Laser Journal 01/2006

Das Laser Journal richtet sich an alle zahnärztlichen Laseranwender und Interessenten im deutschsprachigen Raum. Die Zeitschrift für innovative Lasermedizin ist das auflagenstärkste autorisierte Fachmedium für Praktiker und eine der führenden Zeitschriften in diesem Informationssegment. 4.000 spezialisierte Leser erhalten quartalsweise durch anwenderorientierte Fallberichte, Studien, Marktübersichten und komprimierte Produktinformationen ein regelmäßiges medizinisches Update aus der Welt der Laserzahnmedizin. Das Laser Journal ist nach Angaben der iconsult Werbeforschung der führende Werbeträger in diesem Produktsegment. Insbesondere Unternehmen aus den Produktbereichen Geräte und Serviceleistungen in der Laserzahnmedizin nutzen die zielgruppenspezifische Positionierung regelmäßig zur Marken- und Produktkommunikation.

Themen der aktuellen Ausgabe 01/2006

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Laser-Jubiläen!
Dr. Georg Bach, Chefredakteur
5
Inhalt
Redaktion
6
Von der “Wunderwaffe” zum täglich und erfolgreich eingesetzten Instrument
Dr. Georg Bach/Freiburg im Breisgau
Die Zahnärzte haben es sich mit ihrem Verhältnis zum Laser wahrlich nicht leicht gemacht: Verglichen mit den humanmedizinischen Kolleginnen und Kollegen, die bereits seit Mitte der 60er-Jahre des 20. Jahrhunderts - erst wenige Jahre nach Verwirklichung des ersten Lasers - monochromatisches Licht überaus erfolgreich einsetzten und dies auch heute noch tun, waren die ersten Versuche, Laserlicht in die Zahnheilkunde einzuführen, eher zaghafter Natur, zudem waren diese nicht gerade von Erfolg gekrönt. Der Versuch, im asiatischen Raum mit den damals verfügbaren, aber nicht geeigneten Wellenlängen Zahnhartsubstanzpräparationen vorzunehmen, schlug kläglich fehl und damit verschwand der Laser nahezu zwei Jahrzehnte sang- und klanglos von der “Dentalbühne”...
7
Marktübersicht: Lasersysteme
Redaktion
8
Implantologie und minimal invasives Vorgehen
Dr. Georg Bach/Freiburg im Breisgau
Wer kennt ihn nicht, den viel zitierten, mitunter auch überstrapazierten Satz: “Kleiner Operateur - kleine Schnitte; großer Operateur - große Schnitte.” War diese Aussage bereits in der Vergangenheit nicht unumstritten, so wird sie - falls überhaupt noch zitiert - bei einer Vielzahl von Kolleginnen und Kollegen auf heftigen Widerstand stoßen. Diese befürworten und praktizieren minimalinvasives Vorgehen auch in der zahnärztlichen Implantologie.
14
Entfernung von Dentinkaries in Milchzähnen mit Carisolvª
J¿rgen Bergmann1*, Jorge Leit‹o2*, Christina Kultje3*, Dorte Bergmann1*, Maria Jo‹o Clode2*
Eine randomisierte, kontrollierte, prospektive Studie mit Verlaufsuntersuchung nach sechs Monaten Vergleich der chemomechanischen Behandlung durch Bohren. Zur konventionellen Behandlung von Karies gehört die Präparation der Kavität mithilfe von Bohren. Dies empfinden viele Patienten als unangenehm1,2 und häufig ist eine Lokalanästhesie erforderlich. Das Bohren kann auch zur Entfernung von nicht infiziertem Dentin führen und den unnötigen Verlust von Zahngewebe verursachen.
20
Der sinnvolle Einsatz des Lasers in der Implantologie
Dr. Milan Michalides/Stuhr
Die zeitgemäße Implantologie kommt ohne den Einsatz von Lasern nicht aus. Durch das Vorhandensein von vielen unterschiedlichen Lasersystemen und Wellenlängen bleibt dem Behandler kaum ein Wunsch unerfüllt. Was sind denn aber die klassischen und häufigsten Indikationen? Und vor allem, wo macht es wirklich Sinn sich mit Lasern in der Implantologie auseinander zu setzen? Dies wird im folgenden Artikel anhand von Indikationsbeispielen erörtert.
22
Die Wechselwirkung von Licht mit Materie
Prof. Dr. Axel Donges/Isny im Allgäu
Laser werden seit vielen Jahrzehnten erfolgreich in der Medizin eingesetzt. Ihr Anwendungsspektrum ist zweigeteilt: Auf der einen Seite setzt man sie zur Diagnostik, auf der anderen Seite zu therapeutischen Zwecken ein. Alle, auch nichtmedizinische, Laseranwendungen beruhen auf den gleichen physikalischen Grundlagen, der Wechselwirkung von Licht mit Materie. In diesem Beitrag wird daher eine Übersicht über die wichtigsten elementaren Wechselwirkungsprozesse gegeben.
26
Grundlagen und klinische Anwendungen der Lasernadelakupunktur und intravasalen Laserblutbestrahlung
Dr. med. Dipl. chem. Michael Weber/Lauenförde
Die erste und breiteste Anwendung der Laserblutbehandlung stammt aus der ehemaligen Sowjetunion. Hervorzuheben sind das State Scientific Center of Laser Medicine in Moskau und andere große Kliniken in Russland und der Ukraine.
28
Kurz und bündig: Die Wechselwirkung von Laserlicht mit biologischem Gewebe
Dr. Georg Bach/Freiburg im Breisgau, Prof. Dr. Axel Donges/Isny im Allgäu
Trifft Licht auf biologisches Gewebe, so kann die Wechselwirkung durch drei unterschiedliche Wechselwirkungsmechanismen beschrieben werden: photochemische Wechselwirkungen, thermische Wechselwirkungen und nichtlineare Wechselwirkungen. Im Folgenden wird ein kurzer Überblick gegeben.
30
Full-Laser Implantatbettpräparation
Drs. Ingmar Ingenegeren/Bottrop
Die Möglichkeit der Bearbeitung verschiedenster Gewebe mit Laser steht schon lange nicht mehr zur Diskussion, eher die Anwendungsmöglichkeiten (neue Indikationen) und die Verfeinerung der Techniken. Durch die gute Absorption in Wasser und Hydroxylapatit und die Wechselwirkung von Wasser und Laserlicht, die ein wichtiger Beitrag zur Effektivität des Lasers liefert, ist der Er,Cr:YSGG-Laser (Wellenlänge 2.780 nm, Frequenz 20 Hz, Pulslänge 140 µ, mittlere Leistung 6W) ein ideales Werkzeug, um Weichteile und Knochen schonend und minimalinvasiv zu bearbeiten.
34
Die wirtschaftlich erfolgreiche Integration des Lasers in die Zahnarztpraxis
Jochen Kriens/Alzey
Viele Zahnärzte, die ein Problem damit haben, den Laser wirtschaftlich erfolgreich in ihrer Praxis einzusetzen, beklagen sich darüber, nicht die “richtigen” Patienten zu haben. Bei näherem Hinsehen stellt sich meist heraus, dass der Praxis ein klares Praxiskonzept mit einer definierten Zielgruppe sowie eine zielgruppenorientierte Patientenkommunikation fehlen.
35
Herstellerinformationen
Redaktion
38
Interview´s: “Sales & Service sind das "A und O" für zufriedene Kunden” und "In Zukunft nicht mehr ohne Laser?"
Redaktion
42
Minisymposium “Antimikrobielle Photodynamische Therapie (aPDT)” in Mannheim
Dr. Georg Bach/Freiburg im Breisgau
Obschon Paul Ehrlich bereits 1900 das Prinzip der Photodynamischen Therapie entdeckte und beschrieb, bedurfte es fast eines Jahrhunderts bis die Medizin den Nutzen dieser Therapieform erkannte und in ihre Behandlungsschemata integrierte. Heute wird die antimikrobielle Photodynamische Therapie vor allem bei der Behandlung von Tumorleiden und in der Zahnheilkunde eingesetzt. Hier stehen parodontale Behandlungen und die der Periimplantitis im Vordergrund des Interesses.
44
“Sofortbelastung, Spätbelastung, Periimplantitis - Antworten für die tägliche Praxis” - Frühjahrssymposium des DZOI in Donaueschingen
Redaktion
48
Laserstrahl in der Anwendung
Dr. Georg Bach/Freiburg im Breisgau
Ein wenig mulmig war es dem Autor dieses Beitrages schon zumute, als er sich am zweiten Donnerstagabend des Dezembers einem mit Werkstoffkundlern wohl gefüllten Hörsaal der Technischen Universität Darmstadt gegenübersah. Erleichterung kam bei ihm auf, als er zu Ende der angeregten Diskussion von den einladenden Dozenten die Mitteilung erhielt: “Vortrag und Botschaft sind gut angekommen, wir haben als Werkstoffkundler und als Patienten viel gelernt.”
50
Fortbildung - Kongresse - Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - Laser Journal 01/2006

Ausgabe: /2014

Ausgabe: 03/2014

Ausgabe: 02/2014

Ausgabe: 01/2014

Ähnliche Publikationen