmembran. Im Ergebnis konnten sowohl im ersten als auch im zweiten Quadranten je zwei Implantate primärstabil inseriert werden. Nach der Osseointegration stellten sich die augmentierten Bereiche gut knöchern durchbaut dar. Die prothetische Versorgung konnte eingegliedert werden.
22
Vereinfachtes intraorales Scannen
Dr. Jakob Zwaan
Mit den ästhetischen Heilungsabutments mit ScanPeg schafft Neoss® die Kombination aus Heilungsabutment und Scanpfosten und vereinfacht so in einer neuen Art und Weise das intraorale Scannen. Der Behandler setzt den Scanpfosten direkt auf das Heilungsabutment und kann so die Position des Implantats intraoral scannen. Hierfür muss das Heilungsabutment nicht entfernt werden, wodurch der Heilungsprozess des Weichgewebes ungestört bleibt. Folgender Fachbeitrag beschreibt anhand eines Behandlungsfalls das Vorgehen.
24
Produkte
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden! Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
28
Hochwertige, scharfe Aufnahmen innerhalb von Sekunden
Redaktion
Mit dem CS 8100SC 3D ist es Carestream Dental gelungen, Fernröntgen, Panoramaaufnahmen und DVT in einem der kleinsten und schnellsten Geräte seiner Art zu vereinen. Das benutzerfreundliche und für den täglichen Einsatz ideal geeignete Röntgensystem bietet alle Funktionen, um innerhalb von Sekunden hochwertige, gestochen scharfe Aufnahmen zu machen.
30
ZWP online – zehn Jahre Innovationsfeuerwerk
Redaktion
ZWP online wird im September zehn Jahre alt. Pünktlich zum Geburtstag wartet das Newsportal mit neuen Produkten, wie den (Live-)Studio- Tu torials, auf.
32
Events
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden! Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
36
Tätigkeitsbereiche in der modernen Zahnheilkunde
Dr. Dr. Wolfgang Jakobs, Dr. Joel Nettey-Marbell
Auf der Grundlage des Zahnheilkundegesetzes ist der Zahnarzt berechtigt, alle diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen durchzuführen, die in Zusammenhang mit Erkrankungen der Zähne, des Mundes, der Kiefer und den diese Bereiche deckenden oder begrenzenden Weichgewebe stehen. Das Therapiespektrum, das durch das Zahnheilkundegesetz definiert wird, wurde zuletzt durch das Urteil vom Oberlandesgericht Zweibrücken rechtlich bestätigt.
40
Fortbildungsveranstaltungen des BDO 2018
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden! Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
41
Adressenverzeichnis Berufsverband Deutscher Oralchirurgen (BDO)
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden! Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
42
Recht: Urteil zur Anwendung einer nicht anerkannten Behandlungsmethode
Anna Stenger, LL.M.
Die Anwendung nicht allgemein anerkannter Behandlungsmethoden ist zwar grundsätzlich möglich – insoweit gelten die Therapiefreiheit des Zahnarztes und das Selbstbestimmungsrecht des Patienten. Sie stellt aber eine Abweichung vom Standard dar und unterliegt deshalb besonderen Voraussetzungen.
44
Die Desinfektion zahnärztlicher Werkstücke und Arbeitsmittel
Iris Wälter-Bergob
Hygienemaßnahmen in der Zahnarztpraxis spielen seit Langem schon eine zentrale Rolle im zahnärztlichen Arbeitsalltag. Einer der Hauptgründe dafür ist nicht zuletzt die steigende Anzahl von Praxisbegehungen, bei denen zentral die Aufbereitung von Medizinprodukten geprüft wird. Im Gegensatz dazu wird den Hygienemaßnahmen bei der Herstellung von Zahnersatz oft eine eher untergeordnete Bedeutung beigemessen...
46
News
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden! Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!
50
Kongresse, Kurse und Symposien/ Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden! Bitte schauen Sie in das ePaper oder nutzen Sie die PDF-Datei!

Ältere Ausgaben - Oralchirurgie Journal

Ausgabe: 02/2018

Ausgabe: 01/2018

Ausgabe: 04/2017

Ausgabe: 03/2017

Ähnliche Publikationen

Implantologie Journal

Endodontie Journal

Prophylaxe Journal