Implantologie Journal

Mehr Inhalt, mehr Informationen, mehr Nutzen, mehr Aktualität – das neue Implantologie Journal

Seit 2015 erscheint das Implantologie Journal in erhöhter Auflage (statt 6.500 jetzt 15.000 Exemplare) und erhöhter Frequenz (10 statt bisher 8 Mal). Durch diese Maßnahmen wird bei gleichbleibenden Anzeigenpreisen die Reichweite des Journals deutlich gesteigert.

Das neue Implantologie Journal – Zeitschrift für Implantologie, Parodontologie und Prothetik – erweitert sein Themenspektrum, welches von Fach - beiträgen, über das Kongressgeschehen, die Bereiche Forschung und Entwicklung, die Arbeit der DGZI bis hin zu den Aktivitäten der Industrie reicht. In diesem Kontext versteht sich das neue Implantologie Journal als eine zentrale mediale Plattform und wird im Portfolio der OEMUS MEDIA AG neben dem Flaggschiff ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis zu einer der wichtigsten Publikationen. Wie alle Printprodukte der OEMUS MEDIA AG ist auch das neue Implantologie Journal komplex online vernetzt und komfortabel als E-Paper über PC, Tablet-Computer oder Smartphones abrufbar.

Themen der aktuellen Ausgabe 02/2005

1
Titelseite
Redaktion
5
Inhalt
Redaktion
6
Implantate versus Zahnerhalt - Kontroverse oder synergetische Konzepte?
Dr. med. dent. Matthias Stamm/Overath
Der Einsatz dentaler Implantate im Zuge größerer pathetischer Rehabilitation ist in der modernen Dentaltherapie nicht wegzudenken. In der Gesamtplanung zur endgültigen Versorgung stellt sich der Dentalbefund vieler Patienten als durchaus kompromittierend dar. Im Zuge vorbereitender Maßnahmen werden durch den gewissenhaften und sorgfältig planenden Behandler oftmals Zähne gezogen, deren mittelfristiger und vorübergehender Erhalt in der Gesamtplanung von Nutzen sein können.
10
Endodontie und Implantologie - ein fließendes Kontinuum
Dr. Liviu Steier, Priv.-Doz. Dr. Rudolf Beer/Witten
Neben der Parodontologie, der Implantologie erlebte auch die Endodontie in den letzten Jahren eine rapide Weiterentwicklung. Als Meilensteine dieser Entwicklung sollen die Einführung der rotierenden Aufbereitung mittels Nickel-Titan-Feilen, die Anwendung des Operationsmikroskopes, dreidimensionale Abfülltechniken, adhäsive Verfahren sowohl zum Verschluss des Wurzelkanals als auch für den koronalen Anteil genannt werden.
14
Klinische Bewertung von Zähnen vor der Integration in eine implantatprothetische Versorgung
Dr. Friedhelm Heinemann/Morsbach, Dr. Torsten Mundt/Greifswald, ZA Jens Lührs/Morsbach, Prof. Dr. Reiner Biffar/Greifswald
Trotz der Fortschritte in der Implantologie ist die Gestaltung der Suprakonstruktionen hinsichtlich Integration von natürlichen Zähnen und der einfachen und günstigen Reparatur noch unbefriedigend. Eine mögliche Lösung bietet das bewährte Konzept der Greifswalder Verbundbrücke. Mittels CAD/CAM-gefräster Titankäppchen auf Implantaten und/oder natürlichen Zähnen wird die Brücke semipermanent zementiert. Dabei ist die Bewertung der natürlichen Pfeilerzähne entscheidend für die Planung und den langfristigen Erfolg der implantatprothetischen Versorgung.
19
Der Einsatz eines Gelatineschwammes in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Dr. Alexander Doumat, Dr. Hendrik Wefers, Dr. Dr. Klaus Wefers/Emsdetten
In den letzten 25 Jahren haben die Implantologie und Oralchirurgie einen Wandel vor allem auf dem Gebiet der Behandlungskonzepte erlebt. So wurden durch die Möglichkeiten der Knochenregeneration und der neuen Knochen- und Gewebeersatzmaterialien höhere Knochenniveaus erhalten und bei der späteren prothetischen Versorgung werden funktionell und ästhetisch bessere Ziele erreicht.
24
Aufbau des Alveolarfortsatzes mittels rhBMP-2 vor der Insertion von Implantaten
Dr. Karl-Heinz Schuckert, Dr. Stefan Jopp/Hannover
Die Entfernung von Molaren mit anschließendem Setzen von Implantaten in gleicher Sitzung ist nur dann sinnvoll, wenn für die Implantate Primärstabilität gegeben ist, das heißt, wenn 3,4 mm ihres apikalen Bereiches in massiven Knochen verankert werden können. Ist die vertikale Knochendimension zu gering, muss zunächst augmentiert werden und zu einem späteren Zeitpunkt können dann Implantate eingebracht werden.
28
Erwärmung osseointegrierter Implantate beim Beschleifen des Implantatkopfes mit unterschiedlichen Schleifkörpern
Dr. Jörn Gröbel/Barcelona
Das Beschleifen des Implantatkopfes eines einteiligen, einzeitigen Implantates kann bei unsachgemäßer Handhabung zur Erwärmung des Implantates und des umliegenden Knochen führen. Die Untersuchung drei verschiedener Schleifkörper zeigt, dass Kühlung unerlässlich, aber auch ausreichend ist, um keinen Temperaturanstieg des Knochens um das Implantat herum zu verzeichnen.Therapiealternativen anzugeben.
38
Implantologischer Einsatz eines präfabrizierten Teleskopsystems auf Einphasenimplantaten
Dr. Andreas Kurrek/Ratingen
Stetig steigender Anspruch an die Qualität prothetischer Rekonstruktionen und kosmetischer Perfektion stehen oftmals in stetem Widerspruch zur Solvenz des Patienten und den Kosten der begleitenden Zahntechnik. Diese Negativspirale stellt oftmals einen starken Hinderungsgrund für aufwändige Rehabilitationen bei wirtschaftlicher Praxisführung unter betriebswirtschaftlicher Sicht dar.
40
Risikoaufklärungsverpflichtung bei der Leitungsanästhesie
Dr. Rolf Vollmer, Dr. Martina Vollmer/Wissen, Dr. Rainer Valentin/Köln
Das Oberlandesgericht Koblenz hat jüngst mit Urteil vom 13.05.2004 Ð 5 U 41/03 entschieden, dass der Zahnarzt verpflichtet ist, über die möglichen Risiken einer Leitungsanästhesie aufzuklären. Das Oberlandesgericht Koblenz hat sich damit gegen diejenigen Gerichte gestellt, die bisher eine Aufklärungsverpflichtung bei der Leitungsanästhesie verneint haben.
46
Herstellerinformationen
Redaktion
57
So einfach wie möglich!
Interview mit Dr. Stefan Neumeyer
Dr. Stefan Neumeyer ist Entwickler des neuen Implantatsystems "Logic-Natura"Die Implantologie ist nach wie vor eines der wachstumsträchtigsten Segmente der Zahnmedizin und wird durch die aktuelle Gesundheitspolitik mit der neuen Festzuschussregelung sicher zusätzlich maßgeblich unterstützt. In diesem Wachstumsmarkt haben wir allein in Deutschland über einhundert verschiedene Implantatsysteme. Die Redaktion des Implantologie Journals sprach mit Dr. Stefan Neumeyer, dem Entwickler des neuen Implantatsystems "Logic-Natura" von der Firma Dentegris.
60
DGZI Intern - Aktuelles
DGZI e.V.
Die zertifizierten Implantologen der DGZI sind jetzt auch in der Arzt-Auskunft der Stiftung Gesundheit gelistet. Die Leiterin Kooperationen und Lizenzen der Stiftung Gesundheit sieht insbesondere in der qualifizierten Behandlung durch die Spezialisten der DGZI und in dem umfassenden Informationsangebot der Gesellschaft eine hervorragende Verbindung zu den Zielen der Stiftung.
66
Treffen der DGZI-Studiengruppe Rhein-Main
Dr. Dr. Bernd Kreusser/Aschaffenburg
68
Fortbildung: News
DGZI e.V.
71
DGZI-Wintersymposium in Sölden war erneut ein großer Erfolg
Jürgen Isbaner/Leipzig
Dr. Rolf Briant, seit 16 Jahren Organisator des DGZI-Wintersymposiums, hatte die Teilnehmer diesmal in der Zeit vom 22.-29. Januar 2005 zum DGZI-Wintersymposium nach Sölden ins Hotel "Liebe Sonne" eingeladen. Rund 50 Kollegen aus dem gesamten Bundesgebiet waren der Einladung zu einem spannenden Kursprogramm und winterlichen Freuden gefolgt.
72
Spezialisten der DGZI beraten Kollegen
Redaktion
An jedem ersten Mittwoch des Monats, 15 bis 17 Uhr, beraten die hier aufgelisteten Spezialisten Implantologie (DGZI) Kolleginnen und Kollegen ihrer Region kostenlos zu allen Fragen der Implantologie. Bitte vereinbaren Sie vorab telefonisch einen Termin, um Wartezeiten zu vermeiden.
74
Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - Implantologie Journal

Ausgabe: 01-02/2019

Ausgabe: 12/2018

Ausgabe: 11/2018

Ausgabe: 10/2018

Ähnliche Publikationen

Oralchirurgie Journal

Endodontie Journal

Prophylaxe Journal