DENTALZEITUNG

Als offizielles Mitteilungsorgan des BVD ist die DENTALZEITUNG die überregionale Informationsquelle des deutschen Dentalfachhandels über den Dentalmarkt. Mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren gehört sie zu den auflagenstärksten zahnmedizinischen Fachzeitschriften mit einem breiten Leserkreis in Zahnarztpraxis, Dentallabor und Dentaldepot. Die Erscheinungsweise orientiert sich mit sieben Ausgaben jährlich am zweimonatigen Besuchszyklus des Fachhandelberaters und gibt entscheidende Impulse für fundierte Kaufentscheidungen.

Die DENTALZEITUNG ist der Ratgeber für Produktentscheidungen in Praxis und Labor. Alle neuen und innovativen Produkte, die in das Sortiment des Fachhandels aufgenommen werden, präsentiert die DENTALZEITUNG in einer ausführlichen Besprechung. Mit der Veröffentlichung von Statements führender Vertreter des Dentalmarktes werden die Leser in die Lage versetzt, Trends und Entwicklungen schneller zu erkennen und in der täglichen Arbeit umzusetzen.

Durch aufwendige Analysen, Forschungs- und Anwenderberichte sowie Expertenkommentare hat die DENTALZEITUNG einen unverzichtbaren Platz in der handelsorientierten Produktkommunikation eingenommen. Dies wird von den Entscheidern in Praxis und Labor sowie den Verkaufsberatern der Fachhändler bestätigt.

Die Messezeitung DENTALZEITUNG today ergänzt das umfangreiche Informationsangebot der DENTALZEITUNG um Messeangebote für die jährlich stattfindenden Dentalfachmessen. Diese leistungsfähige Medienplattform darf in keinem Mediaplan fehlen, um den Fachhandel, den Zahnärzten und Zahntechnikern aus erster Hand die neusten Behandlungs- und Produkttrends aufzuzeigen.

Mit der ersten Ausgabe 2016 präsentierte sich die DENTALZEITUNG in einem neuen Layout und mit einem einzigartigen Redaktionskonzept, das die Fachhandelskommunikation deutlich verbessert.

Eine nach modernen Gesichtspunkten optimierte Farbgestaltung, ein zeitgemäßes, reduziertes Layout, eine vereinfachte Heftstruktur – dies sind nur einige Punkte Ihrer „neuen“ DENTALZEITUNG. Das generalüberholte Magazin ermöglicht ab sofort eine leserfreundlichere Lektüre, ohne dabei auf alle bisherigen Annehmlichkeiten zu verzichten.

Die Informationen auf dem Cover wurden auf die wichtigsten Key-Facts reduziert, farblich präsentiert sich die DENTALZEITUNG in einem klaren und aufmerksamkeitsstarken Blauton. Bewusst wurde aber auch das farbliche Element des „Dentalzeitungs-Orange“ beibehalten, um den Wiedererkennungseffekt zu erhalten. Im Innenteil dominiert eine klare und übersichtliche Struktur und wird so dem aktuellen Trend einer optischen Reduzierung bei gleichzeitiger Aufwertung der qualitativ hochwertigen Bilder und Bilderstrecken gerecht.

Themen der aktuellen Ausgabe 05/2008

1
Titel
Redaktion
3
Editorial
Jürgen Thiele, BVD-Regionalvorsitzender Sachsen/Sachsen-Anhalt Süd/Thüringen Ost
4
Inhalt
Redaktion
6
Aktuelles
Redaktion
12
Praxisbegehung - Behördliche Über wachung der Hygiene in der Zahnarztpraxis
Dr. med. Peter Weidenfeller/Stuttgart
Jede Zahnarztpraxis kann auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes und der Gesundheitsdienstgesetze von den örtlichen Gesundheitsbehörden sowie zur Kontrolle der Umsetzung des Medizinprodukterechtes von der zuständigen Bezirksregierung besichtigt werden. Im Folgenden werden der Ablauf einer Begehung und die Möglichkeiten dargestellt, sich systematisch vorzubereiten und beanstandete Mängel kurzfristig zu beheben.
16
Praxishygiene effizienter, sicherer und komfortabler gestalten
Dr. Christian Ehrensberger/Frankfurt am Main
Sorgfältige Desinfektion und Reinigung sind elementare Voraussetzungen für die Hygiene und somit auch für jeden dauerhaften Behandlungserfolg. Deutsche Praxen erfüllen zu großen Teilen bereits heute die umfangreichen gesetzlichen Vorschriften und sind dabei weltweit führend. Jedoch ist es nicht immer einfach, den Überblick über die zahlreichen Regeln und Richtlinien sowie deren Änderungen zu behalten. Im Folgenden wird aufgezeigt, wie ein konsequentes Hygienemanagement jederzeit sicher und effizient einzuhalten ist.
20
Optimale Hygiene durch handfreie Bedienung und Automatisierung
Thomas Nack/Bensheim
Erfüllung aller Hygieneanforderungen bei einem gleichzeitig bestmöglichen Workflow - für Zahnärzte ist das häufig ein schwieriger Spagat. Entwicklungsleiter Thomas Nack beschreibt, wie die neue Behandlungseinheit TENEO von Sirona Zahnmediziner und ihr Praxisteam dabei unterstützt, diesen Spagat optimal zu meistern: durch weitreichende Möglichkeiten des handfreien Arbeitens und einen hohen Automatisierungsgrad.
24
Maschinelle Instrumentenaufbereitung - Qualitätssicherung in der Hygiene
Manfred Korn/Garching bei München
Die Qualität der maschinellen Instrumentenaufbereitung muss laut der Empfehlung des Robert Koch-Instituts “Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten” (2001) in Abhängigkeit von dem validierten Verfahren der Reinigung/Desinfektion und Sterilisation durch verschiedene zeitlich versetzte Prüfungen sichergestellt werden.
26
Hygienemanagement - Anforderungen an die Praxishygiene
Michaela Rehmke/Wölfersheim
Das Thema Praxishygiene hat mittlerweile einen solchen Umfang angenommen, dass es hier nicht einmal in Stichworten vollständig abgearbeitet werden kann. Erschwert wird die Situation für die Informations- suchenden durch den Umstand, dass es die unterschiedlichsten Interpretationen der hierfür zuständigen Gesetze gibt.
30
Der Aufwand ist gerechtfertigt - Aufbereitung von Medizinprodukten
Redaktion
Der Prozess der Aufbereitung von Medizinprodukten nach RKI stellt sehr viele Zahnarztpraxen vor eine große Herausforderung. W&H besuchte die Zentrale Sterilisations- und Versorgungsanstalt (ZSVA) der Landesklinik Salzburg. Ausgehend von der Abteilung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG) begleiteten wir zwei dentale Instrumente (einen elcoMED Motor und ein chirurgisches Handstück S-11) durch einen Hygiene-Kreislauf.
34
Erfahrungen aus dem Alltag: Totalprothesen unter Verwendung von Locator
ZTM Uwe Seebacher/Leipzig
Der zahnlose Patient ist der wichtigste Patient, er ist stärker auf das Behandlungsteam von Zahnarztpraxis und Zahntechnik angewiesen als ein Patient mit einer Einzelzahnversorgung, geht es doch hierbei nicht nur um ästhetische Belange, sondern um echte Überlebenshilfe. Wie schnell erkrankt ein Mensch, wenn es ihm nicht möglich ist, Nahrung richtig aufzunehmen, optimal zu zerkleinern, zu verdauen, und wie wichtig ist es für ältere Patienten in Gesellschaft genüsslich zu essen und sich nicht aus Angst vor den schlecht sitzenden Prothesen in die Einsamkeit zurückzuziehen.
38
Neue Technologien und Herausforderungen - Zusammenarbeit zwischen Labor und Praxis
Univ.-Prof. Dr. Dr. Ingrid Grunert und ZTM Harald Oberweger/Innsbruck
Der Anspruch der Patienten an zahnmedizinische und prothetische Leistungen ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Die mit einer neuen restaurativen Versorgung erreichte funktionelle Verbesserung genügt in den meisten Fällen nicht mehr, sondern es wird gleichzeitig eine möglichst optimale Ästhetik mit natürlichem Erscheinungsbild, auf natürlichen Pfeilern ebenso wie auf Implantaten, erwartet.
42
Interview: Zwei Jahre Garantie auf Zahnersatz
Interview mit Roland Unzeitig
Zahntechnikermeister Roland Unzeitig im Gespräch mit proDente über die Situation von Dentallaboren in Deutschland, und die Qualität und Sicherheit, die moderner Zahnersatz Zahnärzten und Patienten bietet.
44
Ausdrucksstarke Farben für individuelle Effekte
ZTM Ingo Scholten/Ratingen
Dieser Beitrag stellt eine neue Konzeption gebrauchsfertiger keramischer Pastenmalfarben vor, die in mehrjähriger Zusammenarbeit mit international tätigen Zahntechnikern nach den Analysen natürlicher Zähne und den entsprechenden Reproduktionstechniken entwickelt wurden.
48
Implantatgetragene Zirkonoxid-Restaurationen - Ästhetisch schön wie eine Perle
ZTM Beat Heckendorn/ÚGwatt, Schweiz
Seit undenklichen Zeiten sind Perlen ein Symbol der Liebe, Freude und des Glücks. Bei den alten Griechen bedeutete ihr Name “Vollkommene Reinheit” und bei den Römern “süße Lust”. Viele Legenden erzählen von der mystischen Geburt der Perlen im Meer, was der Wirklichkeit erstaunlich nahekommt. Noch heute gilt die Perle als das zauberhafteste Juwel.
52
BIO-Logische Prothetik (BLP) auf DVD
Redaktion
Ab sofort bietet VITA Zahnfabrik eine neue DVD-ROM zur BIO-Logischen Prothetik (BLP), dem Okklusionskonzept nach dem Vorbild der Natur. Federführend bei der Produktion des interaktiven Informations- und Lehrmediums waren Dr. Eugen End, der das Konzept der BLP nach ausgiebiger empirischer Forschung entwickelt hat, sowie ZT Viktor Fürgut.
54
Innovativer Verblendkunststoff im Werkstofftest - Abrasionsresistent und farbtreu über lange Tragezeiten
Dr. Christian Ehrensberger/Frankfurt am Main
Werkstoffliche Verbesserungen von Verblendkunststoffen waren lange Zeit ein zweischneidiges Schwert: Ästhetische Pluspunkte standen stets unter dem Verdacht, auf Kosten der mechanischen Eigenschaften zu gehen und umgekehrt.1 Auch hielt sich hartnäckig die Ansicht, Kunststoff sei der Keramik in puncto Ästhetik grundsätzlich unterlegen. Dies widerlegt ein seit diesem Jahr verfügbarer Werkstoff (in:joy, DENTSPLY, Hanau) ohne Schwierigkeiten. Bleibt die Frage: Wie schneidet er bei physikalischen Parametern, Verarbeitung und Langzeitbeständigkeit ab?
56
Ersatz eines Keramik onlays mit einem CAD/CAM-Verfahren
Dr. Kari Pihlman/Espoo, Finnland
Die wachsende Nachfrage von Patienten nach ästhetischen und haltbaren biologischen Materialien hat zu einer vermehrten Anfertigung keramischer Restaurationen geführt. Die traditionelle Verwendung von Zementen ist bei verstärkten Keramikgerüsten möglich, jedoch nicht bei Glas- oder Feldspatkeramik. Das vorhersagbare und zuverlässige Bonding der Keramikrestauration an der Zahnsubstanz ist der Schlüssel zum Erfolg. Keramische Restaurationen werden normalerweise im Dentallabor hergestellt und es sind zwei getrennte Termine in der Zahnarztpraxis erforderlich.
60
Parodontitistherapie - Mit Ultraschallgeräten effizient arbeiten
Dr. Hans-Joachim Kleber/Weil im Schönbuch
Praktisch alle aktuellen Veröffentlichungen und Stellungnahmen entsprechender Fachorganisationen (zum Beispiel DGZMK) sehen in der Anwendung von Ultraschallgeräten heute ein adäquates Mittel der Parodontitistherapie, welche bei Beachtung entsprechender Handlinganweisungen mindestens gleichwertige Ergebnisse bezüglich der Oberflächenbeschaffenheit, Attachmentgewinns und Taschensondierungstiefenreduktion gegenüber Handinstrumenten erzielen, hinsichtlich des notwendigen Zeitaufwands für die Behandlung den Handinstrumenten aber zum Teil deutlich überlegen sind.
62
Halbzeit bei der Fachdentalsaison 2008
Kristin Jahn/Leipzig
Vier Leistungsschauen der regionalen Dentaldepots sind bereits vorbei, vier weitere folgen noch. Die Messen verstehen sich als Marktplatz, Informationsforum und Treffpunkt zugleich. Rund 200 Aussteller präsentieren seit September beinahe im Wochenrhythmus Innovationen und bewährte Produkte der Dentalbranche.
64
Hochkarätige Fort bildung und sportliche Höchstleistungen
Susann Lochthofen/Leipzig
Wie verbindet man Weiterbildung mit einem Marathon? Indem man 40 Zahnärzte und Begleitpersonen nach Frankreich zu einer Fortbildungsveranstaltung zum Thema Endodontie einlädt und dazu im Vorfeld unter den Interessenten die limitierte Auflage der Marathon-Startkarten verlost. So geschehen vom 4. bis 6. September, als der 1. Internationale Kongress endodontischer Zahnheilkunde anlässlich des 24. Marathon des Ch‰teaux du MŽdoc in Bordeaux stattfand.
66
Xerostomie - Worauf der Zahnarzt achten sollte
Redaktion
Immer mehr Deutsche leiden an Hyposalivation oder Xerostomie. Inzwischen sind 40% der über 50-jährigen Bundesbürger betroffen. Lässt der Speichelfluss nach, schwindet nicht nur die Lebensqualität: Auch die Zahngesundheit gerät in Gefahr - was verbesserte Zahnpflege notwendig macht.
68
Wettbewerb: Die Herausforderung für Nachwuchswissenschaftler
Kristin Jahn/Leipzig
Am 19. September war es wieder soweit, in Cuxhaven fand erneut die VOCO Dental Challenge statt. Mit diesem seit 2003 jährlich ausgetragenen Wettbewerb und dem dabei ausgelobten Forschungspreis bietet das norddeutsche Dentalunternehmen jungen Nachwuchswissenschaftlern eine exponierte Möglichkeit zur Präsentation ihrer Forschungs- und Studienergebnisse. Den Preisträgern winken attraktive Geldpreise sowie Publikationsförderungen für ihre Ausarbeitungen. So ist der erste Preis mit 3.000 Euro dotiert. Die Zweit- und Drittplatzierten werden mit 2.000 bzw. mit 1.000 Euro belohnt. Hinzu kommt für jeden der Preisträger ein zusätzlicher Publikationszuschuss von jeweils 2.000 Euro.
70
Intuition - Die unbewusste Intelligenz
Dr. Jürgen Wunderlich/Rösa
In der Wirtschaft werden in erster Linie Zahlen, Daten und Fakten eingesetzt, um darauf basierend Entscheidungen zu treffen. In der universitären Ausbildung von Betriebswirten, MBA s und anderen Entscheidern der Wirtschaft herrscht das Diktat der Logik. Doch da gibt es noch etwas anderes, das Menschen wie Bill Gates oder Heidi Klum so erfolgreich macht: Sie hören auch auf ihr Bauchgefühl, um Entscheidungen zu treffen und diese sind immer wieder erfolgreich. Auch wenn manchmal Statistiken und alle Experten der Welt dagegensprechen, sollten Menschen lernen, ihrer ganz persönlichen Intuition zu vertrauen. Denn wenn der Bauch beim Denken hilft, wird ein enormes Erfolgspotenzial freigesetzt.
74
Humor
Redaktion
76
Blickpunkt: Dentalhygiene
Redaktion
77
Blickpunkt: Praxishygiene
Redaktion
80
Blickpunkt: Kons/Prothetik
Redaktion
84
Blickpunkt: Endodontie
Redaktion
86
Blickpunkt: Digitale Praxis
Redaktion
88
Blickpunkt: Einrichtung
Redaktion
90
Blickpunkt: Zahntechnik
Redaktion
92
Inserentenverzeichnis/Impressum
Redaktion
94
BVD-Partner für Praxis und Labor - Bezugsadressen der Dentaldepots/Versandhändler
Redaktion
98
ProDente: Nicht alles essen unsere Zähne gerne
Redaktion
Gesunde Ernährung ist entscheidend für den Zustand unserer Zähne. Nicht jeder weiß, was gut für unsere Zähne ist, was schlecht, und weshalb. Hier ein Überblick über Nahrungsmittel, die unsere Zähne stärken und schützen und über Essen, welches sie krank macht.

Ältere Ausgaben - DENTALZEITUNG

Ausgabe: 04/2019

Ausgabe: 03/2019

Ausgabe: 02 IDS/2019

Ausgabe: 02/2019

Ähnliche Publikationen

DENTALZEITUNG today

today zur IDS

today

today Bern

today WID