face & body

Mit neuem Namen, aber in bewährt hoher Qualität erscheint die face – interdispziplinäres magazin für ästhetik ab der Ausgabe 2/2017 unter dem Titel „face & body“ und spiegelt damit ihre breitgefächerte inhaltliche Ausrichtung wider, die sich längst nicht mehr nur auf das Gesicht beschränkt. „face & body“ thematisiert interdisziplinär alle relevanten Fachrichtungen der Ästhetischen Medizin. Mit einem Brückenschlag zwischen invasiven und nichtinvasiven Therapieverfahren sowie dem kosmetisch-pflegenden Bereich stellt die „face & body“ eine Plattform dar, die alle Sektoren von Ästhetischer und Plastischer Chirurgie, Dermatologie bis hin zur Kosmetik abbildet. Indem der Schönheitsbegriff als disziplinübergreifendes Gesamtkonzept verstanden wird, erzielt die Fachzeitschrift eine einzigartige Synergie aus aktuellen Forschungsergebnissen und praxisorientierten Anwendungsberichten. Dabei gehört es zu den primären Zielstellungen, das Verständnis für die jeweils anderen Fachbereiche zu vertiefen und qualitativ neue interdisziplinäre Behandlungskonzepte für ein ganzheitlich ästhetisches Ergebnis zu erschließen. Gesellschaftliche Trendmotive wie Jugend, Schönheit und Gesundheit werden auf diese Weise auf einem hohen fachlichen Niveau beleuchtet und in ästhetisch ansprechender, exklusiver Optik präsentiert.

Themen der aktuellen Ausgabe 01/2007

1
Titel
Redaktion
4
Editorial: Interdisziplinäre Zusammenarbeit zum Wohle der Patienten
Ivo Pitanguy M.D.
6
Inhalt
Redaktion
8
Gesicht und Mundhöhle im Alter - Anatomische und biologische GrundlagenAnatomische und biologische Grundlagen
Prof. Dr. med. Werner Götz, Bonn
Die Zunahme der Lebenserwartung und der Rückgang der Geburtenraten sind die wichtigsten Ursachen der demografischen Alterung vor allem in den Industrienationen. In Deutschland werden in etwa 20 Jahren fast 40% der Gesamtbevölkerung über 60 Jahre alt sein. Für die Zahnmedizin bedeut dies, dass die Gerostomatologie (Alterszahnheilkunde) in der Praxis immer mehr an Bedeutung zunehmen wird. Kenntnisse über die Altersveränderungen der Mundhöhle und alterskorrelierte orale Erkrankungen werden des-halb immer wichtiger. In der plastischen und ästheti-schen Gesichtschirurgie dagegen stellen die fazialen Altersphänomene schon immer eine wichtige Indikation dar. Die steigende Zahl von Senioren, die nach einem therapeutischen Gesamtkonzept einer “dento-fazialen Verjüngung” nachfragen, verlangt deswegen eine interdisziplinäre Sicht auf die Alterungsvorgänge in Gesicht und Mundhöhle.
16
Das Zunakochi- Syndrom: Zustand nach kosmetischer Chirurgie (Teil I: Komplikationen der Oberlidblepharoplastik)
Dr. med. U. P. Press, Trier
Eine der im Rahmen der kosmetischen Chirurgie am häufigsten durchgeführten Operationen ist die Oberlidblepharoplastik. Deren Anzahl ist seit dem Jahr 2000 neben vielen anderen kosmetischen Eingriffen deutlich angestiegen.
21
Neue Trends in der kosmetischen Chirurgie des Gesichtes - “Esthetics follows Function”
Prof. Dr. Kurt Vinzenz, Wien
Das äußere Erscheinungsbild, vor allem jugendliches, gesundes Aussehen, spielt im heutigen Leben eine zunehmende Rolle.
25
“Faziale Harmonie” durch skelettale Korrekturen
Dr. Andreas Meiß, Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Ina M. Lütkemeyer-Meiß, Ärztin, MBA, Ravensburg
Schon Leonardo da Vinci war von der Ästhetik des Gesichts fasziniert. Die Schönheit eines Gesichts ist charakterisiert durch die Harmonie seiner Proportionen und des Profils. Der Schlüssel zur “facial harmony” ist die Dreiteilung des Gesichts in drei symmetrische Abschnitte: oberes Gesichtsdrittel (von der Haarlinie zum Nasion), mittleres Gesichtsdrittel (vom Nasion zum Philtrum) und unteres Gesichtsdrittel (vom Philtrum zum Pogonion) (Abb. 1) sowie die Einhaltung der ästhetischen Winkel (Abb. 2). Bei der en face Ansicht eines Gesichts entsteht für den Betrachter ein Eindruck der Ebenmäßigkeit durch den gleichmäßig bogenförmigen Verlauf einer Linie beginnend von den Augenbrauen über den inneren Lidwinkel und Nasenrücken zum Nasenflügel sowie die Offenheit der nasolabialen Region (Abb. 3).
27
Lifting ohne Narben: Nichtinvasive Hautstraffung und Konturierung mit der Thermage-Technologie
Dr. med. Jihan Mohasseb, Hattingen
Um sich ihren Wunsch nach einer glatt und frisch aussehenden Haut zu erfüllen, greifen die Deutschen zunehmend auf Methoden der ästhetisch-plastischen Chirurgie zurück. Fachverbände beobachten dabei den Trend, dass Patienten verstärkt schonende, nichtinvasive Verfahren nachfragen. Beispielhaft für diese neue Generation nichtoperativer Methoden ist die auf Radiowellen basierende Thermage-Technologie. Dabei wird durch monopolare, kapazitative Radiofrequenz eine dreidimensionale Erhitzung und folgende Straffung in der Tiefe der Haut erzielt - bei gleichzeitiger Kühlung der Hautoberfläche...
32
Interdisziplinäre Möglichkeiten der Gesichtsharmonisierung
Dr. med. Dr. med. dent. Manfred Nilius, Mirela Nilius, Dortmund
Die Verbesserung des Aussehens bei Missbildungen des Gesichts bedarf einer vorausschauenden präoperativen Planung. Ebendies gilt auch zur kaufunktionellen und ästhetischen Wiederherstellung des Gebisses. Entgegen dem Trend des “Spezialistentums” der Dermatologie, der HNO- und MKG-Heilkunde, der plastischen Chirurgie sowie der ästhetischen Zahnmedizin u.a. Fachdis-ziplinen, sollten Operationen des Gesichts aus der Symbiose aller Fachbereiche umgesetzt werden. Vor allem bei komplexen Behandlungsfällen sind interdisziplinäre Behandlungsansätze gefragt.
35
Fettabsaugung - Konturierung nicht nur für Bauch, Beine und Po
Dr. Mark A. Wolter, Berlin
Seit den 70er- und 80er-Jahren gilt eine schlanke, wohlproportionierte Figur als Schönheitsideal und gerade in den letzten 5 bis 10 Jahren ist damit neben Vorteilen im Privatleben häufig auch der berufliche Erfolg verknüpft. Fitnessstudios haben einen Boom erlebt, häufig muss man nach langem Training aber feststellen, dass die lästigen Pölsterchen an den Hüften, Reiterhosen oder auch an Bauch und Doppelkinn gerade nicht weggehen, sich vor allem die Proportionen nicht verbessern, egal wie sehr man trainiert oder sogar an Gewicht verliert. Gegen diese genetisch veranlagten Fettansammlungen hilft nur das Body-Contouring mit der modernen, schonenden Liposuktion mit Vibrationskanülen in Tumeszenz-Lokalanästhesie.
38
Marktinformationen
Redaktion
40
“Haare - Nie mehr Glatze”
Dr. med. Frank G. Neidel, Geidel, Düsseldorf
Schon immer spielte das Haarkleid des Menschen eine wichtige Rolle in den verschiedenen Kulturen unserer Welt. In unserer heutigen Zeit ist die Bedeutung noch angestiegen. “Haar oder kein Haar” ist entscheidend für beruflichen und privaten Erfolg. Aber das Haar muss an der richtigen Stelle wachsen! In Europa leiden jeder dritte Mann unter 30 Jahren und jede zehnte Frau zwischen 30 und 60 Jahren an androgenetischem Haarausfall, Tendenz steigend.
48
Implantate - Camouflage oder “Esthetics follows Function”
Interview mit Prof. Dr. Kurt Vinzenz, Wien
Zu dieser interessanten Frage nimmt Prof. Dr. Kurt Vinzenz, Wien, in dem folgenden Interview mit der Redaktion “face” Stellung.
51
Periointegration: Erfolgsformel für die Implantologie - Vertreter aus Forschung, Lehre, Praxis und Industrie gründen Academy of Periointegration (AP)
Redaktion
Um den Erhalt von Zahnimplantaten auch bei Risikopatienten dauerhaft zu sichern, hat sich in Berlin die “Academy of Periointegration” (AP) gegründet. Der Zusammenschluss führender Vertreter aus Forschung, Lehre, Praxis und Industrie verfolgt das Ziel, durch fachübergreifende Zusammenarbeit Kriterien für neuartige Zahnimplantate zu entwickeln, die den natürlichen Zahn so authentisch wie möglich nachbilden und gleichzeitig Menschen mit Vorerkrankungen wie Diabetes oder Osteoporose eine sichere Versorgung ermöglichen.
54
Schönheit liegt im Auge des Betrachters - Psychologie der Ästhetik (Teil 1)
Lea Höfel, Leipzig
Ästhetik bedeutet in der wörtlichen Übersetzung “die Wissenschaft von den Sinnen” und beschäftigt sich zunächst mit den sinnlichen Wahrnehmungen und den durch sie möglichen Erkenntnissen. Der Begriff leitet sich vom griechischen “aisthesis” ab, was für “Wahrnehmung” und “Empfindung”, aber auch für “Erkenntnis” und “Verständnis” steht. Im heutigen Gebrauch wird Ästhetik überwiegend mit Schönheit assoziiert. Die Geschichte der Ästhetik ist von zahlreichen Persönlichkeiten geprägt, von denen einige hier vorgestellt werden sollen.
60
Ärzte der Welt: “Aktion Lächeln” Ein Lächeln zurückgeben bedeutet, die ganze Welt nachhaltig zu verändern
Redaktion
Einfach nur über die Straße gehen, ohne dass alle auf ihr entstelltes Gesicht starren. Respektiert werden von der Familie, Nachbarn, Mitmenschen, der Gesellschaft. Endlich ein normales Leben führen, Liebe und Zuwendung bekommen, selbstständig essen und leben können. Für viele Jungen und Mädchen aus Kambodscha, einem der ärmsten Länder der Erde, sind das Hoffnungen, von denen sie ihr ganzes Leben nur träumen können. Sie sind durch Unfallverletzungen, Gewalt, Krankheiten oder Missbildungen gekennzeichnet und haben dadurch ihr Lachen verloren.
64
Esthetics follows Function meet the professionals: International Conference of Facial Esthetics (ICFE)
Redaktion
Die Gesellschaft für Implantologie und Gewebeintegrierte Prothetik lädt in Kooperation mit zahlreichen deutschen und europäischen Fachgesellschaften auf dem Gebiet der ästhetischen Medizin zur “International Conference of Facial Esthetics” in die österreichische Hauptstadt ein. Zu den Kooperationspartnern des Kongresses gehören von deutscher Seite die Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland (GÄCD), die Deutsche Gesellschaft für Dermatochirurgie und Ästhetik (DGDA), die Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie (DGZI) und die Deutsche Gesellschaft für Kosmetische Zahnmedizin (DGKZ). Kongresspräsident: Prof. Dr. Kurt Vinzenz
66
Essentials deses Arzthaftungsrechtes
Rechtsanwalt Martin Schmid, Mannheim
In dem sehr komplizierten Arzt- und Zahnarzthaftungsrecht drohen der Behandlerseite zahlreiche Fallen. Diese lassen sich jedoch bei hinreichender Dokumentation und Aufklärung des Patienten oftmals gut vermeiden. Das Problemfeld ist unübersehbar, weshalb es sich vorliegend nur um einen knappen Aufriss handeln kann. Bei weiterführendem Interesse ist auf die einschlägigen Lehrbücher zu verweisen. Ich unterscheide allgemein die originär medizinischen Behandlungsfehler von den “juristi-schen Behandlungsfehlern”.
70
G day, mate! - “Throw another shrimp on the barbie!” Willkommen in Down Under, dem kleinsten Kontinent oder der größten Insel der Welt
Mandy Nickel
74
Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - face & body

fa0217_1-epaper_large-1

Ausgabe: 02/2017

image-15

Ausgabe: 01/2017

image-88

Ausgabe: 04/2016

image-19

Ausgabe: 03/2016

Ähnliche Publikationen

cd0217_1-epaper_large

cosmetic dentistry

dd0217_1-epaper_large

digital dentistry

image29

PLASMA KURIER