Endodontie Journal

Das Endodontie Journal richtet sich an alle auf die Endodontie spezialisierten Zahnärzte im deutschsprachigen Raum und ist eine der führenden Zeitschriften in diesem Informationssegment. 4.000 spezialisierte Leser erhalten quartalsweise durch anwenderorientierte Fallberichte, Studien, Marktübersichten und komprimierte Produktinformationen ein regelmäßiges medizinisches Update aus der Welt der Endodontie. Gleichzeitig geben aktuelle Berichte über das Veranstaltungs- und Fortbildungsgeschehen Einblicke in die neuesten Aktivitäten der am Endodontiemarkt beteiligten Zahnärzte, Fachgesellschaften und Institutionen. Das Endodontie Journal ist nach Angaben der iconsult Werbeforschung der führende Werbeträger in diesem Produktsegment. Insbesondere Unternehmen aus den Produktbereichen Instrumente, Diagnostik, Füllungs- und Verbrauchsmaterial, pharmazeutische Präparate, Serviceleistungen und EDV in der Endodontie nutzen die zielgruppenspezifische Positionierung regelmäßig zur Marken- und Produktkommunikation.

Themen der aktuellen Ausgabe 02/2014

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
3
Editorial: Schmerz – Wo, wann und wie?
Dr. Christoph Zirkel
Diese Ausgabe des Endodontie Journals beschäftigt sich mit der Thematik des endodontisch verursachten Schmerzes. Eine Situation, die jeder von uns aus der täglichen Praxis gut kennt. Auch wenn einem Großteil dieser Patienten schnell und suffizient zu helfen ist, bleiben aber auch immer vereinzelte Probleme bestehen.
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
6
Laser – sinnvolle Ergänzung für nach-haltigen Therapieerfolg in der Endodontie?
Dr. med. dent. Pascal Black, M.Sc., M.Sc.
Die Möglichkeiten und Standards in der Endodontie haben sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Im gleichen Maße sind aber einerseits die Ansprüche und Erwartungen endodontisch behandelter Patienten und andererseits der zahnärztliche Erfolgsdruck gestiegen. Inzwischen sind maschinelle Wurzelkanalaufbereitung, endometrische Längenbestimmung, fallspezifische Füllungsmaterialien und vielerorts das OP-Mikroskop etablierte Merkmale moderner Endodontie. Doch gerade in diesem Zusammenhang verwundert es, dass der Laser trotz seiner sicheren Möglichkeiten der Dekontamination, ja dem ureigenen Ziel der endodontischen Behandlung, immer noch nicht den Stellenwert genießt, der ihm eigentlich zustehen würde.
12
Die Revision eines ersten Molaren im OK mit Instrumentenfragment
Dr. Bernhard Albers
Nach endodontischer Erstbehandlung kann es zum Misserfolg kommen. Therapiestandard ist bei korrekter Indikationslage seit Langem, eine Revision der betroffenen Zähne vorzunehmen. Besonders anspruchsvoll sind Behandlungen an Zähnen mit Instrumentenfragmenten und großen Wurzelkanalstiften. Ein solcher Fall soll hier vorgestellt werden.
16
Lokalanästhesie vs. Zeit sparen
Dr. med. dent. Bernhild-Elke Stamnitz, Lothar Taubenheim
Das kostbarste Gut, das in einer zahnärztlichen Praxis existiert, ist die Zeit – die Zeit des Behandlers. Vergeudete Zeit ist unwiederbringlich verloren. Man sollte mit diesem kostbaren Gut schonend umgehen. Doch, wie kann man herausfinden, ob die Zeit gut investiert ist? Und, gibt es eine – evidenzbasierte – Alternative für die Infiltrations- und/oder die Leitungsanästhesie?
19
Die wegweisende biokeramische -Obturations-Technologie
Dr. Allen Ali Nasseh
Seit Jahren wünschen sich Zahnärzte das ideale Wurzelkanalfüllungs- und Reparaturmaterial. Im Gegensatz zu anderen Bereichen der Zahnheilkunde verlangt die Endodontie Füllungen und Reparaturmaterial, die Feuchtigkeit vertragen, antibakteriell wirken und gleichzeitig hochgradig biokompatibel sind. In den USA ist mit der EndoSequence® Linie ein solches System bereits seit einigen Jahren auf dem Markt, dieses wird jetzt exklusiv von Henry Schein Dental auch in Deutschland vertrieben.
24
Wurzelstift für ästhetische Restaurationen
Karsten Troldner
Für die Rekonstruktion der klinischen Krone bei wurzelbehandelten Zähnen gibt es auf dem Markt verschiedene Stift- und Schraubensysteme zur Verankerung des Stumpfaufbaus. Für sie alle gilt am Ende: Passung, Friktion und Retention müssen stimmen. Dr. Karsten Troldner, Gemeinschaftspraxis ZahnärzteMG in Mönchengladbach, ist vom DentinPost Coated (DPC) von Komet überzeugt. Der Wurzelstift aus glasfaserverstärktem Komposit bewährt sich -speziell bei ästhetischen Restaurationen, wie die zwei vorgestellten Patientenfälle zeigen.
28
Ultra Low Dose: Röntgen mit minimierter Patientendosis ? Teil 1
Dr. Andreas Bachmann
Perfekte Detaildarstellungen sind ein Erfolgsfaktor in der Endobehandlung. Ob Diagnose, Verlaufskontrolle oder Kontrolle – bildgebende Verfahren sichern Qualität. Trotz aller Selbstverständlichkeit und dem Wunsch nach aussagefähigen Darstellungen der anatomischen Strukturen: In der Praxis ist dabei die effektive Patientendosis an Strahlung zu -berücksichtigen.
30
Zaubermittel gegen Burn-out in der Praxis: Seien Sie egoistisch, faul und gütig
Karin Probst
Unsere Autorin begleitet seit 1998 Menschen dabei, wieder das Gefühl der Mühelosigkeit zu erreichen, den Punkt, an dem einem die Dinge leicht von der Hand gehen und stimmiges Reagieren auf die Herausforderungen des Alltags möglich ist ? ob im beruflichen oder privaten Umfeld. In folgendem Artikel gibt Sie uns einen Einblick und Hilfestellungen.
32
Herstellerinformationen
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
36
145 Jahre VDW: Endodontie einfach und erfolgreich
Harald Schlepper
Es waren Not und Armut, die die Brüder Zipperer dazu brachte, ihre Heimat im Böhmerwald zu verlassen. Der eine schiffte sich mit seinen Eltern nach Brasilien ein und wurde Mitbegründer der Siedlung São Bento im überwiegend von Deutschen besiedelten Gebiet um Blumenau/Paraná. Der andere Bruder versuchte sich mit feinmechanischen Teilen für das Uhrmacherhandwerk. 1869 gründete er seine Firma C.W. Zipperer in München. Uhren sollten immer kleiner werden, damit man sie ständig bei sich tragen kann. Diese feinmechanischen Fertigkeiten waren deshalb nicht nur bei Uhrmachern sehr gefragt. Zipperer dehnte sein Spektrum bald auf die Zahnmedizin aus und wurde so zum ersten europäischen Hersteller endo-dontischer Instrumente.
38
Interview: Postoperative Beschwerden im Rahmen der Pulpitistherapie
Dr. med. dent. Tomas Lang
Über Ursachen und ein sinnvolles Schmerzmanagement bei der Wurzelkanalbehandlung sowie die Gründe für eine Überweisung an den Spezialisten spricht Dr. med. dent. Tomas Lang, Essen, im Interview. In drei aufeinander aufbauenden Modulen – Basiskurs, Fortgeschrittenenkurs und Masterclass – der Kursreihe Endo-dontie bildet Dr. Lang Zahnärzte aus. Bei diesen Fortbildungen tauchen sehr häufig Fragen in Bezug auf postoperative Beschwerden und das Schmerzmanagement bei der Wurzelkanalbehandlung auf. Einige der häufigsten Fragen haben wir hier -zusammengetragen.
40
Frühjahrsakademie der DGET an der Uni Witten/Herdecke
Redaktion
Am 9. und 10. Mai 2014 fand an der ersten privaten Universität in Witten/Herdecke die Frühjahrsakademie (FJA) der Deutschen Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie e.V. (DGET) statt...
42
Tipp: Neue Generation von -Wurzelkanalaufbereitungsfeilen
Dr. Martin Kovac
PROTAPER UNIVERSAL hat sich seit vielen Jahren in meiner Praxis bewährt. Entsprechend neugierig war ich auf PROTAPER NEXT. -Intuitiv habe ich erwartet, dass das neue System zusätzlich zum -progressiven Taper flexibler ist und eine minimalinvasive, foramenorientierte Präparation erlaubt.
45
Sieben Tipps für weniger Stress
Christian Bremer
Informationen zu Seminaren rund um Gelassenheit, Stressreduzierung und „Burn-out“: www.christian-bremer.de Als Leser/-in des Dentalhygiene Journals erhalten Sie 10 Prozent Rabatt bei Seminaranmeldung.
46
News
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
50
Kongresse, Kurse und Symposien/ Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

Ältere Ausgaben - Endodontie Journal

Ausgabe: 01/2022

Ausgabe: 04/2021

Ausgabe: 03/2021

Ausgabe: 02/2021

Ähnliche Publikationen

Implantologie Journal

Oralchirurgie Journal

Prophylaxe Journal

BDIZ konkret