face & body

Mit neuem Namen, aber in bewährt hoher Qualität erscheint die face – interdispziplinäres magazin für ästhetik ab der Ausgabe 2/2017 unter dem Titel „face & body“ und spiegelt damit ihre breitgefächerte inhaltliche Ausrichtung wider, die sich längst nicht mehr nur auf das Gesicht beschränkt. „face & body“ thematisiert interdisziplinär alle relevanten Fachrichtungen der Ästhetischen Medizin. Mit einem Brückenschlag zwischen invasiven und nichtinvasiven Therapieverfahren sowie dem kosmetisch-pflegenden Bereich stellt die „face & body“ eine Plattform dar, die alle Sektoren von Ästhetischer und Plastischer Chirurgie, Dermatologie bis hin zur Kosmetik abbildet. Indem der Schönheitsbegriff als disziplinübergreifendes Gesamtkonzept verstanden wird, erzielt die Fachzeitschrift eine einzigartige Synergie aus aktuellen Forschungsergebnissen und praxisorientierten Anwendungsberichten. Dabei gehört es zu den primären Zielstellungen, das Verständnis für die jeweils anderen Fachbereiche zu vertiefen und qualitativ neue interdisziplinäre Behandlungskonzepte für ein ganzheitlich ästhetisches Ergebnis zu erschließen. Gesellschaftliche Trendmotive wie Jugend, Schönheit und Gesundheit werden auf diese Weise auf einem hohen fachlichen Niveau beleuchtet und in ästhetisch ansprechender, exklusiver Optik präsentiert.

Themen der aktuellen Ausgabe 03/2015

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
3
Editorial: Ästhetisch-Plastische Chirurgie 2015 - Was Patienten wollen
Dr. med. Sven von Saldern, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC)
Das Aufklären über Behandlungsmöglichkeiten, alternative Methoden und Risiken einer ästhetisch-plastischen Operation zählt zu den täglichen Aufgaben des Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Als älteste Fachvereinigung auf diesem Gebiet in Deutschland sieht die Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) ihre Aufgabe aber nicht nur in der Beratung der Patienten, sondern auch in der Aufklärung der Öffentlichkeit. Um Interessierten ein möglichst deutliches Bild von der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie zu vermitteln, führen wir seit nunmehr sieben Jahren jährlich eine bundesweite Patientenbefragung durch. Damit erhalten wir Aufschluss darüber, welche Menschen sich für Ästhetisch-Plastische Chirurgie interessieren, welche Behandlungen sie bevorzugen und was ihnen in diesem Zusammenhang besonders wichtig ist.
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
6
Bidirektionales Fadenlifting:Wirkweise und Indikationen
Dr. med. Navid Roshanaei
Das Thema Fadenlift wurde in den vergangenen Jahren immer wieder diskutiert. Nach dem Lifting mit permanenten Fäden und den entsprechenden Erfahrungen in Hinblick auf die Nebenwirkungen gibt es seit Frühjahr 2013 ein Fadenlifting mit resorbierbaren Polymilchsäurefäden, das eine sehr sichere Methode zur Gesichtsstraffung und -konturierung darstellt.
10
Lasertherapie vaskulärer Läsionen
Dr. med. univ. Martin Barsch, Dr. med. Said Hilton, Priv.-Doz. Dr. med. Peter Arne Gerber
Vaskuläre Läsionen sind mitunter die häufigsten Indikationen für eine Lasertherapie. Das Spektrum der behandelbaren Läsionen reicht hier von kleinen Teleangiektasien, Besenreiservarizen, über senile Angiome und Spider naevi bis hin zu großen Hämangiomen und Naevi flammei. Gefäßlaser können hierbei nicht nur von außen für die Therapie genutzt werden, sondern auch für interstitielle und endoluminale Anwendungen wie zum Beispiel bei der Behandlung von Varizen.
14
Vorteile und Herausforderungen bei dem Einsatz Polyurethanbeschichteter Implantate
Dr. med. Robin Deb
Brustvergrößerungen mit Silikonimplantaten gehören nach wie vor zu den am häufigsten nach-gefragten und vorgenommenen Schönheitsoperationen, und die Wahl des individuell richtigen Implantates ist keine leichte. Polyurethanbeschichtete Modelle sollten entgegen weitverbreiteter Vorurteile durchaus in die Entscheidung einbezogen werden.LiteraturlisteInfos zum Autor
18
Erschließen der Facial MD Codes
Dr. med. Marion Runnebaum
Seit 2008 hat die Kenntnis über die Anatomie des Gesichts einen neuen Stellenwert in der minimalinvasiven Ästhetischen Medizin eingenommen. Die Entdeckung der Fettkompartimentierung des Gesichts und die Kenntnis der Alterungsprozesse machten zusammen mit der Entwicklung einer modernen Fillergeneration eine völlig neue Herangehensweise und Entwicklung des Gesichts möglich. Zu diesen Neuerungen kommen nun die Facial MD Codes? nach Dr. Mauricio de Maio hinzu.
24
Elektrothermische Hautstraffung und Fettreduktion mit einem Kombinationssystem
Dr. med. Oliver Schumacher
Die Nachfrage minimalinvasiver Behandlungsmethoden sowohl zur Hautrejuvenation als auch zur moderaten Fettreduktion steigt beständig. Dabei bildet jedoch die Effektivität der Therapien den Grundstein für langfristige Patientenzufriedenheit, einen nicht zu unterschätzenden Erfolgsfaktor. Mit einem Behandlungssystem, das beide Indikationen abdeckt und auch darüber hinaus vielseitig einsetzbar ist, steht dem Anwender ein variables Hilfsmittel zur Verfügung.Infos zum Autor
30
Plasmatechnologie zur Hautverjüngung
Dr. Medic IMF Bukarest Adrian Roye
Die ästhetische Hautverjüngung verzeichnet zunehmendes Interesse, wobei der Trend immer mehr zu minimalinvasiven Behandlungstechniken geht. Sichere und wenig belastende Methoden sind besonders gefragt. Mit einer neuen Technologie, basierend auf der Erzeugung und der Verwendung von physikalischem Plasma, eröffnen sich diesem Trend folgend vielversprechende Behandlungsmöglichkeiten.
34
Gute Ergebnisse bei der Entfernung mehrfarbiger, großer Tattoos
Dr. med. Matthias Bonczkowitz
Der Autor geht davon aus, dass mittlerweile etwa zehn Prozent der Gesamtbevölkerung Deutschlands tätowiert ist. Viele Tätowierte tragen den Gedanken mit sich, das Tattoo wieder entfernen zu lassen. Mit der neuen Picosekundentechnik ist es jetzt möglich, Tattoos einfacher und nebenwirkungsärmer zu entfernen.
36
News
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
40
Produkte
Redaktion
Infos zum Unternehmen
46
Radiofrequenztechnologie ? Allrounder für Chirurgie und Ästhetik
Dr. med. Thomas Bernard Tork
Seit weit über 20 Jahren ist die Radiofrequenzchirurgie ein weltweit etabliertes Verfahren, das in fast jeder medizinischen Disziplin Verwendung findet und für seine präzise und rasche Arbeitsweise mit minimiertem Kollateralschaden bekannt ist. Die Vorteile in der Handhabung sind dabei für Schleimhaut wie normale Epidermis in gleicher Weise gültig.Infos zum Autor
50
Früherkennung von Melanomen und automatisierte Analyse von Hautveränderungen mittels Elektrischer Impedanzspektroskopie
Dr. Emanuel von Kienlin
Die Erweiterung automatisierter diagnoseunterstützender Verfahren zur Melanomfrüherkennung hat in den letzten Jahren das Interesse vieler niedergelassener Dermatologen geweckt. Mit -Abschluss der weltweit größten Prospektivstudie zu diesem Thema rückt auch die Leistungsfähigkeit der Elektrischen Impedanzspektroskopie (EIS) in das Zentrum des Interesses vieler Praxen.Literaturliste
54
Schönheit mit innovativer Technologie
Dr. med. Gebhard E. M. Gramlich
Infos zum AutorFaltenbildung und Hauterschlaffung im Gesicht sind weniger dem Elastizitätsverlust und den Folgen der Schwerkraft geschuldet als vielmehr Volumenverlusten durch Hypotrophie-Phänomene aller Gewebe vom Knochen bis zur Subkutis. Neue Techniken der „Tiefen Regenerativen Augmentation“ erfordern neue Partner auf dem Gebiet des Multitalents Hyaluronsäure.
56
Ultraschallassistierte Liposuktion auf neuem Niveau
Susan Oehler
Infos zur AutorinFür die sanfte Fettabsaugung sowohl größerer Volumina als auch kleiner, hartnäckiger Depots in -empfindlichen Regionen steht mit der jüngsten Generation eines ultraschallassistierten Systems eine -effektive Methode zur Verfügung, die Leistungsfähigkeit bei gleichzeitiger Gewebeschonung verspricht. Dr. med. Kai-Uwe Schlaudraff, Facharzt für Ästhetische und Plastische Chirurgie sowie Direktor und -Inhaber der Concept Clinic in Genf, Schweiz, berichtet über seine Erfahrungen mit dem Gerät.Infos zur Person
60
Laserexpertise in der ältesten Stadt Deutschlands
Susan Oehler
Vom 12. bis 14. Juni 2015 lockte die 24. Jahrestagung der Deutschen Dermatologischen Lasergesellschaft e.V. (DDL) mit dem Leitspruch „Perspektiven in Medizin und Ästhetik an einem besonderen Ort“ zahlreiche Spezialisten nach Trier. Unter der Regie des Tagungspräsidenten Dr. Gerd Kautz wurde ein fachübergreifendes und hochwertiges Programm geboten.
64
Global Player mit starken Wurzeln
Susan Oehler
Infos zur AutorinMit deutschem Erfindergeist, Durchhaltevermögen und Qualitätsbewusstsein entwickelte sich die Meyer-Haake Medical Innovations GmbH in den letzten 30 Jahren vom kleinen Familien-betrieb zu einem international agierenden Medizinprodukte und -gerätehersteller, der auf dem Weltmarkt zu Hause ist. face sprach mit den Geschäftsführern Jürgen Meyer-Haake und Heike Jordan sowie Seniorchefin Christine Meyer-Haake über die Geschichte der Firma.
66
Kongresse, Kurse und Symposien/ Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

Ältere Ausgaben - face & body

fa0217_1-epaper_large-1

Ausgabe: 02/2017

image-15

Ausgabe: 01/2017

image-88

Ausgabe: 04/2016

image-19

Ausgabe: 03/2016

Ähnliche Publikationen

cd0217_1-epaper_large

cosmetic dentistry

dd0217_1-epaper_large

digital dentistry

image29

PLASMA KURIER