Implantologie Journal

Mehr Inhalt, mehr Informationen, mehr Nutzen, mehr Aktualität – das neue Implantologie Journal

Seit 2015 erscheint das Implantologie Journal in erhöhter Auflage (statt 6.500 jetzt 15.000 Exemplare) und erhöhter Frequenz (10 statt bisher 8 Mal). Durch diese Maßnahmen wird bei gleichbleibenden Anzeigenpreisen die Reichweite des Journals deutlich gesteigert.

Das neue Implantologie Journal – Zeitschrift für Implantologie, Parodontologie und Prothetik – erweitert sein Themenspektrum, welches von Fach - beiträgen, über das Kongressgeschehen, die Bereiche Forschung und Entwicklung, die Arbeit der DGZI bis hin zu den Aktivitäten der Industrie reicht. In diesem Kontext versteht sich das neue Implantologie Journal als eine zentrale mediale Plattform und wird im Portfolio der OEMUS MEDIA AG neben dem Flaggschiff ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis zu einer der wichtigsten Publikationen. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch das neue Implantologie Journal komplex online vernetzt und komfortabel als E-Paper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones abrufbar.

Themen der aktuellen Ausgabe 04/2016

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
3
Editorial: Die Zukunft gestalten
Prof. (CAI) Dr. Roland Hille, Vizepräsident der DGZI
Am 19. März wurde in Berlin vor über 100 Teilnehmern die DGZI-Studien - gruppe Young Generation Berlin ge - gründet. Unter der Leitung von Dr. Rabi Omari wird sich in Zukunft ein Forum für die jüngeren Implantologie-Kolle - gen in Berlin etablieren (Bericht Seite S. 48 f.). Ziel der neuen Studiengruppe ist es, die an der Implantologie inter - essierten Berliner Kollegen sowohl in lokalen Arbeitskreisen und informellen Treffen weiterzubilden als auch in die bundesweiten und internationalen Aktivitäten der Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie e.V. (DGZI) stärker einzubinden...
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
6
Zygoma Shorty All on 4 nach totalem Knochenverlust im Oberkiefer
Dr. Dr. Christoph Zizelmann, Priv. Doz. Dr. Dr. Thomas Fillies
Der vorgestellte Fall zeigt die Möglichkeit eines implantat­ getragenen Zahnersatzes mit Zygoma und Shorty Implantaten im Oberkiefer nach Totalverlust des zahntragenden Anteils und beider Kieferhöhlen.
12
Periimplantäre Erkrankungen – 
Erkennen, Therapieren und Vorbeugen
Priv.-Doz. Dr. Dirk Ziebolz, M.Sc., ZA Gerhard Schmalz, Priv.-Doz. Dr. Sven Rinke, M.Sc., M.Sc.
Entzündlich bedingte biologische Komplikationen von Implantaten, wie die periimplantäre Mukositis und Periimplantitis, haben eine hohe Prävalenz. Zur Erkennung von Vorliegen und Fortschreiten einer periimplantären Mukositis und Periimplantitis sind die klinische Diagnostik mit Erfassung von (Taschen-)Sondierungstiefe ?und -blutung (BOP) sowie die Beurteilung des röntgenologischen Knochenabbaus essenziell. Auf der Basis der aktuellen wissenschaftlichen Literatur gibt der vorliegende Beitrag als erster Teil einer Serie einen zusammenfassenden Überblick über die anatomischen und ätiopathogenetischen Grundlagen sowie die diagnostischen Möglichkeiten zur Detektion periimplantärer Erkrankungen.
20
Full-Arch-Sofortversorgung 
im Oberkiefer auf vier Implantaten
Dr. Joachim Beck-Mußotter, M.Sc., M.Sc., MME
Zahnlose Patienten oder potenziell zahnlose Patienten treten im Zeitalter des demografischen Wandels immer häufiger auf. Oft wünschen sie sich hauptsächlich schnelle Lösungen für feste Zähne – ohne komplexe und zeitintensive Behandlungen mit umfang­reichen augmentativen Verfahren. Durch die mögliche Angulation der posterioren Implantate ergeben sich essenzielle Vorteile. Die Vermeidung umfangreicher und zeitintensiver augmentativer Maßnahmen und die Möglichkeit minimalinvasiverer operativer Techniken verringern insbesondere die postoperativen Beschwerden, während die mögliche Sofortversorgung den ­Pa­tientenkomfort erheblich steigert.
28
Konfektionierte Verbindungs­elemente zur Verankerung von ?Zahnprothesen auf Implantaten
Dr. Martin Müllauer
Zur Fixation einer Hybridprothese auf Implantaten und Zähnen stehen Retentionselemente mit unterschiedlichen Vorteilen zur Verfügung. Dabei beeinflussen Aspekte wie Kosten, technische Eigenschaften wie die Retentionskraft, klinische Handhabung bei der Eingliederung und Reparaturoptionen die Auswahl.1 Der erfahrene Implantologe Dr. Martin Müllauer veranschaulicht am Beispiel der Erweiterung einer Teleskop­prothese zu einer Implantat- und zahngestützen Hybridprothese den Nutzen eines durchmesserreduzierten Verbindungselementes, das die Vorteile von Kugelattachments mit den Vorteilen der Locator-Systeme vereint.
36
Implantatprothetische Versorgung des zahnlosen Oberkiefers
Dr. Mischa Krebs, ZTM Thorsten Peter
Ein Grundsatz in der Alterszahnheilkunde ist es, bei prothetischen Maßnahmen der zunehmenden Multimorbidität einer älter werdenden Patientengruppe gerecht zu werden. Ein Zahnersatz sollte an die gerostomatologischen Bedürfnisse angepasst sein und 
der individuellen Gebiss- und Lebenssituation entsprechen. Hierfür sind Konzepte erforderlich, die eine einfache, aber zugleich sichere und stabile Lösung ermöglichen. Ein Beispiel dafür wird im nachfolgenden Fallbericht erläutert.
42
??Marktübersicht: Digitale Behandlungsplanung im Überblick
Dr. med. Frank Schaefer, Dr. rer. nat. Dagmar Schaefer
?In den letzten Jahren haben sich die Verfahren zur dreidimensionalen Darstellung und Rekonstruktion des Kiefer- und Kopf­bereichs rasant entwickelt. Ein besonderer Gewinn sind dabei die verschiedenen Softwarelösungen zur navigierten Implantat- und Prothetikplanung.
43
?Marktübersicht: Navigationssysteme für die Praxis
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
48
Die Hauptstadt-Implantologen auf DGZI-Studiengruppenkurs!
Dr. Torsten Hartmann
Mit der neuen DGZI-Studiengruppe ?New Generation Berlin? gründet sich innerhalb von zwei Jahren schon die zweite Gruppe junger Zahnärzte in der Traditionsgesellschaft DGZI.
52
DGZI intern: Studiengruppen & Geburtstage
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
54
Markt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
60
Erfahrung und Innovation ?als Garant für die Zukunft
Redaktion
Die Instradent Deutschland GmbH mit Sitz im badischen ­Hügelsheim vertreibt die gesamte Medentika-Produktpalette. Medentika bietet Kunden mit seinen Produkten ?made in Germany? eine hohe Sicherheit durch innovative Implantatsysteme mit präziser Prothetik.
62
Durch die Fusion von 
Dentsply und Sirona entsteht 
The Dental Solutions Company™
Redaktion
Dentsply Sirona Inc. („Dentsply Sirona“) hat den erfolgreichen Abschluss der Fusion unter Gleichen von DENTSPLY International Inc. („Dentsply“) und Sirona Dental Systems, Inc. („Sirona“) im Februar bekannt gegeben.
64
News
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
68
Intelligentes Knochenmanagement – Frankfurter Implantologie Tage (FIT)
Georg Isbaner
Frankfurt am Main/Leipzig – Am 11. und 12. März 2016 fanden die Frankfur - ter Implantologie Tage (FIT) in Frankfurt am Main statt. Unter dem Motto „FIT für intelligentes Knochenmanagement“ ließ die curasan AG zahlreiche hochka - rätige Referenten zu diesem Thema spre - chen. Die rund 100 Teilnehmer konnten dabei bis zu sieben Fortbildungspunkte erwerben...
72
?Ostseekongress?/ 9. Norddeutsche ­Implantologietage
Redaktion
Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden, das erfordert, rechtzeitig zu planen. Der Ostseekongress/9. Norddeutsche Im- plantologietage am 3. und 4. Juni 2016 in Warnemünde bie- tet hierfür die ideale Möglichkeit. Es locken Sonne, Strand und Meer sowie erneut ein wissenschaftliches Programm der Extra- klasse mit vielen neuen Programmpunkten...
75
Events
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
79
Webinar: Konfektionierte Verbindungselemente zur Verankerung von Zahnprothesen auf Implantaten
Dr. Martin Müllauer
?Die Leser des Implantologie Journals haben jeden Monat die Möglichkeit, ein thematisches Webinar des DT Study Clubs abzu­rufen und wertvolle Fortbildungspunkte zu sammeln. Die Teilnahme am ­Webinar ist kostenfrei.
80
Erhebliche Probleme mit der 
Komplexleistung „Externer Sinuslift“
Dr. Dr. Alexander Raff
80 Implantologie Journal 4 | 2016 TIPP | ABRECHNUNG Der externe Sinuslift nach der GOZ-Nummer 9120 ist als Komplexleis - tung ausgestaltet, in die zum einen über - triebene ?Variabilität? eingeflossen ist und die zum zweiten methodisch nicht notwendige Leistungen umfasst...
82
Kongresse, Kurse und Symposien/ Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

Ältere Ausgaben - Implantologie Journal

Ausgabe: 04/2019

Ausgabe: 03/2019

Ausgabe: 01-02/2019

Ausgabe: 12/2018

Ähnliche Publikationen

Oralchirurgie Journal

Endodontie Journal

Prophylaxe Journal