DENTALZEITUNG

Als offizielles Mitteilungsorgan des BVD ist die DENTALZEITUNG die überregionale Informationsquelle des deutschen Dentalfachhandels über den Dentalmarkt. Mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren gehört sie zu den auflagenstärksten zahnmedizinischen Fachzeitschriften mit einem breiten Leserkreis in Zahnarztpraxis, Dentallabor und Dentaldepot. Die Erscheinungsweise orientiert sich mit sieben Ausgaben jährlich am zweimonatigen Besuchszyklus des Fachhandelberaters und gibt entscheidende Impulse für fundierte Kaufentscheidungen.

Die DENTALZEITUNG ist der Ratgeber für Produktentscheidungen in Praxis und Labor. Alle neuen und innovativen Produkte, die in das Sortiment des Fachhandels aufgenommen werden, präsentiert die DENTALZEITUNG in einer ausführlichen Besprechung. Mit der Veröffentlichung von Statements führender Vertreter des Dentalmarktes werden die Leser in die Lage versetzt, Trends und Entwicklungen schneller zu erkennen und in der täglichen Arbeit umzusetzen.

Durch aufwendige Analysen, Forschungs- und Anwenderberichte sowie Expertenkommentare hat die DENTALZEITUNG einen unverzichtbaren Platz in der handelsorientierten Produktkommunikation eingenommen. Dies wird von den Entscheidern in Praxis und Labor sowie den Verkaufsberatern der Fachhändler bestätigt.

Die Messezeitung DENTALZEITUNG today ergänzt das umfangreiche Informationsangebot der DENTALZEITUNG um Messeangebote für die jährlich stattfindenden Dentalfachmessen. Diese leistungsfähige Medienplattform darf in keinem Mediaplan fehlen, um den Fachhandel, den Zahnärzten und Zahntechnikern aus erster Hand die neusten Behandlungs- und Produkttrends aufzuzeigen.

Mit der ersten Ausgabe 2016 präsentierte sich die DENTALZEITUNG in einem neuen Layout und mit einem einzigartigen Redaktionskonzept, das die Fachhandelskommunikation deutlich verbessert.

Eine nach modernen Gesichtspunkten optimierte Farbgestaltung, ein zeitgemäßes, reduziertes Layout, eine vereinfachte Heftstruktur – dies sind nur einige Punkte Ihrer „neuen“ DENTALZEITUNG. Das generalüberholte Magazin ermöglicht ab sofort eine leserfreundlichere Lektüre, ohne dabei auf alle bisherigen Annehmlichkeiten zu verzichten.

Die Informationen auf dem Cover wurden auf die wichtigsten Key-Facts reduziert, farblich präsentiert sich die DENTALZEITUNG in einem klaren und aufmerksamkeitsstarken Blauton. Bewusst wurde aber auch das farbliche Element des „Dentalzeitungs-Orange“ beibehalten, um den Wiedererkennungseffekt zu erhalten. Im Innenteil dominiert eine klare und übersichtliche Struktur und wird so dem aktuellen Trend einer optischen Reduzierung bei gleichzeitiger Aufwertung der qualitativ hochwertigen Bilder und Bilderstrecken gerecht.

Themen der aktuellen Ausgabe 05/2010

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
3
Editorial: Hygienemanagement in Zahnarztpraxen
Dr. Dipl.-Ing. Victor Paul Meyer, Projektleiter Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ) und Priv.-Doz. Dr. Lutz Jatzwauk, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden Leiter des Zentralbereichs Krankenhaushygiene und Umweltschutz
Das Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ) in Köln publizierte im Jahre 2008 die Ergebnisse eines Forschungsberichts mit dem Titel „Hygienekosten in der Zahnarztpraxis – Ergebnisse aus einer kombiniert betriebswirtschaftlich-arbeitswissenschaftlichen Studie“ (vgl. IDZ-Information 2/2008). Damit wurde nachgewiesen, dass die mit den Hygienemaßnahmen verbundenen Kosten in zahnärztlichen Einzelpraxen innerhalb von zehn Jahren enorm gestiegen waren. Die unter dem Begriff „Hygiene“ subsummierten Kosten betrugen im Jahr 1996 noch durchschnittlich 29.779 € pro Zahnarztpraxis (vgl. Materialienreihe Band 19 „Hygiene in der Zahnarztpraxis – Ergebnisse einer Pilotstudie zu den betriebswirtschaftlichen Kosten“ 1998). Im Jahr 2006 wurden demgegenüber für eine Einzelpraxis 54.925 € berechnet.
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
6
Aktuelles
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
10
Umsetzung und Notwendigkeit der Praxishygiene: Hygiene in Zahnarztpraxen – eine Sache für Routiniers
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Andreas Podbielski/Rostock
Die Notwendigkeit und Sinnhaltigkeit hygienischer Maßnahmen in Zahnarztpraxen zum Wohl der Patienten, Mitarbeiter und Praxisinhaber steht außer Zweifel. Über den Arbeitsumfang und gerätetechnischen Aufwand für diese Maßnahmen wird immer wieder diskutiert, zum letzten Mal besonders heftig nach Erscheinen einer Neuauflage der Empfehlung des Robert Koch-Instituts (RKI) „Infektionsprävention in der Zahnheilkunde – Anforderungen an die Hygiene“.
14
Interview zu Hygiene-Empfehlungen für Zahnarztpraxen: Ein striktes Hygiene-regime liegt im Interesse eines jeden Zahnarztes
Interview mit Dr. Mathias Wunsch, Vorsitzender des Ausschusses Zahnärztliche Berufsausübung der Bundeszahnärztekammer und Präsident der Landeszahnärztekammer Sachsen
Im Arbeitskreis Dentalinstrumente (AKDI) engagieren sich Wissenschaftler, Standesvertreter und Hersteller der in Deutschland zur Anwendung kommenden Übertragungsinstrumente, um Zahnarztpraxen die Umsetzung von Hygienerichtlinien zu erleichtern. Den Vorsitz führt Dr. Mathias Wunsch, Vorsitzender des Ausschusses Zahnärztliche Berufsausübung der Bundeszahnärztekammer und Präsident der Landeszahnärztekammer Sachsen. Im Interview mit der Redaktion der DENTALZEITUNG sprach er über seine Arbeit beim AKDI und den Stand und Stellenwert der Praxishygiene in deutschen Zahnarztpraxen.
18
Von der Pflicht zur Kür: Mit Top-Noten durch die Praxisbegehung
Dr. Christian Ehrensberger/Frankfurt am Main
Qualitätsmanagement bringt Bürokratie in die Praxis – dies ist ein Vorurteil, das grundsätzlich zutrifft. Ein gewisses Maß an Dokumentationsaufwand ist unausweichlich mit einem Qualitätsmanagement verbunden. Ein professionelles QM-System lohnt sich am Ende nur dann, wenn über die gesetzlich geforderte Dokumentation hinaus der Alltag spürbar erleichtert wird.
22
Keimquelle Wasser: Hygiene in der Praxisplanung – von Anfang an!
Horst Willeweit/Bielefeld
Praxishygiene ist unabdingbarer Bestandteil der Praxisführung, um die Sicherheit von Patienten und Praxisteam zu gewährleisten. Eine älter werdende Gesellschaft, die Komplexität unserer (Reise-)Welt, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und der darauf aufbauende technische Fortschritt fordern vom Praxis-inhaber und seinen Mitarbeitern ständige Aufmerksamkeit und flexible, kurzfristige Anpassung an neue Gegebenheiten.
26
Digitale Dokumentation der Instrumentenaufbereitung - Rundum sicher
Manfred Korn/Unterschleißheim
Der „family-dentist“, so nennt sich die Gemeinschaftspraxis Dr. Cyrus Ansari, Dr. Franziska Ansari und Ole Bohling in Marburg. Dieser Praxis liegt das Wohl der Familie besonders am Herzen. Gerade darum legen die Ärzte auch großen Wert auf Familienfreundlichkeit und dass sich alle Familienmitglieder rundum sicher fühlen.
28
Thermodesinfektoren: Innovation mit praktischem Nutzen
Christoph Sandow/Berlin
Gehören Sie zu Gastgebern, die am Ende einer langen Party gleich schlafen gehen, wenn am frühen Morgen die letzten Gäste gegangen sind? Oder gehören Sie zu denen, die noch in der Nacht alles in Ordnung bringen, damit am nächsten Morgen keine verklebten Teller und Schüsseln in der Küche stehen?
30
Schutz vor Viren und Bakterien - Händehygiene schützt vor unsichtbaren Risiken
Sabine Müller/Norderstedt
Ein Muss, kein Kann! Die größte Rolle bei der Übertragung von Viren und Bakterien spielt die direkte Weitergabe der Erreger von Mensch zu Mensch, die sehr häufig über die Hände stattfindet. Die hygienische Händedesinfektion dient nicht nur dem Schutz der Patienten, sondern schützt auch Arzt und Praxispersonal.
32
Entsorgung dentaler Abfälle - Die Abfallverantwortung des Zahnarztes
RA Dr. Michael Burrak/Berlin
Der Zahnarzt bohrt, der Patient spült den Mund aus, ein Gemisch aus Wasser und Resten der alten Amalgamfüllung verschwindet im Ausguss und landet – für die Beteiligten unsichtbar – über den Amalgamabscheider in einem Amalgamauffangbehälter. Die Behandlung wird abgeschlossen, „Der Nächste bitte!“ Fall erledigt? Nein.
34
Chancen und Risiken dentaler CAD/CAM-Systeme
Dr. Sebastian Quaas, Dr. Heike Rudolph, Prof. Dr. Ralph G. Luthardt/Ulm
Die moderne Zahnheilkunde bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Möglichkeiten, unsere Patienten bedarfsgerecht und anspruchsvoll zu versorgen. Dabei hat, neben der Entwicklung der Implantologie und der Adhäsivtechnik, auch die Einführung dentaler CAD/CAM-Verfahren die Möglichkeiten vergrößert.
40
CAD/CAM – der Einzug in die Dentaltechnologie: Fräsen sich die Zahntechniker digital den Arbeitsplatz weg?
ZT Jens Richter/Rochlitz
Die dentale CAD/CAM-Technik nimmt ihren Anfang in den Siebzigerjahren. Verschiedene Projektgruppen arbeiteten damals an der Entwicklung von CAD/CAM-Systemen. Francois Duret plante 1971 ein CAD/CAM-System, mit welchem 1985 die erste Krone gefräst wurde. Die Entwicklung des ersten Chairside-Systems durch Mörmann und Brandestini begann 1980. Aus dieser Innovation entstand das bekannte und in vielen Zahnarztpraxen eingesetzte CEREC-System.
46
CAD/CAM-Technologie - Biogenerik konstruiert vollanatomische Kauflächen
Dr. Joachim Pfeiffer/Bensheim
Die manuelle Modellation einer funktionellen Kaufläche erfordert viel Erfahrung, Geschick und Zeit. Die Automatisierung dieses Arbeitsschritts erwies sich deshalb als ebenso effizient für die Anwendung wie schwierig für die Entwicklung. Dank der Biogenerik hat die CAD/CAM-Technologie nun einen immensen Fortschritt gemacht.
48
Interview: High-End-Frontzahnästhetik
Interview mit Dr. Gerhard Werling
Im Rahmen seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Berater für Dentalunternehmen und medizinische Fakultäten sowie als Erprober von neuen bzw. modifizierten Materialien für die Zahnarztpraxis und das Dentallabor standen Dr. Gerhard Werling bereits vor Markteinführung die neuen VITABLOCS RealLife für den klinischen Test zur Verfügung. Im Interview berichtet er von seinen Erfahrungen.
50
Interview: Der Einsatz des CAD/CAM-Systems ist für Labore essenziell
Interview mit Thomas Bagus, KaVo
Die kleinen und für den Laien so unscheinbaren Arbeiten, die, aus der CAD/CAM-Maschine kommend, im Mund des Patienten Ästhetik und Funktion seines Kauapparates wiederherstellen, sind nicht weniger als Hightech-Produkte, denn hinter ihrer Fertigung steht aufwendige Ingenieursarbeit. Thomas Bagus ist CAD/CAM-Anwendungstechniker bei KaVo und gab Kristin Jahn (Redaktion DENTALZEITUNG) Einblick in die Prozesse, die präzise CAD/CAM-Technik erst möglich machen.
54
Intraoralscanner: Mit Hightech zum Zahnarztbesuch motivieren
Dr. Christoph Niesel/Karlsruhe
Im Sinne der Umorientierung von kurativen Behandlungskonzepten auf primär präventiv ausgerichtete Betreuungsstrategien ist es von großer Bedeutung, insbesondere die junge Generation zu regelmäßigen Zahnarztbesuchen zu animieren. Um die Attraktivität der Praxis für diese Hightech-affine Zielgruppe zu steigern, bieten sich im Zeitalter der Digitalisierung vielfältige Möglichkeiten.
56
Anwenderbericht: Einsatzgebiete für ein selbstadhäsives Komposit
Irfan Ahmad/Middlesex, Großbritannien
Vertise™ Flow ist ein lichthärtendes Komposit mit ähnlichen Eigenschaften wie herkömmliche fließfähige Materialien, aber mit dem zusätzlichen Vorteil, dass die Bondingphase entfällt, die bisher Voraussetzung war für Zahnrestaurationen auf Harzbasis. Im Folgenden werden einige Anwendungsmöglichkeiten des Compobonds beschrieben.
60
LED in der Zahnheilkunde - Möglichkeiten einer neuen Technologie
Dr. Peter Tschoppe, Prof. Dr. Andrej M. Kielbassa/Berlin
Dem Zahnarzt stehen heutzutage innovative Instrumente zur Verfügung mit dem Ziel, ein effektives und auch zahnhartsubstanzschonendes Arbeiten zu gewährleisten. Die Qualität der zahnärztlichen Behandlung hängt dabei im Wesentlichen von der Erkennbarkeit der zu behandelnden Strukturen ab. Insbesondere Behandlungsmaßnahmen im posterioren Kieferbereich erfordern eine gute Übersicht über das Arbeitsfeld.
62
Internationale Normen sichern die Qualität
Dr.- Ing. Peter Keller / Pforzheim
Der Normenausschuss Dental erstellt Internationale Normen (ISO-Normen), die auf internationaler Ebene im ISO/TC 106 „Zahnheilkunde“ entwickelt und gleichzeitig als Europäische Normen angenommen werden. Viele dieser Normen sind die Basis der Zulassung von Medizinprodukten im Dentalbereich (CE-Kennzeichnung).
64
Aktuelle Studien: Der Laser im Fokus der Wissenschaft
Dr. Georg Bach/Freiburg im Breisgau
Der Laser ist gleichzeitig ein facettenreiches Hightech-Produkt und gleichzeitig ein schlichtes „Werkzeug“ bei der Therapie in vielen Bereichen der Zahnmedizin. Dank seines breiten Spektrums an in der zahnärztlichen Praxis einsetzbaren Wellenlängen kann er als Multitalent bei zahlreichen Anwendungen in der Zahnheilkunde zum Einsatz kommen. Die folgende Auswahl aktueller Studien und Forschungsergebnisse zeigt, dass die Entwicklung nicht stillsteht.
70
I. Internationales Henry Schein Symposium - Fachkonferenz über moderne Technologien
Johanna Löhr/Hamburg
Vom 9. bis 11. September 2010 fand in Budapest das I. Internationale Henry Schein Symposium statt. Unter dem Motto „Zukunft gestalten – Horizonte überschreiten“ hatten die mehr als 250 Fachteilnehmer Gelegenheit, sich intensiv mit allen Dimensionen der modernen Zahnheilkunde auseinanderzusetzen.
72
Kreativ mit Komposit arbeiten - Hands-on-Workshop zeigt neue Perspektiven
Marion Güntzel/Frechen
Mit Komposit kreativ und hoch ästhetisch, aber auch konstruktiv und effizient arbeiten, war der Leitgedanke des Hands-on-Workshops, den ZA Ulf Krueger-Janson am Vortag der „biennale dentale“ Ende April in der Landeszahnärztekammer Westfalen-Lippe in Münster abhielt.
74
Intelligente Lagertechnik: Hochleistungslager gewährleisten schnelle Produktlieferungen
Gerd Knehr/Reutlingen
Flexibilität ist der Anspruch zukunftsweisender Intralogistik. Daneben ist die Transparenz der Abläufe Grundlage für automatische Lagersysteme. Beide Aspekte sind Forderungen an die funktionale Gestaltung der intelligenten Lagertechnik im modernisierten Logistikzentrum der Nordwest Dental Gruppe in Münster.
76
Interview: Als Meinungsbildner Produkte mitentwickeln
Interview mit dem Zahnarzt und Zahntechniker Burkhard Topp
Das Unternehmen 3M ESPE lud am 16. und 17. April dieses Jahres 32 Meinungsbildner und Referenten aus ganz Deutschland nach Starnberg zu einem Treffen ein. Um einen Einblick in die Inhalte des Treffens sowie die Funktion eines regionalen Meinungsbildners zu erhalten, sprachen wir mit dem Teilnehmer Burkhard Topp, einem für Implantologie und ästhetische Zahnmedizin zertifizierten Zahnarzt und Zahntechniker aus Rheine.
78
Dienstleister Dentaldepot: Unterstützung bei der Einhaltung von Gesetzen und Verordnungen
Johanna Löhr/Hamburg
Zahnärzte und Laborinhaber stehen in der Pflicht, die Einhaltung aller relevanter Gesetze und Verordnungen zu garantieren. Hier den Überblick zu behalten ist nicht einfach, denn die Thematik ist hochkomplex und ändert sich häufig. Die Kunden des Fachhandels haben vielfältige Möglichkeiten, sich bei der Einhaltung von Normen und Verordnungen unterstützen zu lassen und in den unterschiedlichen Bereichen Hilfestellungen zu geben.
80
Humor
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
82
Blickpunkt: Praxishygiene
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
84
Blickpunkt: Dentalhygiene
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
85
Blickpunkt: Kons/Prothetik
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
88
Blickpunkt: Digitale Praxis
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
89
Blickpunkt: Einrichtung
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
91
Blickpunkt: Zahntechnik
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
92
Inserentenverzeichnis/ Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
94
BVD-Partner für Praxis und Labor – Bezugsadressen der Dentaldepots/Versandhändler
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
98
Der lange Weg zur Qualität - Deutscher Zahnersatz streng kontrolliert
Thomas Lüttke, Zahntechnikermeister und Experte der Initiative proDente e.V.
Bei Zahnersatz und anderen zahntechnischen Arbeiten gibt es große Qualitätsunterschiede. „Deshalb sollten Patienten ganz genau wissen, welches Material in ihren Mund gelangt und wer den Zahnersatz herstellt“, fordert Thomas Lüttke, Zahntechnikermeister und Experte der Initiative proDente e.V.

Ältere Ausgaben - DENTALZEITUNG

dz0617_1-epaper_large-1

Ausgabe: 06/2017

dz0517_1-epaper_large

Ausgabe: 05/2017

dz0417_1-epaper_large-2

Ausgabe: 04/2017

dz0317_1-epaper_large-4

Ausgabe: 03/2017

Ähnliche Publikationen

td0417_1-epaper_large

DENTALZEITUNG today

tdids0717_en_1-epaper_large-1

today zur IDS

image14

today