Implantologie Journal

Mehr Inhalt, mehr Informationen, mehr Nutzen, mehr Aktualität – das neue Implantologie Journal

Seit 2015 erscheint das Implantologie Journal in erhöhter Auflage (statt 6.500 jetzt 15.000 Exemplare) und erhöhter Frequenz (10 statt bisher 8 Mal). Durch diese Maßnahmen wird bei gleichbleibenden Anzeigenpreisen die Reichweite des Journals deutlich gesteigert.

Das neue Implantologie Journal – Zeitschrift für Implantologie, Parodontologie und Prothetik – erweitert sein Themenspektrum, welches von Fach - beiträgen, über das Kongressgeschehen, die Bereiche Forschung und Entwicklung, die Arbeit der DGZI bis hin zu den Aktivitäten der Industrie reicht. In diesem Kontext versteht sich das neue Implantologie Journal als eine zentrale mediale Plattform und wird im Portfolio der OEMUS MEDIA AG neben dem Flaggschiff ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis zu einer der wichtigsten Publikationen. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch das neue Implantologie Journal komplex online vernetzt und komfortabel als E-Paper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones abrufbar.

Themen der aktuellen Ausgabe 03/2003

1
Titelseite
Redaktion
3
Spezialist Implantologie der DGZI
Dr. Ady Palty
5
Inhaltsverzeichnis
Redaktion
6
Galvanotechnik in der Implantatprothetik ­ Teil 1
Dr. med. Robert Böttcher, ZTM Henry%...
Implantatgestützte Prothetik ist in der Zahnmedizin, wissenschaftlich fundiert und anerkannt, als fester Bestandteil etabliert. Ein breites Spektrum von Behandlungskonzepten ist entstanden. Im Einzelfall muss das Behandlungskonzept auf die jeweilige Situation abgestimmt und angepasst werden.
10
Unterschiedliche prothetische Versorgungskonzepte in der implantologischen Praxis%...
Dr. Milan Michalides/Bremen, ZT Ingrid...
Die implantologische Tätigkeit beinhaltet die unterschiedlichsten Versorgungskonzepte. Der implantologisch tätige Zahnarzt sollte deshalb in der Lage sein, die unterschiedlichsten Prothetikteile adäquat anzuwenden, denn gerade die prothetische Versorgung, ob herausnehmbar oder fest, entscheidet maßgeblich über den Erfolg der Gesamtrestauration und die Zufriedenheit des Patienten.
14
Moderne Schlichtheit in der Implantologie-Zahntechnik
Bernhard Stühler/Nürnberg
(
18
Erweiterte Möglichkeiten in der präimplantologischen Planung mittels neuarti...
Dr. Thorsten Heurich, Dr. Helmut Steve...
Ästhetische Belange in der dentalen Implantologie haben auf Grund steigender Anforderungen seitens der Patienten zunehmend an Bedeutung gewonnen. Neben der korrekten implantat prothetischen Therapie ist hierfür vor allem eine detaillierte präimplantologische Planung von essentieller Bedeutung. Eine Möglichkeit zur Vereinfachung und Optimierung der präimplantologischen Planung bieten neuartige radiopake Prothesenzähne, die sowohl für das Set-up wie auch für die präimplantologische Röntgendiagnostik eingesetzt werden können.=
24
Fertigung von Provisorium und definitiver Suprakonstruktion unter Minimierung der...
Dr. Peter Hentschel, Frank Paulun/Esse...
Der oralen Rehabilitation zur Wiedererlangung der Kaufunktion als auch ästhetischer Wünsche wird seit langem durch die Implantologie Rechnung getragen. Ein sich für eine Implantatversorgung entscheidender Patient möchte außer der Wiederherstellung der Funktion die ästhetischen Aspekte berücksichtigt wissen.
28
Schablonengeführte Navigation
Dr. med. dent. Uwe Richter/Heidelberg ...
Die Sicherung der Schablonenposition durch exakte Lagerung und eine reibungsarme, praktisch spielfreie Bohrerführung sind die Garanten für die genaue Übertragung der 3-D-Computerplanung auf den operativen Situs. Durch die Kombination bewährter Hülsensysteme mit denen der neuesten Generation mit individuellen Justiermöglichkeiten lässt sich eine Knochenabstützung der Schablone ebenso erreichen wie eine optimale Bohrerführung.a
36
Festsitzender Zahnersatz im atrophierten Oberkiefer
Dr. Med. Dent. Stephan Arnold/Ebersberg
Im folgenden Beitrag wird anhand eines Fallbeispiels die prothetische Rehabilitation eines atrophierten Oberkiefers mit einer festsitzenden, implantatgetragenen Brückenkonstruktion geschildert.ŸH‹
40
Zum Einsatz eines nanokristallinen Hydroxylapatits als Knochenersatzmaterial ...
Dr. Frank Peter Strietzel*/Berlin
Lokale Defekte des Alveolarfortsatzes, nach länger zurückliegendem Zahnverlust erschweren die prothetische bzw. implantat-prothetische Rehabilitation, da durch die eingeschränkte Kieferkammbreite bzw. -höhe für eine konventionelle prothetische Versorgung schlechte Voraussetzungen vorliegen bzw. für die Verankerung von enossalen Implantaten kein adäquates Implantatlager zur Verfügung steht.
48
Hinweise für die Abrechnung von Suprakonstruktionen bei Kassenpatienten
Redaktion
50
Teil 2 ­ Tiolox® Implantatsystem
Redaktion
Zahlreiche Implantatsysteme mit unterschiedlichem Design, verschiedenen Oberflächen und Werkstoffen sind auf dem deutschen Implantatmarkt zu finden. Im Markt agierende Firmen bieten in ihrem Sortiment entsprechend modifizierte und konzipierte Systeme an. In den folgenden Ausgaben des Implantologie Journals werden erstmals verschiedene Implantatsysteme und deren Philosophie vorgestellt.
51
Herstellerinformationen
Redaktion
56
Das neue Glück
Klaus-Hartmut Scholz/Bonn
è
58
Zertifizierte Fortbildung in der ImplantatprothetikDGZI gründet Implantat-Prothe...
Redaktion
8
62
5. Treffen der ITI Deutschland in Schloss Reinhartshausen in Eltville-Eberbach%...
Dr. Georg Bach/Freiburg
Als 1980 zwölf Experten das Internationale Team für Implantologie gründeten, waren sich diese Visionäre sicherlich nicht bewusst, welche Entwicklung sie damit ausgelöst hatten; heute, 23 Jahre danach, kann das Internationale Team für Implantologie auf eine einzigartige Erfolgsgeschichte zurückblicken und zugleich erneut Visionen für und um die Implantologie verwirklichen.@
64
Spezialisten der DGZI beraten Kollegen der Region
Redaktion
66
IJ0303_66_Study_Club_Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - Implantologie Journal

Ausgabe: 07-08/2019

Ausgabe: 06/2019

Ausgabe: 05/2019

Ausgabe: 04/2019

Ähnliche Publikationen

Oralchirurgie Journal

Endodontie Journal

Prophylaxe Journal