DENTALZEITUNG

Als offizielles Mitteilungsorgan des BVD ist die DENTALZEITUNG die überregionale Informationsquelle des deutschen Dentalfachhandels über den Dentalmarkt. Mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren gehört sie zu den auflagenstärksten zahnmedizinischen Fachzeitschriften mit einem breiten Leserkreis in Zahnarztpraxis, Dentallabor und Dentaldepot. Die Erscheinungsweise orientiert sich mit sieben Ausgaben jährlich am zweimonatigen Besuchszyklus des Fachhandelberaters und gibt entscheidende Impulse für fundierte Kaufentscheidungen.

Die DENTALZEITUNG ist der Ratgeber für Produktentscheidungen in Praxis und Labor. Alle neuen und innovativen Produkte, die in das Sortiment des Fachhandels aufgenommen werden, präsentiert die DENTALZEITUNG in einer ausführlichen Besprechung. Mit der Veröffentlichung von Statements führender Vertreter des Dentalmarktes werden die Leser in die Lage versetzt, Trends und Entwicklungen schneller zu erkennen und in der täglichen Arbeit umzusetzen.

Durch aufwendige Analysen, Forschungs- und Anwenderberichte sowie Expertenkommentare hat die DENTALZEITUNG einen unverzichtbaren Platz in der handelsorientierten Produktkommunikation eingenommen. Dies wird von den Entscheidern in Praxis und Labor sowie den Verkaufsberatern der Fachhändler bestätigt.

Die Messezeitung DENTALZEITUNG today ergänzt das umfangreiche Informationsangebot der DENTALZEITUNG um Messeangebote für die jährlich stattfindenden Dentalfachmessen. Diese leistungsfähige Medienplattform darf in keinem Mediaplan fehlen, um den Fachhandel, den Zahnärzten und Zahntechnikern aus erster Hand die neusten Behandlungs- und Produkttrends aufzuzeigen.

Mit der ersten Ausgabe 2016 präsentierte sich die DENTALZEITUNG in einem neuen Layout und mit einem einzigartigen Redaktionskonzept, das die Fachhandelskommunikation deutlich verbessert.

Eine nach modernen Gesichtspunkten optimierte Farbgestaltung, ein zeitgemäßes, reduziertes Layout, eine vereinfachte Heftstruktur – dies sind nur einige Punkte Ihrer „neuen“ DENTALZEITUNG. Das generalüberholte Magazin ermöglicht ab sofort eine leserfreundlichere Lektüre, ohne dabei auf alle bisherigen Annehmlichkeiten zu verzichten.

Die Informationen auf dem Cover wurden auf die wichtigsten Key-Facts reduziert, farblich präsentiert sich die DENTALZEITUNG in einem klaren und aufmerksamkeitsstarken Blauton. Bewusst wurde aber auch das farbliche Element des „Dentalzeitungs-Orange“ beibehalten, um den Wiedererkennungseffekt zu erhalten. Im Innenteil dominiert eine klare und übersichtliche Struktur und wird so dem aktuellen Trend einer optischen Reduzierung bei gleichzeitiger Aufwertung der qualitativ hochwertigen Bilder und Bilderstrecken gerecht.

Themen der aktuellen Ausgabe 06/2004

1
Titel
Redaktion
3
Editorial
Redaktion
4
Inhalt
Redaktion
6
Aktuelles
Redaktion
10
Die Sehnsucht nach dem guten Gefühl
Kristin Pakura, Leipzig
Der Wellnesstrend hat Jung und Alt gleichermaßen erfasst. Woher kommt dieses steigende Bewusstsein für Gesundheit und wie lange hält es an? Der Blick nach vorne kann durchaus optimistisch sein und anhand aktueller Trends lässt sich eine Menge voraussagen.
12
Neue Technologien, die die Arbeit erleichtern
Dr. Robert Schneider, Neuler
Trotz oder vielleicht sogar wegen der momentan immer noch anhaltenden Stagnation der deutschen Wirtschaft und der Ungewissheit in unserem Gesundheitssystem werden von der nationalen und internationalen Dentalindustrie kontinuierlich Neuheiten vorgestellt. Es ist jedoch nach wie vor sehr schwierig, das Rad neu zu erfinden und so beherrschen meist Weiterentwicklungen den aktuellen Dentalmarkt. Dennoch überrascht die Dentalindustrie ab und an mit einer wirklichen Weltinnovation. Meist sind es aber gerade die kleinen Erfindungen, welche dem Zahnarzt die alltägliche Arbeit am meisten erleichtern.
16
Nicht warten, denn die Zukunft beginnt jetzt
Martin Wesolowsky, Linden
War früher die Internationale Dental-Schau ein Kulminationspunkt der Vorstellung von Innovationen, so kann es sich inzwischen kaum ein Hersteller mehr leisten, bis zu zwei Jahre auf diesen Termin zu warten. So sind auch im abgelaufenen Nicht-IDS-Jahr jede Menge Neuheiten präsentiert worden. Dennoch dürfen wir gespannt sein, was die IDS bringt - sie ist schließlich das Schaufenster der Dentalwelt, das die Aufmerksamkeit der Fachwelt gebündelt auf die aktuellen Sortimente richtet.
18
Zahnerhaltung ist ein wichtiges Thema
Redaktion
Wie sehen Sie die Zukunftschancen Ihres Marktsegmentes, fragten wir Meinungsbildner aus den Fachbereichen Endodontie, Laser, Parodontologie und Oralchirurgie. Wir wollten wissen, inwiefern vorhandenes Potenzial ausgeschöpft wurde und was sich in naher Zukunft, von wissenschaftlicher Seite her betrachtet, sowie im Produktebereich ändern wird?
22
Die Dental-Bestseller
Redaktion
Das Jahr 2004 geht zu Ende. In wenigen Monaten wird die weltgrößte Dentalmesse IDS in Köln ihre Tore öffnen und die ganze Welt der Zahnmedizin eine Woche lang zusammenbringen. Die Dentalindustrie ist schon jetzt gut vorbereitet. Innovative Produkte und neue Technologien, die Trends setzen und die Richtung vorgeben, sind bereits heute auf dem Markt zu finden.
23
Marktübersicht: Zukunftsweisende Dentalprodukte
Redaktion
34
Passt keramischer Stahl zu CAD/CAM?
Manfred Kern, Wiesbaden/Dipl.-Ing. Dr. med. dent. Peter Schubinski, München
Passen “keramischer Stahl” und CAD/CAM zusammen? Auf der Jahrestagung 2004 der Arbeitsgemeinschaft Dentale Technologie (ADT) machte Dr. Peter Schubinski, Dipl.-Ingenieur sowie Zahnarzt und Professional Service Manager bei Firma KaVo, die Teilnehmer mit den verschiedenen Arten der Zirkonoxidkeramik und mit der computergestützten Verarbeitungstechnik vertraut.
40
Hightech-Verfahren für die Herstellung
Dr. Christian W. Ehrensberger, Bad Homburg
Seit kurzem ist über den Dentalfachhandel die Verblendkeramik StarLight Ceram erhältlich (DENTSPLY). Bei ihrer Herstellung kommt ein innovatives Hochvakuum-Frittenverfahren zum Einsatz, das so genannte HVC-Processing (“high vacuum conditioned”), mit dem sich ein extrem reines Material als Ausgangsbasis produzieren lässt. Den Ingenieur wird allein schon das begeistern. Wie sieht es nun mit der Anwendung im zahntechnischen Labor aus? Erste Erfahrungen hat ZTM Werner Gotsch, Marktleuthen, mit StarLight Ceram gesammelt.
44
Neues Material für Wurzelfüllungen
Dr. med. dent. Bernhard G. Hornberger, Dr. med. dent. Ulrich M. Schumann, Puchheim b. München
50
Frontzahnkavitäten perfekt versorgen
Dr. Jürgen Manhart, München
Im sichtbaren Bereich der Zahnbögen ist der Erhalt bzw. die Wiederherstellung der dentalen Ästhetik ein integraler Bestandteil der modernen Zahnheilkunde. Auf Grund der exponierten Stellung der Frontzähne kann eine mangelhafte Wiederherstellung von Form und Ästhetik negative psychologische Folgen für den Patienten haben. Zahnfarbene adhäsive Restaurationen sollten deshalb innerhalb der normalen Sprechdistanz unsichtbar sein. Der folgende klinische Fall stellt schrittweise den Austausch von insuffizienten Oberkiefer-Frontzahnfüllungen mit dem Nano-Ceramic Füllungswerkstoff CeramáX dar.
54
In der Tiefe liegt die Kraft
Dr. med. dent. Lutz Knauer, Hohenmölsen
Fluoride hemmen die bakterielle Adhäsion durch oberflächenaktive Wirkung sowie den bakteriellen Kohlenhydratstoffwechsel. Außerdem erhöhen sie die Säureresistenz des Schmelzes, sie beschleunigen die Remineralisation der Zahnhartsubstanz und üben so einen positiven Einfluss auf das De- und Remineralisationsgleichgewicht aus. Fluoridierungsmaßnahmen sind ein wesentlicher Bestandteil der Gruppen- und Individualprophylaxe. Eine ca. 100-fach stärkere Remineralisation gegenüber üblichen Fluoriden wird mit Tiefenfluorid der Firma Humanchemie erreicht.
56
Biofilme belasten das Wasser - was nun?
Jost-M. Helmes, Cuxhaven/Alfred Hogeback, St. Georgen
Biofilme belasten Betriebswasser von zahnärztlichen und HNO-Behandlungssystemen in Kliniken und niedergelassenen Praxen. Fortschritte sind bei der Wiederherstellung mikrobiell einwandfreier Wasserqualität deutlich erkennbar. Tropfende Instrumente und/oder unangenehm riechendes Wasser sind die ersten Anzeichen, dass etwas mit den Betriebswasserwegen in Behandlungssystemen und Apparaten nicht stimmt! Die Ursachen hierfür sind in den Biofilmrückständen der feinen Wasserverteilungswege schnell gefunden.
58
Trend: Protektive Füllungstherapie
Redaktion
Die Begriffe Prophylaxe und Prävention haben in der Zahnmedizin eine Zeitenwende herbeigeführt. Dabei bilden sie seit jeher die Grundlage ärztlichen und zahnärztlichen Handelns. Das japanische Unternehmen Kuraray dehnt diese Begriffe nun auf Adhäsive aus. Wohin geht der Trend, fragten wir deshalb Marcus van Dijk, verantwortlich für die europäischen Marketing- und Vertriebsaktivitäten der Kuraray Europe GmbH, Düsseldorf. Sind antibakterielle Adhäsive der erste Schritt zur protektiven Füllungstherapie? Wie beurteilen Hochschulen und Praktiker diese Innovation?
60
Alles in einem: Schnell, kompakt und effizient
Interview mit Steffen Klein/Produktmanager Soredex
Seit knapp drei Monaten ist der Speicherfolien-Scanner DIGORA Optime der Firma Soredex im Fachhandel erhältlich. Das Produkt zeichnet sich vor allem durch seine zeitliche Effizienz und sein sehr einfaches Handling aus. Es rückt dadurch an das Röntgen mit Sensor näher heran. Yvonne Strankmüller, Redakteurin der Dentalzeitung nutzte die Gelegenheit auf der BERLINDENTALE 2004, dem Produktmanager des finnischen Unternehmens Steffen Klein, Details zur Entwicklungsgeschichte des Gerätes zu entlocken.
64
Laser-Experten trafen sich in Abu Dhabi
Redaktion
In diesem Jahr wurde der Jahreskongress der European Society for Oral Laser Applications (ESOLA) in Abu Dhabi veranstaltet. Aus Sicht der Veranstalter, Teilnehmer und von DENTEK, einem Gründungsmitglied der ESOLA und Hersteller des Lasers LD-15, war der Kongress eine erfolgreiche Veranstaltung. Die Kongress-Teilnehmer hatten am Rande der Veranstaltung die Gelegenheit, den arabischen Wüstenstaat von seiner touristischen und kulturellen Seite kennenzulernen.
66
Trends setzen, die auf Dauer Bestand haben
Interview mit Josef Richter/Ivoclar Vivadent AG
Ende Oktober 2004 präsentierte die Ivoclar Vivadent AG im Rahmen der Veranstaltung “Competence in Composite” das neue Nano-Komposit Tetric EvoCeram. Über diese Produkteinführung und zu allgemeinen Plänen und Zielen des Unternehmens sprachen wir mit Josef Richter, Chief Operating Officer clinical und Mitglied der Geschäftsleitung des Liechtensteiner Unternehmens.
68
Kalt und sicher füllen
Stefan Reichardt, Leipzig
70
Unsichtbare Restaurationen bergen Potenzial
Interview mit Prof. Dr. Marco Ferrari
Als Experte für Kompositmaterialien war Prof. Dr. Marco Ferrari von der Universität Siena in Italien maßgeblich an der Produktentwicklung des lichthärtenden GC Gradia Direct (GC EUROPE) beteiligt. Seine aktuellen klinischen Studien bestätigen die außerordentlichen ästhetischen und mechanischen Eigenschaften des mikrogefüllten Hybrid-Kompositmaterials.
72
Kongress in Hannover war ein voller Erfolg
Redaktion
Auf dem 3. Dental Excellence Congress vom 15. bis 16. Oktober 2004 zeigten die Referenten der von der Firma KaVo organisierten Veranstaltung unter anderem anhand von Fallbeispielen, wie Praxen mit modernen, innovativen Behandlungsmethoden unter den veränderten politischen Rahmenbedingungen wirtschaftlichen Erfolg erzielen können. Die Bereiche Diagnose, Prophylaxe und Microdentistry standen dabei im Mittelpunkt.
74
Was bietet die CEREC-Behandlung wirklich?
Redaktion
Seit fast 20 Jahren ist das CEREC-System nun im Markt und arbeitet inzwischen in über 12.000 Praxen. Damit kann der Hersteller Sirona die längste Erfahrung beim Einsatz der CAD/CAM-Technologie für vollkeramische Restaurationen nachweisen und ist weltweit auch Marktführer in diesem Segment. Im Gespräch mit Dr. Wilhelm Schneider, Marketingleiter für den zahnärztlichen Bereich von CEREC bei Sirona, versucht die Dentalzeitung die Hintergründe für diesen Erfolg offenzulegen.
78
Dentale Kompetenz in neuem Gewand
Redaktion
Der Start in einem gestandenen Markt ist nicht leicht. Man benötigt Mut, Ausdauer und gute Argumente. Das gilt umso mehr in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Vor etwas mehr als einem halben Jahr wagte diesen Schritt die Firma mectron aus Oberhaching. Und allen Risiken zum Trotz zeigt sich: mit der richtigen Strategie und guten Produkten öffnet sich der Weg zum Erfolg.
80
Patientenstühle mit legendärer Technologie
Redaktion
Belmont setzt die CLESTA-Erfolgsstory mit einer völlig neuen Generation von Dental-Systemen fort. Diese Systeme gibt es bereits seit 1988. Sie haben sich seither zu den meist verkauften Belmont-Behandlungsgeräten auf dem deutschen Dentalmarkt entwickelt. Basis des Erfolges ist die einzigartige Kombination von wenigen elektronischen Bauteilen für ergonomisches und komfortables Behandeln und von pneumatischen Steuerungselementen für langjährige Stabilität.
82
Neues Kronen- und Brückenmaterial im Test
Jan Skybrant, Großbritannien
Nach zahlreichen Tests mit unterschiedlichen Kronen- und Brückenmaterialien habe ich nun endlich eines entdeckt, das meinen Anforderungen vollständig gerecht wird. FILL-IN von KerrHawe ist ein neues Bis-Acryl-Komposit für provisorische Kronen und Brücken im Unidoseª-Applikationssystem.
84
Impressum
Redaktion
86
Blickpunkt: Dentalhygiene
Redaktion
86
Blickpunkt: Praxishygiene
Redaktion
88
Blickpunkt: Endodontie & Kons
Redaktion
88
Blickpunkt: Endodontie & Kons
Redaktion
89
Blickpunkt: Digitale Praxis
Redaktion
91
Blickpunkt: Praxiseinrichtung
Redaktion
92
Blickpunkt: Zahntechnik
Redaktion
94
Fachhandel
Redaktion
98
proDente Monatsthema: Schönheit - was ist das eigentlich?
Redaktion
Wer oder was ist schön? Welche Merkmale tragen zur Schönheit bei? Woher kommen die Standards, nach denen wir die Attraktivität unseres Gegenübers beurteilen? Welche Rolle spielt die physische Attraktivität bei der Partnerwahl? Gilt das so genannte Attraktivitätsstereotyp: “Wer schön ist, ist auch gut”? Diese Fragen interessieren die Menschheit schon seit vielen Jahrhunderten.

Ältere Ausgaben - DENTALZEITUNG

Ausgabe: 04/2019

Ausgabe: 03/2019

Ausgabe: 02 IDS/2019

Ausgabe: 02/2019

Ähnliche Publikationen

DENTALZEITUNG today

today zur IDS

today

today Bern

today WID