Implantologie Journal

Mehr Inhalt, mehr Informationen, mehr Nutzen, mehr Aktualität – das neue Implantologie Journal

Seit 2015 erscheint das Implantologie Journal in erhöhter Auflage (statt 6.500 jetzt 15.000 Exemplare) und erhöhter Frequenz (10 statt bisher 8 Mal). Durch diese Maßnahmen wird bei gleichbleibenden Anzeigenpreisen die Reichweite des Journals deutlich gesteigert.

Das neue Implantologie Journal – Zeitschrift für Implantologie, Parodontologie und Prothetik – erweitert sein Themenspektrum, welches von Fach - beiträgen, über das Kongressgeschehen, die Bereiche Forschung und Entwicklung, die Arbeit der DGZI bis hin zu den Aktivitäten der Industrie reicht. In diesem Kontext versteht sich das neue Implantologie Journal als eine zentrale mediale Plattform und wird im Portfolio der OEMUS MEDIA AG neben dem Flaggschiff ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis zu einer der wichtigsten Publikationen. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch das neue Implantologie Journal komplex online vernetzt und komfortabel als E-Paper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones abrufbar.

Themen der aktuellen Ausgabe 04/2007

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Knochenersatzmaterialien?
Dr. Tobias Hahn, Klinik für Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
5
Inhalt
Redaktion
6
Knochenersatz in der zahnärztlichen Chirurgie - Standortbestimmung
ZA Tillmann Frauendorf, Prof. Dr. med. Wolfgang Sümnig
Der Wunsch, Knochendefekte mit einem Ersatzmaterial zu füllen, besteht schon seit mehr als 4.000 Jahren. Ein Schädelfund aus den peruanischen Anden, bei dem ein frontaler Defekt mit einer 1mm starken Goldplatte bedeckt war, lässt darauf schließen, dass schon in dieser prähistorischen Zeit die Schädel kalotte nach Trepanation mit einem Ersatzmaterial versehen wurde.
13
Marktübersicht: Knochenersatzmaterialien
Redaktion
26
Ziele und Wege des Tissue Engineering in der Knochen- und Geweberegeneration
Priv.-Doz. Dr. Dr. Günter Uhr/Leipzig
Durch Erfolge in der modernen Medizin und dem damit verbundenen Anstieg der Lebenserwartung treten vermehrt Krankheiten in das Sichtfeld der behandelnden Mediziner, die im Zusammenhang mit schleichendem Funktionsverlust wichtiger Zellsysteme und Organe stehen.
30
Vorgehensweise und wissenschaftlicher Hintergrund bei der regenerativen Therapie - Klinische Beobachtung der neuen Epi-Guide¨ Barrierematrix bei parodontologischen und implantologischen Indikationen
Dr. Frederic Hermann/Kraichtal-Unteröwisheim
Das heutige breite Feld der regenerativen Parodontaltherapie eröffnet eine große Auswahl an (mikro-)chirurgischen Techniken zur Konsolidierung intraossärer Defekte. Dabei kommen eine Vielzahl an Maßnahmen und Materialien, wie die Vorbehandlung der Wurzeloberfläche, die Transplantation und Implantation verschiedener Knochenregenerationsmaterialien, die Anwendung von Schmelz-Matrix-Proteinen und die Abdeckung der Defektbereiche mittels einer weichgewebsinhibierenden Barrieremembran (“guided tissue regeneration”, GTR) zur Anwendung.
36
Navigation und Augmentation - Erweiterte Anwendung der schablonengeführten Implantologie
Dr. Oliver Hugo/Schweinfurt
Neben kompletten Standsystemen für die direkte Navigation (z.B. Robodent, VoNaviX, LapDoc) setzen sich in letzter Zeit zunehmend Systeme in der Implantologie durch, die über eine Schablonenführung die Implantation im Sinne einer indirekten Navigation ermöglichen. Die Planung der Implantatlagen erfolgt dabei anhand einer dreidimensionalen Rekonstruktion der Hartgewebsstrukturen auf Basis eines mittels einer Computertomografie bzw. Volumentomografie gewonnenen Datensatzes1 in einem handelsüblichen Computer.
40
Minimalinvasive Knochenbearbeitung in der täglichen Praxis
Dr. Daniel Grubeanu, Dr. Birgit Grubeanu-Block, Dr. Manfred Brückner/Trier, Dr. Peter Mohr/Bitburg
Die Implantologie ist heute Bestandteil einer modernen Zahnheilkunde. Seit der Vorstellung der wissenschaftlichen Grundlagen der Osseointegration durch BrŒnemark (1985) sind viele klinische Studien über die Erzielung von Langzeiterfolgen mit implantatgestütztem Zahnersatz durchgeführt worden. Das höchste Ziel des implantatprothetischen Behandlungskonzeptes ist die ästhetische, funktionelle, phonetische und psychosoziale Wiederherstellung des Patienten. Der moderne Patient, informiert und geprägt durch die heutige Medienvielfalt, erwartet ein innovatives Behandlungskonzept, welches einfache und sichere Wege zu vorhersagbaren Langzeiterfolgen aufzeigt (Kirsch 1988).
48
Quantifizierung der mikrovaskulären Durchblutung des oralen Weichgewebes - Implantation mit orthogonaler, polarisierter, spektraler Bildgebung
Dr. Peter Tschoppe*, Dr. Jan Müller*, Fabian Hirsch*, Prof. Dr. Helmut Habazettl**, Prof. Dr. Axel R. Pries**, Prof. Dr. Andrej M. Kielbassa*/Berlin
Nach einem Zahnverlust ist der alveoläre Kollaps ein häufig zu beobachtendes Phänomen des betroffenen Alveolarkammabschnitts. Das entstandene vestibuläre Knochendefizit kann im Frontzahngebiet allein durch Weichgewebe kompensiert werden.1 Die Kontrolle der Regeneration der Schleimhaut nach Implantation ist ein entscheidender Faktor für das weitere therapeutische Vorgehen.
52
Herstellerinformationen
Redaktion
62
“Click” und “Connect” - IQ:NECT - das neue Implantatsystem von Heraeus Kulzer
Katja Kupfer/Leipzig
Auf der IDS 2007 präsentierte Heraeus Kulzer erstmalig sein neues Implantatsystem IQ:NECT. Das innovative System mit dem “Click” besitzt eine revolutionäre neue Verbindungstechnologie. Alle Aufbaukomponenten werden nicht wie bei anderen Systemen üblich im Implantat verschraubt. Stattdessen werden sie schraubenlos mithilfe eines Clip-Mechanismus fest mit dem Implantat verbunden. Wir baten Johanna-Maria Schaecher, Leiterin der Division Implants, uns das neue Implantatsystem des Hanauer Dentalherstellers zu erläutern.
66
DGZI-Kongress in Dubai mit Spitzenbeteiligung
Redaktion
Mehr als 230 Zahnärzte aus aller Welt erlebten Kongresshighlight
70
20. DGZI-Wintersymposium in Sölden, 14. bis 21. April 2007
Redaktion
Traditionsgemäß veranstaltete die DGZI unter der inhaltlichen und organisatorischen Leitung von Dr. Rolf Briant/Köln wieder ihr Wintersymposium in Sölden. Die Teilnehmer erwartete ein spannendes und abwechslungsreiches Programm sowie trotz sommerlicher Temperaturen winterliche Freuden.
72
DGZI und AO, American Academy of Osseointegration, in enger Kooperation - Current Implant Challenges: Interact today to act tomorrow
Redaktion
73
Aktuelles
Redaktion
74
Die Studiengruppen der DGZI/Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - Implantologie Journal

Ausgabe: 07-08/2019

Ausgabe: 06/2019

Ausgabe: 05/2019

Ausgabe: 04/2019

Ähnliche Publikationen

Oralchirurgie Journal

Endodontie Journal

Prophylaxe Journal