Endodontie Journal

Das Endodontie Journal richtet sich an alle auf die Endodontie spezialisierten Zahnärzte im deutschsprachigen Raum und ist eine der führenden Zeitschriften in diesem Informationssegment. 4.000 spezialisierte Leser erhalten quartalsweise durch anwenderorientierte Fallberichte, Studien, Marktübersichten und komprimierte Produktinformationen ein regelmäßiges medizinisches Update aus der Welt der Endodontie. Gleichzeitig geben aktuelle Berichte über das Veranstaltungs- und Fortbildungsgeschehen Einblicke in die neuesten Aktivitäten der am Endodontiemarkt beteiligten Zahnärzte, Fachgesellschaften und Institutionen. Das Endodontie Journal ist nach Angaben der iconsult Werbeforschung der führende Werbeträger in diesem Produktsegment. Insbesondere Unternehmen aus den Produktbereichen Instrumente, Diagnostik, Füllungs- und Verbrauchsmaterial, pharmazeutische Präparate, Serviceleistungen und EDV in der Endodontie nutzen die zielgruppenspezifische Positionierung regelmäßig zur Marken- und Produktkommunikation.

Themen der aktuellen Ausgabe 04/2006

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Noch eine?
Dr. David Sonntag
5
Inhalt
Redaktion
6
Die mechanische Wurzelkanalaufbereitung mit rotierenden Nickel-Titan-Feilen: Konizität - Feilensequenzen - Kanalmorphologie
Dr. Liviu Steier/Mayen, Prof. Dr. Rudolf Beer/Witten
Die Wurzelkanalaufbereitung (Cleaning und Shaping) verfolgt das Ziel, das Kanalsystem innerhalb aller Abschnitte von Pulpagewebsresten, Bakterien und nekrotischen Gewebsresten sowie weiteren antigenen und entzündungsauslösenden Substanzen zu säubern und dem Kanal eine Form zu verleihen, die eine Füllung des gesamten Kanals mit einem biologisch inerten Material erlaubt. Erfolg und Misserfolg in der Endodontie hängen auch von einem bakteriendichten Verschluss des Wurzelkanalsystems ab.
12
Marktübersicht: Motoren und Winkelstücke
Redaktion
16
Die Anwendung des elektrometrischen Apex-Lokators Root ZX
Dr. Peter Kiefner/Stuttgart
Die AL wird als Distanz vom koronalen Referenzpunkt bis zur apikalen Konstriktion definiert. Verschiedene Studien zeigen, dass die mittlere Strecke zwischen der apikalen Konstriktion (Foramen physiologicum) und dem röntgenologisch dargestellten Apex 0,524-3,00 mm betragen kann.1-2 Die allgemein anerkannte Methode zur Bestimmung der AL ist nach wie vor die röntgenologische Methode, bei der ein Wurzelkanalinstrument aus röntgenopakem Material in den Wurzelkanal platziert wird.
22
Aktuelle Möglichkeiten der vertikalen Kondensation: Das EndoTwinnª in Kombination mit BeeFillª
Dr. Katrin Bekes, Dr. Christian R. Gernhardt/Halle (Saale)
Neben der Reinigung und Aufbereitung des Wurzelkanals ist die vollständige und dreidimensionale Füllung des Wurzelkanalsystems ein entscheidender Faktor der endodontischen Behandlung. Hierdurch soll eine Penetration von Mikroorganismen oder bakteriellen Toxinen entlang des Wurzelkanals verhindert werden.1 Um einen optimalen Verschluss des Wurzelkanals zu erzielen, wird Guttapercha in Verbindung mit einem Sealer als Wurzelfüllmaterial verwendet.2 Dabei ist ein möglichst hohes Verhältnis von Guttapercha zu Sealer anzustreben (ideal über 90%).3
26
Filling Root Canal Systems with Centered Condensation: Concepts, Instruments, and Techniques
L. Stephen Buchanan, DDS, FICD, FACD/Santa Barbara, Kalifornien
Filling root canals seems to be the primary obsession of dentists providing endodontic therapy to their patients. This is because we (especially endodontists) are judged as clinicians by how ideal the fill looks after the case is finished. But the more fundamental cause of this focus is the common frustration dentists experience during the obturation procedure itself.
34
Zahnerhaltung im Grenzbereich der Endodontie
Dr. Jörg F. Schirrmeister/Freiburg im Breisgau
Bei richtiger Diagnose und Therapie lassen sich heute hohe Erfolgs raten (ca. 80-90%)1 in der Endodontie erreichen. Dennoch gibt es Situationen, in denen Erkrankungen des Endodonts nur sehr schwer oder in manchen Fällen gar nicht erfolgreich behandelt werden können.
38
“Stiftaufbauten” mit dem neuen Cumdente Dentinstent
Dr. Michael Tochtermann/Heilbronn
Ein Stiftaufbau ist erforderlich, wenn der zu restaurierende Zahn bis auf Gingivahöhe zerstört ist. Moderne Stiftaufbauten werden zur Stabilisierung der durch die Trepanationskavität und Wurzelkanalaufbereitung geschwächten Zähne mittels Adhäsivtechnik eingegliedert.
39
Herstellerinformationen
Redaktion
42
Personalia
Redaktion
43
Endocurriculum kompakt: Neue Kurse zum “Tätigkeitsschwerpunkt Endodontie” der Endoplus Akademie
Prof. Dr. Michael A. Baumann/Köln
In den letzten zwei Jahren wurden verschiedene Endodontiecurricula ins Leben gerufen. Neben APW und verschiedenen Zahnärztekammern, die teilweise Kurzcurricula von nur drei bis fünf Modulen anbieten, hat die Endoplus Akademie (www.endoplus-akademie.de) es als erster Anbieter geschafft, das gesamte Spektrum der für Europa maßgeblichen Organisation, der Europäischen Gesellschaft für Endodontie (ESE), in eine intensive praktische Schulung mit modernen Lerninhalten und aktuellem Wissensstoff umzusetzen.
44
Infektionsprävention - Ist die Aufbereitung endodontischer Instrumente sinnvoll?
Harald Schlepper/München
Wurzelkanalinstrumente sind nach den neu definierten Richtlinien zur Infektionsprävention in der Zahnheilkunde als kritische Medizinprodukte (für invasive Maßnahmen) eingestuft. Die Vorschriften für Reinigung, Desinfektion, Sterilisation, Freigabe zur geschützten Lagerung bzw. zur Anwendung bedeuten für die Zahnarztpraxis schon für sich genommen einen nicht unerheblichen Aufwand.
46
“Die Erfolgspraxis” - So erreichen Sie Ihre Ziele
Redaktion
Die eigenen Ziele zu erreichen, liegt heute zu weiten Teilen in den Händen eines jeden Zahnarztes selbst. Ein umfassender Praxiserfolg ist heute nämlich mehr denn je das Ergebnis eines optimalen Zusammenspiels von zahnmedizinischer Fachkompetenz, Patientenorientierung und einem hervorragenden Praxis-Image.
50
Kongresse, Kurse und Symposien / Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - Endodontie Journal

Ausgabe: 01/2022

Ausgabe: 04/2021

Ausgabe: 03/2021

Ausgabe: 02/2021

Ähnliche Publikationen

Implantologie Journal

Oralchirurgie Journal

Prophylaxe Journal

BDIZ konkret