Laser Journal 04/2012

Das Laser Journal richtet sich an alle zahnärztlichen Laseranwender und Interessenten im deutschsprachigen Raum. Die Zeitschrift für innovative Lasermedizin ist das auflagenstärkste autorisierte Fachmedium für Praktiker und eine der führenden Zeitschriften in diesem Informationssegment. 4.000 spezialisierte Leser erhalten quartalsweise durch anwenderorientierte Fallberichte, Studien, Marktübersichten und komprimierte Produktinformationen ein regelmäßiges medizinisches Update aus der Welt der Laserzahnmedizin. Das Laser Journal ist nach Angaben der iconsult Werbeforschung der führende Werbeträger in diesem Produktsegment. Insbesondere Unternehmen aus den Produktbereichen Geräte und Serviceleistungen in der Laserzahnmedizin nutzen die zielgruppenspezifische Positionierung regelmäßig zur Marken- und Produktkommunikation.

Themen der aktuellen Ausgabe 04/2012

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
3
Editorial: Laserzahnheilkunde – fest verwurzelt in der Wissenschaft
Dr. Georg Bach
Liebe Kolleginnen und Kollegen, nicht nur der erfolgreiche und wichtige Kongress der Deutschen Gesellschaft für Laserzahnheilkunde in Leipzig war ein beredtes Zeugnis dafür, wie sehr unsere laserunterstützten Therapien in der evidenzbasierten Zahnheilkunde und in der zahnärztlichen Wissenschaft verwurzelt sind.
5
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
6
Laser oder konventionelle Therapie – wo liegen die Vorteile in der Lasertherapie?
Dr. med. dent. Pascal Black M.Sc., M.Sc./Germering
Während moderne Laseranwendungen immer mehr das zahnmedizinische Therapiespektrum ergänzen, werden diese oft noch an den bisherigen konventionellen Therapievarianten gemessen. Dr. Pascal Black erläutert im folgenden Artikel spezifische Indikationen, für welche die Laseranwendung Vorteile gegenüber konventionellen Verfahren aufweist.
10
Wie durch eine Lasertherapie eine junge Frau wieder „kissable“ wurde
Dr. Darius Moghtader/Oppenheim
A kiss is just a kiss … wenn da nur nicht das exophytisch wuchernde Geschwulst auf der Lippe wäre. Wenn wir unseren Blick dafür schärfen, entdecken wir überraschend viele Patienten mit Veränderungen meist im Bereich des Lippenrotes. Und fast jeden dieser Menschen stört -dieser unansehnliche Fleck. Seltsamerweise fragt uns Zahnärzte fast keiner dieser Patienten danach, was das sein könnte und wie Abhilfe zu schaffen ist. Warum das so ist, soll im folgenden Artikel aufgezeigt werden.
12
Aufbereitung und Sterilisation optischer Fasern von Diodenlasern
Priv.-Doz. Dr. Jörg Meister, Univ-Prof. Dr. Christoph Bourauel, ZA Alexander Pioch, Univ.-Prof. Dr. Matthias Frentzen/Bonn
Beim Einsatz von Diodenlasern in der Zahnheilkunde ist die Wiederverwendbarkeit von Applikatorspitzen hinsichtlich Kosteneinsparung ein offenes Diskussionsthema. Eine Mehrfachnutzung darf jedoch nur unter Berücksichtigung angemessener Hygienerichtlinien erfolgen. Dieser Prozess kann jedoch Alterungserscheinungen hervorrufen, welche die optomechanischen Eigenschaften der Applikatoren verändern.
20
Laser in der Parodontologie
Olaf Oberhofer, M.Sc./Erwitte
Die Anwendung unterschiedlicher Lasersysteme wurde und wird intensiv untersucht. Um mit dieser noch jungen und sehr komplexen Disziplin evidenzbasiert in der parodontologischen Praxis arbeiten zu können, ist es erforderlich, die Wirkungsweisen der verschiedenen Wellenlängen und Applikationsversionen zu kennen.
26
Photodynamische Therapie mit dem neuen Wirkstoff Perio Green
Dr. Ralf Borchers, M.Sc./Bünde
Die Verabreichung von Antibiotika ist immer mit Nebenwirkungen verbunden, die in der klassischen Therapie leider nicht vermeidbar sind. Im folgenden Beitrag wird anhand eines -Patientenfalls daher ein neues, schonendes Verfahren zur Bakterienreduktion in den Zahnfleischtaschen geschildert: die minimalinvasive Photodynamische Therapie (PDT) mit Indocyaningrün (Perio Green, elexxion AG), die ohne Antibiose auskommt und keine systemischen Nebenwirkungen und unschöne Verfärbungen verursacht.
30
Die Verwendung des Er:YAG-Lasers LiteTouch in der Periimplantitistherapie
Prof. Tzi Kang Peng/Taipei, Taiwan; Prof. Georgi Tomov/Plovdiv, Bulgarien
Die zunehmende Inzidenz der Periimplantitis steht heute weltweit im Mittelpunkt des Interesses von Wissenschaftlern und Klinikern. Periimplantitis ist eine Erkrankung entzündlicher -Natur, die unbehandelt zum Verlust des Implantats führt.11,24 Ihre ätiologischen Faktoren sind denen der Parodontitis sehr ähnlich.2,24 Es wurden verschiedene Behandlungsmodalitäten für das entzündliche Weichgewebe und Knochenläsionen bei Periimplantitis vorgeschlagen, darunter Antibiotika, Antiseptika, mechanisches Debridement sowie chirurgische Verfahren.6,7,10,16,17
38
Moderne Websitegestaltung - Was braucht eine gut funktionierende Website?
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Sabine Nemec/Langenselbold
In vielen Branchen gilt: Erfolgreiche Marken verkaufen sich am Ende nicht über Funktion und Preis der Produkte, sondern über ein vermitteltes Lebensgefühl. Das spielt beim Online-Schraubenhandel möglichweise nicht so eine große Rolle, bei der Backstube um die Ecke schon eher. Eine Website soll mehr sein als die funktionale Konstruktion aller Grundregeln der rationalen Webgestaltung.
40
Herstellerinformationen
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
42
Recht: Zur Begründungspflicht bei der Wahl des Steigerungsfaktors
RAin Dr. Susanna Zentai
Die Begründung für die Wahl des Steigerungsfaktors hat nach Inkrafttreten der GOZ 2012 noch an Bedeutung gewonnen. Insbesondere die Kostenträger legen hier gerne den Rotstift an und fangen -oftmals langatmige Diskussionen an.
44
Events: Abstracts zur 21. Jahrestagung der DGL in Leipzig (Teil 2)
Redaktion
Zum 21. Mal konnten sich bei dem diesjährigen Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Laserzahnheilkunde e.V. (DGL) und dem LASER START UP in Leipzig sowohl Laser-experten als auch Lasereinsteiger über den -aktuellen Stand in -Forschung und Entwicklung der Laserzahnheilkunde informieren. Die folgenden Abstracts geben einen Einblick in die Themenschwerpunkte der Vorträge.
47
QM-Tipp: QM-Zertifizierungen werden zum Trend im Gesundheitswesen
Christoph Jäger
Gemäß einer aktuellen und interessanten Studie der „Stiftung -Gesundheit“1 und dem „TÜV SÜD“ wurde ausführlich die Frage: „Zertifizierung ja oder nein“ analysiert. Im Jahre 2011 wurden 6.000 Ärzte in Großpraxen, Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und in ambulant versorgenden Kliniken angeschrieben und um -Beantwortung eines ausführlichen Fragebogens gebeten. Die -Auswahl wurde entsprechend der bundesweiten Grundgesamtheit aller Ärzte nach den geografischen, demografischen und fachlichen Spezifika repräsentativ stratifiziert. Innerhalb der o.g. Studie gaben 191 Ärzte aussagekräftige Antworten. Die Antwortquote -beträgt somit 3,2 Prozent.
48
News
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
50
Kongresse, Kurse und Symposien/ Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

Ältere Ausgaben - Laser Journal 04/2012

Ausgabe: /2014

Ausgabe: 03/2014

Ausgabe: 02/2014

Ausgabe: 01/2014

Ähnliche Publikationen