Implantologie Journal

Mehr Inhalt, mehr Informationen, mehr Nutzen, mehr Aktualität – das neue Implantologie Journal

Seit 2015 erscheint das Implantologie Journal in erhöhter Auflage (statt 6.500 jetzt 15.000 Exemplare) und erhöhter Frequenz (10 statt bisher 8 Mal). Durch diese Maßnahmen wird bei gleichbleibenden Anzeigenpreisen die Reichweite des Journals deutlich gesteigert.

Das neue Implantologie Journal – Zeitschrift für Implantologie, Parodontologie und Prothetik – erweitert sein Themenspektrum, welches von Fach - beiträgen, über das Kongressgeschehen, die Bereiche Forschung und Entwicklung, die Arbeit der DGZI bis hin zu den Aktivitäten der Industrie reicht. In diesem Kontext versteht sich das neue Implantologie Journal als eine zentrale mediale Plattform und wird im Portfolio der OEMUS MEDIA AG neben dem Flaggschiff ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis zu einer der wichtigsten Publikationen. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch das neue Implantologie Journal komplex online vernetzt und komfortabel als E-Paper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones abrufbar.

Themen der aktuellen Ausgabe 05/2003

1
Titel
Red.
3
Optimale Weiterbildung für das gesamte Team
Dr. Ady Palti
5
Inhalt
Redaktion
6
Bioresorbierbare Materialien ­ der Gold standard in der augmentativen Chirurgie%...
Dr. Ady Palti/Kraichtal
Die augmentativen Maßnahmen stellen unbestritten einen der wichtigsten Bereiche der oralen Implantologie dar. Bei etwa 65 Prozent aller Implantationen werden augmentative Verfahren angewandt. Das oberste Ziel dieser Therapie ist die Schaffung eines gesunden und funktionsfähigen Hart- und Weichgewebes, idealerweise durch die Wiederherstellung des Urzustandes.
11
Marktübersicht: Knochenersatzmaterialien
Redaktion
24
Knochenregeneration mit PRP
Dr. Dr. Dr. Christian Foitzik, Dr. D...
PRP ist ein autologes Thrombozytenkonzentrat, das erfolgreich zur Knochen- und Weichgewebsregeneration eingesetzt wird. Trotz seiner belegten Wirksamkeit gibt es immer wieder Bestrebungen, durch den Hinweise auf das Transfusionsgesetz (TFG) die PRP- Herstellung in der zahnärztlichen Praxis zu unterbinden.
34
Sinusbodenelevation bei gleichzeitiger Implantatinsertion unter Verwendung von Knoc...
Dr. med. Jörg Epstude/Saalfeld, Saal...
Der atrophierte Oberkieferknochen erfordert die Anwendung unterschiedlicher Techniken zur Optimierung des Implantatlagers. Gerade im Bereich des Kauzentrums ist durch die fortgeschrittene Atrophie, bei gleichzeitiger Extension der Kieferhöhlen, besonders das vertikale Knochenangebot so reduziert, dass ohne zusätzlichen augmentativen Eingriff keine ausreichend dimensionierten Implantate gesetzt werden können.i
38
Möglichkeiten einer neuen Kollagenmembran in der chirurgischen und parodontolog...
Dr. Christian R. Gernhardt/Halle (Saal...
Neben nicht resorbierbaren Membranen wird in der geführten Gewebe- und Knochenregeneration eine Vielzahl von resorbierbaren Membranen eingesetzt. Die Augmentatabdeckung mit einer resorbierbaren Membran hat für den Patienten und den Behandler den Vorteil, dass ein zusätzlicher Zweiteingriff nicht notwendig wird und dadurch sowohl Belastung wie auch Kosten deutlich verringert werden können.
42
Verbindung von Implantaten mit natürlichen Zähnen
R. M. Palmer, L. C. Howe, P. ...
44
Einphasenimplantation von 24 Implantaten in Ober- und Unterkiefer mit sofortiger%2...
Dr. Elzbieta Krezlik, Dr. Arkadiusz Kr...
Bei der 49-jährigen Patientin handelte es sich um die vollständige Sanierung der Mundhöhle mit sofortiger prothetischer Versorgung. Auf Grund ihrer Voreingenommenheit herausnehmbaren Zahnersatzes gegenüber, entschied sich die Patientin für eine Einphasenimplantation mit festsitzendem Zahnersatz. Die Schließung der Lücken durch ein Provisorium während der Behandlungszeit war für die Patientin wegen ihrer beruflichen Tätigkeit außerordentlich wichtig.
48
Natürlicher Knochen durch osteoinduktive Regeneration
ZA Stefan Clotten/Bad Vilbel, Dr. No...
Der besondere Stellenwert von Behandlungs- und Entwicklungsbemühungen im Bereich der Knochenregeneration wird durch das ins Leben gerufene medizinische Knochen- und Gelenkjahrzehnt (bone and joint decade) reflektiert.
51
Implantatgetragener Zahnersatz bei schmalem Interdentalraum und Patienten mit Alv...
Roy Leshem D.D.S./Herzlia
Die Versorgung von Schaltlücken in der Unterkieferfront mit Implantaten kann parodontale Proble me an den benachbarten Zähnen erzeugen. Bei extrem schmalen Alveolarfortsatz ist Kno chenaugmentation vor der Implantation erforderlich.a
51
Implantatgetragener Zahnersatz bei schmalem Interdentalraum und Patienten mit Alv...
Roy Leshem D.D.S./Herzlia
Die Versorgung von Schaltlücken in der Unterkieferfront mit Implantaten kann parodontale Proble me an den benachbarten Zähnen erzeugen. Bei extrem schmalen Alveolarfortsatz ist Kno chenaugmentation vor der Implantation erforderlich.
53
Abrechnungshinweis zum Thema “Knochenersatzmaterialien“
Redaktion
ø
54
Herstellerinformationen
Redaktion
54
61
33. Internationaler Jahreskongress vom 2. bis 4. Oktober 2003 in Bonn
Karl-Heinz Glaser/Kraichtal
“Optimale prothetische Versorgung durch perfekte Planung“ lautet das Motto des 33. Internationalen Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie (DGZI), der vom 2. bis 4. Oktober 2003 in der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn am Rhein (Maritim Hotel) stattfindet.
62
120 Zahnärzte kamen zur Tagung der “Jungen Implantologen“ nach Heidelb...
Karl-Heinz Glaser/Kraichtal
In Heidelberg trafen sich am 9. und 10. Mai 2003 rund 120 Zahnärzte aus ganz Deutschland, um sich bei Vorträgen bekannter Referenten und im Austausch mit Kollegen über aktuelle Forschungsergebnisse und Erfahrungen aus der Praxis zu informieren. Gemeinsame Veranstalter waren die Studiengruppe “Junge Implantologen“ der DGZI und das Heidelberger “Forum innovative Zahnmedizin“ (FIZ).
64
Rekordbeteiligung bei DGZI-Frühjahrstagung in Berlin
Karl-Heinz Glaser/Kraichtal
68
10. Internationales FRIADENT Symposium Implantatprothetische Sektion (IPS) gegrü...
RedaktionKarl-Heinz Glaser/Kraichtal
Das 10. Internationale FRIADENT Symposium fand vom 14. bis 17. Mai 2003 in Mannheim statt. Im Fokus der Jubiläumsveranstaltung standen die Themen Knochenregeneration, Prothetik und Funktion, Implantatoberfläche und Sofortimplantation sowie Weichgewebemanagement.
73
“Mehr Lebensqualität durch Zahnimplantate“
Redaktion
(
74
IJ0503_74_Study_Club_Impressum
Redaktion
F
80
Spezialisten der DGZI beraten Kollegen der Region
Redaktion

Ältere Ausgaben - Implantologie Journal

Ausgabe: 12/2019

Ausgabe: 11/2019

Ausgabe: 10/2019

Ausgabe: 09/2019

Ähnliche Publikationen

Oralchirurgie Journal

Endodontie Journal

Prophylaxe Journal