Implantologie Journal

Mehr Inhalt, mehr Informationen, mehr Nutzen, mehr Aktualität – das neue Implantologie Journal

Seit 2015 erscheint das Implantologie Journal in erhöhter Auflage (statt 6.500 jetzt 15.000 Exemplare) und erhöhter Frequenz (10 statt bisher 8 Mal). Durch diese Maßnahmen wird bei gleichbleibenden Anzeigenpreisen die Reichweite des Journals deutlich gesteigert.

Das neue Implantologie Journal – Zeitschrift für Implantologie, Parodontologie und Prothetik – erweitert sein Themenspektrum, welches von Fach - beiträgen, über das Kongressgeschehen, die Bereiche Forschung und Entwicklung, die Arbeit der DGZI bis hin zu den Aktivitäten der Industrie reicht. In diesem Kontext versteht sich das neue Implantologie Journal als eine zentrale mediale Plattform und wird im Portfolio der OEMUS MEDIA AG neben dem Flaggschiff ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis zu einer der wichtigsten Publikationen. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch das neue Implantologie Journal komplex online vernetzt und komfortabel als E-Paper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones abrufbar.

Themen der aktuellen Ausgabe 02/2010

1
Titel
Redaktion
5
Editorial: DGZI - Implantologie mit Tradition
Dr. Friedhelm Heinemann
Vor wenigen Tagen feierte der Gründer unserer traditionsreichen Fachgesellschaft und Nestor der Implantologie in Deutschland, Prof. Hans L. Grafelmann, seinen 85. Geburtstag. Als er mit einer kleinen Schar Gleichgesinnter im Januar 1970 die Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie e.V. in Bremen ins Leben rief, war das Fachgebiet weit von seiner heutigen Bedeutung entfernt und es gehörte schon eine enorme Portion Mut und sehr viel Weitblick dazu, sich so vehement für eine neue und bis dahin weitgehend unerforschte Therapie stark zu machen...
7
Inhalt
Redaktion
8
Special: Virtuelle Implantatplanung im Vergleich
Dr. med. dent. Tobias R. Hahn/Wuppertal
Computergestützte Planungsverfahren, die Daten tomografischer Röntgenaufnahmen (CT, DVT etc.) verarbeiten, kommen seit einigen Jahren bei umfangreichen Implantatversorgungen vermehrt zum Einsatz. Dabei erlauben die unterschiedlichen Systeme nicht nur die dreidimensionale Darstellung zur Begutachtung und Analyse des knöchernen Implantatlagers, sondern auch die hochpräzise Umsetzung der vom vorbereiteten prothetischen Endergebnis bestimmten Implantatposition in Bohrschablonen.
15
Marktübersicht Navigationssysteme
Redaktion
20
Special: Möglichkeiten der DVT in der Implantologie
Dr. Petra Rugani, Prof. Dr. Dr. Norbert Jakse/Graz, Österreich
Die digitale Volumentomografie (DVT) kann die Computertomografie (CT) im zahnärzlichen Indikationsspektrum großenteils ersetzen und schafft es dabei, einige der entscheidenden Nachteile der CT, wie die schwierigere Verfügbarkeit und die Strahlenbelastung, zu mildern. In der Implantologie kann die DVT für Diagnostik, Planung, Navigation und Patientenaufklärung eingesetzt werden.
26
Special: Die Behandlung zahnloser Kiefer - ein Fall für CAD/CAM
Dr. Sven Rinke, M.Sc., M.Sc./Hanau
Prothetische Versorgungen können auf verschiedene Weisen verankert werden. Digitale Technologien haben ihren Weg schon seit einiger Zeit in die Implantologie gefunden und bieten die Möglichkeit für qualitativ hochwertige Lösungen.
34
Ästhetik in aller Munde - Naturidentische Implantatprothetik mittels mechanisch hochfester Implantate
ZÄ Karina Schick, ZÄ Silke Witulski, Prof. Dr. Hans-Christoph Lauer/Frankfurt am Main
“Ein strahlendes Lächeln kann verzaubern. - Ein strahlendes Lächeln zu erschaffen, hat dagegen mit Zauberei nichts zu tun.” Diese Maxime von Donald F. Cornell gewinnt eine immer größere Bedeutung in der restaurativen Zahnheilkunde. Der Wunsch des Patienten nach einer perfekten, naturidentischen Anpassung von prothetischen Restaurationen an das Restgebiss sowie nach langfristiger Stabilität und Biokompatibilität kann durch den Einsatz enossaler Implantate und deren Suprakonstruktion verwirklicht werden.
40
Zementfrei ans Ziel: Die prothetische Versorgung eines zahnlosen Unterkiefers - ein Fallbericht
Dr. Christoph Thiemann, ZT Friedrich Schotsch/Unna
Die Laborfertigung einteilig-verlaserter, implantatgetragener Teleskopabutments - kein schwieriges Unterfangen. Im Folgenden sollen die Vorteile dieser zementfreien Methode sowie in diesem Zusammenhang das Verfahren einer bissregistratgestützten, individuellen Implantatabformung demonstriert werden.
44
Bericht: Digitale Behandlungsplanung in der nächsten Generation
Dr. med. Dr. med. dent. Pascal Kunz, Tinne van Delm, Filip Schutyser/Kloten, Schweiz
Ganz besonders in der Implantatprothetik sind Behandlungserfolg und Behandlungsplanung untrennbar miteinander verknüpft. Ein harmonisches Zusammenspiel von Chirurgie und Prothetik, Kliniker und Zahntechniker ist unabdingbar. Das erfolgreiche Einbringen von Implantaten in den Kieferknochen und die biologisch erfolgreiche Osseo integration sind jedoch bloß Etappenziele auf dem “Patientenweg” hin zum implantatgetragenen Zahnersatz.
50
Herstellerinformationen
Redaktion
60
DGZI intern: Das neue modulare Curriculum Implantologie der DGZI
Redaktion
Aufgrund der Vielzahl der angebotenen Fortbildungsmöglichkeiten unterschiedlichster Anbieter und der veränderten Anforderungen an Aus- und Weiterbildung hat sich die DGZI, Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie e.V., entschlossen, das erfolgreiche Curriculum Implantologie neu zu gestalten.
62
DGZI intern: Aktuelles
Redaktion
64
Personalie: Ehre, wem Ehre gebührt - Begründer der zahnärztlichen Implantologie in Deutschland wird 85
Dr. Torsten Hartmann/Düsseldorf
Cui honorem, honorem - Gemäß diesem Motto gab es Mitte Februar mit dem Geburtstag von Prof. Dr. Dr. h.c. Hans L. Grafelmann, Koryphäe und Pionier der Implantologie, großen Anlass zum Feiern.
66
Ausschreibung: DGZI Implant Dentistry Award
Redaktion
67
Ausschreibung: DGZI Dissertationspreis
Redaktion
68
DGZI-Curriculum Implantatprothetik in Essen abgeschlossen! Beste Prüfungsergebnisse und hohes Engagement
Dr. Friedhelm Heinemann/Morsbach
Die DGZI-geprüfte Fortbildungsreihe Implantatprothetik ist die mittlerweile bestbesuchte Weiterbildung in diesem Bereich. Bereits 14 Fortbildungsreihen mit mehr als 300 Teilnehmern/-innen haben bislang bundesweit stattgefunden.
71
Forschung für die Zukunft - Erfolgreiche 42. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Grundlagenforschung
Dr. Kerstin Galler/Regensburg
“Die Förderung der Grundlagenforschung in der Zahnmedizin, das sei nach wie vor das Ziel der Arbeitsgemeinschaft für Grundlagenforschung (AfG)”, betonte ihr erster Vorsitzender, Prof. Dr. Werner Götz (Universität Bonn), bei seiner Eröffnungsansprache auf der 42. Jahrestagung am 7. Januar 2010 in der Zahnklinik der Universität Mainz, auf der zahlreiche Preise zu vergeben waren.
72
Prothesenstabilisierung mit Mini-Implantaten: Mini-Implantate im Fokus des Freiburger Forums Implantologie (FFI)
Dr. Georg Bach/Freiburg im Breisgau
Mit Dr. Winfried Walzer/Berlin sprach nicht nur ein sehr versierter Anwender von Mini-Implantaten zum ersten Treffen der DGZI-Studiengruppe Freiburger Forum Implantologie (FFI), sondern zugleich auch ein extrem erfahrener Implantologe, der auf über zwei Jahrzehnte Erfahrung mit künstlichen Zahnwurzeln zurückblicken kann.
74
Die Studiengruppen der DGZI/ Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - Implantologie Journal

Ausgabe: 04/2019

Ausgabe: 03/2019

Ausgabe: 01-02/2019

Ausgabe: 12/2018

Ähnliche Publikationen

Oralchirurgie Journal

Endodontie Journal

Prophylaxe Journal