face & body

Mit neuem Namen, aber in bewährt hoher Qualität erscheint die face – interdispziplinäres magazin für ästhetik ab der Ausgabe 2/2017 unter dem Titel „face & body“ und spiegelt damit ihre breitgefächerte inhaltliche Ausrichtung wider, die sich längst nicht mehr nur auf das Gesicht beschränkt. „face & body“ thematisiert interdisziplinär alle relevanten Fachrichtungen der Ästhetischen Medizin. Mit einem Brückenschlag zwischen invasiven und nichtinvasiven Therapieverfahren sowie dem kosmetisch-pflegenden Bereich stellt die „face & body“ eine Plattform dar, die alle Sektoren von Ästhetischer und Plastischer Chirurgie, Dermatologie bis hin zur Kosmetik abbildet. Indem der Schönheitsbegriff als disziplinübergreifendes Gesamtkonzept verstanden wird, erzielt die Fachzeitschrift eine einzigartige Synergie aus aktuellen Forschungsergebnissen und praxisorientierten Anwendungsberichten. Dabei gehört es zu den primären Zielstellungen, das Verständnis für die jeweils anderen Fachbereiche zu vertiefen und qualitativ neue interdisziplinäre Behandlungskonzepte für ein ganzheitlich ästhetisches Ergebnis zu erschließen. Gesellschaftliche Trendmotive wie Jugend, Schönheit und Gesundheit werden auf diese Weise auf einem hohen fachlichen Niveau beleuchtet und in ästhetisch ansprechender, exklusiver Optik präsentiert.

Themen der aktuellen Ausgabe 04/2008

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Gesicht und Zähne - eine anatomische und ästhetische Einheit
Prof. Dr. Werner Götz, Leiter des Bereichs Oralbiologische Grundlagenforschung an der Poliklinik für Kieferorthopädie des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universität Bonn
4
Inhalt
Redaktion
6
Vor- und Nachteil narbensparender Facelifts
Prof. Dr. Dr. med. Johannes Franz Hönig, Hannover
Narbensparende Facelifttechniken finden zunehmende Verbreitung in der ästhetischen Chirurgie, weil sie eine kurze Rekonvaleszenzzeit, kürzere Narben, eine verminderte Morbidität besitzen und weniger Risiken für den Patienten im Vergleich zu den traditionellen SMAS-Platysma-Plastiken beinhalten und darüber hinaus weniger chirurgisch aufwendig sind. Welchen Vor- und Nachteil diese sogenannten Short Scar-Verfahren tatsächlich gegenüber den traditionellen SMAS-Platysma-Advancement-Rotationsplastiken besitzen, wird in einer Gegenüberstellung der beiden Techniken aufgezeigt und ihre Indikation und Kontraindikation dargestellt.
16
Augmentation des Gesichtsschädels mit Polyethylenimplantaten
Dr. Christian Hilscher, Priv.-Doz. Dr. Dr. C. P. Cornelius, München
In der ästhetischen und rekonstruktiven Chirurgie des Viscerocraniums stellt sich immer wieder die Frage nach Veränderungen der Gesichtskontur oder der Behebung von Konturdefiziten. Als Ursachen für das Vorliegen von ästhetisch störenden Konturdefiziten trifft man hierbei auf erworbene (traumatische), angeborene oder altersbedingte Veränderungen im Bereich der Hart- und Weichgewebe des Gesichtes.
20
Botulinumtoxin-Therapie: Die Anwendung bei Beschwerden im Kiefer- und Gesichtsbereich, ausgelöst durch Masseterhypertrophie
Boris Edelmann, Bergen Pak, Dr. Dr. Wolfgang Kater, Bad Homburg
Der Begriff Botox ruft bei den meisten Menschen die Assoziation einer Verjüngungstherapie hervor. Botox ist in aller Munde. Falten werden geglättet und die Zeichen der Zeit werden kaschiert. Doch das Neurotoxin hat auch noch andere Indikationen. Eine dieser Anwendungsgebiete wollen wir in diesem Artikel vorstellen, die Masseterhyperthrophie...
24
Harmonisierung des dentofazialen Komplexes durch kombinierte kieferorthopädisch-kieferchirurgische Therapie
Prof. Dr. med. dent. Nezar Watted, Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Josip Bill, Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Jürgen Reuther
ie Therapie von Distalbisslagen bei Patienten im Erwachsenenalter nimmt einen stetig wachsenden Raum im kieferorthopädischen Behandlungsspektrum ein. Ebenso zahlreich wie die Gründe hierfür - steigendes ästhetisches Bewusstsein, verbesserte Operationsverfahren und zunehmende kieferorthopädische Erkenntnisse auf diesem Gebiet- sind die zur Wahl stehenden Therapiekonzepte. Diese führen hinsichtlich der Okklusion in aller Regel zu einem zufriedenstellenden Ergebnis. Da aber eher die Verbesserung des fazialen Erscheinungsbildes ein Hauptanliegen erwachsener Patienten an die Therapie ist, und dies umso mehr, je ausgeprägter sich die Dysgnathie von extraoral darstellt, muss die Behandlungsplanung so konzipiert sein, dass neben der Okklusion und Funktion auch die Ästhetik in möglichst optimaler Weise verbessert wird.
30
Kosmetische Zahnregulierung und Implantate bei Aplasien - Eine Alternative zu Brücken, Kronen oder Veneers?
Dr. med. Richard Grimmel, Dübendorf/Schweiz
Menschen mit einer Zahnunterzahl leiden dann besonders, wenn die nicht angelegten Zähne im sichtbaren Bereich sind. Das Lächeln wirkt für Laien “verkehrt” und dementsprechend sind Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein reduziert. Die Betroffenen wünschen sich angesichts der Vorbilder in den Medien ein gewinnendes Lächeln, weil sie wissen: im Beruf wie im Privatleben ist der erste Eindruck der entscheidende...
34
Lächeln ist Teamarbeit
Dr. Andreas Meiß, Ina M. Lütkemeyer-Meiß, Ärztin, MBA, Ravensburg
In den europäischen Gesellschaften sind der jugendliche und der gesunde Mensch die Basis für die Definition von Harmonie und orofazialer Ästhetik. Besonders im Frontzahnbereich steht gegenüber dem sozialen Umfeld die stark kommunikative Wirkung der Farben und Formen der Zähne und des Zahnfleischs im Mittelpunkt. Die mechanischen Funktionen der Kau- und Abbeißfunktion sowie der Lautbildung treten dabei primär in den Hintergrund. Da unser Gehirn Kontraste besser erkennt, werden kontrastreiche Gesichter als schön empfunden. Im orofazialen Bereich betrifft dies die deutliche Abgrenzung zwischen Mund und Haut. Ein gutes Beispiel hierfür ist das ausgeprägte Pouting der Lippen mit Betonung des Amorbogens (siehe Abbildung oben). Das attraktive Gesicht wird nach Grammer, Wien; Gündl, Regensburg, durch eine Reihe von Merkmalen geprägt...
40
Fungale Sinusitiden - Eine morphologische Klassifikation
Dr. Tobias Ettl, Regensburg, Prof. Dr. Dr. Torsten E. Reichert, Regensburg, Prof. Dr. Hartwig Kosmehl, Erfurt, Priv.-Doz. Dr. Dr. Oliver Driemel, Regensburg
Die fungalen Sinusitiden können durch ein großes Spektrum differenter Pilzspezies ausgelöst werden, die zum Teil ein distinktes, morphologisch fassbares Krankheitsbild ausprägen (Abb. 1). Die Klassifikation nach den Pilzspezies erfordert jedoch spezielle mykologische Kenntnisse, nicht allgemein verfügbare immunhistochemische Reaktionen und gegebenenfalls Pilzkulturen (Driemel et al. 2007). Eine vereinfachende morphologische Klassifikation der pilzvermittelten Sinusitiden unterteilt in die drei Krankheitsbilder der allergischen Pilzsinusitis, des Pilzballs sowie der invasiven Mykose und ist anhand einfacher Kriterien am histologischen Routinematerial möglich. Die pilzinduzierten Erkrankungen der Nasennebenhöhle zeigen eine Übereinstimmung wichtiger klinischer Symptome: Sekretretention, Druckgefühl bei körperlicher Belastung und Absenken des Kopfes sowie Klopfempfindlichkeit. Das Leitsymptom in der Bildgebung ist die Verschattung der Nebenhöhle. Die Symptomkombination bildet die Grundlage zur Indikationsstellung der Sanierung der Nasennebenhöhle. Die chirurgische Sanierung ist obligat mit der Gewinnung von Gewebe und Nasennebenhöhleninhalt verbunden, sodass die Klassifikation der drei grundsätzlichen pilzassoziierten Krankheitsbilder der Nasennebenhöhle im Rahmen des routinemäßigen diagnostischen und therapeutischen Weges möglich wird (Wölke et al. 2004).
44
Radiofrequenzchirurgie bei der transconjunctivalen Unterlid-Blepharoplastik
Dr. med. Kai Rezai, Münster
Augenlidkorrekturen sind heute die am häufigsten durchgeführten ästhetischen Operationen überhaupt. Hierbei entfällt der überwiegende Teil auf die Schlupflidbehandlung mit einer Oberlid-Blepharoplastik. Die Unterlid-Blepharoplastik ist technisch anspruchsvoller. Fettentfernung am unteren Augenlid kann über zwei grundlegende Ansätze erreicht werden. Entweder über einen Schnitt entlang der innenliegenden Oberfläche des Augenlids (transconjunctival) oder ein Schnitt in der Haut unterhalb der Wimpern (transcutan). Die Einführung der transconjunctivalen Blepharoplastik vor über dreißig Jahren war ein wichtiger Schritt im Bereich der Augenlid-Chirurgie. Das Verfahren wirkt technisch schwieriger für den nur gelegentlichen Blepharoplastik operierenden Chirurgen. Auch heute noch wird es, aus unbegründetem Respekt vor der Methode, nicht von allen kosmetischen Chirurgen angewendet. Routinemäßig verwenden sie immer noch den viel älteren Hautzugang zur Beseitigung von nur orbitalem Fett am Unterlid. Die Gewebeschonung der transconjuctivalen Techniken wurde gründlich untersucht und gilt heute als erwiesen.1 Bei Patienten mit nur geringem oder keinem Hautüberschuss (die Mehrheit) wird sich die leicht gedehnte Haut- und Muskelschicht nach der schonenden Operation einfach wieder in eine normale Position legen, ohne eine Ausbeulung oder Faltenbildung am Unterlid zu zeigen. Neue gewebeschonende Techniken ermöglichen es auch, einzelne Fettpartien zu retrahieren, um Hohlaugen bei zu starker Extraktion von Fett zu vermeiden. Bei uns ist heute die transconjunctivale Blepharoplastik das Verfahren der ersten Wahl...
48
Marktinformationen
Redaktion
54
Perforierende Gesichtsverletzungen
Prof. Dr. Hans Behrbohm, Berlin
Perforierende Gesichtsverletzungen begegnen dem Arzt immer wieder und stellen ihn vor recht spezielle diagnostische, therapeutische und nicht zuletzt forensische Probleme.Perforierende Verletzungen des Gesichts entstehen vor allem durch Fremdkörper, Druckwellen oder brennende Gase.
60
Endoscopic Plastic Surgery von Foad Nahai und Renato Saltz
Prof. Dr. Dr. Johannes Franz Hönig, Georg-August-Universität Göttingen
Nach dem unerwarteten Tod von John Bostwick der III. hat einer der weltführenden Co-Autoren, Foad Nahai, zusammen mit Renato Saltz, das Buch “Endoscopic Plastic Surgery” aus dem QMP-Verlag in St. Louis, USA, deutlich überarbeitet und durch dreizehn neue Kapitel erweitert. Das nun in der 2. Auflage Anfang 2008 erschienene, mit 700 Seiten und 900 farbigen Abbildungen umfassende Werk, wurde durch zwei DVDs, auf denen die neuesten Techniken der videoassistierten Abdominoplastiken und Mittelgesichts-Liftings eindrucksvoll dargestellt sind, ergänzt. Das Buch ist in vier Abschnitte unter-teilt. Nachdem zunächst sehr übersichtlich die Grundlagen der videoassistierten Operationen vermittelt werden, wird der Leser didaktisch vorbildlich mit den videoendoskopisch assistierten Operationsverfahren des Faceliftes, Brustaugmentationen und -rekonstruktionen durch minimalinvasive Chirurgie der Lappenhebung und Abdominoplastiken Schritt für Schritt vertraut gemacht...
62
Deutsche Cleft-Kinder-Hilfe e.V. - Weltweite Hilfe für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten
Dr. Dr. med. Heinz Lübbe, Präsident der Deutschen Cleft-Kinder-Hilfe e.V.
Die Deutsche Cleft-Kinder-Hilfe e.V. wurde im Jahre 2002 gegründet und ist eine Non-Profit-Organisation. Sie finanziert sich ausschließlich durch private Spenden, über Firmen und Institutionen. Das Behandlungskonzept beinhaltet die komplette chirurgische Therapie, das heißt Verschluss der Lippe, des weichen und harten Gaumens, gegebenenfalls (befundabhängig) auch mit Knochenverpflanzung, in mehreren operativen Schritten, entsprechend Alter und Entwicklungsstand der Kinder in Anlehnung an deutsche und europäische Standards. Weiterhin kümmern wir uns um die kieferorthopädische Behandlung und um eine Sprachtherapie, die wir für sehr wichtig halten. Gerade diese Therapie ist in vielen Fällen unumgänglich, da die phonetische Situation nach dem Spaltverschluss eine ganz andere ist als vorher und die Kinder für diese neue Situation eine Anleitung benötigen. Würde man sie auf diesem Gebiet nicht ebenfalls unterstützen, wäre das als schenkte man ihnen ein Fahrrad, ohne aber die Handhabung zu zeigen.
66
Das (juristische) A und O des Marketings
RA Dr. Ralf Großbölting, Berlin
Ob es die Aufhebung der (Wettbewerb beschränkenden) Zulassungssperren für die Zahnärzte, die neue - fallzahlbezogene - Vergütung der Ärzte ab 2009 oder der Kampf um die Privatpatienten ist: Viele Aspekte sprechen für ein modernes Marketing, welches die klassischen Vorgehensweisen (zuweisende Kollegen, Mundpropaganda etc.) ergänzt. Es reicht heute - dies mag man bedauern - nicht mehr aus, allein eine gute, qualitativ hochwertige und gegebenenfalls preisgünstige Leistung anzubieten. Dem (Zahn)Arzt ist nach der Rechtsprechung und den berufsrechtlichen Regelungen lediglich die berufswidrige Werbung untersagt. Die Frage, wann eine berufswidrige Werbung vorliegt, ist einzelfallabhängig zu bestimmen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Bewertung von Darstellungen unter berufsrechtlichen Gesichtspunkten nicht statisch ist, sondern zeitbedingten Veränderungen unterliegt. Das (zahn-)ärztliche Werberecht ist in den letzten fünf Jahren insbesondere durch die Rechtsprechung erheblich liberalisiert worden...
70
Segeln auf der Ostsee - gestern und heute
Prof. Dr. Hans Behrbohm, Berlin
Ein Paar hält sich an den Händen, blickt auf das ferne Ziel einer Stadt. Es grüßen die Spitzen gotischer Kirchen. Am Horizont erscheint die Vision einer Hansestadt. Eine Überfahrt. Die Rückenfiguren zeigen Caspar David Friedrich und Caroline Bommer auf der Heimfahrt ihrer Hochzeitsreise von der Insel Rügen nach Greifswald. Wie in allen Bildern Caspar David Friedrichs stößt der Betrachter schnell auf symbolhafte Gleichnisse: Schiff-Lebensreise, Überfahrt-Lebensziel, Kirche-Glauben. Mit den Rückenfiguren lädt uns der Maler ein, seine gedankliche Position einzunehmen, ein typisches Sinnbild der Romantik...
74
Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - face & body

fa0217_1-epaper_large-1

Ausgabe: 02/2017

image-15

Ausgabe: 01/2017

image-88

Ausgabe: 04/2016

image-19

Ausgabe: 03/2016

Ähnliche Publikationen

cd0217_1-epaper_large

cosmetic dentistry

dd0217_1-epaper_large

digital dentistry

image29

PLASMA KURIER