face & body

Mit neuem Namen, aber in bewährt hoher Qualität erscheint die face – interdispziplinäres magazin für ästhetik ab der Ausgabe 2/2017 unter dem Titel „face & body“ und spiegelt damit ihre breitgefächerte inhaltliche Ausrichtung wider, die sich längst nicht mehr nur auf das Gesicht beschränkt. „face & body“ thematisiert interdisziplinär alle relevanten Fachrichtungen der Ästhetischen Medizin. Mit einem Brückenschlag zwischen invasiven und nichtinvasiven Therapieverfahren sowie dem kosmetisch-pflegenden Bereich stellt die „face & body“ eine Plattform dar, die alle Sektoren von Ästhetischer und Plastischer Chirurgie, Dermatologie bis hin zur Kosmetik abbildet. Indem der Schönheitsbegriff als disziplinübergreifendes Gesamtkonzept verstanden wird, erzielt die Fachzeitschrift eine einzigartige Synergie aus aktuellen Forschungsergebnissen und praxisorientierten Anwendungsberichten. Dabei gehört es zu den primären Zielstellungen, das Verständnis für die jeweils anderen Fachbereiche zu vertiefen und qualitativ neue interdisziplinäre Behandlungskonzepte für ein ganzheitlich ästhetisches Ergebnis zu erschließen. Gesellschaftliche Trendmotive wie Jugend, Schönheit und Gesundheit werden auf diese Weise auf einem hohen fachlichen Niveau beleuchtet und in ästhetisch ansprechender, exklusiver Optik präsentiert.

Themen der aktuellen Ausgabe 04/2013

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
3
Editorial: Schönheitschirurgie – weniger ist mehr!
Prof. Dr. med. Dr. habil. Werner L. Mang
Die Schönheitschirurgie boomt. Trotz Rezession werden im Jahr 2013 über eine Million ästhetisch-plastische Eingriffe erwartet. Somit ist das große Interesse an einer Verbesserung des eigenen -Erscheinungsbildes weiterhin ungebrochen, wobei sich in Bezug auf das gewünschte Ergebnis eine Trendwende abzeichnet...
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
6
Temporal Hollowing nach Musculus temporalis Lappenplastik – Wirklich ein ästhetisches Problem?
Cand. med. Karsten Wießmann, Dr. med. Dr. med. dent. Niels Liebehenschel
Für die Rekonstruktion des Oberkiefers nach Tumorresektion werden in der Literatur vielfältige Methoden beschrieben. Diese reichen von aufwendigen mikrochirurgischen freien Transplantaten, wie dem fasziocutanen Radialislappen, oder den sofortigen Knochen- und Hautrekonstruktionen mit den osteo-myocutanen Skapulatransplantaten bis hin zum Auffüllen des Defektes mit einer Obturatorprothese...
14
Plastische Rekonstruktion der Gesichtsweichteile nach Hundebissverletzungen
Prof. Dr. Dr. med. Johannes Franz Hönig
Hundebissverletzungen gehören zu den Schattenseiten der Beziehung zwischen Mensch und Tier. Amerikanische Statistiken belegen, dass etwa alle 40 Sekunden irgendwo in Amerika jemand medizinische Hilfe wegen einer Hundebissverletzung in Anspruch nimmt. Von den 4,6 Millionen Menschen, die durch Hundebisse verletzt wurden, sind 60Prozent Kinder: 20 Personen sterben sogar jedes Jahr an den Folgen der Bissverletzungen...
18
Behandlung von Filler-induzierten Granulombildungen im Unterlidbereich
Dr. med. Dirk F. Richter, Dr. med. Alexander Stoff
Die Verwendung von Fillern zur Haut- und Gesichtsverjüngung hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten eine enorme Popularität erfahren. Hierfür sind heute zahlreiche Präparate auf dem „kosmetischen“ Markt verfügbar, unter denen es jedoch noch nicht den „idealen Filler“ gibt. Grund dafür sind die unerwünschten Nebenwirkungen, wie sie bei allen derzeit erhältlichen Präparaten auftreten können. Daher ist davon auszugehen, dass in naher Zukunft weitere Filler entwickelt und für die klinische Anwendung zugelassen werden...
24
Erste Erfahrungen mit der VASER-Ultraschall-Liposelektions-Technologie in der 3. Generation – oder „High-Definition Liposuktion trifft österreichische Gastfreundschaft“
Dr. med. Benjamin Gehl, Dr. med. Sabine Apfolterer, Dr. med. Rolf Bartsch, Dr. med. Harald Beck, Dr. med. Stefan Gärner, Priv.-Doz. Dr. med. Artur Worseg
Fettabsaugungen und Körperformungen unter Zuhilfenahme der Ultraschalltechnik werden seit den 1990er-Jahren durchgeführt. Über die Jahre haben sich diverse Techniken auf dem Markt etabliert. Vielfache Diskussionen durchziehen Kliniken und Kongresse, welche Methode die beste Anwendung findet. Gerade in den letzten Jahren ist durch die Entwicklung der Technologie und der gepulsten Energieabgabe der Geräte die Sicherheit und Effektivität deutlich verbessert worden.
29
Erkenntnisse, Grundlagen und Technik zur Optimierung der Wundheilung – Relevanz für die Ästhetische Chirurgie
Dr. med. Julia M. Reinke, Dr. med. Heiko Sor
Die Haut ist als größtes Organ von besonderer Bedeutung für die Körperhomöostase des Menschen. Sie dient hier nicht nur als Hüllorgan zur Abgrenzung nach außen, sondern auch dem Stoffaustausch, dem Wärmehaushalt, ist UV-Strahlungsschutz, Kontakt- und Sinnesorgan, Stammzellreservoir und nicht zu-letzt auch Repräsentationsorgan...
34
Vademecum der periorbitalen Gesichtsschwellungen – Leit- oder Alarmsymptom?
Prof. Dr. Hans Behrbohm
Im klinischen Alltag eines Versorgungskrankenhauses werden die Ärzte häufig mit der Einweisungsdiagnose „Orbitalphlegmone“ konfrontiert. Gott sei Dank handelt sich allerermeist um entzündliche Lidschwellungen oder Zeichen einer beginnenden orbitalen Komplikation. Schwellungen in der Periorbitalregion werden generell schnell als Notfall eingestuft (Abb. 2). Die folgende Übersicht soll Hinweise zur Bewertung periorbitaler Schwellungen und Raumforderungen im Alltag für jeden Arzt geben. Gleich einem Vademecum sollen die einzelnen Ursachen gestreift werden. Für Interessierte wird auf vertiefende Literatur im Text verwiesen...
40
Strategie zur Behandlung der Klasse II-Dysgnathien: SUS als integriertes Therapiekonzept für die Behandlung der Klasse II-Fehlbildungen (Teil 1)
Prof. Dr. med. dent. N. Watted, Dr. med. dent. A. Sabbagh, Prof. Dr. med. Dr. med. dent. P. Proff, Prof. Dr. med. dent. E. A. Hussein
Die Therapie von Klasse II-Dysgnathien in der Praxis macht über 70% der insgesamt behandelten Fälle aus. Für die Behandlung der Klasse II-Dysgnathien unter Berücksichtigung des Alters und Ausmaßes der Fehlbildung bestehen mehrere Möglichkeiten und Konzepte. Die zum Einsatz kommenden Therapiekonzepte sind zahlreich und führen alle mehr oder weniger zu einer zufriedenstellenden Okklusion. Für den Behandler sollte das erzielte Ergebnis aber nicht nur aus der Perspektive der Okklusion und Funktion, sondern auch der damit verbundenen Änderung der dentofazialen Ästhetik von Bedeutung sein, zumal dieser Gesichtspunkt für viele Patienten ausschlaggebend für die Beurteilung des Resultates ist...
46
Ludwig der XIV. und die Mund-Antrum-Fistel
Priv.-Doz. Dr. Dr. Niels Pausch
Mund-Antrum-Fisteln sind Verbindungen zwischen Kieferhöhle und Mundhöhle. Streng genommen handelt es sich bei einem Defekt zwischen Mundhöhle und Kieferhöhle, insbesondere wenn dieser bei Eingriffen frisch entsteht, lediglich um eine Mund-Antrum-Verbindung. Erst durch die epitheliale Auskleidung der Öffnung bildet sich eine Fistel aus. In der klinischen Routine wird diese Begriffstrennung meist vernachlässigt, sodass mit der gebräuchlichen Abkürzung „MAV“ häufig auch manifeste Fisteln gemeint sind...
50
Herstellerinformationen
Redaktion
Infos zum Unternehmen
51
Buchvorstellung: Reconstructive Surgery of the Lower Extremity
Prof. Dr. Dr. med. Johannes Franz Hönig, Georg-August-Universität Göttingen
Herausgegeben von Lee L. Q. Pu, Jamie P. Levine und Fu-Chan Wei, Quality Medical Publishing, ISBN 978-1-57626-320-4, 1.368 Seiten mit ca. 1.715 farbigen Abbildungen, 2013
52
„Schönheitschirurgie“ dominiert die Medien
Marc Däumler
Eine Studie der auf Health Care spezialisierten Kommunikationsagentur excognito zeigt, dass Publikumsmedien den Begriff „Schönheitschirurgie“ deutlich häufiger verwenden als die Bezeichnung „Ästhetisch-Plastische Chirurgie“. Der Begriff „Schönheitschirurgie“ fällt dabei überwiegend in Skandal- und Prominentenkontexten.
54
News
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
56
Umfang der ärztlichen Aufklärung im Bereich der kosmetischen Operation
Dr. Dennis Hampe, LL.M.
Im Zuge des am 26.02.2013 in Kraft getretenen -Patientenrechtegesetzes (BGBI I., 277) ist die Aufklärungspflicht nunmehr bezüglich Art, Umfang, Durchführung, zu erwartenden Folgen und Risiken der Maßnahme sowie ihrer Notwendigkeit, Dringlichkeit, Eignung und Erfolgsaussichten im Hinblick auf die Diagnose oder die Therapie in § 630e Abs. 1 S. 2 BGB ausdrücklich normiert. Wie bereits zuvor ist -bei der Aufklärung gem. § 630e Abs. 1 S. 3 BGB auch auf Alternativen zu der betreffenden medizinischen Maßnahme hinzuweisen, wenn mehrere medizinisch gleichermaßen indizierte und übliche Methoden zu wesentlich unterschiedlichen Belastungen, Risiken oder Heilungschancen führen können..
58
Visionen
Hans Behrbohm
Visionen sind wichtig. Mit visionärem Denken können wir die Schwerkraft des Alltags überwinden und in die Zukunft starten. Wir können auf diese Weise die Gegenwart verlassen und in einer ungewissen Zukunft landen. Das ist ein Abenteuer und erfordert Mut. Wer mutlos ist, hat keine Visionen. Das Besondere an Visionen ist, dass sie schon lange bevor sie real werden, oder auch nicht, Wirkungen im Hier und Jetzt hinterlassen. Der Visionär wächst mit seinen Visionen – sie beflügeln ihn. Meist springt der Funke auf andere über. Manchmal können Visionen bereits die Welt verändern, bevor sie wahr werden...
60
From East to West - 6.600 Kilometer mit der Harley von Miami nach Los Angeles
Priv.-Doz. Dr. Christian R. Gernhardt
Die Idee, zu acht eine Harley-Tour von Osten nach Westen quer durch die gesamte USA zu unternehmen, entstand im Jahre 2010, nachdem einige aus unserer Gruppe eine einwöchige Tour im Südwesten der USA unternommen hatten und voller Begeisterung und mit vielen Eindrücken zurück nach Mitteldeutschland kamen. Eine Wiederholung musste sein, und schnell wurden neue Mitstreiter infiziert und für eine East-to-West-Tour 2012 begeistert. Start sollte in Miami -erfolgen und als Ziel wurde Los Angeles festgelegt. Natürlich nicht nur auf direktem Weg: Das ein oder andere Highlight der USA sollte doch mit einbezogen werden. Acht Kerle, alle um die Vierzig, auf der Suche nach Freiheit und Abenteuer, waren bereit, in zwölf -Tagen quer durch die USA zu cruisen...
66
Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

Ältere Ausgaben - face & body

fa0317_1-epaper_large

Ausgabe: 03/2017

fa0217_1-epaper_large-1

Ausgabe: 02/2017

image-15

Ausgabe: 01/2017

image-88

Ausgabe: 04/2016

Ähnliche Publikationen

cd0417_1-epaper_large

cosmetic dentistry

dd0317_1-epaper_large

digital dentistry

image29

PLASMA KURIER