Implantologie Journal

Mehr Inhalt, mehr Informationen, mehr Nutzen, mehr Aktualität – das neue Implantologie Journal

Seit 2015 erscheint das Implantologie Journal in erhöhter Auflage (statt 6.500 jetzt 15.000 Exemplare) und erhöhter Frequenz (10 statt bisher 8 Mal). Durch diese Maßnahmen wird bei gleichbleibenden Anzeigenpreisen die Reichweite des Journals deutlich gesteigert.

Das neue Implantologie Journal – Zeitschrift für Implantologie, Parodontologie und Prothetik – erweitert sein Themenspektrum, welches von Fach - beiträgen, über das Kongressgeschehen, die Bereiche Forschung und Entwicklung, die Arbeit der DGZI bis hin zu den Aktivitäten der Industrie reicht. In diesem Kontext versteht sich das neue Implantologie Journal als eine zentrale mediale Plattform und wird im Portfolio der OEMUS MEDIA AG neben dem Flaggschiff ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis zu einer der wichtigsten Publikationen. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch das neue Implantologie Journal komplex online vernetzt und komfortabel als E-Paper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones abrufbar.

Themen der aktuellen Ausgabe 04/2010

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
5
Editorial: Ein stetes Problem: (zu) wenig Knochen!
Dr. Georg Bach, Fortbildungsreferent der DGZI
Hungrige Vierbeiner und implantierende Zweibeiner haben oftmals das gleiche Pro-blem: (zu) wenig Knochen! Mit diesem Kalauer, liebe Kolleginnen und Kollegen, möchte ich Sie auf den Schwerpunkt dieser Ausgabe des Implantologie Journals hinweisen: GBR in der Implantologie...
7
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
8
Special: Kieferaugmentationen mit allogenen Knochenblöcken: Ein alternativer Ansatz zum bisherigen Goldstandard
Dr. Phillip Wallowy, Dr. Dr. Andreas Dorow/Waldshut Eva Kretzschmann/Leipzig
Einige nachteilige Eigenschaften von autogenen Knochentransplantaten und von Knochenersatzmaterialien haben uns über deren Verwendung in letzter Zeit kritisch nach-denken lassen. Wir verwenden seit zwei Jahren mit großem Erfolg allogenen Knochen zur Augmentation. Eine Alternative, die unserer Erfahrung nach sehr gut funktioniert.
17
Marktübersicht: Knochenersatz-materialien
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
20
Vom Problem zur Lösung - Komplikationsmanagement in der GBR
Dr. med. dent. Wilfried Reiche, M.Sc./Wolfsburg, Dr. med. dent. Golman von Rimon/Nienburg
Oft sind in der Fachliteratur Beiträge zu finden, die sich mit den „Sahnestückchen“ verschiedener Operationstechniken befassen. Im Praxisalltag jedoch steht der Behandler -immer wieder vor dem Dilemma „Was tun, wenn das angewendete Verfahren nicht zum -erwünschten Erfolg führt?“
26
Der Knochendeckel beim externen Sinuslift - Ein Ansatz zur Behandlungsoptimierung
Dr. Friedemann Petschelt/Lauf
Die Sinusbodenelevation hat sich mittlerweile als praxisbewährte und wissenschaftlich anerkannte OP-Methode bei atrophiertem Knochenangebot durch Volumenzunahme der Kieferhöhle bewährt. Ausgewählte Vorgehensweisen, wie der Umgang mit dem Knochendeckel des externen Fensters, können zur Optimierung und Risikominimierung des Eingriffs beitragen.
30
Das autologe Knochentransplantat – auch in Grenzfällen erfolgreich?
Prof. Dr. med. dent. Lutz Ricken, Dr. med. dent. Sebastian Vogel/Bad Wildungen
Implantatgetragener Zahnersatz setzt sich immer mehr als Therapie der ersten Wahl durch. Mit ihm ist es möglich, in vielen Fällen eine Restitutio ad intregrum zu erzielen. Jedoch ist der Kliniker durch die immer größere Verbreitung der Therapie auch vermehrt mit hoch komplizierten Fällen, wie z.B. Komplikationen durch erhebliche Knochendefekte, konfrontiert.
36
Bone Harvesting leicht gemacht - Eine Falldarstellung zur Knochengewinnung in der Implantologie
Dr. Dr. Steffen Hohl/Buxtehude, Dr. Anne Sophie Brandt Petersen/Tonder, Dänemark
Methoden zur Bereitstellung von Knochen für chirurgische Augmentationen gibt es mittlerweile etliche. Umfangreiche klinische Erfahrungen haben es ermöglicht, ein -Verfahren zu entwickeln, mit dem auf schmerzarme Weise mehr Spongiosa gewonnen werden kann.
40
Von der Insertion bis zur Osseointegration - Die Entwicklung der Stabilität bei unterschiedlichem Implantatdesign
Dr. Bernd Böhm-van Diggelen/Nürnberg
Dass das Design eines Implantates einen wesentlichen Einfluss auf das Behandlungs-ergebnis hat, ist hinlänglich bekannt. Es bedingt erheblich Aspekte wie die Dauer der -Remodelingphase und den Beginn der Einheilung. Ein Vergleich der Stabilitätsentwicklung von rotationssymmetrischen Schraubenimplantaten und unsymmetrischem Kompressionsimplantat zeigt deutlich erkennbare Abweichungen.
46
Problemfall Periimplantitis – Der Er:YAG-Laser hilft
Dr. Timo Simniok/Wedemark
Die Prognose bei Entzündungen des Implantatbettes hat sich in den letzten Jahren immer mehr verbessert. Selbst bei ungünstigen Ausgangsbedingungen ist es möglich, eine bestehende Periimplantitis nachhaltig zu therapieren. Als entscheidender Faktor bei dieser Behandlung wird der Er:YAG-Laser gesehen, mit dem die betroffenen Strukturen soweit vorbereitet werden konnten, dass eine anschließende Augmentation mit TCP-Granulat -erfolgreich verlaufen kann.
50
Einzeitig behandeln mit Knochenringen - Vertikale Augmentation und Implantation in nur einem Eingriff
Dr. Bernhard Giesenhagen/Melsungen, Dr. Orcan Yüksel/Frankfurt am Main
Nicht selten erscheinen in der Praxis Patienten mit fortgeschrittener Atrophie oder größeren Kieferdefekten. Um sie implantologisch versorgen zu können, ist ein umfangreicher, vertikaler Knochenaufbau meist unumgänglich. Damit die Patienten aber nicht mit langwierigen und in der Regel zweizeitigen Eingriffen belastet werden müssen, wurde 2004 das Verfahren der Knochenringtransplantation entwickelt.
54
Herstellerinformationen
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
68
DGZI intern: Das neue modulare Curriculum -Implantologie der DGZI
Redaktion
Aufgrund der Vielzahl der angebotenen Fortbildungsmöglichkeiten unterschiedlichster -Anbieter und der veränderten Anforderungen an Aus- und Weiterbildung hat sich die DGZI, Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie e.V., entschlossen, das erfolgreiche Curriculum Implantologie neu zu gestalten.
70
Aktuelles - Der Vorstand und die Mitglieder der DGZI gratulieren
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
72
Fortbildung: 6. Arab-German Implantology Meeting
Dr. Rolf Vollmer/Wissen
Das in Ägypten für den März so typische Wetter mit seinen warmen Tagen und milden -Abenden lud dazu ein, die ägyptische Gastfreundschaft ausgiebig zu genießen. Aber -natürlich war das Wetter nicht der einzige Grund, um vom 24. bis 26. März 2010 sowohl am 2. Internationalen Dentalkongress als auch am 6. Arab-German Implantology Meeting der DGZI in Kairo teilzunehmen.
75
Durchmesserreduzierte Implantate im Fokus: 2. Treffen der DGZI-Studiengruppe Freiburger Forum Implantologie
Dr. Georg Bach/Freiburg im Breisgau
Nach Jahrzehnten scheinbar nicht enden wollender Erfolgsmeldungen setzt sich die – teilweise schmerzliche – Erkenntnis durch, dass es in der Implantologie durchaus auch Komplikationen gibt. Es sind vor allem Spätkomplikationen, die im Mittelpunkt des Interesses der implantologisch Tätigen stehen.
78
ADT Jahrestagung in Kooperation mit DGZI - „Implantologie und konventioneller Zahnersatz – Konkurrenz oder Ergänzung?“
Katrin Stockburger/Tübingen
Die 39. Jahrestagung der ADT findet auch 2010 wieder in Stuttgart in der Liederhalle statt. Von Donnerstag, 3. Juni bis Samstag, 5. Juni, erwartet die Teilnehmer wieder ein umfassendes Programm mit dem Schwerpunktthema: Implantologie und konventioneller Zahn-ersatz – Konkurrenz oder Ergänzung? Folgerichtig wird die Tagung gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie e.V. (DGZI) durchgeführt.
80
4.000 Teilnehmer beim ITI World Symposium in Genf
Jürgen Isbaner/Leipzig
Das 11. ITI World Symposium vom 15.–17. April in Genf setzte in Bezug auf Teilnehmerzahlen und die Qualität des wissenschaftlichen Programms neue Maßstäbe. An den drei Kongresstagen präsentierte ein internationales Referententeam aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse und Standards in der oralen Implantologie.
82
Die Studiengruppen der DGZI/ Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

Ältere Ausgaben - Implantologie Journal

Ausgabe: 04/2019

Ausgabe: 03/2019

Ausgabe: 01-02/2019

Ausgabe: 12/2018

Ähnliche Publikationen

Oralchirurgie Journal

Endodontie Journal

Prophylaxe Journal