Implantologie Journal

Mehr Inhalt, mehr Informationen, mehr Nutzen, mehr Aktualität – das neue Implantologie Journal

Seit 2015 erscheint das Implantologie Journal in erhöhter Auflage (statt 6.500 jetzt 15.000 Exemplare) und erhöhter Frequenz (10 statt bisher 8 Mal). Durch diese Maßnahmen wird bei gleichbleibenden Anzeigenpreisen die Reichweite des Journals deutlich gesteigert.

Das neue Implantologie Journal – Zeitschrift für Implantologie, Parodontologie und Prothetik – erweitert sein Themenspektrum, welches von Fach - beiträgen, über das Kongressgeschehen, die Bereiche Forschung und Entwicklung, die Arbeit der DGZI bis hin zu den Aktivitäten der Industrie reicht. In diesem Kontext versteht sich das neue Implantologie Journal als eine zentrale mediale Plattform und wird im Portfolio der OEMUS MEDIA AG neben dem Flaggschiff ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis zu einer der wichtigsten Publikationen. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch das neue Implantologie Journal komplex online vernetzt und komfortabel als E-Paper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones abrufbar.

Themen der aktuellen Ausgabe 07/2003

1
Titelseite
Redaktion
Ð
3
Editorial
Dr. Ady Palti
Ø
5
Inhaltsverzeichnis
Redaktion
6
Inhaltsverzeichnis
Redaktion
8
Marktübersicht: Implantatsysteme
Redaktion
à
18
Moderne Implantasysteme
Katja Kupfer, Leipzig
Moderne Implantatsysteme - Ob konisch oder zylindrisch, gestrahlt oder geätzt ­ ca. 80 Implantathersteller bieten dem implantierenden Zahnarzt eine Bandbreite an Produkten. Die Redaktion fragte bei erfahrenen Zahnärzten nach, welchen Anforderungen ein modernes Implantat gerecht werden muss, um dem Patienten eine Versorgung auf höchstem ästhetischen Niveau zu gewährleisten.
22
Anforderungen an moderne Implantatsysteme
Dr. Felix Drobig/Karlsruhe
Immer mehr scheinen sich moderne Implantatsysteme zu gleichen und erheben den Anspruch, universell einsetzbar zu sein. Jedes dieser Systeme sollte u.a. die folgenden Voraussetzungen erfüllen: gutes Handling im chirurgischen und prothetischen Bereich, durch Nachuntersuchungen wissenschaftlich gesicherte gute Langzeitergebnisse, problemlos in der Nachsorge, Primärstabilität auch bei stark begrenztem Knochenangebot und perfekte Ästhetik ermöglichen.
26
Wann sind Patienten mit ihrer Implantat- versorgung zufrieden?
Birgit Grubeanu-Block1/Trier, Jörg Pet...
In den letzten Jahren hat die zahnärztliche Implantologie als Mittel zur kaufunktionellen sowie ästhetischen und strukturerhaltenden Rehabilitation eine stürmische Entwicklung erfahren. Als fester Bestandteil einer modernen Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, die bereits durch die DGZMK 1982 anerkannt wurde, werden vom Patienten vorhersagbare erfolgreiche Behandlungsresultate vorausgesetzt.
34
Knochenniveau nach der Insertion von TiO2- gestrahlten Implantaten im posterior...
Paige Warren, BS1, Nancy Chaffee, ...
Ziel der Studie: Kortikaler Knochen ist eine Voraussetzung für die Ästhetik bei Implantatbehandlungen und kann zur biomechanischen Integrität der Implantate beitragen. Neuere Betrachtungen des Implantatdesigns weisen darauf hin, dass die Oberflächentopographie die Reaktion des krestalen Knochens an der Implantatgrenzfläche beeinflussen kann.a
42
Implantatprothetik für die tägliche Praxis
Dr. med. dent. Friedhelm Heinemann/Morsb...
Der zahnlose Kiefer ist besonders bei stark atrophierten Alveolarkämmen oftmals eine absolute Indikation für die dentale Implantologie. Dennoch wird diese anerkannte und vorhersagbare Therapieform den Patienten oft nicht als Alternative angeboten. Ein Grund hierfür ist die bei vielen renommierten Implantatsystemen unübersichtlich und kompliziert erscheinende Implantatprothetik.
46
Schrittweise festsitzende implantat- prothetische Rehabilitation am Beispiel einer%...
Priv.-Doz. Dr. Dr. Steffen G. Köhler%2...
Implantationen gehören heute zu den sichersten und am besten prognostizierbaren therapeutischen Verfahren in der Zahnheilkunde. Die inzwischen sicher erreichbaren Erfolgsquoten von über 98 Prozent haben ihre Ursache in der weiteren Verbesserung der Implantate (Makro- und Mikrodesign, Präzision der Instrumente zur Knochenbehandlung ­ Bohrer, Antriebseinheiten und Möglichkeiten der Knochenregeneration), der Diagnostik als auch in der Erfahrung des jeweiligen Operateurs bzw. Implantatprothetikers. ð
50
Festsitzende Versorgung innerhalb kürzester Zeit mit Replace Select Implantaten ...
Dr. Frank Kistler, Dr. Georg Bayer,%...
Ein 35-jähriger Patient stellte sich mit zwei nicht zu erhaltenden Zähnen 21 und 11 in unserer Praxis vor. Da bei ihm auf Grund von wiederkehrenden Spannungsgefühlen im Rahmen einer Totalsanierung bereits andere Brückenkonstruktionen durch implantatgetragene Lösungen ersetzt wurden, schien auch hier nur eine Implantatlösung sinnvoll zu sein.
56
Anforderungen an ein modernes Implantatsystem
Dr. med. dent. Michael Gross/Bremen-Borg...
Nach mehr als 25 Jahren Erfahrung und Erfolgen ist die dentale Implantologie heute ein wesentlicher Bestandteil des wissenschaftlich gesicherten Therapiespektrums. In den Anfängen lag der Fokus der Implantologie insbesondere auf der Überprüfung und Sicherung des Einheilprozesses. Basierend auf dem frühen Wissensstand wurden Therapieprotokolle entwickelt und Standard-Implantatdesigns festgelegt, die auch bis heute vielfach nicht kritisch hinterfragt werden.
60
Sofortbelastung in der Implantologie mit einem Einphasen-Implantat
Dr. Martin Hackenberg/Schömberg
Bei einer implantologischen Rehabilitation steht der Wunsch des Patienten in Konflikt mit der medizinischen Realität. In unserer heutigen Gesellschaft ist der Anspruch auf sofortige Lösungen und höchster Qualität bei gleichzeitiger wirtschaftlicher und rationeller Arbeitsweise ein gefordertes Ziel.
62
Implantatgetragene Brücken
Dr. med. dent. Michael Leistner/Merzhaus...
Oft müssen implantologische Versorgungen auf Grund des angeschlagenen Restgebisses über die Jahre erweitert werden. Hierbei haben sich verschraubte Lösungen gegenüber zementierten Lösungen als vorteilhafter erwiesen. Im vorliegenden Patientenfall wird aus diesem Grund nach der Befunderhebung die verschraubte Suprastuktur bevorzugt. Modulare Prothetikteile von zeitweiligen Implantatsystemen begünstigen die Vorgehensweise, da sie viele Versorgungsmöglichkeiten offen lassen.x
66
Vorstellung einer Führungspinzette für implantologische Schraubendreher
Dr. Thomas Barth/Leipzig-Engelsdorf
Innerhalb des täglichen implantologischen Alltages stößt man immer wieder auf mögliche Verbesserungen. Sei es im chirurgischen oder prothetischen Vorgehen.
68
Analyse der strukturalen Spannungen zwischen Implantat und Knochen
Dr. Emanuel Bratu/ Temeschburg, Dr....
Dieses Studium hat das Ziel, die strukturalen Spannungen zwischen Implantat und Knochen bei Verwendung verschiedener Legierungen zu analysieren. Für diesen Zweck wurde die numerische Simulation mit der Methode der finiten Elemente benutzt.
72
C&B&I ­ Crown & Bridge & Implants
Katja Kupfer/Leipzig
Das grundlegende Prinzip der meisten erfolgreichen Weiterbildungskurse kann mit den Worten “learning by doing“ zusammengefasst werden. Diese drei Worte könnten auch das Motto des neuen Fortbildungsprogrammes C&B&I von Nobel Biocare sein.i
73
Herstellerinformationen
Redaktion
80
Große Herausforderungen für den Implantatmarkt
Redaktion
Der “heiße“ Herbst wartet mit großen Herausforderungen auf dem Implantatmarkt. Fast alle großen Kongresse finden in den Monaten September bis November statt. Hier erwarten die Zahnärzte neue Innovationen der Implantathersteller ­ die Industrie erhofft sich ihrerseits den entscheidenden Zuwachs bei den Umsatzzahlen für das laufende Jahr. Wie sich die Firmen diesen Herausforderungen stellen und was man in den nächsten Monaten an Innovationen erwarten kann ­ in den folgenden Interviews der wichtigsten Implantathersteller können Sie es erfahren.
84
Veranstaltungsberichte und DGZI intern
Dr. Klaus Schumacher/Unna, Heike Geibe...
86
DGZI intern
Dr. Roland Török/Nürnberg, Dr. A...
88
Spezialisten der DGZI beraten Kollegen der Region (Reihenfolge nach Postleitz...
Redaktion
Spezialisten der DGZI beraten Kollegen der Region (Reihenfolge nach Postleitzahlen) An jedem ersten Mittwoch des Monats, 15 bis 17 Uhr, beraten die hier aufgelisteten Active Members der DGZI Kolleginnen und Kollegen ihrer Region kostenlos zu allen Fragen der Implantologie. Bitte vereinbaren Sie vorab telefonisch einen Termin, um Wartezeiten zu vermeiden.
90
Die Studiengruppen der DGZI / Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - Implantologie Journal

Ausgabe: 07-08/2019

Ausgabe: 06/2019

Ausgabe: 05/2019

Ausgabe: 04/2019

Ähnliche Publikationen

Oralchirurgie Journal

Endodontie Journal

Prophylaxe Journal