Oralchirurgie Journal

Das Oralchirurgie Journal richtet sich an alle Fachzahnärzte für Oralchirurgie sowie chirurgisch tätige Zahnärzte im deutschsprachigen Raum. Das Mitgliederorgan des Berufsverbandes Deutscher Oralchirurgen (BDO) ist das autorisierte Fachmedium für den Berufsstand und eine der führenden Zeitschriften in diesem Informationssegment. 4.000 spezialisierte Leser erhalten quartalsweise durch anwenderorientierte Fallberichte, Studien, Marktübersichten und komprimierte Produktinformationen ein regelmäßiges medizinisches Update aus der Welt der Oralchirurgie. Die Rubrik BDO intern informiert über die vielfältigen Aktivitäten der Fachgesellschaft sowie über berufspolitische Aspekte. Das Oralchirurgie Journal ist nach Angaben der iconsult Werbeforschung der führende Werbeträger in diesem Produktsegment. Insbesondere Unternehmen aus den Produktbereichen chirurgisches Equipment, chirurgisches Verbrauchsmaterial, Implantate, Implantatdiagnostik, Instrumente, pharmazeutische Präparate, Serviceleistungen und EDV in der Chirurgie nutzen diese Alleinstellungsmerkmale.

Themen der aktuellen Ausgabe 01/2006

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Rot-Weiß-Ästhetik
Dr. Torsten S. Conrad
5
Inhalt
Redaktion
6
Nahtmaterial und Wundheilung
Dr. Mark Thomas Sebastian/München
Mit einer Naht soll nach einem operativen Eingriff ein stabiler Verschluss der Weichgewebswunde erzielt werden. Das Nahtmaterial bestimmt den Erfolg oder Misserfolg einer Behandlung mit. Bei der Wahl des Nahtmaterials muss bedacht werden, dass jede Naht Einfluss auf die Wundheilung und auf das Operationsergebnis hat.
8
Marktübersicht: Nahtmaterialien
Redaktion
12
Die Sofortimplantation - Natürliche Ästhetik durch Erhalt von Hart- und Weichgewebe
Dr. Fred Bergmann, Dr. Andreas Sahm/Viernheim
Nach Zahnverlust determiniert der Wunsch des Patienten, möglichst schnell und am Vorbild der gesunden Natur funktionell und ästhetisch versorgt zu werden, die Richtlinie für unser therapeutisches Konzept.
14
Die goldene Proportion
Dr. Orcan Yüksel/Frankfurt am Main
Harmonie zwischen weiß und rot = die sichtbare Ästhetik unter Berücksichtigung der vierten Dimension
20
Prospektivität eines mehrfach resizierten Frontzahnes und das Frontzahn-Einzelzahn implantat als definitive Versorgung
Dr. Marcel A. Wainwright/Gelsenkirchen
Anhand eines Fallbeispieles soll die Problematik eines mehrfach resizierten Oberkiefer-Frontzahnes erläutert werden, der langzeittherapeutisch nicht zu erhalten war und durch ein Einzelzahnimplantat ersetzt wurde.
22
Defektrekonstruktion mit alloplastischen Knochenersatzmaterialien
Dr. med. dent. Dr. sc. hum. Stefan Wolf Schermer/Berlin
Der Bedarf an Knochenersatz bzw. -aufbaumaterialien im Bereich der Zahn- heilkunde, speziell in der Oralchirurgie und MKG-Chirurgie, ist erheblich. Der frische autogene corticospongiöse bzw. spongiöse Span besitzt zwar die höchste biologische Potenz, der alltägliche ambulante und klinische Einsatz ist jedoch durch den erforderlichen Zweiteingriff und dessen mögliche Komplikationen sowie relativ begrenzte Verfügbarkeit und den logistischen Mehraufwand und mögliche forensische Konsequenzen limitiert.
28
Vollkeramische Restaurationen auf Implantaten
Dr. Hans-Dieter John/Düsseldorf, Dr. Jörg Brachwitz/herne
In der Oberkieferfront ist ein harmonisches Eingliedern von Implantatrestaurationen eine He rausforderung. In vielen Fällen werden noch weitere, natürliche Zähne in die Restauration einbezogen. Dann sind vollkeramische Arbeiten auch auf den Implantaten von Vorteil. Denn die Abstimmung der Farben und die Angleichung der Lichtdurchlässigkeit stellen eine große tech- nische Herausforderung dar, vor allem wenn Metallkeramik und Vollkeramik nebenei nander verarbeitet werden. Daher bietet ein Vorgehen mit vollkeramischem Zahnersatz Vorteile.
31
Die Königsklasse - Implantation im Frontzahnbereich
Dr. Wolfgang Dinkelacker/Sindelfingen
Die Implantation im Frontzahnbereich bildet die “Königsklasse” der Implantologie, da in diesem Bereich nicht nur eine Osteointegration, sondern auch eine langfristig kosmetische und ästhetische Rekonstruktion angestrebt werden muss.
34
Herstellerinformationen
Redaktion
39
Aktuelles vom Referat für Fortbildung und Abrechnung des BDO
Redaktion
41
BDO intern - Der Vorstand informiert
Redaktion
42
BDO intern: Niederschrift über das Gespräch zur Aus- und Weiterbildung “Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie” am 17. März 2005 in Berlin
Redaktion
44
22. Jahrestagung des BDO in Hamburg - Herausforderung in Implantologie und Parodontologie
Dr. Tobias Terpelle/Olsberg
Die vergangene Jahrestagung des Berufsverbandes Deutscher Oralchirurgen (BDO) fand Mitte November mit über 400 Beteiligten in der weltoffenen Hansestadt Hamburg statt. Das Kongressthema “Herausforderung in Implantologie und Parodontologie” wurde durch die Schwerpunkte vertikale Augmentationen und Periimplantitis inhaltlich definiert.
48
Fortbildung
Redaktion
50
Kongresse/Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - Oralchirurgie Journal

Ausgabe: 04/2018

Ausgabe: 03/2018

Ausgabe: 02/2018

Ausgabe: 01/2018

Ähnliche Publikationen

Implantologie Journal

Endodontie Journal

Prophylaxe Journal