Laser Journal 04/2008

Das Laser Journal richtet sich an alle zahnärztlichen Laseranwender und Interessenten im deutschsprachigen Raum. Die Zeitschrift für innovative Lasermedizin ist das auflagenstärkste autorisierte Fachmedium für Praktiker und eine der führenden Zeitschriften in diesem Informationssegment. 4.000 spezialisierte Leser erhalten quartalsweise durch anwenderorientierte Fallberichte, Studien, Marktübersichten und komprimierte Produktinformationen ein regelmäßiges medizinisches Update aus der Welt der Laserzahnmedizin. Das Laser Journal ist nach Angaben der iconsult Werbeforschung der führende Werbeträger in diesem Produktsegment. Insbesondere Unternehmen aus den Produktbereichen Geräte und Serviceleistungen in der Laserzahnmedizin nutzen die zielgruppenspezifische Positionierung regelmäßig zur Marken- und Produktkommunikation.

Themen der aktuellen Ausgabe 04/2008

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: schlicht und ergreifend - bessere und nachhaltigere Ergebnisse!
Dr. Georg Bach
5
Inhalt
Redaktion
6
Integration der Diodenlaser-Oberflächendekontamination in die Therapie der Periimplantitis: Ein praxistaugliches Konzept im Rückblick
Dr. Georg Bach/Freiburg im Breisgau
In die Implantologie ist nach Jahren enormer Euphorie eine gewisse Form der Ernüchterung eingekehrt. Diese beruht vor allem auf der Erkenntnis, dass ein Implantat mit einer entsprechenden Suprakonstruktion “nicht lebenslang hält”, wie oftmals propagiert, sondern durchaus mit Komplikationen gerechnet werden muss. Professor Herbert Deppe, Inhaber des Lehrstuhls für zahnärztliche Chirurgie und Implantologie der Universität München, berichtete jüngst, dass ca. ein Achtel aller inkorporierten Implantate nach ca. zehn Jahren periimplantäre Läsionen aufweisen.
14
Marktübersicht: Die Er:YAG-Wellenlänge in der Zahnheilkunde
Dr. Georg Bach/Freiburg im Breisgau
Die asiatische Arbeitsgruppe um Yamamoto, welche Ende der Sechzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts enttäuscht den Versuch der Zahnhartsubstanzbehandlung mit Laser (es standen den asiatischen Wissenschaftlern damals nicht die richtigen Wellenlängen zur Verfügung) aufgegeben hatten, hätten heute am Er:Yag-Laser ihre helle und ungeteilte Freude. Ist dessen Domäne doch die Bearbeitung von Zahnhartsubstanz, auch wenn das Einsatzspektrum in den letzten Jahren durch technische Weiterentwicklungen ausgedehnt wurde.
15
Marktübesicht: Er:YAG-Laser/ Kombilaser Er:YAG
Redaktion
18
Special: Der Diodenlaser im täglichen Praxiseinsatz
Dr. med. dent. Pascal Black, M.Sc., M.Sc./Germering
Der diesjährige LEC Laserzahnmedizin-Einsteiger-Congress hat es wieder gezeigt: es besteht immer noch Aufklärungsbedarf bzgl. der Einsatzmöglichkeiten der verschiedenen Laserwellenlängen. Viele Anwender sind einfach unsicher, welches Anwendungsspektrum die von ihnen eingesetzte Wellenlänge abdeckt und wie der Laser entsprechend zu handhaben ist. Nicht selten führt dies zu einer nachhaltigen Unzufriedenheit mit dem (meist teuer erworbenem) Laser und seinen Therapiemöglichkeiten, und das Gerät wird nach einer gewissen “Experimentierphase” nicht mehr verwendet.
22
Laser in der ästhetisch-kosmetischen Zahnheilkunde
Dr. med. Dr. med. dent. Claus Neckel/Bad Neustadt
Ästhetik (gr. a’sthesis: Wahrnehmung) war bis zum 19. Jahrhundert vor allem die Lehre der Schönheit. Alltagssprachlich wird der Ausdruck ästhetisch heute meist als Synonym für schön, geschmackvoll oder ansprechend verwendet. In der Wissenschaft bezeichnet der Begriff die gesamte Palette von Eigenschaften, die darüber entscheiden, wie Menschen Gegenstände wahrnehmen.
26
Fallbeispiel für klinische Anwendungen variabler Lasersysteme - Einzeitige Frontzahnrestauration mit keramischen Verblendschalen
Patrick Kleemann/Dinslaken
Die Versorgung mit vollkeramischen Frontzahnrestaurationen stellt hohe technische Anforderungen an den Behandler und an das Labor. Viele wesentliche Behandlungsschritte einer Veneerversorgung sind techniksensibel und erfordern ein hohes Maß an Präzision. Ein gesteigertes Patienteninteresse an ästhetisch anspruchsvollen und möglichst komfortablen Zahnbehandlungen begünstigte die Weiterentwicklung neuer Behandlungsmethoden und deren Integration in die zahnärztliche Praxis.
30
Herstellerinformationen
Redaktion
31
Prof. Dr. Norbert Gutknecht neuer WFLD-Präsident
Redaktion
Prof. Dr. Norbert Gutknecht, Professor an der Klinik für Zahn erhaltung, Parodontologie und Präventive Zahnheilkunde der RWTH Aachen, wurde am 30. Juli 2008 zum neuen Präsidenten der Weltgesellschaft für Laserzahnheilkunde, der WFLD, ernannt.
32
Funktion und Ästhetik - DGKZ lädt am 15. und 16. Mai 2009 zur 6. Internationalen Jahrestagung ein
Redaktion
Am 15. und 16. Mai 2009 findet im Hamburger Hotel Dorint Sofitel “Alter Wall” die 6. Jahres tagung der Deutschen Gesellschaft für Kosmetische Zahnmedizin e.V. (DGKZ) statt. Unter der Thematik “Funktion und Ästhetik” erwartet die Teilnehmer ein mit internationalen Referenten besetztes hochkarätiges wissenschaftliches Programm.
34
Laserzahnmedizin-Einsteiger-Congress am 10./11. Oktober 2008 in Bremen: “Das Dutzend ist voll!” - 12. LEC in Bremen mit Unterstützung der DGL und des DZOI
Dr. Georg Bach/Freiburg im BreisgauRedaktion
Im Norden Deutschlands, im altehrwürdigen Bremen, “wurde das Dutzend voll gemacht”! Der Laserzahnmedizin-Einsteiger-Congress, der am zweiten Oktoberwochenende diesmal in der faszinierenden Hansestadt stattfand, führte erneut eine dreistellige Anzahl von Zahn ärztinnen und Zahnärzten und deren Teammitarbeiter an die Laserzahnheilkunde heran.
38
Never touch a laser without education!
Redaktion
Ein Zahnarzt, der die Grundlagen der Lasertechnologie nicht kennt, ist nicht in der Lage, den für sich richtigen Laser zu finden, denn Laser arbeiten auf der Basis verschiedener Wellenlängen, die unterschiedlich stark auf das Gewebe wirken. Nicht jede Wellenlänge ist für jede Behandlung geeignet!
42
Kongresse, Kurse und Symposien/ Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - Laser Journal 04/2008

Ausgabe: /2014

Ausgabe: 03/2014

Ausgabe: 02/2014

Ausgabe: 01/2014

Ähnliche Publikationen