Implantologie Journal

Mehr Inhalt, mehr Informationen, mehr Nutzen, mehr Aktualität – das neue Implantologie Journal

Seit 2015 erscheint das Implantologie Journal in erhöhter Auflage (statt 6.500 jetzt 15.000 Exemplare) und erhöhter Frequenz (10 statt bisher 8 Mal). Durch diese Maßnahmen wird bei gleichbleibenden Anzeigenpreisen die Reichweite des Journals deutlich gesteigert.

Das neue Implantologie Journal – Zeitschrift für Implantologie, Parodontologie und Prothetik – erweitert sein Themenspektrum, welches von Fach - beiträgen, über das Kongressgeschehen, die Bereiche Forschung und Entwicklung, die Arbeit der DGZI bis hin zu den Aktivitäten der Industrie reicht. In diesem Kontext versteht sich das neue Implantologie Journal als eine zentrale mediale Plattform und wird im Portfolio der OEMUS MEDIA AG neben dem Flaggschiff ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis zu einer der wichtigsten Publikationen. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch das neue Implantologie Journal komplex online vernetzt und komfortabel als E-Paper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones abrufbar.

Themen der aktuellen Ausgabe 04/2003

1
Titel
Redaktion
j0
3
Qualitätssiegel für Spezialisten ­ mehr Transparenz für Patienten
Dr. Ady Palti
5
Inhalt
Redaktion
6
Systematisches Vorgehen bei der augmentierenden Therapie von Kieferdefekten
Dr. Dr. Peter A. Ehrl/Berlin
Mit der Ausweitung der implantologischen Therapieformen erlangt die Augmentation eine immer größere Bedeutung. So werden bei ca. 2/3 aller Implantationen heute irgendwelche augmentativen Maßnahmen durchgeführt (Tab. 1). War und ist eine vergleichende wissenschaftliche Beurteilung verschiedener Implantatsysteme nur schwer möglich, so trifft dies für augmentierende Verfahren in noch größerem Maße zu.
18
Membranen in der chirurgischen Zahnarztpraxis
Dr. Thomas Hoch/Ossling
19
Marktübersicht: Membranen
Redaktion
32
Stabilisierung von Knochenaugmentaten in der oralen Implantologie
Dr. med. dent. Joachim Hoffmann/Jena D...
Die Möglichkeiten der gezielten Knochenregeneration erweitern erheblich das Therapiespektrum der Parodontologie und Implanto logie. Eine Voraussetzung für eine erfolgreichen Augmentation von lokalen Knochendefekten im Kieferbereich ist eine lagestabile Fixierung des partikulierten Augmentats. Hierfür können metallverstärkte Membranen, Metallgitter oder geschlossene Metallfolien verwendet werden.
36
Kieferkammrekonstruktion mittels membrangesteuerter Knochenregeneration mit einer nichtr...
Dr. Norbert Hassfurther/Wettenberg
In der Praxisroutine hat sich die Kieferkammrekonstruktion mittels membrangesteuerter Knochenregeneration mit einer nichtresorbierbaren Membran (ePTFE, Fa. Gore) als äußerst zuverlässig erwiesen. In einer prospektiven Studie waren bei 94 Kieferkammrekonstruktionen mit 132 Implantaten im augmentierten Bereich nur zwei Implantate nicht osseointegriert (1,6 %) und in vier Fällen wurde kein voller Therapieerfolg erzielt (4,3 %).
44
Geführte Knochenregeneration unter Erhalt der Papillen
Stefan Clotten, Dr. Norbert Grafe/Bad%...
Ziel der Behandlung war es, den vornehmlich vestibulär liegenden Defekt mit einer geführten Geweberegeneration so weit zu füllen, dass der Zahn wieder stabilisiert und somit für einen längeren Zeitraum erhalten werden konnte.
48
Langzeiterfolge bei der Sinusbodenelevation ­ Kriterien und Parameter
Dr. Ady Palti/Kraichtal
Die gestiegenen Ansprüche der Patienten nach hochwertigem, funktionell ästhetischem Zahnersatz machen es notwendig, dass sich heute jede moderne Zahnarztpraxis mit den neuesten Verfahren der Implantologie auseinandersetzen muss.
54
Abrechnungshinweise zum Thema “Membrane“
Redaktion
56
Herstellerinformationen
Redaktion
65
Factoring ­ Chancen und Möglichkeiten für die implantologische Praxis
Redaktion
In der heutigen Zeit, in der Liquidität für die Wirtschaftlichkeit einer Praxis immer wichtiger wird, bietet das Factoring über eine entsprechende Abrechnungskasse alle Chancen und Möglichkeiten, die eine moderne Praxis braucht. Gerade für die implantologische Praxis ergeben sich hier ganz besondere Vorteile, die Herr Jürgen Proll, Geschäftsführer der Abrechnungskasse der Heilberufe und Ärzteservice GmbH in Hagen, im nachfolgenden Gespräch näher erläutert.
68
Curriculum Implantologie stark gefragt
Karl-Heinz Glaser/Kraichtal
69
15. Wintersymposion der DGZI in Sölden war erneut ein großer Erfolg
Jürgen Isbaner/Leipzig
Mit viel Engagement gelingt es dem Organisator der DGZI-Winterfortbildung, Dr. Rolf Briant/Köln, alljährlich eine spannende und fachlich anspruchsvolle Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Galt das “Wintersymposion“ in der Vergangenheit eher als Insider-Fortbildung, so gelang in diesem Jahr der “turnaround“. Zahlreiche junge Implantologen fanden den Weg nach Sölden.
79
5. Treffen der ITI Deutschland in Schloss Reinhartshausen in Eltville-Eberbach%...
Dr. Georg Bach/Freiburg
Als 1980 zwölf Experten das Internationale Team für Implantologie gründeten, waren sich diese Visionäre sicherlich nicht bewusst, welche Entwicklung sie damit ausgelöst hatten; heute, 23 Jahre danach, kann das Internationale Team für Implantologie auf eine einzigartige Erfolgsgeschichte zurückblicken und zugleich erneut Visionen für und um die Implantologie verwirklichen.@
80
Spezialisten der DGZI beraten Kollegen der Region
Redaktion
elh
82
Studiengruppen/Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - Implantologie Journal

Ausgabe: 12/2019

Ausgabe: 11/2019

Ausgabe: 10/2019

Ausgabe: 09/2019

Ähnliche Publikationen

Oralchirurgie Journal

Endodontie Journal

Prophylaxe Journal