face & body

Mit neuem Namen, aber in bewährt hoher Qualität erscheint die face – interdispziplinäres magazin für ästhetik ab der Ausgabe 2/2017 unter dem Titel „face & body“ und spiegelt damit ihre breitgefächerte inhaltliche Ausrichtung wider, die sich längst nicht mehr nur auf das Gesicht beschränkt. „face & body“ thematisiert interdisziplinär alle relevanten Fachrichtungen der Ästhetischen Medizin. Mit einem Brückenschlag zwischen invasiven und nichtinvasiven Therapieverfahren sowie dem kosmetisch-pflegenden Bereich stellt die „face & body“ eine Plattform dar, die alle Sektoren von Ästhetischer und Plastischer Chirurgie, Dermatologie bis hin zur Kosmetik abbildet. Indem der Schönheitsbegriff als disziplinübergreifendes Gesamtkonzept verstanden wird, erzielt die Fachzeitschrift eine einzigartige Synergie aus aktuellen Forschungsergebnissen und praxisorientierten Anwendungsberichten. Dabei gehört es zu den primären Zielstellungen, das Verständnis für die jeweils anderen Fachbereiche zu vertiefen und qualitativ neue interdisziplinäre Behandlungskonzepte für ein ganzheitlich ästhetisches Ergebnis zu erschließen. Gesellschaftliche Trendmotive wie Jugend, Schönheit und Gesundheit werden auf diese Weise auf einem hohen fachlichen Niveau beleuchtet und in ästhetisch ansprechender, exklusiver Optik präsentiert.

Themen der aktuellen Ausgabe 03/2011

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
3
Editorial: Der Fehler begleitet den Menschen
Priv.-Doz. Dr. Dr. Niels Christian Pausch
Wie perfekt und wie ehrlich ist die ästhetische Gesichtschirurgie? Georg Axhausen, Nestor und „Urgestein“ der deutschen Kiefer- und Gesichtschirurgie, vermerkte bereits 1936: „Perfektion ist die Triebfeder der operativen Plastik.“ Noch heute hat dieses Zitat Gültigkeit...
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
6
Komplikationsmanagement in der Plastischen Chirurgie
Univ.-Prof. Dr. med. Peter M. Vogt
Die Plastische Chirurgie mit den Säulen der rekonstruktiven Chirurgie, der Handchirurgie, Verbrennungschirurgie und der Ästhetischen Chirurgie behandelt nicht nur Patienten mit Folgezuständen von Unfällen und Tumoroperationen, sondern auch solche im Rahmen der hochelektiven Ästhetischen Chi-rurgie, die hohe Erwartungen an ein perfektes Operationsergebnis stellen...
14
Face to Face: Vom visuellen Befund zur Diagnose
Prof. Dr. Hans Behrbohm
Visuelle klinische Befunde spielen im Gesichts- und Halsbereich eine große Rolle. Trotz einer zunehmenden Technisierung der Medizin sind sie nach wie vor oft der Ausgangspunkt auf dem Weg zur Diagnose. Jeder lernt während seiner Ausbildung herausragende „Kliniker“ kennen, die mit einem „diagnostischen Blick“ in verblüffender Weise zu Diagnosen oder Verdachtsdiagnosen kommen. Ersetzt klinische Erfahrung zusätzliche Untersuchungen? Ist das Zeitalter der Blickdiagnose vorbei? Welche Zusatzuntersuchungen erfordert eine klinisch eindeutige Diagnose? Der Beitrag nimmt zu einigen prinzipiellen Aspekten der Befunderhebung und -bewertung in der Medizin Stellung...
18
Die freie mikrochirurgische Defektrekonstruktion im Kopf-Hals-Bereich oder „Wie der Unterarm zum Mundboden und der Unterschenkel zum Unterkiefer wird“
Dr. Benjamin Gehl, Prof. Dr. Thomas Hoffmann, Dr. Stefan Mattheis, Nina Dominas, Prof. Dr. Stephan Lang, Prof. Dr. Robert Hierner
Defekten im Kopf-Hals-Bereich können weitreichende Ursachen zugrunde liegen. Zumeist handelt es sich um maligne Prozesse, die vollständig entfernt und die dabei entstandenen Defekte rekonstruiert werden müssen. Die inter-/multidisziplinäre Rekonstruktion in Zusammenarbeit mit der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und der Plastischen Chirurgie ermöglicht ein individuelles, integratives und weitreichendes Therapiekonzept für den Patienten...
22
NATUR PUR: Eigenfetttransplantation in der Ästhetischen Chirurgie – Hype oder adäquater Ersatz der synthetischen Hyaluronsäurefiller?
Dr. Annett Kleinschmidt, Dr. Isabel Edusei, Dr. Uwe von Fritschen
Große Operationen in der Ästhetischen Chirurgie mit deutlich sichtbaren Veränderungen sind out – insbesondere im Gesicht. Der Trend geht hin zu minimalinvasiven Eingriffen mit Aufpolsterung und Glättung. Das Alter soll nicht künstlich um Jahre zurückgeschraubt werden, vielmehr ist ein Frische- und Entspannungseffekt gewünscht. Die Baby-Boomer der geburtenstarken Sechziger und Siebziger kommen in die Jahre, in denen Anti-Aging-Therapien gefragt sind – möglichst ohne großen Aufwand, um die Therapie nahezu unsichtbar in den Berufsalltag zu integrieren...
28
Die Nase des Mannes – physiognomische und chirurgische Aspekte
Priv.-Doz. Dr. Dr. Niels Christian Pausch
„Wie die Nase des Mannes – so sein Johannes“ heißt es in einem alten Sprichwort, das im deutschsprachigen Raum weitverbreitet ist. Der unterstellte, aus heutiger Sicht kuriose Zusammenhang ist unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten allerdings nicht belegt. Anders als zum Beispiel das Verhältnis zwischen Fußlänge und männlichem Genital8,9 wurde eine eventuelle Korrelation zwischen der Größe bzw. Beschaffenheit männlicher Nasen und der Dimension des dazugehörigen Genitales nie systematisch untersucht. Doch woher kommt diese offenbar lange Zeit kolportierte Darstellung der männlichen Nase als „sekundäres Geschlechtsmerkmal“, und wie erklärt sich die Verwendung des Namens „Johannes“?
32
Indikationen und Vorteile der CO2-Laser-assistierten Unterlidblepharoplastik in Kombination mit UltraPulse® EncoreTM CO2-Laser Skin Resurfacing der periorbitalen Haut
Claudia Attrasch, Prof. Dr.-medic Alina M. Fratila
Die erste Kontaktaufnahme zwischen Menschen geschieht meistens über den Blickkontakt. Dabei spielen die Augen und deren Aussehen eine wichtige Rolle. Neben zunehmendem Alter können sich intensive Sonneneinwirkung, Schlafmangel, ungesunde Ernährung, Stress und Rauchen in sogenannten Tränensäcken äußern, die dem Gesicht einen müden und erschöpften Gesichtsausdruck verleihen. Verantwortlich für diese unschöne Schwellung ist die Erschlaffung anatomischer Strukturen, wie Haut, Muskelgewebe und das orbitale Septum, das eine Vorwölbung des Orbitafetts ermöglicht...
36
Korrektur der Form und Funktion durch kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgische Therapie
Dr. med. dent. Sh. Gara, Priv.-Doz. Dr. med. Dr. med. dent. J. Bill, Dr. med. dent. A. Awadi, Dr. med. Dr. med. dent. B. Shlomi, Prof. Dr. med. dent. N. Watted
Zu den Hauptaufgaben der Kieferorthopädie gehört neben der Diagnose einer Dysgnathie vor allem die Indikationsstellung zur kieferorthopädischen Behandlung, bei der die Notwendigkeit der Behandlung sowie ihre Erfolgsprognosen zu bewerten sind.Okklusion, Funktion und Ästhetik werden in der modernen Kieferorthopädie und hier speziell in der kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgischen Behandlung als gleichwertige Parameter betrachtet...
42
Marktinformation
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
43
Häufigkeit von Gesichtsschädelfrakturen bei Frauen durch Roheitsdelikte
Prof. Dr. Dr. med. Johannes Franz Hönig, Dr. Katharina Teuteberg
Im zunehmenden Maße wird in der Presse über eine Zunahme von Gewalttaten in Partnerschaften, Strafverfolgung, Verurteilungen und ihrer sozialpolitischen Bedeutung berichtet, wobei in erster Linie Frauen Opfer von Roheitsdelikten sind. Das deckt sich zum Teil auch mit Angaben in der Fachliteratur, allerdings nur für bestimmte Regionen, insbesondere Ballungsräume. Die Anzahl der in der Fachliteratur beschriebenen weiblichen Personen, die im Rahmen von Roheitsdelikten Gesichtsschädelfrakturen davontrugen, schwankt zwischen 7% und 40% (Thorn et al. 1986, Afzelius und Rosen 1979). Deshalb stellte sich für uns die Frage, ob die in der Literatur beschriebene Zunahme der Roheitsdelikte an weiblichen Personen durch männliche Personen auch für den Raum Südniedersachsen zutrifft, um gegebenenfalls entsprechende präventive Maßnahmen einleiten zu können.
46
Entwicklung auf dem Dermalfillermarkt in den letzten 20 Jahren
Dr. med. Marianne Wolters
Schon seit weit über 100 Jahren versuchte man, Gesichtsfalten zu kaschieren und mit Füllmaterialien verschiedenster Art aufzufüllen. Neben menschlichem Fett wurde vor allem Paraffin Anfang des 20. Jahrhunderts sehr populär. Mitte des Jahrhunderts wurde dann Silikonöl der häufigste Faltenfüller, aber extreme Nebenwirkungen führten 1965 zu einem Verbot des Silikonöls „medical grade“ der Firma Dow Corning durch die FDA. In den frühen 70ern -begannen die Forschungsarbeiten mit einem injizierbaren Implantat aus Rinderkollagen in Stanford/Kalifornien. Diese führten letztlich zur Entwicklung und Zulassung des ersten resorbierbaren Dermalfillers Zyderm® durch die FDA 1977...
52
Die Liporeduction-Methode nach Dr. med. Jabs - Kavitation, Schumann- und Radiofrequenz zur Fettzellreduktion
Dr. med. Hans-Ulrich Jabs
In der Schönheitsindustrie werden verschiedene physikalische Verfahren zur Fettzellreduktion angewandt. Von der Laserlipolyse bis zum Kavitations-Ultraschall versprechen verschiedene Methoden eine Verbesserung der Körperkontur, der Cellulite und der „Problemzonen“. Was ist wissenschaftlich belegt und was sind Marketingaussagen?
56
Botox – ein echtes Wettbewerbsgift?
Rechtsanwalt Dr. Sebastian Berg, Rechtsanwalt Dennis Hampe, LL.M., Friederike Stiller
Im Bereich des Gesichtes wird es besonders deutlich: die Grenzen zwischen verschiedenen medizinischen Bereichen verschwimmen immer mehr und eine interdisziplinäre Arbeit wird für einen erfolg-reichen Behandlungsverlauf zunehmend wichtig. Wo es früher eine klare Trennung zwischen dem ärztlichen Behandlungsspielraum und der zahnärztlichen Tätigkeit gab, sind solche Grenzen im Zeitalter von Plastischer Chirurgie, Implantologie und Oralchirurgie zunehmend verschwommen. Ein neues Urteil des Verwaltungsgerichts Münster hat dem versucht entgegenzuwirken und Behandlungsspielräume zwischen den verschiedenen Berufen klarer und damit im Einklang mit der zahnärztlichen und ärztlichen Berufsordnung zu definieren...
59
Buchvorstellung: Cutaneous Melanoma, 5th Edition
Prof. Dr. Dr. med. Johannes Franz Hönig, Georg-August-Universität Göttingen
Das in der fünften Auflage erschienene Buch „Cutaneous Melanoma“ gilt als Standardwerk in der Melanombehandlung. Auf nahezu 1.000 Seiten und 650 Abbildungen werden die aktuellsten wissenschaftlichen Untersuchungen zum Melanom dargestellt, die klinischen Ergebnisse von weltweit 60.000 in Melanom-Zentren behandelten Patienten, die an einem Melanom erkrankten, zusammenfassend eingehend beschrieben und das klinische Management up-to-date geschildert.
60
Antarktis – die eisige Schönheit des siebten Kontinents
Priv.-Doz. Dr. Christian R. Gernhardt
Nachdem ich in einer der vorangegangenen Ausgaben bereits über die Schönheit und Tierwelt Südgeorgiens berichtet habe, möchte ich Ihnen in dieser Ausgabe ein weiteres Highlight unserer Reise durchs Südpolarmeer – die Antarktis – ein wenig näherbringen. Nachdem wir von Leipzig über Frankfurt nach Buenos Aires und dann weiter nach Ushuaia, der südlichsten Stadt der Erde, nach Feuerland geflogen waren, starteten wir unsere Seereise mit dem unter russischer Flagge fahrenden Expeditionsschiff Professor Molchanov. Über die Falklandinseln und Südgeorgien fuhren wir bis zur antarktischen Halbinsel und durch die berüchtigte Drake-Passage zurück nach Feuerland. Eine Reise der besonderen Art – für uns einzigartig und daher kaum mit passenden Worten zu beschreiben. Da sich die fast vier Wochen nicht auf wenigen Seiten abbilden lassen, möchte ich den interessierten Lesern in diesem Beitrag die bedrohliche und doch auch liebliche Schönheit der Antarktis, zumindest der antarktischen Halbinsel, vorstellen. Ein faszinierendes Reiseziel...
64
Lifestyle: Italian Open
Dr. Jens Voss
Unverhofft kommt oft. So erreichte mich ein Anruf, ob ich den neuen Maserati Gran Cabrio einmal testen würde. Da fiel es natürlich nicht schwer, Ja zu sagen!
66
Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

Ältere Ausgaben - face & body

fa0317_1-epaper_large

Ausgabe: 03/2017

fa0217_1-epaper_large-1

Ausgabe: 02/2017

image-15

Ausgabe: 01/2017

image-88

Ausgabe: 04/2016

Ähnliche Publikationen

cd0317_1-epaper_large-1

cosmetic dentistry

dd0317_1-epaper_large

digital dentistry

image29

PLASMA KURIER